Elektrolüfter Kühlergebläse

  • Hallo,
    wenn die elektrischen Kühlerlüfter laufen, empfinde ich das als nervig laut.
    Jetzt ist der Gedanke, dass es auch genug kühlen müsste wenn die Lüfter mit reduzierter Drehzahl laufen würden.
    Dafür aber beide gleichzeitig.
    Oder besser ausgedrückt, kann man die Lüfterdrehzahl automatisch zur Höhe der Kühlwassertemperatur einregeln.
    Elektrisch / Elektronisch geregelt?
    Wer kennt sich da aus, wie man sowas aufbaut oder gibts das schon fertig zu kaufen?


    Gruss
    Kajo

  • Moin!


    Theoretisch ist das machbar. die Temperatur müsste gemessen werden, und porportional zur Temperatur
    müsste dann über eine Leistungselektronik die Spannung der Lüfter erhöhrt werden.
    Auf anhieb wüsste ich nicht wo es sowas gäben würde.


    Man könnte einen messwandler nehmen der dir aus einem PT100 ein Analogsignal von 0-10V macht,
    was dann meintenthalben einem Temperaturbereich von 50-110° entspricht.
    Damit wiederrum kann man dann eine Puls-Weiten-modulation ansteuern, die einen Analogeingang hat,
    in den mann den Wert 0-10V eingibt und der stellt danach 0-12 bzw 0-24V.


    Ich denk einfacher wäre es zweistufige Motoren mit zweistufigem Temperaturschalter zu verbauen?
    Wenn es um den Iltis geht lassen sich da im Serien-Regal nicht was zweistufiges finden?

    Unmögliches sofort, Wunder mit einer Woche Wartezeit!

  • Ich würde sagen das deine Lüfter durch das Alter und ihre Betriebsstunden so laut sind.
    Hab mir zwei neue eingebaut, weil einer gar nicht mehr lief und der andere auch relativ laut war. Die neuen höre ich jetzt nur wenn ich vor der Haube stehe.
    Suche mal bei Spal ob die einen 280mm Lüfter im Angebot haben den man anpassen könnte.
    z.B. http://www.ebay.de/itm/24V-Spa…d7d26b:g:ah8AAOSwTuJYqIBc

  • Moin Kajo,


    da ist ein Denkfehler drin.


    Wenn die Kühlwassertemperatur zu hoch ist (also über der eingestellten Schaltschwelle) sollten beide Lüfter solange mit voller Kraft laufen, bis die Temperatur wieder unter der eingestellten Schaltschwelle liegt.


    Also: wenns zu warm ist, so schnell wie möglich alles geben, bis alles wieder OK ist.


    Dein Ansatz würde natürlich funktionieren, aber wenn man "Motorgesundheit" höher bewertet als "Lärm", gehts nur so.


    Beste Grüße,


    Semjon

  • Naja mit einer analogen Drehzahlregelung würde man eben keine Zweipunktregelung von wegen 95° ein und 85° aus haben, (Beispielhaft)
    sondern würde im Idealfall die Temperatur immer aufs Grad genau regeln, sofern äussere sonstige Einflüsse es zulassen.


    Sinn würde in meinen Augen aber doch eher ein zweistufiger Lüfter mit entsprechendem Schalter im Kühler machen.
    Oder wenn so gelöst, erst Einer ein, wenns noch wärmer wird den Zweiten ein.

    Unmögliches sofort, Wunder mit einer Woche Wartezeit!

  • Moin!


    Theoretisch käme da auch eine Visco-Kupplung in Betracht, praktisch vmtl. etwas schwerer zu realisieren.


    Oder relativ simpel, allerdings nur mit zwei Drehzahlstufen z.B. so:
    1 Temperaturfühler mit etwas geringerer Schalttemperatur schaltet über einen Widerstand beide Lüfter
    1 Temperaturfühler mit etwas höherer Schalttemperatur schaltet die Lüfter ohne Widerstand


    Grüße
    Sirko

  • Moin,


    wie Windgeräusche entstehen ja auch durch die Anordnung der Flügelblätter.
    Sind die alle gleich, wie bei den Original, hat man den "Lärm"


    Wenn´s so asymmetrisch angebracht sind, wie bei Mercedes, dann ist es weit aus leiser.


    PS. Spal sind klasse Lüfter, machen aber auch Geräusche.



  • Hallo Semjon,


    der Denkfehler irritiert mich.
    Es gibt Fahrzeuge mit 2-stufigen Lüftern (vgl. auch Sirkos und S3s Beitrag). Was ich will, ist nun die gleitende Regelung, also die unendliche Abstufung.
    Ist das dann die konsequente Fortsetzung des Denkfehlers der 2-Stufen-Konstrukteure?


    Mein U1300 hatte vor der Viskolüftermontage nur einen starren Propeller. Das hat auch funktioniert.
    Sogar ohne Riemen zum Propeller funktionierts. Rein thermostatisch geregelt.


    Gruss
    Kajo

  • ...ich sage nur: Backofenthermostat. Heizkörperthermostat.


    Da gibts auch "volle Pulle" bis Solltemperatur erreicht. Ist im Sinne einer möglichst schnellen Temperatur-Änderung zielführend.


    Die "sanfte" Methode führt immer zu einer verzögerten Temperatur-Änderung.

  • Es wird zumindest schwer, die Temperatur exakt zu regeln, dafür gibts zu viele Störeinflüsse als da wären:


    -Belastung
    -Drehzahl
    -Fahrtgeschwindigleit
    -Aussentemperatur
    .etc.


    Alles führt zu einer schnellen Änderung der Wassertemperatur. Ein schwanken würde es also auch mit der analogen "Regelung" wohl immer geben.

    Unmögliches sofort, Wunder mit einer Woche Wartezeit!

  • Hallo,
    nach Abwägung aller Lösungsvorschläge will ich folgenden Versuch beschreiten:

    • Originale Lüftermotore Reinigen, neu Lagern und Abdichten
    • Lüftermotore parralell anschließen
    • 2-Stufigen Temperaturschalter verbauen
    • Darstellung der reduzierten Lüftergeschwindigkeit über PWM-Drehzahlregler

    Gruss
    Kajo

  • Hallo,


    ich habe meine Lüftermotore mal zerlegt und untersucht.
    Die Kugellager des vorderen Lagerschildes sind eckig und
    die Kalottenlager des hinteren Lagerschildes sind rostig und trocken.


    Also alles gereinigt, gestrahlt und verzinkt.


    Läufer und Kohlen sind jeweils noch top.
    Vorderes Wälzlager ist noch in Bestellung da Sonderanfertigung zgl Lagerluft und Fettfüllung.
    Hinteres Kalottenlager ist ebenfalls Sonder, Kugel konnte ich aber nachferigen.
    Neue Dichtringe, Filzring, Kalottenring und Federscheibe verbaut, siehe Bilder.


    Nun suche ich defekte Lüftermotore, da mir ein Stator-Magnet zerbrochen ist.








    Gruss
    Kajo


  • 4. Darstellung der reduzierten Lüftergeschwindigkeit über PWM-Drehzahlregler


    Das würde ich machen, wenn ich da mal rangehe... dafür bietet sich eine Arduino an, nen Uno bekommst Du in Hong Kong für 5€, der hat diverse A/D Wandler Eingänge, PWM Ausgänge und ist sehr einfach programmierbar.