Österreichische Wölfe und Pinzgauer bei der VeBeG ???

  • Moin!
    Das kannte ich noch nicht:
    https://www.vebeg.de/web/de/ve…OW_AUS=1739350&SHOW_LOS=1
    Es sind mehrere Fahrzeuge in dem Los.
    https://www.vebeg.de/web/de/ve…S_ID=1739350&SUCH_LOS_ID=
    Gibt´s dafür eine Erklärung?


    Gruß
    Stefan

    Deutsch ist wirklich eine schwere Sprache. :wacko:
    -Tagsüber: ...................... - Abends:
    Der Weizen. ------------------ Das Weizen.
    Das Korn. --------------------- Der Korn.
    :saint::lol:

    Einmal editiert, zuletzt von Stoeffen ()

  • Im Namen und für Rechnung der Republik Österreich, vertreten durch den
    Bundesminister für Landesverteidigung und Sport (BMLVS), A 1090 Wien,
    USTID: ATU 36801804, verkaufen wir im Ausschreibungsverfahren zu unseren
    Allgemeinen Geschäftsbedingungen
    nachstehend beschriebene Bekleidungs- und Ausrüstungsgegenstände. Der
    Verkauf erfolgt ausschließlich an gebietsansässige Unternehmer und an
    mit Umsatzsteuer-ID registrierte Unternehmen mit Firmensitz in der EU.
    Die Rechnungsstellung erfolgt rein netto ohne Berechnung von
    Umsatzsteuer.


    Verticken für andere ,ist ja nix neues.Aber das man dafür nach Salzburg muss,
    das haben die Käufer, doch bestimmt noch garnicht auf den Schirm.
    Naja solche" Einkäufer" sinds wohl gewohnt das man rumreisen muss.

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • wow... da sind auch Steyr 12M18 dabei, schicke Fahrzeuge: schnell (100km/h) und leise. Da kann man locker Radio hören und Unterhaltungen sind auch möglich, ohne sich anschreien zu müssen. Dazu kann man sie auf 7.49t ablasten. :love:

    Meine Definition von Glück? Keine Termine und leicht einen sitzen (Harald Juhnke):verrueckt:

  • Bei der Vebeg sind aber nach Beschreibung eher die schlechteren Fahrzeuge gelandet.
    Beim Dorotheum gibt es laut Beschreibung fahrtüchtige Pinzgauer direkt vom Heer ohne Standzeit.


    Gruß Stefan

  • Ja,ist klar.Wenn ich, obwohl ich gewöhnt bin selber zu vertickern
    das anderen überlasse,dann auch nur mit den Zeug von der
    Resterampe die ich sonst nicht losgeworden bin.Die Vebeg ist
    schon etwas grösser und hat auch mehr Kunden.Die bekommen
    so zwar nicht mehr Geld,sondern weniger.Aber dafür ist das endlich mal weg
    und kein totes Kapital.Da gibts einen Herrn in Peterslahr der hat
    dasselbe Problem.

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • Die Pinzgauer ,die das Dorotheum verkauft ,gehören dem Dorotheum und sind kein Auftragsverkauf für das Bundesheer .Das Dorotheum hat die Pinzgauer vor 3 Jahren bei einer Ausschreibung des Verteidigungsministeriums abgekauft .Der Abverkauf findet daher auch auf den jeweiligem Gelände des Dorotheums statt (v.A. in Wels, Wien oder ausnahmsweise beim Paulweber in Fulpmes) und nicht in den jeweiligen Kasernen.
    Die jetzt über die Vebeg zur Versteigerung gelangenden Fahrzeuge sind ein Auftragsverkauf für das Bundesheer .Das Dorotheum hat damit nix zu tun .
    Das Bundesheer legt sich offensichtlich nicht mehr direkt auf einen Versteigerer,-so wie früher nur Dorotheum - fest .Immerhin haben die seit 150 Jahren Heeresgut in Österreich versteigert - wenn das mal keine Tradition ist...
    Bei der Nähe zu Deutschland bietet sich bei Salzburg ja die Vebeg direkt an , da die meißten Käufer in Salzburg ja sowieso Deutsche waren .

  • Moin,


    die Auktion bei der Vebeg ist vorbei und die
    12M18 gingen im Paket weg: 181.218,12 EUR für 12 Fahrzeuge, das sind 15.101,12 EUR netto/Fahrzeug.


    noch teurer war nur das Paket des ÖBH mit Ausrüstung:


    ca. 30.000 Überhosen,
    ca. 67.000 Feldblusen,
    ca. 54.000 Feldkappen,
    ca. 40.000 Plüschkappen,
    ca. 41.500 Feldjacken,
    ca. 38.000 Feldrucksäcke mit ca. 8.000 Tragegerüsten,
    ca. 20.000 Feldsäcke,
    ca. 44.000 Spatentaschen und Feldflaschenhüllen,
    ca. 5.100 Stahlhelm-Kalotten


    Das unverbindliche Transportgewicht des Postens beträgt ca. 220 Tonnen.
    Detaillierte Angaben zum Losbestand/Größenschlüssel und zur Abwicklung entnehmen Sie bitte dem Angebotsblatt (PDF-Datei).


    Das war einem Käufer


    526.666,00 EUR wert