Borgward B2000

  • Hallo,
    da passt was nicht zusammen:


    Verkaufstext:
    Muss mich leider aus Platzgründen davon trennen!
    Borgward (Lizenz Büssing) B2000 A/O Kübelwagen. Stand die letzten 21 Jahre bei einem Sammler in einer beheizten Halle. Sehr guter Karosseriezustand. Originalbleche, ungeschweißt. Hat vor der Abstellen in der Halle noch einen neuen Rumpfmotor und eine neues Verdeck erhalten. Wurde jetzt behutsam auf die Straße gebracht, dazu wurden neue Flüssigkeiten und zum Teil neue Dichtungen verbaut.
    Gerne kann ein Besichtigungstermin vereinbart werden.
    TÜV und H-Zulassung neu
    Gegen Gebot, ab 14.000,-


    Als Büssing kann er nicht Erstzulassung 1961 sein.
    Selbst als 1961er Borgward müsste er die Blinker auf den Kotflügeln haben.
    Lenkrad und Sitz entsprechen auf jeden Fall der Ausführung nach MOPF ab
    FIN 965 000

  • Sehe ich da ein kleines Loch hinten in der Kofferwand ? Dann hätte er womöglich mal eine Verdeckschere gehabt.
    Ferner die Klappe für die Baustangen über der Kupplung deutet auf einen Fekw hin.
    Entweder ein Früher (wg. fehlender Blinker auf dem Kotflügel) oder das wurde geändert.
    Rhombus auf der Motorhaube -> eher Borgward
    Kotflügel -> eher Borgward
    Steckscheibe vorne -> eher Büssing


    Preis und Optik passen definitiv nicht zusammen. Zur Technik weiß man nichts.
    Wohnt keiner in den Nähe ?


    Gruß


    Peter

  • Hallo Peter,
    ja Kotflügel definitiv vorne und hinten Borgward.
    Die Löcher für die Schere sehe ich auch, und die.
    Bauklappe.
    Könnte also ein 1960er Borgward mit Erstzulassung 1961sein -
    dann hätte er wenns so zutrifft einen 2,3 Liter Motor.
    Umbau auf Rollverdeck liegt auf der Hand da Rollverdecke
    und Spriegel dazu - vor 20 Jahren für ein paar Taler zu haben
    waren. Ein Scherenverdeck hingegen hätte extra genäht werden
    müssen, und schied deshalb aus Kostengründen aus.

  • Ähem....das ist der den ich mir zugelegt habe...Wenn Fragen sind, kann ich gerne im Detail nachschauen und Fotos präsentieren...Die 14k waren aber ein seeeehr großer Verhandlungsspielraum.



    Gruß Schufte

    et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jot jejange

  • .das ist der den ich mir zugelegt habe


    Habe ich mir schon gedacht, als ich dein Foto gesehen habe.
    Wo ich aber immer noch zweifel : Rostfrei, originale Bleche, nichts geschweißt.
    Wenn das stimmt, hättest du die absolute Rarität.
    Aber ich kann es nicht glauben, besonders nicht nach den Erfahrungen mit der Zeitkapsel.


    Wir warten also jetzt auf Detailfotos der üblichen Verdächtigen und des Ventildeckels, zur Bestimmung des Hubraums. :]


    Gruß Jozi.

  • ...nach 20min. check im Bodengruppenbereich, Heckbereich und Motorraum konnte ich nicht eine einzige Schweissnaht geschweige denn artfremdes Blech entdecken..
    Bei den geschraubten Blechen fehlt mir die Erfahrung zwischen original und nicht original..
    Rost allgemein....da hatte meine frisch geTüvte C-Klasse mehr Rost..er blüht natürlich hier und da...
    Der Scheibenrahmen scheint gewechselt worden zu sein, da er farblich nicht zum Rest des Wagens passt.


    Wo wären denn die kritischen Stellen? Dann würde ich mal Bilder davon einstellen..

    et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jot jejange

  • Moin,
    schönes Auto. :)
    Ungeschweißt ist nun auch nicht so selten.
    Zumindest bei den Fahrzeugen, wo sich noch keiner ausgetobt hat.
    Habe auch zwei "Ungeschweißte".
    Rostfrei, ja da wird es wirklich schwierig, trotz der super Blechqualität von Borgward.


    Es gibt halt bauliche Probleme, sobald Bleche übereinander liegen und Feuchtigkeit
    ziehen können. Schon aufgrund des Fahrzeugalters von +/- 60 Jahren.


    Übliche Stellen, unvollständig:
    Der Querrahmen unter dem Fahrerhaus/Sitze,
    --> Ist ein offenen "U" in Fahrrichtung. --> Dreck !
    Vom Fahrerhaus die untere Ecke Richtung hinterer Aufbau. --> Dreck
    Etwas höher, wo die Bleche vom Fahrerhaus zusammentreffen, Fußbodenhöhe.
    --> Kapillarkräfte.
    Fahrerhaus/Einstieg: Wo der vordere Bogen anfängt. --> Dreck von unten.
    Der Bogen über den hinteren Radkästen: --> Kapillarkräfte.
    Fensterrahmen: Unterer Bereich. --> Stehendes Wasser innen.


    Die Heizungsschläuche gibt es auch in Schwarz/matt.
    Silber sieht doch recht heftig aus. X/


    Ist wohl ein 2,4, zumindest der Zylinderkopf.
    Originalfarbe Kakibraun (LSHD), oder Grün (Polizei/Grenzschutz).
    Den Originalstoff, war/ist grade eine Nachfertig, gibt es bei Pi-Jay
    hier im Forum.


    Gruß
    Klaus

  • Hallo Klaus,
    dank für die Tips. Mache mich in den nächsten Tagen mal auf die Suche nach den "dezenteren Luftführungen" ;o)... Will
    Da ich das Auto ja erst seit ein paar Tagen besitze, war mein Plan folgender:


    1 Schritt
    - ablasten auf 3.5t ->fertig
    - Anmeldenmit H-Kennzeichen - fertig
    -Bremse (HBZ) -> fertig
    -Bremse (reinigen, entlüften und einstellen)
    -Reifen (alt und ziemlich porös)
    -Verdeck reinigen, versiegeln bzw. imprägnieren.
    -Ventile einstellen, Ansaugkrümmerdichtung erneuern, Vergaser Ultraschallbad + einstellen, Unterbrecherkontakte erneuern und einstellen
    so dass der Motorwagen erstmal auf die Straße kommt.


    2. Schritt
    - Heizungszüge gangbar machen
    - optische Arbeiten usw...



    Habe ich irgendeine gaaanz wichtige Arbeit vergessen die ich noch vorziehen sollte?
    Ölwechsel und Abschmierdienste sind bereits gemacht (nach Abschmierplan)


    Gruß Schufte

    et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jot jejange

  • Moin,
    stimmt, Grün, der Bremskraftverstärker müßte der Hinweis sein.
    Ich glaube, den gab es nur bei der Polizei/Grenzschutz.


    Gruß
    Klaus




    So sah er mal aus, oder ähnlich:
    Stand im Polizeimuseum Hanover, jetzt Polizeimuseum Braunschweig.
    Die häßlichen Blaulichter und die Spiegel sind nicht original.

  • Hallo Schufte,
    das Typschild war schon in etwa dort wo jetzt angebracht -
    allerdings im liegenden Format, und einen Ticken weiter nach
    unten.
    Die 4 Originallöcher sollten vorhanden sein.


    Im übrigen das Typschild Büssing B2000 war an der
    Beifahrer-Sitzkiste angebracht.