Motorlack, Empfehlung?

  • Kann mir jemand einen guten Lack für Motorblock und Anbauteile empfehlen, hell- oder mittelgrau und am besten aus der Sprühdose?


    Ich hatte früher ganz gute Erfahrungen mit dem Zeug von VHT gemacht welches hauptsächlich in der US-Car-Szene bekannt ist. Leider darf das seit ein paar Jahren aufgrund geänderter VOV-Bestimmungen nicht mehr verkauft werden.


    Danke schonmal für alle hilfreichen Hinweise :-)

    Ein guter Freund besucht einen im Knast, wenn man Mist gebaut hat.
    Ein echter Freund sitzt im Knast neben einem und sagt, "War aber trotzdem 'ne klasse Aktion."

  • ein standard 2K- lack (polyurethan) würde ich nehmen.
    1K sprühdose hält bis ostern und ist meiner meinung nach nacht zu empfehlen.


    beim farbton würde ich mir einen RAL- farbton aussuchen.


    welche anbauteile sollen mit beschichtet werden?


    gruß
    mathias

    "Der gute Geländefahrer fährt langsam durch unbekanntes Gelände. Unerwartete Hindernisse lassen sich leichter erkennen und bewältigen. Durch falsches Fahrverhalten entstandene Schäden können einen langen Fußmarsch zur Folge haben."

  • Im Prinzip soll der ganze Motor lackiert werden. Also Block, Luftführung, Tank, Luftfilter, Schwungscheibe... eben alles was da so dranhängt. Ist ein kleiner niedlicher luftgekühlter Einzylinder-Diesel :D


    Ein guter Freund besucht einen im Knast, wenn man Mist gebaut hat.
    Ein echter Freund sitzt im Knast neben einem und sagt, "War aber trotzdem 'ne klasse Aktion."

  • wo wird der dann (drinnen) verbaut, oder steht der frei/ alleine?


    wie gesagt, 2K ist auf jeden fall anzuraten. viel beständiger als 1K.


    epoxy: sehr gute chemikalienbeständigkeit, sehr schlechte UV beständigkeit (draussen, in der sonne)
    polyurethan: bedingt bis gute chemikalienbeständigkeit, gute UV beständigkeit
    acryl: bedingt bis gute chemikalienbeständigkeit, sehr gute UV beständigkeit.


    sehr grob gesagt...

    "Der gute Geländefahrer fährt langsam durch unbekanntes Gelände. Unerwartete Hindernisse lassen sich leichter erkennen und bewältigen. Durch falsches Fahrverhalten entstandene Schäden können einen langen Fußmarsch zur Folge haben."

  • Ist jetzt so gar nichts militärisches...
    Der soll in ein altes 5 m-Segelmotorruderboot :P So ein Universalboot, früher hatte ich da 'nen lärmenden Zweitaktaußenborder dran. Jetzt will ich einen kleinen Tuckerdiesel mit Wendegetriebe einbauen, sowas beruhigt ungemein wenn der im unteren dreistelligen Drehzahlbereich läuft ;)


    Was die Chemikalienbeständigkeit angeht, da sollte er ein paar Tropfen Motoröl oder Diesel abkönnen. Dauerhafte Sonneneinstrahlung entfällt, bei Nichtgebrauch liegt das Boot in der Halle.


    @ Semjon: wenn das die "alten" Farben bzw. Zusammensetzungen sind wäre das schon klasse :whistling:

    Ein guter Freund besucht einen im Knast, wenn man Mist gebaut hat.
    Ein echter Freund sitzt im Knast neben einem und sagt, "War aber trotzdem 'ne klasse Aktion."

  • ist der im boot dann komplett verblendet (wie in einer art motorraum untergebracht), oder wie ein außenborder quasi angeschraubt, bzw. auch ggf. nur teile vom motor verdeckt und andere teile sichtbar während des betriebes?


    würde 2K polyurethan nehmen. wenns richtig gut werden soll: 2K epoxy als grundierung drunter.



    meine meinung.


    gruß
    mathias

    "Der gute Geländefahrer fährt langsam durch unbekanntes Gelände. Unerwartete Hindernisse lassen sich leichter erkennen und bewältigen. Durch falsches Fahrverhalten entstandene Schäden können einen langen Fußmarsch zur Folge haben."

  • Der steht sozusagen frei mitten im Rumpf :-) Also kein Motorkasten oder ähnliches drumherum. Man muß zum Starten ja rankommen (Kurbel und Dekompressionshebel).


    Noch befinde ich mich in der Ideenfindungsphase... Getriebe anpassen, Stevenrohr anfertigen, Fundament bauen... aber ich wollte mal ein etwas anderes Projekt in Arbeit nehmen ;-)

    Ein guter Freund besucht einen im Knast, wenn man Mist gebaut hat.
    Ein echter Freund sitzt im Knast neben einem und sagt, "War aber trotzdem 'ne klasse Aktion."

  • verstehe. dann bleibt es bei meiner empfehlung aus meinem letzten beitrag:
    2K epoxy als grundierung + 2K polyurethan als decklack. farbton nach RAL wunsch.


    gruß & viel erfolg!
    mathias

    "Der gute Geländefahrer fährt langsam durch unbekanntes Gelände. Unerwartete Hindernisse lassen sich leichter erkennen und bewältigen. Durch falsches Fahrverhalten entstandene Schäden können einen langen Fußmarsch zur Folge haben."