Kauf eines Wolf im hohen zweistelligen Bereich - kann man das wagen?

  • Einen schönen guten Tag zusammen,


    bis jetzt habe ich mich hauptsächlich im Iltis Forum rumgetrieben, da ich noch einen Iltis mein Eigen nenne, aber alles von hier mit Begeisterung mitverfolgt........


    Mich würde EURE Meinung zum Thema Wolf als Alltagsauto interessieren.


    Ich spreche von einem Wolf zwischen 15.000 bis 20.000 Euro, der mich im Alltag ohne Probleme durch das Jahr bringt.
    An dem ich nicht schrauben muss (da ich das nur sehr begrenzt kann) an dem kein Rost blüht und der nach ein paar Wintern nicht zusammen rostet.


    Gibt es das? ist das realistisch, oder fangen auch die Wölfe in dieser Preisklasse einfach wieder zum rosten an, weil es halt ein "altes Auto" ist, dass beim Bund beansprucht wurde?


    Ich hoffe ich konnte es richtig erklären, kurz gesagt: ich haue 20 Mille raus - geht das in die Hose?


    Währe schön wenn Ihr mir mit eurer Erfahrung weiterhelfen könntet, denn wenn man so tief (und für mich ist das richtig tief :heul: ) in die Tasche greifen möchte, sollte es schon Hand und Fuß haben. Den einen zweiten Versuch habe ich finanziell nicht!


    Ich sage schon mal vielen Dank.

  • Hallo Pepe6,


    Ich habe mir, bevor ich mir meinen Wolf gekauft habe, eine Menge Fahrzeuge angesehen.
    Die waren alle in einem Schlechteren Zustand wie meiner.
    Meinen habe ich ausgiebig probegefahren, und ihn sogar auf einer Hebebühne gehabt.
    Ich habe wirklich ganz genau alles nachgeschaut, um den Preis zu drücken.
    Trotz all dem, habe ich vieles erst beim zerlegen gesehen.
    Ich muss auch dazusagen das mein Budget nicht so hoch war, kann schon sein das in der Preisklasse von dir die Fahrzeuge besser sind.
    Aber drauf verlassen würde ich mich nicht.
    Ein Bekannter hat sich vor ca.1Jahr einen Wolf gekauft der wie neu aussah. Jetzt kommt schon an den ersten stellen der Rost durch.


    Ich kann dir nur raten jemanden mitzunehmen, der sich wirklich gut mit dem Wolf auskennt, um böse Überraschungen zu vermeiden.

  • Hi Pepe,


    Du willst Dich von Deinem Iltis trennen? :(


    Bestimmt bekommst Du in dieser Preiskategorie einen guten Wolf. Nur...


    Meine pers. Meinung... Ich denke nicht, dass Du dauerhaft Arbeiten an diesen Fahrzeugen vermeiden kannst. (kein Schrauben, keine Korrosion...etc.)
    Bedenke auch diese Fahrzeuge haben die 20 oder 25 Jahre überschritten + mil.-Nutzung. Eine Garantie wird Dir hier wohl kaum einer geben.

  • Wer sagt denn, das ein Kaufpreis von 20000, dir ne Mobiltätsgarantie
    für nen Auto von 1990 gibt?
    Ist es nicht eher so, das man die hälfte des Kaufpreises für
    zukünftige Sachen miteinkalkulieren muss?
    Oder anders ausgedrückt,Musst du wirklich ne Allrad Wanderdüne
    haben um zur Arbeit zu kommen?Gibts bei dir Umweltzone?

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • [quote='Jupp','http://www.multi-board.com/board/index.php/Thread/80398-Kauf-eines-Wolf-im-hohen-zweistelligen-Bereich-kann-man-das-wagen/?postID=835818#post835818']Hi Pepe,


    Du willst Dich von Deinem Iltis trennen? :(


    Wollen nicht wirklich, leider hatte ich einen Motorbrand und meine Gedanken gehen jetzt in alle Richtungen........

  • Wer sagt denn, das ein Kaufpreis von 20000, dir ne Mobiltätsgarantie
    für nen Auto von 1990 gibt?
    Ist es nicht eher so, das man die hälfte des Kaufpreises für
    zukünftige Sachen miteinkalkulieren muss?
    Oder anders ausgedrückt,Musst du wirklich ne Allrad Wanderdüne
    haben um zur Arbeit zu kommen?Gibts bei dir Umweltzone?


    Ich muss nicht, aber ich will :thumbsup: ..............wie geht der Spruch:"Das Leben ist zu kurz um langweilige Autos zu fahren"


    Das mit den Umweltzonen ist ein guter Gesichtspunkt hmmm


    Anders herum: was gibt es den für Alternativen, wenn man ein Militärfahrzeug fahren möchte? und keine Möglichkeit und Können hat um zu Schrauben? Bin da für alles offen!


    Hätte am liebsten einen Eagle....... :juhu: (finde das Teil so richtig g..l) und habe schon bei Franz Achleitner GmbH aus Österreich auf deren Seite geschaut


    Vielleicht kann ich mir das Thema auch komplett abschminken, will aber nicht so schnell aufgeben

  • Ich hab da ja nix gegen,nur dein freundlicher Sternehändler hatt nette Preise
    wenn was gemacht werden muss.Andere haben nen Alltagsauto und
    wenn der Wolf was hat, macht mans selber oder kennt einen.
    Was ist mit den Seat?

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • Moin!
    Es gibt keine Autos, die älter als 25 Jahre sind und an denen Du
    nicht irgendwann mal was schrauben musst. Da kannste auch ruhig
    die doppelte Summe dafür ausgeben.
    Irgendwas ist immer an den ollen Karren. :D


    Gruß
    Stefan

    Deutsch ist wirklich eine schwere Sprache. :wacko:
    -Tagsüber: ...................... - Abends:
    Der Weizen. ------------------ Das Weizen.
    Das Korn. --------------------- Der Korn.
    :saint::lol:

  • Also du möchtest einen Wolf kaufen, und dann 20.000 investieren, damit er nicht gleich wieder vergammelt ?


    Dann eine unfallfreie Basis besorgen. Wenn Umweltzonen drohen, dann einen Benziner, sonst einen mit H-Kennzeichen.


    Danach das übliche Prozedere.
    Komplett Zerlegen, Sandtrahlen (auch wenn möglich in den Hohlräumen), Schweißarbeiten, Schleifen, nochmal säubern, dann ordentlich verzinken, dann einen möglichst dicken Lackaufbau.
    Motor, Getriebe und alle Verschleißteile generalüberholen, oder gegen Neuteile ersetzen.


    Danach hast du dann einen Wolf in "besser als fabrikneu", der dir nicht nach wenigen Jahren weggammelt und im Wert steigen kann, wenn du alle Schritte des Neuaufbaus dokumentierst und ein Wertgutachten erstellen lässt.

    Vorsicht ! Beiträge können Ironie und Sarkasmus enthalten. Sie sind für seichte Gemüter und zu nah am Wasser gebaute Menschen nur schwer zu ertragen. :heuldoch:

  • Moin,


    halte te ich für ausgeschlossen, außer Du nimmst auch W461 von anderen Armeen. Zudem sollten Dir die Betriebskosten im Dauerbetrieb bekannt sein, diese sind höher als bei zivilen PKW.


    entschädigt wird man beim Wertverlust, wenn regelmäßig gewartet wird und mit geringen Versicherungsprämien


    ich fahre meinen W461.217 nur immer in den
    Monaten von 05-09, mit Anhänger im Durchschnitt 23 Liter Benzin/100 km

  • Danach das übliche Prozedere.
    Komplett Zerlegen, Sandtrahlen (auch wenn möglich in den Hohlräumen), Schweißarbeiten, Schleifen, nochmal säubern, dann ordentlich verzinken, dann einen möglichst dicken Lackaufbau.
    Motor, Getriebe und alle Verschleißteile generalüberholen, oder gegen Neuteile ersetzen.


    Quakfrosch, im Prinzip hast du ja recht, aber Peter hat doch ganz deutlich geschrieben, dass er genau das nicht kann oder will.


    Auch ich sehe es so, dass viel Geld ausgeben keine Garantie dafür ist, ein gutes Auto zu kriegen.
    Ich würde : Treffen besuchen, den Leuten Löcher in den Bauch fragen, Wissen über die Autos aneignen, und dann suchen.
    Zeit lassen, viele ansehen, ausgiebige Probefahrten machen, und vielleicht dann auch einen für 12 kaufen und für 8 aufarbeiten lassen.
    Ganz wichtig : Keine überstürzten Handlungen. Ist zwar Ärgerlich, wenn einem `ne Gelegenheit durch die Lappen geht, aber Gelegenheiten kommen wieder.


    Gruß Jozi.

  • Hallo Peter,
    manchmal gibt es G461 5-Türer von der
    Feuerwehr mit nur 30. - 50.000 Kilometer
    auf der Uhr .für erstaunlich wenig Geld wenn man
    den Zustand berücksichtigt und +30 Jahre alt, d.h.
    mit möglichem H-Kennzeichen.
    Meistens handelt es sich um Benziner 280 GE.
    Brauchen ab 25 Liter aufwärts auf 100 KM.
    Das bleibt aber überschaubar wenn man nicht
    soooo viel fährt - und andere G-Verbräuche von 20-23 Litern
    dagegen hält.
    Auch bei diesen Gs gibt es keine Garantien, aber diese sind
    zumindest nicht verschlissen und im Erstlack, sodass man
    auf der einen Seite eine gewisse Beruhigung hat, und auf der
    anderen ein ehrliches Auto ohne Aufbereitung oder Mumpe
    vor sich hat. Da sollte dann die Beurteilung des Zustandes
    besser gelingen.

  • Naja ich denke du solltest erwägen einen Wolf vom Händler für ca 12-13k zu nehmen, und den dann für 8-7k€ bei deinem präferierten Mechanikergott standfest machen zu lassen. Regelmäßig gewartet erlebt man dann auch keine bösen Überraschungen. Muss man ja nicht selbst machen - Mechanikergott.

  • Servus,


    Am Wolf geht nicht mehr kaputt als am Iltis. Warum auch? Beide sind robuste Kisten.


    Ist schwierig, aber wenn möglich kauf ein Auto im Erst!ack, also nicht 2 bis drei mal überlackiert. Da weis man nie was drunter ist. Vorsicht bei Spachtel, der bricht schnell, weil sich die Karosse verwindet. Und dann kommt die braune Pest.




    Hohlräume konservieren, dann hat man Ruhe.


    Nimm jemand mit der sich auskennt, dann ist der Wolf ein guter Kauf.


    15.000€ für Top Fahrzeug sollte genügen.


    Beste Grüsse
    Thomas

    Originalität ist Pflicht. Hochglanz und Militär passt nicht zusammen!

  • Nochmals vielen Dank für die Tipps und Anregungen..........


    Jetzt gehe ich mal ins "stille Kämmerlein" und lasse alle Meinungen auf mich wirken, denn es sind viele tolle und kluge Argumente genannt worden......


    DANKE an Euch alle :thumbup:

  • Hallo Pepe6!
    Ich habe seit 2010 einen Wolf den ich auf Saison jedes Jahr von Mai bis September als Alltagsauto fahre. Zugegeben ich habe dabei auch noch nen U1300 und einen Bundeswehr Golf II. Da ich mich jetzt in ein anders Fahrzeug verguckt habe verkaufe ich den Wolf. Ich möchte 14500 € dafür haben. " Das ist jetzt keine Verkaufsanzeige!!! "
    Wenn Du Interesse hast kannst Du Dich gerne bei mir melden oder ich bin Freitags auf der Schmittenhöhe.
    Viele Grüsse
    Bernd

    :juhu: Bei mir ums Haus ist es immer grün, auch im Winter! :juhu:


    :dev: OLIV - GRÜN :dev:


    :landy::landy::landy::landy::landy:


  • Hallo Bernd,


    vielen Dank für Dein Angebot, ich bin froh das jemand aus dem Forum einen Wolf zum Verkauf anbietet.


    Jedoch benötige ich etwas Zeit, ich muss jetzt erstmal für mich entscheiden wie es weitergeht, da es im Leben immer mehrere Optionen gibt und ich meine Gedanken sortieren muss um den richtigen Weg zu finden..

  • Hallo Pepe,
    zum Preis möchte ich nicht viel sagen, mich nur den anderen anschließen, schau hin... Es gibt einige Blender für teures Geld. Im Forum findest Du eine "Gebrauchtwagencheckliste" für den Wolf, die hat mir auch geholfen. Damit kann man sich durcharbeiten.
    Umweltzone?! Ja die gibts und? Der Wolf hat üblicherweise in 2-5 Jahre das "H" und bis dahin... (per PN)
    Der Verbrauch bei meinem Wolf, den ich jetzt ein halbes Jahr habe, beträgt zwischen 9,5 und 11 Litern.
    Und die Sprüche zum Thema Wanderdüne (Stadt- und Überlandfahrt ist aber vollkommen in OK), ja der Wagen ist eine, aber trotzdem bin ich oft nicht der vorne fährt in der Schlange.
    Mfg Thomas