Vielleicht ein Alternative Felge unetr die Wolf Fahrer?

  • Hi,


    ich sehe hier keinen Preisvorteil - es gibt oft Felgen gebraucht für 100 EUR - lackiert werden muss eh - und ein Gutachten kostet jedes mal auch 50-100 EUR zzgl. noch die Rennerei. Also da würde ich nicht anfangen mit Gedanken zu machen - Außer Du braucht 10 Radsätze parallel: (Spikes, Sommer, Winter, Sandreifen,...)

  • Da geht es um sieben Zoll Felgen., die sind normalerweise sehr teuer. Man braucht normalerweise schon mindestens 6 zoll Felgen , wenn man 235er Reifen und breiter draufmachen will ...und 52 Euro ist doch geschenkt für ne neue Felge... Wäre interessant ob sie genauso robust ist - sie ist ja nur für einen Renault Master und movano vorgesehen...könnte mir vorstellen dass sie windiger , leichter , dünner ist. Müsste sich halt mal einer opfern und eine kaufen.

  • Sie gehen freilich drauf -die Normfelge für 235er ist aber eigentlich 6 bis 8 zoll breit .So schreiben es die meisten Reifenhersteller vor. Die Reifen werden bei den schmalen 5,5 " Felgen am Felgenbett mehr zusammengedrückt und wirken auf einer 7" Felge ganz anders als auf einer 5,5 Zoll breiten Felge.Hast du schon mal selber versucht beim Tüv einen 235er auf eine 5,5 " einzutragen ? :P
    Darum gibt es ja dankenswerterweise die Aktion hier.

  • Till mir ging es die Kollege die mit Wolf oder ander G fahren aufmerksam zu machen das es gibt noch andere Felgen und Fahrzeug Ersteller die auf 5 x130 Lochkreis ruesten.
    Bis jetzt kannte ich nur den Dotz Dakar als alternative zum serien Stahlfelge.. Die sind auch um 80 Euro das Stueck...
    Der Renault Master hat zB. Leergewicht / Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 1.845 /2.800 und passt ganz gut in als Vergleich fuer ein G...

  • Hi,


    naja auf 5.5J gehen auch die 235er drauf - was willst denn auf dem Wolf noch mehr? Wenn ich nen G 300 CDI hole, dann fallen die paar Euro für Stahlfelgen in 6J oder 7J kaum auf.


    Die Felgenbreite wird in " (Zoll) angegeben, nicht in J. Das J beschreibt lediglich die Form des Felgenhorns und hat absolut nichts mit der Felgenbreite zu tun.

  • Generell wäre eine alternative Felge für mich interessant, um 255/85 R16 fahren zu können. Das Originalrad vom PUCH/Wolf, die Südradfelge hat eine ET von 63mm. Bei 235/85 R16 geht das noch so geradeeben, daß die Reifen nicht innen schleifen.
    Bei 3mm mehr Einpresstiefe und breiteren Rädern, gehe ich mal davon aus, daß das nicht mehr passt. Zentrierring fürs Mittenloch geht, ist aber nicht so schön. Zusammengefasst denke ich, daß diese Felgen keine gute Alternative sind. Oder gibt es gegensätzliche Erfahrungen?

  • Hi,


    es gibt noch die SÜDRAD Felge für den PINZ aus englischer Produktion mit der SDP Teilenummer 7581530012 in der Dimension 7J x 16H2 ET73. Das Zentrierloch paßt. Wegen der höheren Einpreßtiefe werden beim Wolf mit 1425mm Achsweite Distanzen notwendig. Diese Felge ist sehr teuer.


    raicar

  • Moin,


    naja Distanzen sind aus Alu:


    Stahl - Alu - Stahl und dann mal bremsen... das dehnt sich aus und gibt Hitzeveezug


    Zudem nicht vom Hersteller geprüft


    Gusstaschen für Auflagefläche an Stahl Scheibenrädern anders/fehlt
    ...

  • Den Distanzring mit 2,5 mm Wandstärke bei den 53.- euro Felgen würd ich halt reinschweissen . Abgesehen davon sind die Felgen sowieso vor allem durch die Radbolzen zentriert .
    Wenn die Einpresstiefe -je nach gewünschter Reifenbreite - sonst passt wär mir das wurscht. einen Distanzring zwischen Felge und Bremstrommel würde ich auch nicht verwenden .Ich sehe eher das Problem , dass die Dinger nicht zum Geländefahren mit möglichen 2,950 kg konstruiert wurden , sondern für die Strasse mit weniger Gewicht und daher um einiges leichter ausfallen .