Projektidee: mobiler Hotspot in Militäroptik - mobiles Internet UMTS/3G/LTE, WLAN, VoIP, TAE, DECT und Ackschnacker-fähig via FritzBox

  • Hallo Gemeinde,


    irgendwie hat mich seit längerem gewurmt das ich kein Funkgerät im Wolf habe.
    Stört ansich auch nicht, weil Inbetriebnahme eh grenzwertig ohne Anmeldung (Zivil) und mit wem, wenn nicht auf Treffen sollte man in dem Band schon funken?
    Der StOÜbPl Hannover ist auch nicht mit Übungen gesegnet, daher freue ich mich über einen alltagstauglichen kurzen Kofferraum ohne SEM80/90-Turm in der Mitte.


    Nun soziale Kontakte gehören zu den Grundbedürfnissen, wie Essen, schlafen und Sex...
    ...und dann viel mir ein Ackerschnacker im Keller auf. Der ungenutzt war.


    Was liegt da näher als dieses Teil an das öffentliche Telefonnetz anzuschließen. :T
    Hat geklappt...TAE der FritzBox und Wählzusatz machen es möglich.


    Die Königsdisziplin wird nun diese Lösung zu mobilisieren, zu militarisieren (Fake) und auf Treffen oder im Fahrzeug nutzbar zu machen.


    Wer das krank findet, nicht weiterlesen. :lol:


    Bauteile:
    Aus einer Bundeswehrkiste (Verbandkasten groß oder klein, Werkzeugsatz FUG, Zarges A5),
    einer AVM Fritzbox und
    einen Huawei USB-UMTS-Modem mit Daten-SIM-Karte
    einem Ackerschnacker
    und einem VoIP-Account
    sowie einen Wechselrichter 24V zu 220V


    ...soll dieser MAapmHF (mobiler Ackerschnackeranschlusspunkt mit Hotspotfunktion) gebaut werden.


    Die Bauteile und der Versuchsaufbau funktionierten bereits erfolgreich! :!:


    Es geht jetzt in die Bauphase...die Anschlüsse der Antennen des UMTS Modems und der Fritzbox werden nun also an die Außenseite der originalen Bundeswehrkiste verlegt.
    Dafür sind bereits Antennen und Verlängerungen eingetroffen. So das auch Smartphone und andere Geräte guten WLAN Empfang haben werden. Außerdem wird ein TAE Anschluss von der FritzBox verlegt.


    Anschließend wird gebohrt und gewerkelt...vielleicht auch gelötet...mal sehen. :schweißen:


    Aktuell sind Teile für 118 EUR bereitgelegt.
    Nicht ganz billig, stimmt. Geil ist es trotzdem.


    Da mir noch eine zweite FritzBox in die Hände gefallen ist, frage ich mich jetzt ob irgendjemand hier von der Gemeinde auch so eine Box kaufen will.
    Dann würde ich die zweite FritzBox gleich mit "veredeln"., da die Auflage sicher streng limitiert sein wird.


    Alternativ gilt das hier als Ideenimpuls. :G Ich freue mich wahnsinnig auf eure Kommentare und Ideen, Fragen und Anregungen zu dem Thema. :lach:


    Gruß euer Kulle

  • Ob das krank ist? Na, und wie! Und deswegen schweinegeil!
    Ich weiß zwar nicht ganz genau, was Du am Ende damit vor hast, aber ich melde mich als zweiter Delinquent für den Truppenversuch, klasse Idee!
    MkG, Christian

  • Moin zusammen,
    das ist ja prima, dann können wir ja bald alle miteinander telefonieren. Ich habe den vorderen Handapparat des Funkrüstsatzes mittels eines Bluetooth-SE so geändert, das ich damit telefonieren kann (Gesprächsannahme mit Sprechtaste). Ist fertig, funktioniert und fährt Ende März das erste Mal ins Gelände.
    Viele verrückte Grüße
    Christian

  • Moin,


    endlich jemand der ein ähnliches Gerät hat. Ich habe aber auf dem Überrollbügel einfach den Router (baut VPN-Verbindung auf) und damit habe ich WLAN im Bereich des Fahrzeuges (inkl. VPN) und kann so mit den modernen Endgeräten via VoIP telefonieren.

  • Kulle,
    ich hab ATNs auf "Denken, Drücken, Sprechen" und bei "Annäherung, Sturm und Einbruch" gab es bisher hinterher auch immer Ruhe auf der Gegenseite :dev:
    Aber VPN, Routern, TAE und anderen mysteriösen Zauberwörtern der Neuzeit bin ich in gaaaaanz tiefem Wasser. Ich muß Dich deswegen um eine Einweisung bitten, wenn es soweit ist, ok?

  • Hallo Kulle,
    ganz so Hightech wie bei dir ist es bei mir nicht. Ich wollte dem ansonst doch sehr stummen Funkrüstsatz an einigen Stellen etwas Leben einhauchen, ohne dass man was sieht.
    Viele Grüße
    Christian


    und dann dafür extra einen Satz FU (SEM80/90) kaputt schneiden? Oder wie ist dein Plan?

  • Hat geklappt...TAE der FritzBox und Wählzusatz machen es möglich.


    Ja, kann ich bestätigen - klappt (will sagen: Fritz- und andere Boxen sind Impulswahltauglich).
    Problem kann ein eingehender Anruf machen, nämlich wenn die moderne Elektronik, dann den 'alten' Wecker befeuern muß. Das könnte u.U. zu viel der Leistungsaufnahme sein - von daher etwas Vorsicht bei diesen Experimenten wallten lassen.


    Gruß


    Peter

  • und dann dafür extra einen Satz FU (SEM80/90) kaputt schneiden? Oder wie ist dein Plan?


    Moin Kulle,
    ganz so wild wird es nicht. Der Funktionsumfang ist nur auf Telefonie mit dem vorderen Handapparat sowie reine Wiedergabe über die beiden Lautsprecher LS-166 begrenzt.


    Zur Telefonie:



    Der Handapparat ist per Kabel mit einem auf dem Bild neben dem Hauptschalter versteckten Bluetooth-Gerät verbunden. Dies ermöglicht Sprechen über den Handapparat mit Gesprächsannahme und - beendigung über die Sprechtaste. Zweimaliges drücken wählt die letzte angerufene Rufnummer.


    Zur Wiedergabe:



    Die auf den Bildern sichtbaren Lautsprecher werden über eine im Batteriefach sitzende Anordnung von Spannungsregler und Bluetooth-Empfänger/Verstärker gespeist. Die Spannungsversorgung erfolgt über zerstörungsfreien Abgriff von einem Originalkabel, das von der LSE kommt, die vom Funkhauptschalter geschaltet wird. D.h., man kann die Einheit über den Hauptschalter ein- und ausschalten. Mit Signalen versorgt werden beide Geräte im einfachsten Fall über ein Smartphone. Bei mir regelt das Telefon leider bei eingehendem Anruf das Signal für den Verstärker runter, aber damit kann ich leben. "Kaputt" gemacht werden musste nur der Handapparat (Verkabelung) und der Anschluss in den Lautsprechern (ich wollte die Originalkabel nicht kaputtschneiden). Sonst ist nichts an der Ausrüstung verändert worden. Das eigentlich verrückte an der ganzen Geschichte ist, das da kein Funkgerät in dem Aufbau sitzt :rolleyes: . Falls ich mal durch glücklichen Zufall was finden sollte (defekt tuts auch), dann sitzt das als Deko da drauf.
    Also, nicht so viel Funktion wie bei 'ner Box-Lösung, aber mir langts erst mal hin.
    Ich freu mich schon auf das erste Telefonat mit einem entsprechend ausgerüstetem Fahrzeug als Gegenstelle ^^ .


    Viel Spaß beim Basteln.
    Christian

  • Das ist ja wirklich ne tolle Idee.


    Klar hätte ich so etwas in der Art auch gerne. Allerdings kenn ich mich mit dem Elektricktrick überhaupt nicht aus und habe auch von den verschiedenen Versuchanordnungen leider nicht viel verstanden.


    Ich wünsche euch viel Erfolg und hoffe das ich irgendwann das Ganze mal etwas detailierter zu sehen oder zu lesen bekomme.


    Übrigens, der StOÜbPl Hannover fängt 500m hinter meiner Wohnstadt an.


    Viele Grüße
    Olaf

  • Mal ne kurze Frage zum Ackerschnacker: Wie bekommt deine Fritzbox denn den Klingelstrom hin? Oder reicht das am Wählzusatz (der doch eigentlich gar kein Signal bis auf die Fallklappe hat?) aus?
    Hatte selbst überlegt mal meinen Acherschnacker anzuschliessen....

  • Wireless Ackerschnacker, das ist 100% strange.
    Bevor ihr versucht Norddeich Radio zu emulieren,
    gibts denn da auch Netz auf den Platz?Normal stehen
    die Funkmasten auf den Land so alle 8 Kilometer
    entfernt und sowas soll bei Übungsplätzen schon mal
    erreicht werden.
    PS:kein Ackerschnackern während des fahrens.

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • Also für die Antennenanschlüsse die ich verwende gibt es einen BNC Adapter...und gestern kurz vorm einschlafen, habe ich daran gedachte eine Antenne vom SEM80/90 dafür zu vergewaltigen...damit sollte Outdoor schon was gehen...100% Netzbadeckung haben wir in Deutschland nicht, das stimmt.
    Dafür nehme ich dann die Taschenlampe :)

  • Moin Swordfish,


    wer 100% was will, der nimmt halt ein Iridum oder Immarsat BGAN, damit klappt es auch. Wem Push2talk in der Gruppe reicht und eine goße Fläche abdecken will, der sollte sich einmal das Produkt Iridum PTT ansehen.


    Aber wir driften hier glaube ich ab und sollten für professionelle Sat-Kommunikation einen eigenen Thread eröffnen, falls es denn jemanden interessiert. ;-)

  • Hallo Mathias,


    50-70km bei welchem Funkstandard? Im von Dir angesprochenen "D-Netz" ist in der normalen Konfiguration einer Basisstation ein maximaler TA von 63 möglich, das bedeutet 35.000m maximaler Zellradius. Und ja, es gibt Tricks (Extended Range), damit kann der TA "ausgedehnt" werden, aber die Kapazität der Funkzelle halbiert sich. Dies wird/wurde teilweise auf der Nordsee und auch in Australien gemacht ;-) Genaueres kann aber auch in 3GPP TS 05.10 und in TS 45.010 nachgelesen werden.

  • Moin zusammen,
    das ist ja prima, dann können wir ja bald alle miteinander telefonieren. Ich habe den vorderen Handapparat des Funkrüstsatzes mittels eines Bluetooth-SE so geändert, das ich damit telefonieren kann (Gesprächsannahme mit Sprechtaste). Ist fertig, funktioniert und fährt Ende März das erste Mal ins Gelände.
    Viele verrückte Grüße
    Christian


    Hallo Christian,


    könntest Du da mal nähere technische Infos zu posten?


    Die älteren Fritz-Boxen können wunderbar mit alten Telefonen umgehen, da sie einen eigenen Rufstromgenerator beinhalten, der auch mit der richtigen Frequenz (25-40Hz) ruft und nicht nur eine runtertranfsformierte Netzspannung mit 50Hz auf die Leitung gibt wie viele billige Telefonanlagen. Mit den neueren hab ich noch keine diesbezüglichen Erfahrungen.


    Zu den Antennen möchte ich drauf hinweisen, daß die Antennenlänge eine Funktion der Sendefrequenz ist: c=Lambda/f, wobei c die Lichtgeschwindigkeit ist, Lambda die Wellenlänge und f die Frequenz. Antennen, zumindest Dipole, haben in der Regel den besten Wirkungsgrad bei einer Länge von Lambda/2. Die Frequenzen vom Mobilfunk und WLAN sind sehr hoch, so daß die Antennenlänge hier bei einigen cm liegt. Die SEM-Antennen sind für den Frequenzbereich 26-70MHz gedacht und daher viel zu lang. Der Wirkungsgrad dürfte sehr schlecht sein.


    VG
    Andreas

  • @SDP

    50-70km bei welchem Funkstandard? Im von Dir angesprochenen "D-Netz" ist in der normalen Konfiguration einer Basisstation ein maximaler TA von 63 möglich, das bedeutet 35.000m maximaler Zellradius. Und ja, es gibt Tricks (Extended Range), damit kann der TA "ausgedehnt" werden, aber die Kapazität der Funkzelle halbiert sich.


    5.5 Maximum timing advance valueThe maximum timing advance value TAmax shall be 63. If the BTS measures a value larger than this, it shall set the timing advance to 63. In the case of GSM 400 the extended timing advance information element is supported and the maximum timing advance value TAmax shall be 219. If the BTS measures a value larger than this, it shall set the timing advance to 219. (3GPP TR 43.030 defines how the PLMN deals with MS's where the delay exceeds timing advance value 63).


    => etwas präziser: Die 8km sind quatsch, da eine Funkzelle normalerweise bis zu 35km Radius haben kann. Bei entsprechender Konfiguration der BTS ist eine größere Reichweite drin.


    Ist schon eine Weile her seid ich in Pforzheim bei Alcatel die BTS nach der Montage geprüft habe :-)

  • Datt hab ich aussn Fernsehen und man sieht ja auch auf den Dörfern wie weit die
    entfernt sind.Zudem kommt noch die anzahl der gleichzeitig möglichen Nutzer dazu.
    Bei mir im Dorf kommts selten vor das 150 Leute gleichzeitig Handys nutzen.Das soll
    für einen Mast aber das Limit sein.Stell dir 2000 Leute am Flughafen vor,alle Flüge
    gestrichen wegen Nebel.Sofort geht die Telefoniererei los,das pack das Netz
    nicht und du bekommst keine Verbindung.Deshalb stehen die da und in Städten
    noch viel enger.Das soll aber trotzdem vorgekommen sein.Ich kenn den Platz nicht,
    normal wohnt in der Nähe eh kaum einer,wenn dann 3 Masten fehlen glaub ich nicht
    das dann ein Mast in 20 Kilometer dich verbindet.

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • Moin,


    also bei Mobilfunk-Technik gilt wie auch in anderen Lebensbereichen: wenn keine Ahnung, besser nichts dazu schreiben. Es gibt hier sicher nicht viele im Forum mit GSM-Knowhow, aber doch sicher ein paar und die decken jeden Kaffeesatzleser auf!


    Ich freue mich auf weitere fachliche und fundierte Diskussionen.

  • Also in meiner Box werden keine langen Antennen zum Einsatz kommen, sondern eher normale MIMO-LTE/UMTS Antennen made in China :) ggf auch in runder Bauweise...aber mit Verlängerungskabel, so das man das ggf die Antenne nähe Kanisterhalter anflicken...ähm anflanschen...kann