Motor Umbau passend für den Wolf

  • Hallo,
    Ich such nach einem "neuen" Motor für meinen Wolf, dies ist eher ein Langfristiger Wunsch und keine Nacht und Nebel Aktion.
    Vornehmlich soll es ein Reihensechszylindermotor werden also ein OM 603 oder OM 606.
    Für einen 603er gibt es Serienmäßig 24v bzw. 18v Glühkerzen, die es für den 606 nicht gibt.
    Doch der 606 hat das gleiche Anschlussgewinde jedoch haben die Glühkerzen eine 3-5 mm längere Einschraubtiefe d.h. das die 18v Kerzen vom Wolf genau diese 3-5mm zu kurz wären, doch sind die Kerzen tatsächlich zu kurz?
    Welche Schaltstangen werden dann benötigt (Teilenummer)?
    Kürzere Gelenkwelle ist klar.
    Gibt es die Ölwannen auch günstiger?
    Welcher der Motoren ist harmonischer mit dem Wolf?
    Hat jemand Infos zum Verbrauch (Landstraße und Innerorts)?
    Kann das Motorlager vom OM 602 verwendet werden?
    Welcher Motor ist Haltbarer der originale OM 602 oder 603 oder 606?
    Mit freundlichen Grüßen Steffen

  • Hallo Niederrhein,
    ich habe kein 6 Zylinder verbaut , aber ein OM605 911 mit 113 PS. Ich fahre den Motor jetzt 1 Jahr und ca. 11 tkm und der Motor entspricht meine Erwartungen. Der Motor und die ESP wurde vor den einbaut komplett überholt, teurer Spaß. Der Einbau ging ohne größere Probleme, Hosenrohr und Aufhängung war etwas mit arbeit verbunden. Die Vorglühanlage betreibe ich mit 12 Volt . Man ist kein Bremsklotz mehr im Straßenverkehr und auf der Autobahn. Und ganz wichtig alles mit Tüv. Der Verbrauch ist mit 13 Liter geblieben zu 92 PS Motor man fährt ja insgesamt schneller. Im Gelände ist der Motor super zufahren man braucht nicht immer gleich Vollgas geben um den Berg hoch zukommen.


    Gruß Schorsch

  • Ah ok
    ich habe den Motor hier auseinander gebaut.
    Das einzige Teil wo Ssangyong drauf stand war der Zylinderkopfdeckel.
    Überall Mercedes Stern und oder Mercedes Teile Nr.
    Wenn die den in Lizenz gebaut haben sollten, dann meiner Meinung nach nur mit Mercedes Teilen.
    Aber jeder wie er meint.

  • Dann dürfte man auch keine MB Motoren kaufen. Denn ab 1991 hatten diese mit SY eine Technologiepartnerschaft. In den MB Motoren steckt also auch SY Technik und Wissen.

    "Banning Guns because criminals have too many ist like castrating yourself because your neighbor has too many kids!"
    (Clint Eastwood)

  • Womöglich driftet es langsam ab, denn du schriebst eingangs bereits du möchtest einen anderen Motor verbauen. Mit dem Gedanken hab ich auch ne zeitlang gespielt, dann aber wieder verworfen. Mein Motor ist nämlich eigentlich tiptop. Frisst kein Öl oder Wasser, leckt nicht und lief im Rahmen seiner Möglichkeiten ziemlich gut. Nur untenrum war er mir zu träge und kraftlos. Gerade im Gelände. Originalgetriebe wollte ich so oder so behalten, daher schied der 2,9l Sauger aus, da er ein Langhuber ist und ne ganze Ecke weniger dreht. Mit 120 vmax wollte ich mich auch nicht abfinden. Einen Turbodiesel wollte ich aus meinen ganz eigenen Gründen auch nicht (Glaubensfrage und nicht überzubewerten, denn einige fahren ja Turbos und sind rundum zufrieden!)
    So.. lange Rede kurzer Sinn, ich kürz mal ab!


    Ich habe dann Kontakt zu einem Einspritzpumpenspezialisten in HH aufgenommen. Er hat mich ausgiebig und sehr kompetent beraten was mit dem Serientriebwerk und optimierter bzw modifizierter Esp möglich ist. Er hat die Pumpe dann zerlegt, neu gelagert, abgedichtet und neu eingestellt. Dazu einen Satz neue Einspritzdüsen verbaut. Die Einspritzmenge wurde um ca. 30% erhöht und das merkt man deutlich. Größere Pumpenelemente wurden wiederum nicht verbaut. Keine Anfahrschwäche mehr und deutlich mehr Kraft untenrum. Kaum wiederzuerkennen. Wenn ich den Pumpenspezi jetzt korrekt wiedergebe, dann liegt er bei ca 105 - 110 Ps. Das ist für mich nicht wesentlich, sondern der spürbare Drehmomentzuwachs und das viel bessere Ansprechverhalten!


    Das ist u.U. also auch eine Alternative, sofern ein ganz anderer Motor kein Dogma ist.


    Viele Grüße
    Torsten

  • Hallo Torsten,


    ich habe auch die ESP machen lassen, die Offroad - Bande in Rumänien hat es gemerkt. :P
    Der Hamburger ESPler ist hier Mitglied.


    Marcus

    Die schöne Zeit mit dem Reisewolf endete am 12.07.2020 durch Verkauf;,(,

    der fellige Familienzuwachs braucht ein größeres Auto:daumenhoch:

  • Nein,
    ich war bei der Dortmunder Bosch Vertretung,
    ESP einstellen auf Festpreis. Ich glaube, die hatten noch nie nen Wolf mit Winde.


    Marcus

    Die schöne Zeit mit dem Reisewolf endete am 12.07.2020 durch Verkauf;,(,

    der fellige Familienzuwachs braucht ein größeres Auto:daumenhoch:

  • Ich selber habe mich für einen OM602-DE29LA entschieden und bereue nichts.
    Ich habe alles mit Originalteilen aufgebaut außer einer mechanisch geregelten Einspritzpumpe und einem 6-Gang Schaltgetriebe. Letzteres ist beim Wolf mit der kurzen Achsübersetzung unerlässlich.
    Es läuft alles auf 24 V inklusive Vorglühanlage.



    Ich finde in der Konfiguration passt der Motor klasse zum Wolf. Höchstgeschwindigkeit habe ich nicht getestet, aber 130 geht immer egal wie die Autobahnsteigung aussieht.
    Angenehmer Nebeneffekt ist der für G Verhältnisse sehr niedrige Verbrauch. Ist aber wie gesagt nebensächlich.


    lg R

  • Hallo Richard,


    welches Getriebe hast Du denn hinter dem OM602-DE29LA verbaut?
    Welche mechanische Einspritzpumpe hast Du genommen? Mit welchen Anpassungen/Änderungen an der ESP?


    Vielen Dank!


    Grüße, Ulli.

  • Ich habe das 711.660 (NSG400 ausm 2010er Sprinter 515CDI) verbaut. (Kurzer erster Gang und langer sechster)


    Die ESP ist eine kreuzung aus original VP37 unterteil und mechanischem oberteil (aus einem Iveco) Ich habe die ESP dann von einem guten bekannten am Prüfstand in grundeinstellung auf die Serien-Sollwerte einstellen lassen (bzw ein kleiiin wenig mehr... ) Das war ein wenig Tüftelei, aber es hat sich gelohnt.



    Lg R

  • Hallo,


    Interessant!


    Hast du das Wasserladeluftkühlsystem oder Luft/Luft?
    Wie ging sich das mit dem Krümmer bei dir aus oder hast auf Original G Krümmer umgebaut?
    Welche Kardanwelle hast du fürs Getriebe genommen (Länge)?
    Wie hast du die Schaltung adaptiert?
    Ein 6- Gang wäre im 2,9 Sauger evtl auch nett... :love:

  • Ich habe das Wasser-Ladeluftkuehlungssystem wie im serien 290GD Turbodiesel verbaut. Also alles Originalteile.


    Der Motor stammt urspruenglich aus einer E-Klasse und der Kruemmer ist der selbe wie im G. Nur der Turbo ist ein anderer. Das Hosenrohr ist spezifisch 290TD,
    aber das kann man sich auch selber machen.


    Die Kardanwelle habe ich mir bei GKN fertigen lassen. War nicht billig, dafuer ist sie jetzt neu, laeuft absolut Vibrationsfrei und wird wohl
    laenger keine Probleme machen. Kuerzen ging leider nicht da die originale von den Schubstuecken her zu lang ist.


    Die Schaltung habe ich selber gebaut. Ist aber bei dem Getriebe sehr einfach da nur eine Schaltstange hinten aus dem Gehaeuse raus geht.
    Das ist aehnlich geloest wie bei den BMW Schaltgetrieben. Das ergibt eine absolut knackige und praezise Schaltung die man so vom G mit
    den Schaltstaengelchen eigentlich nicht kennt.
    Das einzige was man passend fertigen muss ist ein Rueckfahrlichtschalter der beim einlegen der Rueckwaertsganges schliesst.
    Aber wenn man so ein Projekt angeht sollte man sowas auch hinbekommen.


    lg R

  • Was bedeutet das?
    Höhere Beanspruchung der Kreuzgelenke?
    Höherer Verschleiß, schnellerer Ausfall?


    Ja. Denn du musst die Welle ja einkürzen , da das Getriebe um den einen Zylinder mehr ja nach hinten wandert. Und da Schaltgetriebeausgang und Verteilergetriebeeingang ja leider nicht in einer Höhe liegen ,steigt der Knickwinkel durch die kürzere Distanz stark an.


    Soviel zur Theorie. Allerdings funktioniert es wohl in der Praxis durchaus . Mir persönlich wäre der Winkel jedoch zu gross und daher würde ich persönlich beim 5 Zylinder bleiben. Die gibt es ja auch elektronikfrei bis 130 PS .( z.B 250er oder 290er Turbo mit Ladeluftkühler ) Das sollte eigentlich reichen um überall hinzukommen