230GE Motor springt nicht an/Zündspule defekt?

  • Was lange währt, wird endlich gut... Mein 230er läuft wieder! :-)


    Defekt waren ZSG und Zündverteiler. ZSG wurde prompt bei ecu repariert. Zündverteiler nach mühsamer Suche dann letztendlich gebraucht bei PadH bekommen. Hier nochmal ganz herzlichen Dank an Stefan fürs Abholen und verschicken sowie an alle anderen für die Beiträge!


    Überspannungsschutzrelais war auch defekt und wurde getauscht. Ob ein Zusammenhang besteht, weiß ich allerdings nicht.


    HG
    Uwe

  • So nach 9 Jahren 100% zuverlässigen Dienst hat mich mein Puch auch mal im Stich gelassen.
    Es dürfte sich um das gleiche Zündverteiler Problem handeln denn wenn ich wie auf Siete 514 des Handbuch beschrieben eine Masseschlussprüfung direkt an der Geberspule durchführe hat die Geberspule null Widerstand.
    Was ich mir aber im Moment nicht erklären kann ist warum mir beim prüfen der Spannung an Klemme 1 der Zündspule ( Seite 506/93 „Kabel an Zündspule demontieren.......) ich den Sollwert von 6 Volt habe mir aber der Vorwiederstand der Zündspule ( Bosch 0227901014) durchbrennt.
    Kann es sein das z.B. im Elektroteil Zeitweise ein Kurzschluss entsteht der den Wiederstand und die Geberspule im Verteiler zerstört?

  • der widerstand brennt doch dann durch wenn hohe ströme fliessen. kann ein kurzschluss von 15 oder 1 der zündspule gegen masse sein.

    mit masse meine ich das abschirmgehäuse der zündspule. oder die zuleitungskabel hierzu sind hart und brüchig (speziell das abschirmgeflecht ist dann auch ein Kandidat)

  • Etwas spät, aber das Problem tritt ja auch in Zukunft auf


    Was die vom Boschdienst entweder die Geberspule oder die Geberspule mit Halter für die 4 Zylinder


    Was die als Wicklungselement bezeichnen ist kein Hallgeber , sondern die Spule oben auf der Zündverteilerwelle. Wenn das ein Hallgeber wäre und mit den Methoden laut Handbuch geprüft würde (Widerstandsmessung) wäre er sofort defekt. Hallgeber sind empfindlich für undefinierte Prüfspannungen .

    Ist der Widerstand grösser bis Unendlich ,dann liegt eine Unterbrechung der Wicklung vor oder das Anschlusskabel zum Zündsteuergerät ist defekt. Die Spule

    Produziert über die 4 geschlossenen Anker Pro kompletter Umdrehung des Verteilers bei 4Zylindern genau 4 Impulse. Bei 6 Zylindern 6 Impulse und bei 8 Zylindern 8 Impulse pro Verteilerumdrehung . Deshalb haben 4 Zylindermotoren 4 Anker, 6 Zylindermotore 6 Anker und 8 Zylindr 8 Anker usw ...


    Googelt mal "Wochelen" da wird man schlau gemacht.


    Ist der Prüfwiderstand Kleiner wie der Sollwert, dann haben wir innerhalb der Spule einen Windungsschluss. Das dort induzierte Signal ist dann viel schwächer und kann die Eingangsstufe der TSZ nicht mehr oder nicht immer ansteuern.


    Das ganze kann durch eine Überhitzung oder Alterung besagter Wicklungsisolation hervorgerufen werden. Typische Anzeichen für solche Fehler sind


    --- Motor Springt kalt an ,geht aber sporadisch im warmen Zustand aus. (

    ---Nach Abkühlen des Motorblocks und des Verteilers springt er wieder an so als ob nix passiert wäre.



    Man sollte niemals den Verteiler mit Lösungsmitteln oder scharfkantigen Gegenständen reinigen oder mit einem Schraubendreher in den Innereien rühren.

    Die Geberspule könnte Schaden nehmen zu mahl die anschlussdrähte nur sehr dünn sind und am Rand der Spule zu den Anschlusskontakten verlötet sind.


    Was könnte man in so einem Fall machen. Geber austauschen sprich ersetzen.

    Ne andere Möglichkeit wäre , weil die Spule eh defekt ist, Drahtstärke der Wicklung ermitteln ,abwickeln Windungszahl festhalten und mit diesen Werten neu Wickeln. Zur Kontrolle die Induktivität messen und mit einer Vergleichsspule vergleichen..dafür gibts auch Betriebe,die sowas durchführen.



    Es wäre auch möglich besagte Spule aus einem modellverwandten Verteiler einzubauen. Damit meine ich einen aus eimem gleichzylindrigen ähnlichen Modell.

    Aber das ist natürlich alles Theorie solange man sich da nicht herantraut.



    Das besagte Wicklungselement habe ich gefunden:


    solche Raritäten sollten nur vom Fachmann eingebaut werden




    https://www.ebay.de/itm/Bosch-…fd6c44:g:CT0AAOSwLmlbLfXH


    https://www.ebay.de/itm/Bosch-…9d4c5c:g:93wAAOSwICJc0UYy



    http://www.allmayer.com/produk…geber-ford-escort-xr3-rs/



    https://www.autoteiledirekt.de/bremi-7960288.html



    ist zwar für peugeot aber bis auf die Anschlusszungen ähnlich













  • Moin

    Im Grunde gab es zu der Zeit nur zwei Geberarten.

    Den Hall und den in deinem Fall sogenannten Induktiv Geber, der nichts anderes als eine Spule ist, die man Widerstandsmäßig überprüfen und mit einem Oziloskop lässt sich auch das Sinussignal und dessen Intensität prüfen.bei Verteiler mit Unterdruck Verstellung kam es Brüchen der anschlußlitzen und somit zu Aussetzern .

    Beim Hallgeber war die Überprüfung einfacher.

    Die Äußeren Anschlüsse war für die Versorgungsspannung(-1V zur Bordspannung)

    Den mittleren Anschluss war für das Signal(0-1 ) und schaltet gegen Masse und lässt sich einfach mit einem Multimeter überprüfen.

    gruss nobi

  • da hast du recht,hatte spasseshalber danach gesucht.Warscheinlich haben die ihre Bestandslisten nicht richtig geführt.

    Till ich hab den nicht bestellt. Ich wollte nur mal die Listenpreise in Erfahrung bringen weil ich so einen in Neu für250 ökken bei kleinanzeigen gefunden habe.

    Man muss ja eine Verhandlungsnasis haben

  • Moin!

    Der abgeschirmte Verteiler müsste Bosch 0 237 010 007/-008 sein.

    Deutsch ist wirklich eine schwere Sprache. :wacko:
    -Tagsüber: ...................... - Abends:
    Der Weizen. ------------------ Das Weizen.
    Das Korn. --------------------- Der Korn.
    :saint: :lol: