6. BERLIN-PATROL "Tear Down This Wall" vom 31.08.-4.09.2017

  • Liebe Gemeinde,


    die 6. BERLIN-PATROL steht im Zeichen der Erinnerung an den Besuch Präsident Reagans 1987 in Berlin. Wir, der USMVC e.V. und West Alliierte in Berlin e.V. wollen in den 4 Tagen wieder historische Highlights in Berlin besuchen und etwas über Geschichte in Berlin vermitteln. Das Camp, zu dem die Ausschreibung hier erhältlich ist, wird wieder zwischen den Flugzeugen im Luftwaffenmuseum Gatow stattfinden. Dort übrigens auch am Samstag und Sonntag das Flugplatzfest mit Fly-In, Fallschirmspringern und Tag der Reservisten.


    Die Ausfahrten werden in kleinen Gruppen vor Ort festgelegt. Für Fragen etc. bitte scout@berlin-patrol.com anschreiben.


    Ach übrigens: KEIN Meldegeld. Wir freuen uns auf alte und neue Teilnehmer - hier ein paar Eindrücke aus den letzten Jahren.


    Besten Gruß, Michel

  • Das ist schon sehr schade, das der Termin immer mit dem der Schmittenhöhe zusammenfällt.
    Nur hat es sich halt jetzt so etabliert und bleibt auch (vorerst) so.
    Macht man das Treffen zu einem anderen Termin, ist da dann auch schon was.


    Es recht zu machen jedermann, ist eine Kunst, die niemand kann.
    So wie auch schon im letztem Jahr, denke ich, schaffe ich das auch nochmal zur Schmittenhöhe, die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.


    Axel, da freu Ick mir ja schon.


    Grüße
    Frank

  • Wasn Quatsch,


    Teufelsberg --> "Heute liegt über dem Ort ein fast geheimnisvoller Frieden. Keine Autos weit und breit. Aus dem nahen Naturschutzgebiet Grunewald zwitschern Singvögel. Oben öffnet sich ein atemberaubender Rundumblick - über Havel und Wannsee bis Potsdam, zum Alex in den Osten, übers Olympiastadion weit hoch in den Norden Berlins.


    Wie groß war unsere Kolonne letztes Jahr und alle Autos hatten die einzig richtige Farben!! 2013 waren wir noch mehr und der Col. H. war dabei :saint::evil:


    Beste Grüße


    Ramboduck

  • Teufelsberg --> "Heute liegt über dem Ort ein fast geheimnisvoller Frieden


    Friede den Unmengen von ausgedienten Kühlschränken und dem anderen "Künstlermüll" den man da oben besichtigen kann.


    Keine Autos weit und breit


    Wenn man mal von den geschlachteten, ausgebrannten Wracks absieht, die da Endgelagert wurden.
    Man hätte viel aus dem Ort machen können, doch der Drop ist gelutscht.
    Einmal gesehen haben ist Interessant, nochmal braucht man (ich zumindest) da nicht mehr hochfahren.
    Das schönste ist eh der Weg da hoch.


    Das Then Bild aus der fast gleichen Perspektive zeige ich hier wegen dieser Rechtehysterie nicht


    Und ein Puch ist immer und überall.

    Grüße
    Frank

  • Für 2019 darf ich schon mal eine Terminänderung ankündigen. Dann wird es nicht mit Schmidtenhöhe kollidieren und möglicherweise eine kombinierte Aktion werden anlässliche 70 Jahre Luftbrücke. Mehr folgt in Kürze über die Webseite.


    Die Kollision mit Schmidtenhöhe war bislang unvermeidbar, da wir uns an dem Flugplatzfest des Luftwaffenmuseums orientieren. Eine geeignete Fläche, die bezahlbar ist und passive Sicherheit bietet, ist uns in Berlin bislang nicht über den Weg gelaufen. 2019 könnte es hier eine Veränderung geben. Wir haben kommenden Montag ein Gespräch in einer der Botschaften.


    Bis dahin würden wir uns freuen, wenn Ihr kommt - und etwas Werbung macht.

  • Dann darf ich in Ergänzung von @Michels Ankündigung für 2019 hier ebenfalls ankündigen, dass für 2019 auch in Wiesbaden-Erbenheim eine Großveranstaltung zum Ende der Luftbrücke vor 70 Jahren von USAREUR geplant wird. Falls das regional für den ein oder anderen interessant sein könnte.


    Gruß, Wolf

  • Danke für die Info,
    Wiesbaden Erbenheim ist ziemlich ums Eck.
    Gut zu wissen.
    Den Termin kann man dann ja schon mal blocken.
    Allerdings, müsste die Veranstaltung nicht am Flughafen FfM stattfinden?!
    Gruß Birgit

  • Nun ja, Birgit, ja und nein.


    Zunächst gehört den Amerikanern in "Frankfurt Rhein-Main" gar nichts mehr. Das Luftbrücken-Ehrenmal ist in deutsche Obhut übergeben worden, die ehemaligen US-Hangars sind abgerissen oder im Umbau, alles gehört räumlich in den neuen Bereich des "Terminal 3". Von daher gibt es weder US-Zuständigkeiten noch räumlich überhaupt die Möglichkeit auf dem Südteil des Flughafens eine größere Veranstaltung durchzuführen.


    Zweitens aber lag in Wiesbaden-Erbenheim die Schaltzentrale für die Gesamtoperation 1948/49. Das ließ sich bei dem zugegeben etwas kleinen Flugplatz der ehemaligen U.S. Air Force Base Wiesbaden-Erbenheim auch nicht lange durchhalten und so verlegte die Operationszentral recht bald nach Beginn der Operation "Vittles" in die Stadt Wiesbaden in die sogenannte "Lindsey Air Station". Dann konnte in Erbenheim ausschließlich der Flugbetrieb abgewickelt werden, aber getrennt von der Planung für alle drei Luftkorridore, die in der Stadt geleitet wurde.


    Nach derzeitigem Stand der Vorplanungen wollen die Amerikaner 2019 eine wirklich große Veranstaltung in Erbenheim durchführen und dazu u.a. sämtliche damals geflogenen Baumuster von irgendwo heranholen. Alleine das wäre schon spektakulär genug und u.a. deshalb reicht der Planungshorizont für 2018 auch nicht aus. Man geht deshalb erstmalig an das Datum des Endes der Luftbrücke im Mai 1949. Man wird aber vermutlich die Veranstaltung auch mit der jährlichen deutsch-amerikanischen Freundschaftswoche kombinieren, die immer am 4. Juli endet. Ohne ein genaues Datum zu kennen, würde ich von daher eher Ende Juni/Anfang Juli 2019 als Zeitraum annehmen.


    Das mal als Zwischenstand.


    Gruß, Wolf

  • mungaist: Wie wäre es, mal einen neuen Thread aufzumachen und den Sachstand und Entwicklungen da mitzuteilen?
    Hier gehört es nicht rein und zudem geht die Info längerfristig hier verloren.

    Grüße von der Küste! Til 68999-kradmelder-gif


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

    :BGS-F:

  • Da ist sie wieder, die Zwickmühle. Wiesbaden ist in einer guten Stunde zu erreichen, Berlin braucht derer 9 bis 10. Aus Wiesbaden kann ich notfalls mit den Zug heimfahren und in absehbarer Zeit ein E-Teil von zu hause hohlen. Bei Berlin ist das deutlich schwerer und zeitaufwendiger.
    Also für Wiesbaden einen neuen Thread.
    Gruß
    Wolf
    Aber vielleicht 2018 Berlin, 2019 dann Wiesbaden.....