Mir war langweilig

  • Moin,
    Starterkranz vermessen.


    https://www.youtube.com/watch?v=Qy42XJbq_UQ&feature=youtu.be


    "Many, many Thanks to Allison Transmission Corporation for no/nothing/nada information or support. FU"


    Mir geht es gehörig auf xxx xxxx, mit welcher grandiosen Unterstützung man bei Nachfragen technischen Inhalts seitens großer global player zu rechnen hat! Klar, bei Fragen zur Software von MSG´s , ECU´s , TCM´s zicken die Konzerne derzeit systembedingt rum - aber sich bei einer effen Längenangabe so ins Zeug zu legen??? Absolut nichts, keine Infos zu erhalten, leider nöh, "der computer sagt nein".
    Für wie blöde halten die die Endverbraucher eigentlich?


    @wurstpfeife, sorry ich hatte unlängst "Wurstfeile" geschrieben, Entschuldigung.
    Ich schau, dass ich diese Woche "langs komm" - schick mir bitte Deine Tel.-Nr und Abholmöglichkeiten (Stapler vorhanden, Uhrzeiten). Ist dort Strom, evtl. bring ich Flex mit. Möglich, schneide Motorraum ab, benötige ja nur FH zum Bau von Doka aber schau ich mir vorher genau an. evtl Motorraum zum stretchen der 630-Hütte.
    Submarine soll 630-er Doka mit Tirre-Kran (17mto) und KAT 7to-Kipperbrücke (eingekürzt) werden. Erstma den 4x4 fertich machen!


    Gruß
    Benedikt
    p.s. heute 60 geworden.

    Anamnese: Den LKW-Schein auf der Emma gemacht als die ersten MAN KAT 8x8 in Dienst gingen. In der Grundausbildung wurde ich mit dem Detroit Diesel Virus in der Wanne der Panzerhaubitze M109G infiziert.

    Heute leb ich damit - kein Az kann mir helfen - mit der Idee einen 12V92TAB umgekehrt ins Heck eines KAT 4x4 einzubauen um damit die road of bones zu befahren.

    Wo bin ich also nicht besser aufgehoben als wie hier?

  • hah, von mir n glückwunsch, und gleich ne umkonfigurierung deines zeitplanes meinerseits.


    wenn ich nich so kopfkarrusselll hätte, hätte ich früher angemerkt, daß ich noch etliches gewirr aus dem fahrerhaus rausmachen muß, wofür mir die nächsten tage eigentlich die Zeit und die Geduld fehlt. ...jaja ich weis, ich hab auf die Tube gedrückt :engel:


    wär das ok das um zwei drei wochen zu verschieben ??? :D 8)

  • non c'è problema!


    dowidzenia
    Benedikt
    sach Bescheid, wenn´s los geht.

    Anamnese: Den LKW-Schein auf der Emma gemacht als die ersten MAN KAT 8x8 in Dienst gingen. In der Grundausbildung wurde ich mit dem Detroit Diesel Virus in der Wanne der Panzerhaubitze M109G infiziert.

    Heute leb ich damit - kein Az kann mir helfen - mit der Idee einen 12V92TAB umgekehrt ins Heck eines KAT 4x4 einzubauen um damit die road of bones zu befahren.

    Wo bin ich also nicht besser aufgehoben als wie hier?

  • Heute war ein heißer Tag, also hab ich die CO²-Flasche (2014) mit Kappe versehen und zwei mal über den Hof gerollt, damit das Schutzgas gut durchmischt.
    Schutzgas (Corgon 18) setzt sich ab - wie jeder gute Tropfen - und mein CLOOS Impulslichtbogen mag das gahrnicht. :no:


    Dann hat Kumpel geschweißt und ich hab die Aufsicht geführt.


    Hier das Ergebnis mit Ölwannne:






    Durch die mm-Schinderei am Haltebügel der hinteren KAT-Radbremszylinder habe ich ca. 240mm "Luft" zwischen Ölwanne und unterer Blechzunge.


    Gruß
    Benedikt

    Anamnese: Den LKW-Schein auf der Emma gemacht als die ersten MAN KAT 8x8 in Dienst gingen. In der Grundausbildung wurde ich mit dem Detroit Diesel Virus in der Wanne der Panzerhaubitze M109G infiziert.

    Heute leb ich damit - kein Az kann mir helfen - mit der Idee einen 12V92TAB umgekehrt ins Heck eines KAT 4x4 einzubauen um damit die road of bones zu befahren.

    Wo bin ich also nicht besser aufgehoben als wie hier?

  • mahlzeit :)


    was fürn typ von cloos haste denn? cloos-schweißgeräte machen mich immer neugierig.


    ansonsten keimt die frage auf, wie du bei diesem projekt vorgehst, gibts eine ´to do list´ oder nen ablaufplan und die modifikationen sind kalkuliert oder legste drauf los ala ´hier noch was und da auch und jetzt sieht man erst da drüben..´?
    , das sieht nämlich alles iwie so geplant aus 8)



    das sich corgon entmischt war mir bisher übrigens nicht bewußt, die möglichkeit jedoch klingt plausibel.


    ...gibts dafür einen misch-zeitrahmen? ich mein, hast du daten über den zeitraum indem sich das entmischt ?

  • Hallo Wurstpfeife,
    aus´m Kopf, bitte schlag mich nicht, wenn ich die Modellnummern nicht exakt zusammenkrich:
    CLOS PA-TS 403 (mein/unser Lieblings-Ömmes, 400A Impulslichtbogen)
    CLOOS PA-T 403 (zweitliebstes Gerät, für 10mm Bleche und A-Maß von 8 mit 1.6er Draht erste Sahne)
    CLOSS PA-TS 603, (Impulslichtboden 600A, , gehte abba nicht derzeit, Schade , Hast Du ne Idee?)
    Dann son olles CLOOS xy353 (?)
    CLOOS GLW 300, WIG-Möhre
    in Messer-Grisheim xy320, mit HF-Zündung.
    Das alte Eisemann-Stab-Dingens hat mein Schwager seit 20 Jahren ausgeliehen. Mit der RR6 bin ich aufgewachsen, nach dem ich die Milchflasche aus dem Kinderbettchen geworfen hab.


    Schweißtechnisch aufgestellt ohne CLOOS ist doch kleben - oder aus China!


    GrußBenedikt
    p.s. Deine Frage nach dem "großen Plan"? Ja - und es kommt noch schlimmer!
    p.p.s. Zum Entmischen von Mischgasen kann LINDE exakte Antworten liefern. Ist abba vom Prinzip her richtig und auch "ein Thema", wenn´s man saubere Ergebnisse erzielen möchte, sicher nicht bei Motortalk, KAT-Forum oder alg.de aber dafür sind wir ja hier.

    Anamnese: Den LKW-Schein auf der Emma gemacht als die ersten MAN KAT 8x8 in Dienst gingen. In der Grundausbildung wurde ich mit dem Detroit Diesel Virus in der Wanne der Panzerhaubitze M109G infiziert.

    Heute leb ich damit - kein Az kann mir helfen - mit der Idee einen 12V92TAB umgekehrt ins Heck eines KAT 4x4 einzubauen um damit die road of bones zu befahren.

    Wo bin ich also nicht besser aufgehoben als wie hier?

  • Moin,
    es sind die kleinen Schritte, nach mehreren Jahren Suche, die mich Anfang der Woche glücklich machten, endlich 8 Stück gefunden zu haben :):) :




    Diese exhaust valve bridges - für die V71-Series - werden in den Staaten mittlerweile in Gold aufgewogen.


    Rechts die normale, links die für die jake brake.


    Mit einer jake brake verschwindet die Verdichtungsarbeit im Auspuff! (...und drückt nicht anschließend - im Expansionstakt - den Kolben genauso wieder runter, was thermodynamisch ein Nullsummenspiel wäre - in erster Näherung.)
    Wikipeter versucht sich auch an einer Beschreibung dessen.


    Bei der Suche war ich fast so weit, die "normalen" "lasern" zu lassen um deren Materialeigenschaften zu bekommen und rechts und links die "Ohren" an die Nockenfläche anzuschweissen.


    Im Resultat hört sich mein heckmotorgetriebener MAN KAT auf langen Gefällestrecken etwa so an:
    https://www.youtube.com/watch?v=qocMoTOVn6Q


    Vom Geber meiner JB ist mir die Tür zu diesem truck angediehen worden - ich hab es echt nicht geschnallt - ich hätte einsteigen sollen, weil es ihm eine Ehre wäre!?
    Nicht mal Foto´s gemacht hab ich - wir haben gefachsimpelt - super schöne Stunden unter "Gleichgesinnten" - einfach herrlich.


    http://www.alexmiedema.nl/2016…8-detroit-diesel-motoren/


    Gruß
    Benedikt

    Anamnese: Den LKW-Schein auf der Emma gemacht als die ersten MAN KAT 8x8 in Dienst gingen. In der Grundausbildung wurde ich mit dem Detroit Diesel Virus in der Wanne der Panzerhaubitze M109G infiziert.

    Heute leb ich damit - kein Az kann mir helfen - mit der Idee einen 12V92TAB umgekehrt ins Heck eines KAT 4x4 einzubauen um damit die road of bones zu befahren.

    Wo bin ich also nicht besser aufgehoben als wie hier?

  • Auf Jay Leno´s Fage nach dem Spritverbrauch antwortet Randy Grubb "we rather measure in smiles per gallon!" (5:10)


    "Wir messen in Grinsen pro km." :P:P


    Gruß
    Benedikt

    Anamnese: Den LKW-Schein auf der Emma gemacht als die ersten MAN KAT 8x8 in Dienst gingen. In der Grundausbildung wurde ich mit dem Detroit Diesel Virus in der Wanne der Panzerhaubitze M109G infiziert.

    Heute leb ich damit - kein Az kann mir helfen - mit der Idee einen 12V92TAB umgekehrt ins Heck eines KAT 4x4 einzubauen um damit die road of bones zu befahren.

    Wo bin ich also nicht besser aufgehoben als wie hier?

  • alter falter :lol::auslach:


    watt ne krasse orgel. da haste nich nur ehrerbietung verpassen :D


    ...wußte garnich, daß es auch außerhalb der staaten eine szene für hot-rods auf lkw-gestell gibt, höchst interessant...


    erst ma glückwunsch zum fund und direkt mal ne frage, die ich auf die schnelle nicht so recht selber beantworten kann.


    diese jakebrake öffnet zusätzlich beim komprimierungstakt das auslassventil, richtig ?


    frage: wurde vorher kraftstoff eingelassen oder läuft die trocken??



    dann muß ich mal noch was zu den schweißgeräten von dir endlich loswerden.


    vorab, ich wüsste jetzt auch nix zu deinem 600er gerät an hilfestellung. ich weis aber das die firma lixfeld, die hier in der nähe von mir eine filiale hat, hauptdistributor für cloos zu sein scheint, die haben hier (buschhütten) auch ein ladenlokal und manche dort sind auch kompetent, auch bei alten cloos-kisten.


    die hätten sogar ein original gebläse für mein glc155 in neu gehabt, und das ist tatsächlich schon recht steinalt. preis allerdings 120€ plus steuer (oder wars noch mehr?? ).., mußte dann auf eins aus china für 25 zurückgreifen. trotzdem schätze ich den laden und hab da auch schon schlauchpakete konfektionieren lassen.


    ob es ein zeichen ist, ich weis es nicht, aber merkwürdigerweise besitze ich zufällig drei schweißgeräte, und die sind alle von cloos.


    -wlt351 , ein wassergekühltes wechselstrom-wig-gerät der ersten generation mit mechanisch einstellbarem transformator. zur zeit nicht in betrieb. könnte bei einschalten möglicherweise das erdmagnetfeld stark verzerren oder zum absturz von satelitten führen 8)


    -ein glc155 , schutzgasschweißgerät, mit 140A maximaler leistung, einschaltdauer bei 140A =100% 8) , ob das mit dem neuen schlauchpaket allerdings noch steht, ich weis es nicht :D , ist noch nicht in betrieb, freu mich aber schon drauf.


    -quineo pulse 450 , ein wassergekühltes schutzgasgerät mit impuls-funktion und der option des anschlusses eines stabelektrodenhalters und eines wig-schlauchpaketes . das läuft und ist irgendwie echt cremig. es hat zwar nur das master-bedienfeld, aber so mies wie ich schweiße, hab ich vermutlich noch sehr lange was daran zu entdecken.




    ...
    lässt sich so ne jakebrake nicht prima mit ner klassischen motorbremse im hosenrohr kombinieren ?

  • Hallo,


    toll :thumbsup: , Deichkraft sagt mir sicher was! Bei der Internet-Recherche nach Detroit Diesel kommt man auch "den Deich" bei euch lang. :thumbup: Bilder im Schnee, Mönsch, das ist ja auch schon "ewig"
    her.
    Ich hatte mal - gefühlt vor Jahrzehnten - den wikipeter Artikel zum Zweitakt-Dieselmotor mit Inhalt gefüllt. (Krupp-Titan z.b. oder Hugo-Junkers-Produkte oder absolut Hammer sind die Napier-Deltic-Maschinen - echt krasser Sound).
    Flink-Bliese.de - ein Marine-Motoren-Instandsetzer - im Norden - hatte - vor Jahren - meinen wiki-Artikel wörtlich übernommen.


    Mhm - @wurstpfeife - mit CLOOS Schweissmaschinen gehörst Du zum "erlauchten Kreis der Automobilhersteller". K.A. wie es heute aussieht - aber zu meiner Studentenzeit sagte man, dass 80% der deutschen Automobile mit CLOOS Robotern - Schweißstromquellen geschweißt werden.
    Es gibt einen französischen Hersteller - mit etwas anderem Portfolio -, welcher CLOOS toppt - schlicht unbezahlbar und selten "second hand" hierzulande: polysoude.com. Firmenursprung aus der französischen AKW-Produktion und dass die Franzosen ihre Behausungen mit - lächerlich billigem- Atomstrom beheizen zeugt doch von guten Schweißnähten.


    Zur Funktion der Jake Brake.
    (beim Zweitakter wird das nix mit "Auspuffklappenbremse")
    Zur innerlichen Anwendung im Langeweile-Projekt kommt ein Detroit Diesel, ein Zwei-Takt-Diesel-Motor. In der Offroad- und Militärfahrzeugscene meinen Einige mit "Detroit-Diesel" den 8-Zylinder 6.2L bzw. später 6.5L Dieselmotor aus dem Hummvieh, dem Blazer K30 oder den Van G20(?) mit Stanadyne Axialkolbenpumpe. Da muss ich leider enttäuschen - der Motor ist zwar von der Detroit Diesel Corp. entwickelt - aber spielt bei weitem nicht in der Liga wie die seit 1937 entwickelten Zweitakt-Diesel-Motoren von Detroit Diesel, Gray-Marine, GM-Diesel und haben sich fälschlicherweise die Bezeichnung "Detroit Diesel" hierzulande zu Eigen gemacht.


    Der Detroit Diesel hat 4 Auslassventile im Kopf und Überströmkanäle in der Zylinderlaufbüchse im Bereich des unteren Totpunktes. Die Kurbelwelle und der komplette Ventiltrieb (Stirnräder, Nockenwelle, Kipphebel, etc.) schwimmen ganz normal im Öl wie bei jedem Viertakter auch. (Also vergesst die Umkehrspülung vonner VESPA )



    3 Kipphebel, die beiden Äußeren betätigen die „valve bridges“ für je zwei Auslassventile.
    Der mittlere Kipphebel „drückt“ das Pumpe-Düse-Element. Unit injector – wer hat´s erfunden? Die Amis – 1937 - und nicht Bosch, wie hierzulande jeder glaubt!



    Gleiches Bild wie oben, jedoch links ist die mittlerweile seltene und sehr rare „jake brake valve bridge“ sowie rechts die normale „valve bridge“ (ohne Einstellschraube) gezeigt.



    Das Bild zeigt den gleichen Ventiltrieb jedoch mit aufgesetzter Jake Brake. Am rechten Kipphebel sieht man – links und rechts – zwei „Metall-Backen“, die bis unten auf die Ventil-bridge drücken
    könnten. Das ist die eigentliche mechanische „Betätigungsmimik“ der Jake brake.



    Gleiche Baustelle, jedoch die „Hinterseite“ der Kipphebelmimik an einem 4-valve Detroit-Diesel 2 stroke mit der aufgesetzten Jake brake. Hier sieht man über dem Kipphebel des Pumpe-Düse-Elements eine Jake Brake Aktuator „Gabel“.


    Aus dem Kleingedruckten der Verkaufsbedingung zum 2-Takt-Dieselmotor
    folgt zu Ziffer 12, Abs 3 Jake Brake: :!:
    Bedingung: Nullförderung – also kein irgendwie betätigter Fahrerwunschsensor. Im Verdichtungstakt, Kolben kommt hoch, Kipphebel des Pumpe-Düse-Elementes wird ca. 30° vor OT beginnend betätigt, Jake-Brake „greift das Signal ab“ (zeitverzögert, über Fühlerlehre einstellbar) und drückt mit Hilfe der Motoröldruckes kurz vor OT die seltene valve bridge (also 2-Ventile) entgegen dem Kompressionsdruck im Zylinderraum(Brennraum) herunter und der
    Brennraumdruck entweicht in Richtung Auspuff.


    Fazit: Der Motor leistet Verdichtungsarbeit, die nutzlos verpufft, der Antriebsstrang wird so zum Bremsstrang.



    Gruß
    Benedikt

    Anamnese: Den LKW-Schein auf der Emma gemacht als die ersten MAN KAT 8x8 in Dienst gingen. In der Grundausbildung wurde ich mit dem Detroit Diesel Virus in der Wanne der Panzerhaubitze M109G infiziert.

    Heute leb ich damit - kein Az kann mir helfen - mit der Idee einen 12V92TAB umgekehrt ins Heck eines KAT 4x4 einzubauen um damit die road of bones zu befahren.

    Wo bin ich also nicht besser aufgehoben als wie hier?

  • Hallo,




    Obige Bilder zeigen von links kommend die Kantholz-Antriebswelle 8o vom Allison Getriebe.
    Rechts im Bild – zwischen den blauen Lagerböcken – ist die kurze ATW, welche am Verteilergetriebe vorbeiführt in Richtung Wendegetriebe. Diese kurze Welle (mit Fest- u. Loslager) könnte beidseitig je ein blaues Schiebestück besitzen?!




    Diese Bilder zeigen die gleiche Baustelle, jedoch ist jetzt das blaue Schiebestück in der „Hauptwelle“ vom Getriebe angeordnet – anlog wäre auf der rechte Seite - in der Welle zum Wendegetriebe ebenfalls ein Schiebestück. Die mittlere, kurze Welle (ami-oliv) bekäme an beiden Seiten je einen verschraubbaren U-Joint.
    Die Bauteile stammen aus dem amerikanischen Setzkasten, DANA-Spicer Typ 1710, 4-Zoll
    Rohraußendurchmesser, 2.5“-16spline Schiebestück.


    Welche der beiden Lösungen hält besser oder ist die Bessere an sich?


    Gruß
    Benedikt

    Anamnese: Den LKW-Schein auf der Emma gemacht als die ersten MAN KAT 8x8 in Dienst gingen. In der Grundausbildung wurde ich mit dem Detroit Diesel Virus in der Wanne der Panzerhaubitze M109G infiziert.

    Heute leb ich damit - kein Az kann mir helfen - mit der Idee einen 12V92TAB umgekehrt ins Heck eines KAT 4x4 einzubauen um damit die road of bones zu befahren.

    Wo bin ich also nicht besser aufgehoben als wie hier?

  • hallo,
    und weiter geht’s am weltbesten MAN-Fahrgestell:


    Um den Kabinenaufbau mit einer Dreipunktlagerung zu verwirklichen, fehlen hinten am KAT eindeutig zwei „Auflagerpunkte“ möglichst weit außen, links und rechts.



    Rohr 88,9 mit 14mm Wandstärke besorgt – ist „was“ dickwandig :T - soll aber auch mehrere Funktionen erfüllen, dazu später mehr.



    Zwei Endkappen drehen lassen mit Sacklochgewinde M36, ca. 150mm tief



    Das 100kg handliche „Dingens“ auf 2500mm zusammenstecken, unter Aufsicht verschweißen lassen, anschließend Schweißnahtüberhöhungen auf den Außendurchmesser von 88,9mm wegschleifen.



    Sandstrahlen, grundieren (Zinkgrund) und mit Mermedes 744 (brilliantsilber) aufhübschen.
    Unbestätigten Gerüchten zur Folge „zieht“ Zinkstaubfarbe (Zinkgrundierung) Wasser(?), ich lackiere möglichst umgehend mit einer Lage „Decklack“ drüber.



    Zwei Verstärkungsbleche lasern (8mm dick, genau wie Wandstärke vom KAT), anhalten und mit Kreide markieren



    diesen Bereich sandstrahlen



    da der alte U-Schutz ähnliche Eigenschaften wie eine Gummimatte hat und die Granulatkörner dem nichts bzw. wenig anhaben können muss der mechanisch entfernt werden, geht mit dem FEIN Multimaster.



    vorher sandstrahlen. Wenn die 90mm Löcher drin sind läuft ansonsten der MAN Rahmen mit Granulat voll.



    zeigt das vordere Verstärkungsblech der Seilwinde, 25mm dick.



    mit diesem Bild ahnt man vielleicht eine weitere Funktion der „fetten Stange“ :P .


    Wie „kriech“ ich jetzt die vier Löcher (mit 89mm Durchmesser +1mm) in den KAT-Rahmen gedengelt? :saint:
    Extra ein 4m hohes, 8to schweres Horizontal-Bohrwerk anschaffen scheitert am trockenen Aufstellplatz und einer weiteren Verwendung.
    Eine 90mm Hartmetall-Bohrkrone für meine große Magnetbohrmaschine besorgen hielt ich für nicht sicher, ob die Maschine den Bohrkopf auch durchzieht.
    Der Griesheim-Schlüssel fällt ebenfalls aus – Feinkornbaustahl – da darf ich max. kleines Loch brennen und nachher jede Menge größerschleifen – auch „Hömmele-Arbeit“.
    Bleibt die klassische Methode: „Loch an Loch und hält doch!“


    So hab ich mich 2 Tage als Eisenbeisser durch´s Leben getrieben.



    mit Alu-latte - quer über den MAN-Rahmen gelegt – die genaue Lage der Bohrungen angezeichnet.
    Das ist keine ganz so triviale Sache da die Bohrungen alle fluchten sollten. :G An der „fetten Stange“ bieg´ste erst mal nix wenn die nicht „durch will“.
    Bohrungsmittelpunkt angekörnert, einen 90mm Bleistiftkreis gezirkelt, mit den Zirkel 8mm Kreissegmente aufgezeichnet, diese gekörnert, mit 4,5mm vorgebohrt, mit 8mm final gebohrt (also Summe 12,5mm ?( ), die Stege mit einem kleinen Meißel schräg durchtrennt.



    das sieht ja schon ganz brauchbar aus. Die linke Rahmenseite war wohl nur das Vorspiel 8o .



    die 25mm Seilwindenplatte plus die 8mm KAT-Rahmenwandstärke hatten es in sich.



    Junge, Junge, lediglich ein 4mm Bohrer ist mir abgebrochen. Mit dem kleinen Meißel kommt man auch nicht tief genug um die Stege zu durchtrennen. Mit einem Druckluftschleifer und spitzkegeligem Hartmetallfräser so tief wie möglich weggeschliffen.
    Einen ENERPAC 20to Hydraulikzylinder an der gegenüberliegenden Rahmenseite unterlegt und abgestützt, dann von innen nach außen beide Platten (8mm KAT zzgl. 25mm Seilw.-platte) - mit "Gefühl mit 20to" - rausgedrückt.



    Jetzt kommt Licht an die Sache.


    Im KAT-Rahmen sieht es super aus, absolut kein Rost – nach 40-Jahren – er ist hermetisch dicht, weil rundherum verschweißt.


    Die fette Stange mochte erst nicht so richtig rein. Zu zweit wollten wir sie von rechts nach links durchschieben. Das „seilwindenseitige, 33mm tiefe Loch“ war leicht konisch, innen kleiner und – ich denk noch so. „Das fängt ja gut an!“
    Nach einiger Schleifarbeit – einer hatte sogar an die inneren Verstärkungsbleche gedacht – war der Drops gelutscht es wurde



    vorgewärmt und geschweißt



    man at work on MAN.
    (Der die Aufsicht hat, hat auch die schönste Ansicht.)



    Am anderen Morgen sah das dann so aus.



    Nachdem die Schweißspritzer entfernt und mit der Powerfeile „-nen bischen die Kanten gebrochen“ wurden, hat sich doch noch jemand gefunden, der das nochmal gestrahlt hat.
    „Wie, Du baust das allein?“
    "Klar, ich will der Einzige sein, der hier Fehler machen darf."



    Grundiert und Farbe druff.



    Die „fette Stange“ ersetzt die – ab Werk - diagonale, angeschweißte, originale Rotzler Seilwindenabstützung, daher die 14mm Wandstärke. Zu dem ist sie - soweit wie möglich – nach hinten gesetzt, so dass gerade noch Platz für eine ausreichende Schraubenkopfauflagefläche ist.



    rechte Rahmenseite, grob montierte Grundplatte der Seilwinde, roter Stopfen in M36 Gewinde.



    Bild zeigt einen weiteren Plan: Wenn ich mal die Karre auf die Seite lege – was eigentlich nicht der Plan ist – schraube ich eine 7to „Schrauböse“ (hier eine 5to mit M30) in die „fette Stange“ und warte was passiert.



    um diese Stange ging es sich die ganze Zeit. :rolleyes:


    Viel Spass beim Lesen wünscht


    Benedikt

    Anamnese: Den LKW-Schein auf der Emma gemacht als die ersten MAN KAT 8x8 in Dienst gingen. In der Grundausbildung wurde ich mit dem Detroit Diesel Virus in der Wanne der Panzerhaubitze M109G infiziert.

    Heute leb ich damit - kein Az kann mir helfen - mit der Idee einen 12V92TAB umgekehrt ins Heck eines KAT 4x4 einzubauen um damit die road of bones zu befahren.

    Wo bin ich also nicht besser aufgehoben als wie hier?

  • du fragtest...

    Zitat

    Welche der beiden Lösungen hält besser oder ist die Bessere an sich?


    ich versuche mal, stellvertretend für alle, die nix sagen und keine ahnung haben, folgende gegenfrage zu stellen :D


    wie funktioniert eine antriebswelle, wo 2 schiebestücke drin verbaut sind 8)


    weil ich mir das nur zammelig vorstellen kann (und will :lachuh: ) , halte ich die lösung mit je einem schiebestück in jeder welle für haltbarer, solange bloß die knickwinkel nich aus der Art schlagen, und man verlockt ist, zwo kreuzgelenke an ein ende einer welle zu fummeln.


    ..könnt´ mir vorstellen, daß bei ner welle mit drei gelenken UND nem schiebestück vllt einfach zu viel spiel im system ist.?!


    p.s.: auf die drei punkte bin ich ja mal gespannt 8)