Geräuschmessungen am Wolf

  • Hallo,


    wie vmtl. viele hatte ich ja Zulassungsstress mit dem Fahrgeräusch meines Wolfs - konnte aber geklärt werden :-)) .


    Weil´s mich interessierte habe ich einige Messungen gemacht.
    Da ich das Schnellganggetriebe verbaut habe, passt das nicht unmittelbar für das Lastgetriebe.




    Wichtig sind eigentlich nur die Werte der beschleunigten Vorbeifahrt im "3." mit 79,4 und 79,7 - der Rest ist Spielerei.
    Nach Norm würde beim Transportergetriebe als "echtem" 5-Gang-Getriebe der 3. Gang genommen werden (bei uns: "2. Gang am Schalthebel"). Einfahrt in die Messgasse wäre dann mit 50km/h. Im zweiten wird mit 3/4 der Drehzahl der maximalen Leistung gefahren.
    Da die Übersetzung des Schnellganggetriebes mit 1,436 kleiner als beim Lastgetriebe mit 1,743 ist, beschleunigt er weniger ist ist leiser. Auch ist er auspuffseitig lauter.


    Leider werden also die "80 dB" fast saugend bestätigt.


    Gute Fahrt!


    Jürgen

  • Ich habe es ja gerade ausprobiert. Das ist eine 1,5 cm Matte von einem Oldtimertreffen. Kostete 25 Euro. Kann man mit einem Cutter zuschneiden. Sie ist mit doppelseitigem Klebeband etwas angeheftet, hält aber im wesentlichen durch die beiden Blechstreifen. Es ist subjektiv schon deutlich leiser geworden im Fahrzeug und außerhalb des Fahrzeugs. Messungen habe ich natürlich keine.

  • Ich habe es ja gerade ausprobiert. Das ist eine 1,5 cm Matte von einem Oldtimertreffen. Kostete 25 Euro. Kann man mit einem Cutter zuschneiden. Sie ist mit doppelseitigem Klebeband etwas angeheftet, hält aber im wesentlichen durch die beiden Blechstreifen. Es ist subjektiv schon deutlich leiser geworden im Fahrzeug und außerhalb des Fahrzeugs. Messungen habe ich natürlich keine.


    Super!


    Bin gespannt auf DSeine Einschätzung, ob es etwas bringt.


    Beim TÜV-kritischen Fahrgeräusch wird es vmtl. wenig helfen, weil das bei beiden Motordrehzahlen bei um die 80 dBA liegt - der Motor hat also wenig Einfluß.


    Ich bereife auf 235/85 BF Goodrich KO2 um - da müßte sich vom Geräusch so richtig ´was tun.


    Gute Fahrt!


    Jürgen

  • Wir haben BFG-AT-Reifen drauf und Innenkotflügel. Gestern sind wir mal länger Autobahn gefahren und meine Frau meinte, daß sie mich jetzt gar nicht mehr anbrüllen müßte. Von außen meine ich, daß es im Leerlauf auch leiser ist. Superviel macht es aber nicht aus, denn die Windgeräusche blasen ja weiter.

  • Mein nächstes Projekt ist die Entdröhnung der Bretter im Laderaum. Hat jemand eine Idee?


    Ich würde beim Fahren Deine Frau - die ja jetzt entlastet ist weil sie Dich nicht mehr anbrüllen muss :-)) - bitten, mit der Hand auf den Brettern zu fühlen, ob die stark vibrieren. Das wäre ein Hinweis auf "Körperschall" - dann hilft eine Schwerfolie.
    Meiner Meinung nach werden die Bretter das aber nicht tun. Dann würde ein Aufkleben von Schwerfolie nicht viel bringen. Meine erste Maßnahme wäre es deswegen, einfach ´mal Schaumstoff zwischen den Brettern und dem Blech zu verklemmen.


    Bin auf Deine Erfahrungen gespannt - viel Erfolg!

  • Ich hatte auch gerade das Thema.Bei einem VEBEG- Krad Fahrgeräusch mit 83 db a im Brief eingetragen.Keine Chance auf Zulassung,da Ausnahmen nur in Begründeten Fällen erteilt werden.
    Folglich musste ich auch zur Einzelabnahme beim TÜV in Sachen dB-Messung.Hilfreich war hier die App "Schallmessung", die recht genau arbeitet.
    Die Messbedingungen kann man im Netz recherchieren.
    So kann man eine Vormessung machen,um zu sehen, welche Maßnahmen helfen.


    Gruss Ingo

    „Wenn ich die Menschen gefragt hätte, was sie wollen, hätten sie gesagt schnellere Pferde.“


    Henry Ford

  • Ich hatte auch gerade das Thema.Bei einem VEBEG- Krad Fahrgeräusch mit 83 db a im Brief eingetragen.Keine Chance auf Zulassung,da Ausnahmen nur in Begründeten Fällen erteilt werden.
    Folglich musste ich auch zur Einzelabnahme beim TÜV in Sachen dB-Messung.Hilfreich war hier die App "Schallmessung", die recht genau arbeitet.
    Die Messbedingungen kann man im Netz recherchieren.
    So kann man eine Vormessung machen,um zu sehen, welche Maßnahmen helfen.


    Gruss Ingo


    Hat der TÜV Sachsen gemessen und was hat die Messung gekostet?
    Kamst Du dann irgendwie unter die 83 dB(A) - oder wie konntest Du Deine Maschine dann zulassen?
    Bei mir lehnte der Beamte der Bezirksregierung eine Ausnahme ab, weil er die dann jedem gewähren müßte.


    Gute Fahrt!


    Jürgen

  • Hallo Jürgen,


    Der Ingo war in Sachen Lärmmessung unterwegs, nicht in Sachsen :thumbsup: .
    Das wäre ihm wohl dann doch zu weit :thumbup: .
    Gruß
    Rainer


    Mann - habe jetzt beim Brilleputzen das Glas durchgerieben :-))
    Aber wo er wohnt ist ja auch nirgens zu sehen....


    Starte als nächstes nach dem Thema Geräuschmessung das Thema Sehstärkenmessung.



    Ingo :
    Danke für den Tipp mit der App - habe sie jetzt. Und auch noch gleich eine, die den Radau über den Frequenzen zeigt.
    Bin gespannt, ob sich damit z.B. Motordrehzahl oder Profilstollen heraus "hören" lassen.
    Da ich ja noch weitere Messunen mit den neuen BFGoodrich plane, werde ich da auch die App mit"vermessen" um zu schauen, was sie im Vergleich zu unserer professionellen Messtechnik macht.


    Gute Fahrt!


    Jürgen
    Gute Fahrt!


    Jürgen

  • Ich könnte ja jetzt was dazu gackern, ist das Geräuschmessgerät überhaupt zulässig, ist es geeicht, sind die vorgeschriebenen Umgebungsbedingungen eingehalten, ist die Geschwindigkeitsmessung bei der Prüfung nachvollziehbar oder ging das nach Tacho. Im letzteren Fall, eindeutig ungültig nach Vorschrift, weil eine externe Geschwindigkeitsmessung erforderlich ist. Ist die Messstrecke überhaupt geeignet?
    Gruß
    Wolf

  • Ich könnte ja jetzt was dazu gackern, ist das Geräuschmessgerät überhaupt zulässig, ist es geeicht, sind die vorgeschriebenen Umgebungsbedingungen eingehalten, ist die Geschwindigkeitsmessung bei der Prüfung nachvollziehbar oder ging das nach Tacho. Im letzteren Fall, eindeutig ungültig nach Vorschrift, weil eine externe Geschwindigkeitsmessung erforderlich ist. Ist die Messstrecke überhaupt geeignet?
    Gruß
    Wolf


    Hallo Wolf,


    hast völlig recht - gut, dass Du darauf noch mal hinweist.


    Ziel war es, pragmatisch mit vertretbarem Aufwand eine Info zu bekommen, aber Mühe habe ich mir schon gegeben, sonst macht es wenig Sinn:


    Das (leider nur eines) Gerät ist zugelassen und geeicht, die Umgebungsbedingungen waren eingehalten, Geschwindigkeit leichte Schwächen: Tacho per GPS kalibriert und das dann übertragen, Messtrecke erfüllt die Anforderungen (Krempel, der drumrum steht; Ebenheit usw.) .


    Aber wie gesagt - soll ja kein Selbstzweck werden sondern uns Wolf-Fahrern helfen!


    Gute Fahrt


    Jürgen

  • Hallo Wolf,


    Mein Tipp war dazu gedacht vor der-doch recht teuren-Fahrgeräuschmessung- eine Einschätzung zu bekommen, wo ich mich überhaupt mit meinen dB's befinde,damit ich nicht umsonst hinfahre.
    Und das hat sehr gut geklappt,die Werte waren bis auf 1 dB gleich..
    Von daher schon sinnvoll.


    Gruss Ingo

    „Wenn ich die Menschen gefragt hätte, was sie wollen, hätten sie gesagt schnellere Pferde.“


    Henry Ford

  • Ok, Leute,
    wenn die, wie geschrieben, Randbedingungen weitestgehend eingehalten sind, dann kann bei 1 dB(A) Abweichung eingehalten eure Messungen als zulässig betrachten werden, weil 1 dB(A) sind die zulässige Drift des Messgerätes von Beginn der Messung bis Ende der Messung. Der Drift beträgt wohl vermerkt beide Richtungen, also nach oben und unten. Und bei der Nachprüfung ist noch mal ein dB(A) zulässig.
    Das heißt: Macht euch mal keine Sorgen. Dazu kommt, das die meisten Prüfstellen kein Geräuschmessgerät haben, und wenn, dann kann man ja mal nach der Kalibrierung fragen. Wenn die diese nicht nachweisen können (Aufkleber muss auf dem Messgerät sein), dann ist die Messung sowieso ungültig und kann (darf) nicht berechnet werden, egal was der Prüfer/Sachverständige behauptet. Deutsches Eichgesetz!
    Gruß
    Wolf

  • Hallo Wolf,


    Mein Tipp war dazu gedacht vor der-doch recht teuren-Fahrgeräuschmessung- eine Einschätzung zu bekommen, wo ich mich überhaupt mit meinen dB's befinde,damit ich nicht umsonst hinfahre.
    Und das hat sehr gut geklappt,die Werte waren bis auf 1 dB gleich..
    Von daher schon sinnvoll.


    Gruss Ingo


    Genau so ist es - und ich bin total begeistert von der App!
    Ich habe "Schall-Messung" Version 1.6.12 aufgespielt und die Meßwerte gegen ein (Hinweis an Wolf: geeichtes!!) Brüel & Kjaer 2231 laufen lassen.


    Hier die Werte - jeweils Brüel // App-Angaben:


    48,2//46
    50,2//48
    53,9//52
    55,9//55
    58,7//58
    60,3//60
    63,1//63
    65,5//65
    65,9//66-67


    Lauter hatte ich so schnell keine Referenzschallquelle.


    Das ist einfach nur der Kracher, wie genau die App ist! Klar, da spielt jetzt die Mikro-Charakteristik des Smartphones (bei mir ein altes S6) ´rein - aber trotzdem: Erste Sahne!


    Danke nochmal an Ingo!


    Jürgen

  • juwobe,
    ein 2231 habe ich auch dienstlich, ist ein Gerät, das gut und einfach funktioniert. Nach 32 Jahren mit so einem altertümlichen Gerät (was allerdings immer noch den Stand der Messtechnik repräsentiert und heute schlaffe 3500 Euro kostet, also bei B&K noch beziehbar ist) habe ich das natürlich im Gefühl, ob das stimmen kann, was das Gerät anzeigt.
    Deine Messreihe ist recht interessant, weil die bewegt sich im Bereich des Hintergrundgeräusches, das 10 dB(A) unter dem Messwerten liegen soll. Dafür ist dein Handy allemal genau genug.
    Interessant wäre in diesem Zusammenhang, was deine App bei einer Fahrzeugmessung leistet. Es hat ja nach der Messreihe den Anschein, das die App genauer wird, ja lauter es wird, obwohl oben hinaus eine Abweichung um ca. 1 dB(A) zu beobachten ist.
    Aber als Anhaltswert allemal benutzbar, deine App.
    Gruß
    Wolf

  • Hallo Jürgen,
    ich hatte einen zivilen Dämpfer nachgerüstet, dann war ich bei ca. 79 -81 dB nach 3 Messungen, was dem Prüfer reichte. Zur Not hätte man auch noch mit Auspuffwatte
    Stopfen können, war nach der App-Messung nicht nötig. Nach der TÜV-Messung ( war gleichzeitig § 21-Vollabnahme ) war ich bei 225 €, das war OK.
    Das war auch der Höhepunkt meiner etwas schrägen KTM-640 Geschichte, so konnte ich meine "Desert- Queen "doch noch auf der Straße fahren .


    PS: Wo ich herkomme und wohne ,siehst Du an meinem Profilbild.....


    Gruß Ingo

    „Wenn ich die Menschen gefragt hätte, was sie wollen, hätten sie gesagt schnellere Pferde.“


    Henry Ford


  • ..
    Interessant wäre in diesem Zusammenhang, was deine App bei einer Fahrzeugmessung leistet. Es hat ja nach der Messreihe den Anschein, das die App genauer wird, ja lauter es wird, obwohl oben hinaus eine Abweichung um ca. 1 dB(A) zu beobachten ist.
    Aber als Anhaltswert allemal benutzbar, deine App.
    Gruß
    Wolf


    Genau das erfolgt als Nächstes, wenn die neuen Reifen ´drauf sind. Die sollen lt. Label (wie verlässlich das auch sein mag) um 4 dBA leiser sein - mal sehen.
    Das (die 4db geringeren Rollgeräuschwerte nach ISO bei den BF Goodrich KO2) könnte aber die Lösung des Fahrgeräuschproblems für die Wölfe sein!!


    Ich bleibe dran.


    Jürgen


  • ....
    . Nach der TÜV-Messung ( war gleichzeitig § 21-Vollabnahme ) war ich bei 225 €, das war OK.


    Gruß Ingo


    Hallo Ingo,


    bei 225€ kann man wirklich nicht meckern!
    Wäre interessant, mal Preise von Wolf-Messungen zu haben. Dürfte von der Messung her ja nicht teurer sein.


    Gute Fahrt!


    Jürgen