Checkliste Überführungsfahrt

  • MoinMoin!


    Ich werde demnächst, so wie es aussieht, eine erste Überführungsfahrt mit einem Mog über recht kurze 200km machen. Hat jemand eine Checkliste an was man alles denken sollte, mitnehmen sollte?


    Danke schon mal im Voraus


    Alex

  • Moin,


    also, was mir so auf die Schnelle einfällt:
    Auf jeden Fall vor der Fahrt das Vorgelege-Öl prüfen, und am besten nach der Fahrt ebenso.
    Dann hast schon mal einen ersten Eindruck. Es gibt U1300L, die saufen das Öl regelrecht,
    es, gibt aber auch welche, die haben kaum Nachfüllbedarf. Und am besten gleich nach
    der Fahrt die Vorgelege vorsichtig befühlen. Sollten jew. pro Achse gleich warm sein.
    Ein deutlich wärmeres Vorgelege deutet auf einen Schaden hin.
    Ansonsten öfter mal auf ungewöhnliche Geräusche achten, wobei das natürlich einfacher
    gesagt als getan ist, da der Mog ja jede Menge Geräusche macht :rolleyes: und man erst mal
    lernen muß, was da normal ist und was nicht.


    Gute Fahrt :)

    Si vis pacem para bellum! - oder für Tolkien-Fans:
    "Es braucht nur einen Feind, um einen Krieg herbeizuführen, nicht deren zwei.
    Und jene, die keine Schwerter haben, können doch durch sie sterben" (Éowyn)


    I am not going to let some clowns tell me what guns I can have! (Joe Foss, President NRA 1988-1990)



  • Das hängt sicher ein wenig davon ab, wer Dir den Mog übergibt und in welchem Zustand.
    Händler oder privat ist sicher was anderes als VEBEG.
    Und wer Dich bei der Überführungsfahrt eventuell begleitet und womit.


    Grundsätzlich ist es sicher nicht verkehrt, einiges an gängigen Schmiermitteln für den Fahrzeugtyp mitzunehmen, einschließlich WD40 o.ä.
    Ich würde mich vorher erkundigen oder optisch vergewissern, ob die Ausstattung des Fahrzeugs komplett ist.
    Sonst ergänzen. Ich denke da an das Werkzeug, Schleppstange, Wagenheber usw.
    Vielleicht wäre so eine Laser-Temperaturfühlpistole nicht schlecht. Da kann man unterwegs mal sehen, wie sich Achsen, Bremsen usw. thermisch aufführen.


    Viel Glück und viel Spaß :thumbsup:

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

  • Danke für die Antworten! Unimog sieht gut aus beim Händler, frischen TÜV gibt es auch. Denke also mal das die Überführung klappen wird und sehe die gleich als Probelauf und Chance Baustellen zu erkennen. Ausstattung ist Tutti Kompletti, ich muss mir dann mal eine Liste mit Schmiermitteln erstellen und vielleicht den ein oder anderen Dieselfilter besorgen. Und in der TDv nachgucken wie man den wechselt... :)


    Und man will ihn doch eigentlich weil er Geräusch macht,Gandalf! :)


  • Und man will ihn doch eigentlich weil er Geräusch macht,Gandalf! :)


    Naja... Ich sag mal so - es gibt gute Geräusche, es gibt schlechte Geräusche, und es gibt gaaaanz
    schlechte Geräusche. Und meistens besteht ein proportionaler Zusammenhang zwischen dem Grad
    der Schlechtigkeit und dem daraus resultierenden finanziellen Aderlass... :lol:

    Si vis pacem para bellum! - oder für Tolkien-Fans:
    "Es braucht nur einen Feind, um einen Krieg herbeizuführen, nicht deren zwei.
    Und jene, die keine Schwerter haben, können doch durch sie sterben" (Éowyn)


    I am not going to let some clowns tell me what guns I can have! (Joe Foss, President NRA 1988-1990)



  • Vielleicht kann ein erfahrerener Unimog Fan bei der ersten Runde anwesend sein! Zum hören und erklären, hast du Erfahrung mit dem Mog? Ich fand die Schaltung selbst als LKW Fahrer gewöhnungsbedürftig, auch das Kurvenverhalten. Betriebsstoffe mitschleppen ist quasi immer unnütz, wenn du keine Leiche kaufst! Ich hab den DAF über 550 km geholt und nur vollgetankt. Alle Flüssigkeiten hatte der gewerbliche Verkäufer kontrolliert und alles passte!

  • Ist zwar gute 20 Jahre her dass ich ein paar mal beim Bund Mog gefahren bin. Denke mal da bin ich schnell wieder drin. Da ich eh vorhabe nicht per Autobahn heim zufahren bin ich da sicher fix wieder drin. Denke mal ich bin prinzipiell gut aufgehoben wo ich den Mog hole, aber man weiß ja nie. mache mir eher Sorgen über verstopfte Dieselfilter oder so etwas in der Art...

  • Moin, als ich meinen Mog aus einem BW-Depot geholt und auf eigener Achse nach hause gefahren habe, bemerkte ich unterwegs einen Leistungsverlust (er nahm kaum an Geschwindigkeit zu...obwohl ich das Gaspedal voll durchgetreten hatte). Dieses war nach einigen Kilometern weg... zu hause angekommen noch schnell ne kleine Runde mit meinem Junior...prompt liegen geblieben. Ergebnis war, das der kleine Vorfilter unter der Handpumpe total mit Rostpartikel voll/dicht war. Neuen Vorfilter rein und weiter ging es. Nach genauerer Untersuchung stellte ich dann fest, das der Tank innen total angerostet war (irgendwann im Depot vollgetankt abgestellt). Dann den alten Sprit raus und den Tank so gut es ging gespült...noch einige male den Vorfilter gereinigt. Jetzt ist der Verschmutzungsgrad würde ich sagen "normal".
    Gruß Jens

  • Tja Jürgen dann war der Rost schon viel früher drin...der Mog war definitiv voll getankt als ich ihn abgeholt habe. Hatte extra 60L mitgenommen...da haben die mich im Depot ausgelacht...was wir denn vorhaben, der Tank ist schließlich voll.
    Beim ablassen des alten Diesels war der erste 0,5-1,5L Diesel wie Zuckersirup !!


    Gruß Jens

  • Beim wechsel vom 4. in den 5. Gang empfiehlt es sich mit Zwischengas zu schalten (Ja, beim Hochschalten zwischengas... :T ). Das hat schichtweg den Hintergrund das die Getriebe in den meisten fällen schlecht behandelt wurden und somit der Panetenradsatz allmälich Karies bekommt... wir reden hier schließlich von einem Mechanischen 4-Ganggetriebe wo wir über eine Planetenradsatzübersetzung vom 4.Gang wieder in den 1.Gang schalten. Genau deswegen ist der Schaltvorgang immer was hackelig oder sogar sehr laut :no: . Einige Überspringen den 4. Gang einfach, das kann ich garnicht gutheißen... wir reden hier von einem Dieselmotor der nichts von hohen Drehzahlen wissen will... jenseits der 1700 U/min verliert dein Fahrzeug an drehmoment und da du wahrscheinlich keine WSK hast macht das wenig Sinn.
    Beste Grüße

  • Die entsprechenden Öle schreibt der Hersteller vor.


    In der Tdv Teil 12 (2320-057-12) findest Du die Öle welche bei der BW verwendet werden.


    Mercedes schreibt folgende Öle vor (Betriebsmittelvorschrift, in Klammer BW Bezeichnung)


    - Motor MB 228.1 (O-236)
    - Schaltgetriebe MB 235.1 (O-176)
    - Differenzial in den Achsen MB 235.0 (früher O-184)
    - Vorgelege MB 235.0 (O-176)
    - Lenkung MB 236.3 (H-540)


    Hier findest Du die vom Hersteller freigegebenen Öle:
    https://bevo.mercedes-benz.com…/bevo-blaetter-sort1.html
    Einfach auf die entsprechende Nummer klicken und Du bekommst Hersteller und die Ölbezeichnung des Herstellers.


    Öl nach diesen Vorgaben habe zumindest ich bei mir für den Unimog "daliegen". Ich kann auch in meinem Werkstatthandbuch nochmals nachschlagen, das habe ich gerade aber nicht zur Hand. Für das Schaltgetriebe wird auch gerne das Castrol Syntrans 75W-85 genommen (MB235.4). Wenn Du dieses Öl mal bei Google suchst wirst Du einige Beiträge in der Unimog-Community finden, wurde mir auch von einem Kollegen empfohlen.


    Ich hoffe es hilft weiter.

  • So!


    Allerlei Geschmiers, Thermopistole und viel anderen Kram besorgt, hoffe trotzdem dass es am Samstag alles tut wie es soll.


    Dumme Frage, bekomme ich irgendwie 24V mit handelsüblichen KFz Steckern für's Navi (plane eine Landstraßentour heim) oder muss ich das irgendwie adaptieren? Kurz, welches Format hat der 24v Anschluss in einem BW 435er? Habe es gecheckt, die Stecker sind alle für 12 bis 24 Volt spezifiziert...


    Danke schon mal!


    Alex

  • Kommt drauf an, ob dein Navi nur mit 12V, mit 12V/24V oder auch mit 5V-USB-Kabel im Fahrzeug betrieben werden kann.
    Gibt ja alle möglichen Variationen. Vom Werk aus hat dein Mog genau eine Steckdose im Fahrerhaus, und das ist keine
    Zigarettenanzünder-Steckdose, sondern eine für Stecker nach DIN EN ISO 4165, also eine 12mm- Bordspannungssteckdose.
    Wenn dein Navi mit USB-Kabel läuft, ist sowas die zweckmäßigste Kombi (wie auch zum Mobiltele laden):
    http://www.ebay.de/itm/12V-Kfz…009-001-000-/112137627675
    Ich hab mir bei dem Shop ein passendes Kabel konfigurieren lassen, mit diesem Winkelstecker:
    http://www.ebay.de/itm/12V-24V…006-011-000-/122358443142
    Damit kann man das Kabel schön nach links raus leiten und hinter der Klappe für die Abdunklung der Anzeigen entlang führen.
    Die Kombi kann man natürlich auch selber machen. Das Zeug frägst bei dem Verkäufer am besten direkt an, nicht über Ebay kaufen.
    Wenn dein Navi nur mit 12V läuft, mußt halt noch einen kleinen Spannungswandler (fest oder fliegend) dazwischen hängen.


    Viel Spaß :-)

    Si vis pacem para bellum! - oder für Tolkien-Fans:
    "Es braucht nur einen Feind, um einen Krieg herbeizuführen, nicht deren zwei.
    Und jene, die keine Schwerter haben, können doch durch sie sterben" (Éowyn)


    I am not going to let some clowns tell me what guns I can have! (Joe Foss, President NRA 1988-1990)



  • Danke, Gandalf!


    Dann muss erst mal die große Powerbank her halten und ich schaue mir das im heimischen Stall in Ruhe genauer an! Mir schwebt da eh eine Radio/Funk-Kiste mit PowerPole Stecker für den Dauereinsatz vor. Antennenkabelei für die Funkgeräte muss ich ja auch noch gucken...


    Aber die Tage werden ja schon wieder länger...

  • Dazu darf ich dich auf diesen Fred hier hinweisen - sowohl zur ersten Inspiration als auch zur späteren Vervollständigung durch deine Umbauten :-)
    U1300L - Umbauten, Anbauten, sonstige Ideen
    Auf den ersten Bildern von mir siehst auch, wie das Kabel von der Steckdose nach links weggeht.

    Si vis pacem para bellum! - oder für Tolkien-Fans:
    "Es braucht nur einen Feind, um einen Krieg herbeizuführen, nicht deren zwei.
    Und jene, die keine Schwerter haben, können doch durch sie sterben" (Éowyn)


    I am not going to let some clowns tell me what guns I can have! (Joe Foss, President NRA 1988-1990)



  • Eine Frage noch...( ich versuch's, ehrlich! : ) )


    was sind denn normale Temperaturen im Betrieb auf der Landstraße für die Vorgelege eines 435er mit FM1 Koffer auf der Pritsche und Stromerzeuger vorne auf der Stoßstange?


    Ab wieviel Grad muss ich anfangen mir Sorgen zu machen? Also mehr Sorgen... ;)


    Danke,
    Alex


    (Drückt mir die Daumen für die Überführung)

  • Für das Vorgelege habe ich keine Ahnung aber nach 100km Autobahn kannst Du auf dem Getriebe Spiegeleier machen. Auch ohne Shelter. Da spürst Du sogar die Wärme wenn Du am Fahrzeug entlanggehst.