Bezahlbares MIG-LÖT fähiger Schweißinverter gesucht.

  • Frohe Ostern ,


    ich suche einen Inverter , der auf 20A runter regelbar ist , und MIG Löten kann.


    Da in meinem reichhaltigen Fuhrpark noch eine Vehikel Schweißarbeiten nötig haben und mein Benjamin-Schweißgerät nicht so richtig für Dünnblech geeignet ist, soll es was Neues sein.


    Bei meiner Arbeit habe ich einen Merkle-Stützpunkt , der mir das MOBIMIG K180
    schmackhaft gemacht hat.
    https://www.tecparts.com/werkstatt-u...FU0aGwodCooNtA


    MIG MAG und WIG kann es.. mit dem Preis würde auch noch etwas gehen..


    Das hier kann kein WIG , ist aber deutlich günstiger:
    https://www.schweisser-king.de/telwi...FYI4Gwodh4gKAw


    Die Produkte der Firma Stahlwerk können nicht Löten..


    Auf Arbeit nutze ich ein Cebora Gerät (2600€)
    Aber für den Hobby-Bereich soll es unter 1200€ sein..


    Hat noch jemand Hersteller in petto..?


    Schöne Ostertage

    Gruß Olli


    Echte Männer sammeln Punkte nur in Flensburg, nicht bei Payback ! 8]

    69754-k%C3%BCbel-gif









  • :D Damit will ich nicht klempnern..
    ´Schau mal hier in der Mitte der Seite:
    Das Häuschen ist runter


    Ich bevorzuge das MIG-Löten ,
    - verzinkte Bleche behalten ihr Zink..
    - Weniger Verzug im Blech..
    - Spalte lassen sich gut überbrücken..
    - Die Schweißraupen lassen sich schnell und bequem runterschleifen..
    - Man kann damit Kanten an aufbauen..
    - usw..


    Ich habe ein altes MIG-MAG (Benjamin) zuhause, welches sich aber nicht unter 30A runter regeln läßt und für Dünnblech nicht sonderlich geeignet ist.


    Und da ich da noch einige Fz. vor mir habe (Unimog , Kübel , ein Womo eines Freundes, T4 Windlauf eines Bekannten.., mein Golf 2 und div. Oldtimermopeds und Motorräder)
    lohnt sich das alleine schon wegen der Arbeitserleichterung...


    Bessere Bilder habe ich leider nicht zur Hand

  • Reden wir von löten oder von schweißen ?!


    war mir bislang nicht bekannt, das man mit einen MIG Gerät löten kann !?


    Gruß Dirk

    Wolf 250 GD "Lang" + Menzi Militär-Anhänger Bj 64.
    - - - AKP 2/6 - - - NSchKp 510 - - -

    - - - "Der mit dem Boot fährt" - - -

  • Moin,


    das Migatronic Automig² 183i past auch noch fast in Dein Beuteschema, kostet so um 1300.-€, Ich habe ein 273i seit einien Jahren, bin damit sehr zufrieden. Mir war der 4-Rollen-Antrieb wichtig, wenn auch die Umrüstsätze für verschiedenen Draht einiges kosten.

    Grüße aus dem Norden
    Claus

    Erleuchtung auf der dunklen Seite der Macht 37534537pb.gif

    Einmal editiert, zuletzt von Nordic ()

  • bei alu sind die wichtig, da kriegste sonst ganz easy drahtsalat.


    wenn der draht stabil genug ist, gehen auch 2 rollen.


    vier rollen reduzieren den auf den draht von den 2 rollen bei anderen geräten ausgeübten punktuellen druck für den antrieb.


    auch beim anfahren von schwereren rollen macht sich das sicher bei stabileren oder grenzwertigen drähten bemerkbar.


    ich hatte mal bei meinem vier rollen gerät vergessen, ein rollenpaar mit der federklemme zu spannen, ergebnis bei 1,2er aludraht = salat


    ....ist wie bei anfahren mit nässe, da sind 2 räder auch nicht so gut wie vier 8)


    da kommt dann am ende aber auch alles zusammen, die länge des schlauchpaketes, wie aufgerauht und ausgeleiert die drahtseele ist, wie unglücklich man den schlauch führen muss (knicke und kurven) und wie schwer die rolle ist und wie groß der widerstand des lagers wo die drahtrolle drauf sitzt.

  • Der Cebora-Inverter bei mir auf Arbeit hat nur 2 Rollen und kommt mit dem CuSi3 Draht super klar..


    Ich glaube, das das mir den 4 Rollen überbewertet wird... <img src="http://www.multi-board.com/board/wcf/images/smilies/huh.png" alt=":huh:" />


    Ich habe mich vorher oft über die Probleme beim Drahtvorschub geärgert, gerade in, wie auch von wurstpfeife beschrieben, besonderen Situationen. Mit dem 4 Roller gab es noch nicht eine blöde Situation, ist eben meine Erfahrung und war ein Punkt bei der Entscheidung. Nachteil ist natürlich immer der Preis, auch für den Umrüstsatz für anderen Draht, jeder muss für sich selbst entscheiden. Die Entscheidung für die Marke kam durch die Verbindung zum Händler, aus heutiger Sicht hätte ich eventuell auch ein Gerät von Kemppi gekauft. Ein Merklegerät konnte ich im Bereich MIG ausprobieren, war insbesondere im HF-Bereich eine Erfahrung, käme für mich aufgrund des Händlers wiederum nicht in Frage. Wenn Du gute Kontakte dahin hast, warum nicht.

    Grüße aus dem Norden
    Claus

    Erleuchtung auf der dunklen Seite der Macht 37534537pb.gif

  • ´Walzwerk´ ;) nicht schlecht :D



    ...1,5kg-rollen sind natürlich ein argument, auch wenn ich mir da verhältnismäßig hohe kosten für vorstelle.


    was man dem vier-rollen-antrieb noch zuschreiben könnte, wäre eine gewisse ausrichtung des drahtes, da er ja ne gewisse strecke gerade laufen muß und dann direkt ins schlauchpaket geht, wo beim zweirollenantrieb eine gewisse biegung durchgeschleift wird, zeigt aber ganz sicher immer der einzelfall.


    vielleicht irre ich mich mit dieser spekulation etwas, aber besser arbeiten wird ne elektronik bestimmt mit nem konstanteren drahtumfang, da behaupte ich mal, kommt beim vierer der draht einfach runder hinten raus, veranschlagt durch den aufgeteilten punktuellen druck. bei meinem cloos ist das mit den rollen so ne sache. die haben für stahl- und edelstahldraht von einem profil auf ein anderes umgestellt. ob die vorher C und nachher V hatten, oder umgekehrt, weis ich leider nicht, es wird artikelnummertechnisch aber nicht unterschieden, aber es scheint einen unterschied zu machen, sonst würden die nicht umstellen.


    ich glaub aber auch, das beim cusi-draht, der ja quasi nur aufgeschmolzen wird, letzteres nicht von bedeutung sein dürfte.


    cusi kann mein cloos übrigens auch, auch wenn ichs noch nicht probiert hab. ich weis aber leider nicht, ob das auch auf 20 Amps runter kommt. angegeben ist es eigentlich mit 40 aufwärts. ich habe jedoch schon bei unterschiedlichen einstellungen weniger auf der anzeige gehabt...