Panzer im Garten. Wir sind nicht die einzigen Verrückten ! :-)

  • Moin,
    netter kurzer Bericht, mit den üblichen "Problemchen" in Deutschland.


    Warum wußte eigentlich von uns keiner von diesem Sonderangebot ?
    55t netter Stahl für € 30.000,- ist doch nett.


    Vielleicht kann ihn ja einer retten, bevor er total verrostet.
    Ich würde ja die Nachbarn fragen, ob sie den Transport zahlen. :idee:
    Mal sehen, wie standfest Die sind. :evil:


    Gruß
    Klaus


    https://www.msn.com/de-de/nach…li=AA5a8i&ocid=spartandhp

  • Am besten sind mal wieder die Bemerkungen der Nachbarschaft, "eine Verhöhnung der Opfer des Krieges" bla bla.. Therapeuten zum "Thema was die Seele bewegt" so so.. Die scheinen eher nen Nagel im Kopp zu haben.. Und es sieht so aus, als bräuchten die selbst therapeutische Hilfe. :T

  • Abend,
    Der Panzer ist von Morlock Motors.
    Gab da mal ein "Bericht" drüber bei der Sendung Steel Buddis wie der Panzer geliefert wurde.
    War ein ziemlicher Akt den da hin zu bekommen, wo der jetzt steht.
    Gruß
    Thorben

    Straßen?! Da wo wir lang fahren gibt es keine Straßen!

  • Rule, Britannia !


    Schön, großes Kino. :top:
    Den Beitrag habe ich des öfteren gesehen, da wir in letzter Zeit öfters die Episoden im Internet anschauen ( kommt ja auch sonst nix gescheites mehr).


    Endlich mal einer mit Rückgrat , der sich von einer hysterischen, nein einer systemischen Kinesiologin nicht verbiegen lässt.
    Alter, ihr wollt nicht wissen, was eine s.K. ist.


    Gruß Sven


    P.S. ich bin auditiver, visueller Kinästhet.

  • Gruselig!


    Aber die besorgten Bürger schauen ab heute sicher wieder etwas beruhigter in die Welt:

    Fiat justitia!


    Das Urteil wird mit Spannung erwartet. Vielleicht haben wir ja das Glück dann noch einen Juristen zu finden, der uns die Begründung erläutert.


    Grüße


    freddy


    Edith sagt: Anlage 1 zum KrWKG gibt scheinber die Möglichkeit die Fv180 unter den "gepanzerten kampfunterstützenden Fahrzeugen" der Nr. 25 einzuordnen. Entscheidend wird also in dem Fall wohl sein, was das BAFA diesbezüglich feststetzt.


    Nun aber BTT!

    "Verzage nicht, Du Häuflein Klein ..."

    2 Mal editiert, zuletzt von freddy ()

  • Das ist alles völlig unerheblich,selbst wenn der Panzer wieder weg muss.
    Der ist Unternehmer,30000 euro ,so günstig kommt man nie wieder an
    Fernsehwerbung.Jetzt steht der in der Zeitung,auch alles für umme.
    Und in der Zwischenzeit,war der Panzer sein Aushängeschild.
    Das ist wie bei Verona,einmal Titten unterfüttert und schon läufts.
    Beim Morlok steht alles mögliche rum,alles voll bis obenhin.
    Jetzt steht der beim Gärtner rum und derselbe Panzer ist nun
    eine Attraktion oder Ärgernis,jedenfalls wird beäugt.

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen


  • .. an den Teilen bin ich letztes JAhr bestimmt 2x die Woche vorbei gekommen, standen erst an der Strasse, wurden dann aber hinters Gebäude verlegt...hatte damals schon bemerkt dass die Hülle noch so unberührt ausssah.. :D ...

    Gruß
    Stefan


    www.ig-hmt.de


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  • Der SWR hat mich gebeten den Fernsehbeitrag über den demilitarisierten Centurion welcher beim Baumdienst Siebengebirge steht hier zu verlinken.Offenbar geht es hier um einen Nachbarschaftsstreit der besonderen Art, in den regionalen Medien wurden schon des Öfteren darüber berichtet dass der Panzer angeblich weg muss.Aufgrund welcher Gesetzesgrundlage wurde jedoch nicht herausgestellt.


    https://www.swr.de/landesschau…122144/1y90d7m/index.html

  • Denen wurmt wohl das Medieninteresse, was der auf sich zieht.
    Nach Heikendorf,gezielt einen ,so als Werbeträger hinzustellen
    macht ja die ganze Einschüchterungpolitik wieder zunichte.
    Falls der jetzt weg muss,besorgt der sich was neues.
    Wer von euch muss da nicht auch sofort ,
    an die Szene mit Mr Bean und der Queen denken?

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • Der Streit mit dem Panzer geht schon länger!

    Allerdings haben die direkten Nachbarn wohl nichts gegen den Panzer - sondern nur besagte Politikerin nebst Familie, die wohl generell wenig Freunde in ihrer Nachbarschaft haben, weil sie gegen Alles und Jeden sind, die Nummer vom Ordnungsamt im Kurzwahlspeicher vom Telefon auf Platz1 ist, sowie bisher im Leben noch kein Geld mit "ehrlicher" Arbeit sondern nur mit Politik und gerichtlichen Vormundschaften etc. verdient wurde...


    ...wird sich zumindest dort so erzählt!

    Die Autoschlange ist die einzige Schlange, die das A****loch vorne hat!

  • Das kann ich alles nicht verarbeiten..... Sorry tut mir leid, wollen diese Leute nicht irgendwo auf eine Insel ziehen......






    Desweiteren sind bei mir Panzer, die eine Kanone haben.... die " Combat Engineer Tractor FV 180" sind doch nur größere Radlader mit Ketten.... :saint:

    Grüße Markus



    Meine Pünktlichkeit drückt aus, daß mir deine Zeit so wertvoll ist wie meine eigene...

  • Hallo Leute,
    wer Steelbuddis gesehen hat, weiß, das die Kupplung nicht geht, also kaputt ist. Es besteht also keine Gefahr, dass das Fahrzeug sich irgendwo hin bewegt. Daher ist es im Prinzip egal, ob die Kanone noch geht oder ob das Fahrzeug nach irgendeinem Standard demilitarisiert worden ist. Da es sich um einen ex Schweizer Panzer handelt, fällt der auch mal nicht unter die Panerzähleritis der Abrüstungskommissionen und den Nato-Entmilitarisierungsprozeduren, weil die Schweitzer Panzer nicht darunter fallen, egal, wo sie mal letztendlich verbleiben. Diese Panzer sind neutral und müssen nur nach Schweizer Vorschriften vor den außer Landes gehen entmilitarisiert werden. Und den Schweizern ist das ziemlich egal, ob das Ding noch gepanzert ist oder die Kanone noch schießen kann, weil erstens der Privatmann üblicherweise keine Munition für die Kanone kaufen kann mangels Marktverfügbarkeit und zweitens das Unheil, das so ein Panzer anstellen kann, auf ca. 150 km Fahrstrecke begrenzt ist, weil dann der Tank leer ist. Beim 2. Treffen in Birmensdorf in der Schweiz sind die Centurion auch auf der Straße zurück nach Fuell ins Museum gefahren, ebenso wie alle andern Panzer, die aus dem Museum auf dem Treffen waren. Und die Schweizer fanden das toll.
    Aber für diese unsere Politiker scheint das egal zu sein, weil deren offensichtliches Wissen über die tatsächliche Rechtslage wohl doch eher begrenzt ist.
    Und daher ist es auch ziemlich egal, ob ein schrulliger Engländer, der in Deutschland ein erfolgreiches Geschäft führt, einen Panzer zwischen all seinem Grünzeug und Telefonzellen und Bushaltestellen stehen hat. Man lasse diesem Steuerzahler seinen Spleen. Es wird nix passieren außer das eine Bundestagsabgeordnete sich darüber aufregt und einen Bussiness case daraus macht. Als Richter würde ich die wegen unnötiger Anstrengung der Gerichte bestrafen, zumindest mal zu einer empfindlichen Geldstrafe (wobei ich allerdings nicht weis, ob das überhaupt möglich ist, aber sinnvoll wäre es).
    Gruß
    Wolf