Reservistenkordel

  • Hallo Leute,


    ich war 12 Jahre lang beim Bund und bin ja jetzt ein treuer Resi 8o .


    Aber mit den neuen und überarbeiteten Vorschriften komme ich teilweise nicht mehr mit :wacko: .


    Es geht um die Reservisten-Kordel in Schwarz-Rot-Gold die die Reservisten auf ihren Schulterklappen tragen (sollen).


    Jedoch habe habe ich jetzt schon verschiedene Aussagen dazu gehört:


    - werden getragen ohne Truppenlitze
    - nur außerhalb einer Beorderung
    - bei Beorderung ohne aktiven Truppendienst
    - bei Reservistenveranstaltungen
    - und und und


    Wie und wo sie gertagen wird ist mir bekannt, aber wo steht wann und wer wo ?( ?( ?(


    Wer mir helfen kann bitte mit Quelle ..... :thumbsup:


    Danke,
    HFw d.R. Fiedl

  • Hallo fiedl,


    versuche eine kurze Erklärung.
    Die Reservisten-Kordel in Schwarz-Rot-Gold ist eine Kennzeichnung für/als Ziviler-Uniformträger.
    Das nennt die Bundeswehr UTE, Uniform-trage-erlaubnis.
    Bedeutet, man muss das Ansehen der Bundeswehr wahren, da man ja die Uniform der Bundeswehr trägt.
    Da diese Kennzeichnung aber viele nicht (er)kennen, können auch Missverständnisse beim tragen erstehen.
    Man darf keine Befehle geben, braucht aber auch streng genommen keine befolgen.


    Das ist, wenn der VdRBw eine Verbandsveranstaltung (VVag) hat, ist das die Kennzeichnung für den Reservist,
    der sich in keinem Dienstverhältnis befindet.
    Ich habe meine Waffenfarbe und die Schwarz-Rot-Goldene Litze zusammen an der Uniform,
    wenn ich mit einer UTE unterwegs bin.


    Wenn ich eine DVag oder einen RD habe, bin ich ja Soldat mit allen Rechten und Pflichten.


    Viele Grüße aus Uheim
    Uwe

  • Bestimmungen zum Tragen der Uniform
    außerhalb eines Wehrdienstverhältnisses (Uniformbestimmungen - UnifB)
    2. Anlässe
    (1) Anlässe nach § 3 der Uniformverordnung, bei denen Uniform
    getragen werden kann, sind insbesondere:
    1. festliche Ereignisse in der Familie und Verwandtschaft sowie
    im Freundes- und Kameradenkreis (z. B. Hochzeit, Taufe
    oder Anlässe von entsprechender Bedeutung);
    2. Bestattungen und Trauerfeiern von Familienangehörigen und
    Verwandten, von Soldatinnen und Soldaten, früheren Soldatinnen
    und Soldaten der Bw sowie von Soldatinnen und Soldaten
    befreundeter Streitkräfte;
    3. festliche Veranstaltungen und öffentliche Gedenkfeiern des
    Bundes, der Länder und Gemeinden sowie anderer Körperschaften
    des öffentlichen Rechts;
    4. Veranstaltungen von Soldatinnen-, Soldaten-, Reservistinnenund
    Reservistenvereinigungen, zu denen kein Kontaktverbot
    der Bw besteht. Die Liste der begünstigten Vereinigungen ist
    im Internet unter www.bundeswehr.de eingestellt. Über die
    Aufnahme weiterer Vereinigungen in die Liste der begünstigten
    Vereinigungen entscheidet auf Antrag das Bundesministerium
    der Verteidigung (BMVg) - Referat Fü S I 3;
    5. andere repräsentative Veranstaltungen, z. B.
    – Empfänge,
    – Bälle,
    – dienstliche Veranstaltungen geselliger Art3);
    6. besonders förderungswürdige Veranstaltungen im Interesse
    der Bw (in Betracht kommt vor allem die Unterstützung des
    Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.4) durch
    Teilnahme von Reservistinnen und Reservisten an der jährlich
    stattfindenden Haus- und Straßensammlung).
    (2) Die Uniform darf im Inland bei Veranstaltungen nach Absatz 1
    Aufzählung 2 bis 6 auch auf dem mit der Veranstaltung unmittelbar
    zusammenhängenden Hin- und Rückweg getragen werden.
    (3) Zu einer dienstlichen Veranstaltung (DVag)5) darf die Uniform
    im Inland auch auf dem Hin- und Rückweg getragen werden,
    sofern die genehmigende Stelle gemäß Kapitel 6 der ZDv 20/3
    „Grundsatz- und Einzelanweisung für die militärische Personalführung
    von Reservisten und Reservistinnen der Bundeswehr“
    dazu eine schriftliche Genehmigung mit dem Zuziehungsschreiben
    erteilt hat. Der Genehmigungsbescheid ist mitzuführen,
    während die Uniform getragen wird. Er ist auf Verlangen der Polizei
    oder Feldjäger vorzuzeigen.
    Erfolgt die Genehmigung zur Zuziehung zu einer DVag ausnahmsweise
    nur mündlich, kann auch die Genehmigung zum
    Tragen der Uniform auf dem Hin- und Rückweg mündlich erteilt
    werden. Ist die Genehmigung mündlich erteilt worden, sind die
    Angaben zur Erreichbarkeit der genehmigenden Stelle (Name,
    Dienstgrad und Telefonnummer der die Genehmigung aussprechenden
    Person sowie Name, Telefonnummer und postalische
    Anschrift der genehmigenden Stelle) bereitzuhalten und auf Verlangen
    der Polizei oder Feldjäger bekannt zu geben.
    (4) Bei Veranstaltungen nach Absatz 1 Aufzählung 2 bis 5 können
    Fahnen von Reservistinnen- oder Reservistenvereinigungen
    unter bestimmten Voraussetzungen (s. Nummer 7) gezeigt und
    geführt werden.
    10. Uniform und Kennzeichnung
    (1) Die Uniform ist nach § 2 Absatz 2 der Uniformverordnung zu
    kennzeichnen
    – mit einer schwarz-rot-goldenen Kordel als Überziehschlaufe
    auf den Schulterklappen zwischen Ärmeleinsatz und Dienstgradabzeichen
    oder
    – mit einem goldfarbenen Buchstaben „R“ in Verbindung mit
    den Dienstgradabzeichen, wenn die Dienstgradabzeichen am
    Ärmel getragen werden (Marine).
    Die Kennzeichnungen werden in den Servicestationen der Lion
    Hellmann Bundeswehr Bekleidungsgesellschaft mbH (LHBw)
    bereitgestellt.
    (2) Bei Wehrübungen/Übungen und Hinzuziehung zu einer DVag
    sind diese Kennzeichnungen abzulegen.
    (3) Grundsätzlich ist der Dienstanzug, Grundform (ggf. mit Ergänzungen/
    Abwandlungen) oder der Gesellschaftsanzug zu tragen.
    In begründeten Ausnahmefällen darf nach Genehmigung des
    für den Hauptwohnsitz der früheren Soldatin bzw. des früheren
    Soldaten örtlich zuständigen LKdo (Inland) bzw. des SKA (Ausland)
    auch der Feldanzug, Tarndruck, allgemein, Grundform (ggf.
    mit Ergänzungen/Abwandlungen) getragen werden.
    Soweit die in der Liste der begünstigten Vereinigungen aufgeführten
    Verbände bei offiziellen Veranstaltungen ausdrücklich
    das Tragen des Feldanzuges, Tarndruck, allgemein (Grundform,
    witterungsbedingt mit Ergänzungen) wünschen, gilt die Genehmigung
    nach Nummer 5 Absatz 1 als erteilt.
    (4) Es dürfen nur die Dienstgradabzeichen des Dienstgrades getragen
    werden, welcher der früheren Soldatin bzw. dem früheren
    Soldaten verliehen worden ist (§ 4 SG).

    John F. Kennedy:


    Die Menschheit muss dem Krieg ein Ende setzen, oder der Krieg setzt der Menschheit ein Ende.

  • 1) Die Kordel bzw. das goldene R braucht man NUR, wenn man die Uniform außerhalb eines Wehrdienstverhältnisses trägt.


    Bei einer DVAg oder eine Wehrübung (Reservedienstleistung) wird sie nicht getragen.


    Ist nur was für die Leute die unbedingt in Uniform auf der Hochzeit des Bruders oder der Beerdigung des Opas rumlaufen möchten.


    Ich habe bisher, wenn ich Uniform getragen habe, immer eine DVAg oder eine WÜ gehabt.


    2) Wie Sie getragen wird, steht hier:




    Quelle: Anzugordnung für die Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr https://fragdenstaat.de/files/foi/63055/A2_2630_0_0_5.pdf


    3) Ab der nächsten Änderung der Zentralvorschrift "Anzugordnung für die Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr" wird die Kennzeichnung entfallen.


    Quelle: Reservistentagung der Marine am 13. und 14.10.2017 in Kiel.

  • Morsche,


    “Ist nur was für die Leute die unbedingt in Uniform auf der Hochzeit des Bruders oder der Beerdigung des Opas rumlaufen möchten.“
    Blöde Aussage!!!
    Man trägt sie auch bei einer VVag mit Ute.
    Gibt ja nicht nur DVag's wenn man in einet RK tätig ist.
    Also manches mal...


    Gruß Birgit

  • ...Tja, da haben wir also unterschiedliche Meinungen.


    Kenne mich nicht so gut aus, bin als Korvettenkapitän der Reserve wohl auch zu wenig in der Reservistenarbeit unterwegs.


    Überlesen wurde nämlich offenbar:


    Die Kordel bzw. das R wird eh abgeschafft.


    Ich würde mich damit nicht noch groß beschäftigen. Aber das sind nur meine € 0,02.


    Wer sich noch weiter einlesen möchte:


    Zentrale Dienstvorschrift A-2630/2
    "Bestimmungen zum Tragen der Uniform außerhalb eines Wehrdienstverhältnisses":
    https://fragdenstaat.de/files/foi/21847/A_2630_2.pdf

  • ...ja, hat man.


    Vizeadmiral Brinkmann erklärte, dass die Kordel ein Problem löst, was es de facto nicht gibt.


    Eigentlich soll ja damit verhindert werden, dass Personen in Uniform (vor allem ab Uffz aufwärts) sich gegenüber rangniedrigeren, aktiven Soldaten als Vorgesetzte verhalten (die Kordel sagt ja aus: ich bin in keinem Dienstverhältnis).


    VA Brinkmann meinte, die erforderliche Selbstkontrolle sieht er als gegeben an - und die Situationen wo Kordelträger und aktive Soldaten zusammentreffen, sind nun auch nicht hunderte am Tag.

  • Das klingt ja endlich mal nach einer Entscheidung mit gesundem Menschenverstand, die auch Vertrauen gegenüber den Reservisten zeigt und in meinen Augen aktive Deregulierung ist.
    Klasse!
    Hoffen wir, dass sich dann nicht doch herausstellt, dass Probleme auftreten.

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

  • GenLt Kneip schreibt dazu in seiner Weisung für die Reservistenarbeit 2017/18:


    Zitat

    Gleichbehandlung von Reservisten/innen mit Aktiven
    Aktive Soldaten und Reservisten dienen gemeinsam in der Bundeswehr, um die Aufträge der Bundeswehr zu erfüllen. <...> Jegliche nicht auf zwingenden, rechtlichen Erfordernissen beruhenden Differenzierungen sind zu beseitigen. <...> Hinsichtlich der Kennzeichnung von Reservisten, wenn diese ihre Uniform außerhalb eines Wehrdienstverhältnisses tragen, werden gerade Alternativen zur schwarz-rot-goldenen Kordel erarbeitet. Nach Abschluss einer Bewertung werde ich zusammen mit den Beauftragten für Reservistenangelegenheiten und dem Präsidium des VdRBw, gemeinsam entscheiden, wie es mit diesem auch emotional besetzten Thema weiter umgegangen werden soll.


    Er spricht also von "Alternativen", welches für mich nicht unbedingt nach Wegfall der Kordel klingt. Aber warten wir mal ab, was da kommt.

  • Die Kordel ist weg... aus einer aktuellen Pressemitteilung:


  • Zitat

    Aber: Solange das Gesetz noch nicht in Kraft getreten ist, gilt weiterhin die Kennzeichnungspflicht!

    Am 8.8. wurde das Gesetz im Bundesanzeiger veröffentlicht und ist nun in Kraft getreten.

    Am letzten Wochenende hieß es bei unserer VVag: "Litze ab!" ,:)

  • Eine Ergänzung:

    Die Veröffentlichung erfolgte im Bundesgesetzblatt.

    Ich hoffe, der folgende Link funktioniert: https://www.bgbl.de/xaver/bgbl….pdf%27%5D__1566452768693 Da sollte dann ein pdf erscheinen.

    Die Änderung des §3 Reservistengesetz wird auf Seite 1157 unter Artikel 13 des verlinkten "Bundeswehr-Einsatzbereitschaftsstärkungsgesetzes" aufgeführt.

    Die neue Fassung des §3 enthält keinen Hinweis mehr über die "Kennzeichnung früherer Soldaten"

    Es sollte aber noch die Änderung der Anzugordung folgen, aber das kann unter Umständen noch etwas dauern...

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

  • In der neuesten Auflage der Anzugordnung vom 1.10.2017 ist die Kordel nun getilgt und explizit geäußert, dass sie abgeschafft ist. Das R für die Marine natürlich auch.:thumbsup-blue:


    Ergänzung: Der Link zur Regelung: https://www.reservisten.bundes…-0-9804-V2-H-20191001.pdf

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

    Einmal editiert, zuletzt von Navigator ()