Größere Reifen auf TRM 2000

  • Hallo,
    ich möchte auf meinen TRM größere Reifen aufziehen. Die Gründe dafür sind:


    1, Bessere Geländegängigkeit.
    2. Besserer Federubgseigenschaften, durch Federung aus dem Reifen
    3. Geringer Drehzahl bei Marschgeschwindigkeit
    4. Ich finde es sieht besser aus, ;-)


    Die Standardbereifung auf dem TRM ist 12.5r20 auf 11x20. Hier nochmal die Daten für Michelin XZL:
    12.5r20
    335/80 R 20
    Breite: 345 mm
    Abrollumfang: 3140 mm
    Felge; 11-20
    Es bieten sich also die folgenden Reifen an.
    12r20
    Breite: 311 mm
    Abrollumfang: 3460 mm
    Felge; 8,50x20.00


    13r20
    365/85R20
    Breite:368 mm
    Abrollumfang: 3460mm
    Felge; 9,0x20.00


    14.5r20
    365/80R20Breite: 372 mm
    Abrollumfang: 3330 mm
    Felge: 11,00x20.00


    Hier im Forum hat schon jemand 14r20 montiert, Ich denke, dass ist ein bißchen viel des Guten,


    Ich hoffe. ich habe das richtig recherchiert. Ich bewege das Auto leer, also ohne Koffer, eventuell mit etwas Ballastk Der Zweck des Autos ist es im Gelände zu fahren und die Anreise, Ich gehe mit dem Auto nicht auf Weltreise.Ich finde zwei Varianten sinnvoll:


    1. Auf die aktuelle Felge die 14.5er montieren
    2. Auf Star-Felgen (geschraubte Felgen vom Star 266) mit Beadlocks die 13r20 montieren. Die Abmessungen der Star-Felge sollten bis auf die Einpresstiefe passen, Das müsste ich mal anprobieren.


    Die Variante 1 ist leichter umzusetzen. Die Variante 2 ist auf Grund der höheren und damit weicheren Flanke im Gelände noch etwas besser.Habt ihr dazu Erfahrungen? Fährt jemand den TRM auf 14.5er? Hbat ihr Bilder? Wie sieht es mit dem max. Lenkeinschlag aus?


    Grüße, Fobbel

  • hallo,


    beim 14R20 (XZL) ggü. deinen 335/80 (12.5R20) ist der "half overall diameter" 111,76mm größer.
    Das ist "ne gute kanadische Holzfällerhandbreite" mehr.
    Gut untenrum wird sich der Platz finden :) , aber oben im Radhaus =O .
    Rennt allerdings auch 22,58% schneller :thumbup: .


    Mach und berichte.


    Gruß
    Benedikt

    Anamnese: Den LKW-Schein auf der Emma gemacht als die ersten MAN KAT 8x8 in Dienst gingen. In der Grundausbildung wurde ich mit dem Detroit Diesel Virus in der Wanne der Panzerhaubitze M109G infiziert.

    Heute leb ich damit - kein Az kann mir helfen - mit der Idee einen 12V92TAB umgekehrt ins Heck eines KAT 4x4 einzubauen um damit die road of bones zu befahren.

    Wo bin ich also nicht besser aufgehoben als wie hier?


  • 1, Bessere Geländegängigkeit.
    2. Besserer Federubgseigenschaften, durch Federung aus dem Reifen
    3. Geringer Drehzahl bei Marschgeschwindigkeit
    4. Ich finde es sieht besser aus,


    Guten Morgen,



    1. Bei den 14.5 er Reifen hast Du knapp 10 % mehr Bodenfreiheit, Geländegängigkeit wird bestimmt etwas besser werden.
    2. Bessere Federungseigenschaften kannst Du m. E. vergessen. Die wird erst spürbar, wenn Du Belastung auf die Karre gibst. Bei mir war es ein Unterschied wie Tag und Nacht, nachdem der Koffer aufgesetzt war. Auch das Rumprobieren mit unterschiedlichen Luftdrücken war so gut wie nicht spürbar.
    3. Die Drehzahlreduzierung ist logischerweise linear zum höheren Abrollumfang
    4. Die Optik ist bekannterweise Geschmacksache.


    Ich fahre die 14.5 er, allerdings mit M+S Profil im Wohnmobilbetrieb. Meine Gründe waren vor allem Geräuschreduzierung und die Hoffnung auf weniger Spritverbrauch. Die Laufruhe ist um Längen angenehmer, allerdings hier reduziert w.g. anderem Profil in Kombination mit reduzierter Motordrehzahl .Beim Spritverbrauch hat sich komischerweise nix verändert, evtl. sogar ein Ticken mehr!!??..


    Erklärungsversuch:
    Die Physik lässt sich nicht austricksen. Der Fahrwiderstand bei 80 km/h muss gefüttert werden und die Durchzugskraft ist bei den 14.5 er Reifen spürbar schlechter, gerade schon bei leichten Steigungen gibt man daher schneller Vollgas bzw. muss früher zurückschalten.
    Hier machen sich die nur 3,6 l Hubraum mit sehr geringem Drehmomentanstieg deutlich negativ bemerkbar, von den 14.00 würde ich daher dringend abraten.!!!!!!
    Die Bremse ist außerdem auch nicht gerade als überdimensioniert anzusehen, kriege mit den 14.5 er gerade mal die geforderten 40 % Abbremsung hin, da wird es mit 14.oo bestimmt Probleme geben. Zusätzlich benötigst Du auf jeden Fall eine Tachoangleichung und einen freundlichen AAS, der Dir alles ohne zusätzliche Werksfreigabe und Abgasgutachten einträgt.


    Zusammengefasst:


    Die 14.5 er dürften Deinen Ambitionen nahekommen, von noch grösseren Reifen rate ich ab.


    Gruß


    Hermann

  • 365/85R20 (13R20) und 14.00R20 Reifen haben meistens eine größere Traglast, sind stabiler aufgebaut und auch viel schwerer und teurer als 335/80R20 oder 365/80R20 Reifen. Sinnvoll auf dem TRM sind eigentlich nur die 365/80R20, die passen auch auf die gleichen Felgen.
    Gruß Stefan

  • hermann :
    Das ist ja eine super-Beschreibung gemachter Erfahrungen und von Warnhinweisen- danke!!
    Was mir noch einfallen würde wäre der Freiraum beim Anlegen von Schneeketten.


    Deine Erklärung deckt sich auch voll mit der Theorie:
    So als Faustregel gilt, dass die Reifensteifigkeit mind. 10 x höher als die Federsteifigkeit ist. Deswegen kommt da so wenig Federungskomfort aus größeren Reifen - obwohl die natürlich schöner Abrollen.
    Ein Nachteil der großen Reifen ist aber, dass die ein größeres Trägheitsmoment habe als die kleinen - Motorleistung wird also gebraucht, um die blöden Dinger nur zu Drehen. Klar zu sehen, wenn ein LKW-Fahrer den Fehler macht, und beim Anfahren des leeren LKWs 16 Gänge druchschaltet: Der steckt die ganze Motorleistung nur ins Hochdrehen von Wellen und Rädern :-((.
    Auch vom Motorkennfeld her haben die Konstrukteure ja nicht auf dem Baum geschlafen und schon versucht, so ein Optimum zu finden aus Marschgeschwindigkeit, Durchzugskraft und Verbrauch. Da müssen schon einige Besonderheiten zusammenkommen, wenn auf Dauer alleine durch größere Reifen ein messbarerr Vorteil entstehen soll.


    Gute Fahrt!


    Jürgen

  • Hallo,


    das sind richtig gute Hinweise und Beträge. Vielen Dank!


    Die 14.5r20 sind aktuell meine Favoriten.


    Mich interessiert noch, ob man den max. Lenkeinschlag reduzieren muss?
    Könnt ihr eventuell ein Bild einstellen vom TRM mit 14.5er?


    Mit besten Grüßen,
    fobbel

  • Hallo,


    ich habe jetzt größere Reifen auf meinem TRM 2000. Es sind Dunlop MPT SP T9 405/70 R20 geworden.
    Ich habe bei der Gelengenheit auch andere Felgen montiert. Dadurch ist die Spur ca. 30 mm je Seite breiter geworden.


    Auf der Strasse fährt es sich für einen MPT Reifen gut. Wenn ich was über die Geländeeigenschaften weiß, erstatte ich Bericht.


    Vielen Dank für die unterstützung.
    Fobbel

  • Moin !


    Habe mich am WE ebenfalls um das Haus herumgetrieben wie Du und der Schweizer ...


    Dein Punkt 4 der gemachten Überlegungen ist m.E. erfüllt ! ^^

    " Komm , wir essen , Opa ." " Komm , wir essen Opa ..."
    Denkt dran : Satzzeichen können Leben retten !

  • So, ich war jetzt 2 mal mit den neuen Reifen im Gelände.


    1. Auf Sandigem Bodem bei sehr nasser Witterung.
    2. Auf Sandigem und teils lehmigen Boden bei trockenen Verhältnissen.


    Auf der Strasse fahre ich von 2 bar und hinten 1,5 bar.
    Im Gelände bin ich bis auf vorn 0,9 bar und hinten 0,7 bar runter gegangen.


    Der Reifen hat m.M. nach sehr gute Traktion. Im Sand gräbt er doch stark nach unten.


    Auf der Strasse ist er ähnlich wie der Michelin 12.5r20. Vielleicht etwas weicher.


    Fobbel

  • Hallo,


    ich habe jetzt größere Reifen auf meinem TRM 2000. Es sind Dunlop MPT SP T9 405/70 R20 geworden.
    Ich habe bei der Gelengenheit auch andere Felgen montiert. Dadurch ist die Spur ca. 30 mm je Seite breiter geworden.


    ............

    @ Fobbel


    Ich habe mir das beigefügte Foto betrachtet.

    Was ist denn das für eine Sonnenschute an Deinem Fahrerhaus ?

    Ein Originalteil oder etwas drangetüddeltes?


    Grüße

    Ralf