Neue Reifen sind fällig, aber welche ?

  • n' Abend zusammen,
    bin auch gerade am wichteln, welche neuen Reifen draufsollen. Meine LM90 sind knapp 10 Jahre alt und man kann auf nasser Straße fast schon leistungsübersteuern :-D
    Und die Geräuschkulisse ab 30km/h hab ich seit der Wehrdienstzeit vermisst ;-)
    Mein Händler hat den General Grabber AT2 ins Rennen geworfen. Hat jemand mit dem Erfahrung?

    Gruß,
    Florian


    "Das heißt Anhänger, den Hänger haben Sie in der Hose!" (Zitat Fahrlehrer, KFZAusbZ Dillingen)

  • Moin,
    den Grabber At2 hatte ich bei mir auf dem Wolf, auf der Straße war mit dem alles gut.
    Aber im Gelände besonderst bei Nässe und dann noch auf Wiese oder weichen Untergrund hatte die auch einfach das Problem, dass die sich zu schnell zusetzen.


    Gruß Thomas

  • Also zum Kumo kann ich sagen, dass ich da bisher bei Regen keine negativen Erfahrungen gemacht hab. Lies mal hier: http://www.gelaendewagen.at/artikel12/kumho_kl71_mt_069.php. Das entspricht auch den Erfahrungen, die ich bisher mit dem Reifen gemacht hab. Über Haltbarkeit und Wintereigenschaften kann ich noch nichts sagen, da zu kurz montiert und ich Saisonzulassung hab.


    Den Goodyear Duratrac fahren wir auf unserem Jeep, allerdings als 35'er Größe. Das ist ne ganz andere Hausnummer. Obwohl besser als der Cooper bei gleicher Größe. Ist natürlich ne Frage des Preises. Auf jeden Fall geht der Goodyear sehr gut durchs Gelände. Wir haben den sowohl im tiefen Sand also auch im Schlamm und Felsen/Steinen gefahren und können nicht meckern. Liegt vielleicht auch daran, dass unsere Schluffen ca. 90 cm Durchmesser haben. Neben dem Jeep sieht der Wolf dann eher wie ein Bobby-Car aus. Wintertauglichkeit ist okay, obwohl der Jeep nicht wirklich ein Winterauto ist, mit Heckantrieb und 200 PS die Dank der Automatik und der größeren Untersetzung in jedem Fall an die Achse weitergegeben werden.


    Trotz Schneeflockensymbol sind die MT Reifen im Winter ein Kompromiss, weil die Gummimischung bei Kälte einfach zu hart wird. Der Jeep wird im Winter auf Winterreifen umgerüstet (auch wenn's Scheiße aussieht) und dann ist alles gut.

    Wenn De glaabst ess gehd ned mehr, kimmt von irschendwo en kalde Schobbe her! :bier:

  • Nochmal vielen Dank für die rege Beteiligung!!
    Hätte mich ez für den Hankook MT entschieden. Nur uüsste mein freundlicher Reifendealer nicht, ob die mit dem M+S Symbol ausgestattet sind.
    Sonst geht das geeiere im Winter wieder mit der Vers.-Haftung los.....

  • Die Cooper die bei mir drauf waren waren nicht härter von der Gummimischung wenn man das anhand von Km/ Verschleiß beurteilen kann. Eher war die Karkasse des Reifens einfach viel steifer. Evtl anderer Aufbau bzw Materialmix aber das war schon sehr auffällig "steifer". Bockharter Reifen bringt auf Steinen auch keinen Vorteil in meinen Augen eher im Gegenteil.

  • Hallo,
    was meiner Meinung nach auch ein ganz interessanter Reifen ist,
    ist der
    MV XPLUS 2 235/85R16 - 120T - M+S
    Habe ihn erst gerade neu gekauft, habe aber noch keine Erfahrungswerte!
    Was ich sicher weiß, er sieht echt gut aus auf dem Wolf!


    Grüße!

  • Ich bin jahrelang den alten (vor der EU-Lärmlapalie) BF Goddrich MT gefahren. War damit immer hochzufrieden. Im Gelände sehr gut und auf der Straße akzeptabel (von Nässe reden wir jatzt mal besser nicht).


    Nun habe ich mich für den Hankook Dynapro MT (RT03) entschieden und bin ebenfalls hoch zufrieden. Ich meine sogar, daß er besser ist als der BF Goddrich.
    Das Profil kommt optisch dem alten MT-Profil sehr nahe (das Auge fährt ja mit). Die Mischung ist etwas weicher.
    Die Abrollgeräusche halten sich in Grenzen.
    Das Verhalten auf nasser Fahrbahn ist wesentlich besser als vom BF G. Einmal bin ich im Schnee gefahren. Das war gut.
    Sie haben nicht nur eine M&S-Kennung, sondern auch noch eine Schneeflocke (wenn ich mich gerade nicht täusche).
    Das Verhalten im Gelände ist wie zu erwarten sehr gut. Die Reifen setzen sich nicht sofort zu - Selbstreinigung ist optimal.


    Ich halte den Hankook Dynapro für einen hervorragenden MT Reifen mit wirklich noch sehr akzeptablen Fahrleistungen auf Straße - auch bei Nässe, Kälte und Schnee. Natürlich ist es KEIN ausgemachter Winterreifen!
    Einzig was den Verschleiß angeht, so fürchte ich, kann er mit dem BF G nicht ganz mithalten. Aber der ist ja nunmal in Puncto Verschleiß auch echt Spitze. Ich denke aufgrund der etwas weicheren Gummimischung, wird der Verschlei0 etwas höher liegen. Wobei nich jetzt ca. 10Tkm damit gefahren bin und noch keinen signifikanten Verschleiß feststellen kann.


    Fahrzeug ist/war ein MG G 230 lang


    Gruß
    Jörg

  • Hatte auch erst die Cooper SST im Auge, nur haben die ein "E" Prüfzeichen ?! Das konnte man in den Auktionen nicht erkennen. :?:


    Mein TÜV Onkel sagte gleich, kein "E" Prüfzeichen :nono: , keine Chance bei der Hauptuntersuchung !


    Sind also wieder die "LM90" geworden ! :jap: Halt das "Original", sogar mit Versorgungsnummer im Gummi ! (2610-12-316-9145)


    Zitat

    Und die Geräuschkulisse ab 30km/h hab ich seit der Wehrdienstzeit vermisst ;)

    Stimmt ! :yes:


    Gruß Dirk

  • Hi,
    ich hatte ja weiter oben geschrieben, dass ich den KUMHO Road Venture MT KL71 LT225/75 R16 115Q aufgezogen hab.


    Jetzt kann ich mal ersten Erfahrungsbericht abgeben. Wir waren gerade eine Woche in den Pyrenäen zum Offroad fahren.
    Autobahnfahrten (einfache Strecke 1450 km) sind gut möglich, allerdings ist der KUMHO doch sehr grobstollig und damit
    lauter vom Abrollgeräusch als die Originalreifen. Da aber der Wolf an sich schon nicht gerade zu den Leisetretern gehört,
    hat mich das nicht weiter gestört. Im Gelände waren die Stollen dann wieder im Vorteil. Der Grip bei Schlamm war hervorragend.
    Trotz normalem Luftdruck hat sich das Profil nicht zugesetzt. Ich denke, wenn man den Reifendruck reduziert und der
    Reifen mehr walkt, wird das Ergebnis noch besser. Flotte Wasserdurchfahrten waren ein echter Spaß. Das Wasser wurde
    ordentlich seitlich weggedrückt, sodass die Scheibe weitgehend trocken geblieben ist.


    Wir hatten einige Felspassagen und auch da haben sich die Stollen gut eingehakt und waren gegen Schnitte weitgehend
    immun. Stellen, wo es Ausfransungen an den Stollenkanten gegeben hätte, konnte ich nicht finden. Schotter, loses Geröll
    und Waldboden mit Wurzeln und Ästen sind kein Problem.


    Den Extremtest bei Nässe mussten wir auf der Hinfahrt erledigen. Wir sind in ein derartigen Gewitterregen gekommen, dass
    sogar irgendwann alle Autos auf der Autobahn rechts ran gefahren sind, weil einfach die Sicht zu schlecht geworden ist. Auch
    unter diesen Gegebenheiten hat mich der Reifen überzeugt.


    Um es aber ganz klar zu sagen, wir unterhalten uns hier über einen GELÄNDEREIFEN, der natürlich auf der Straße und vom
    Fahrkomfort immer nur ein Kompromiss sein kann. Trotzdem würde ich den Reifen jederzeit wieder aufziehen.
    Gruß
    Bernd



    Wenn De glaabst ess gehd ned mehr, kimmt von irschendwo en kalde Schobbe her! :bier: