Vorderachsdifferential

  • Hallo Ihr Lieben,


    brauche auch direkt mal eine Expertise...


    Mein Munga war grade wegen ein paar Kleinigkeiten beim Schrauber, und der hat einen unrunden Lauf der Welle am Vorderachsdifferential festgestellt. Auch das hintere Diff. scheint ziemlich ausgelutscht.
    Er möchte da selbst mangels Know-How nicht dran gehen und hat mir geraten mir jemanden zu suchen der sich damit auskennt.
    Da ich selbst derzeit weder Platz noch Zeit zum Selbstschrauben habe wäre ich dankbar für eine Einschätzung von Euch und evtl. nen Tipp wer sowas machen kann.


    Gruß,


    Loki


    Sorry wegen dem pixeligen .gif, aber es ist anscheinend nicht so einfach hier Videos hochzuladen. Hoffe es reicht um was zu erkennen.

  • Hallo
    Hast du im Fahrbetrieb Beeinträchtigungen?
    Macht es sich sonstwie bemerkbar ?


    Wenn beides nicht. Fahr weiter !!
    Das Auto ist schon paar Tage alt. Der Willy Weiss in Weil der Stadt macht das vielleicht .Fragen kann man ja.Aber nicht erschrecken $$$$$$$
    So ne Überholung kostet =O


    Gruß Götz

  • Hi Götz.
    Danke für die Antwort.
    Einschränkungen habe ich eigentlich nicht. Nach "schneller" Fahrt hatte ich in der Standleitung danach mal ne kleine Pfütze unter dem Wagen.
    Es ist halt recht laut. Schaltung selber und die Untersetzung lassen sich Problemlos bedienen, der Ruckwärtsgang "klebt" manchmal etwas.

  • Moinsen.
    Differentiale und Getriebe sind bei Mungapeter in den besten Händen!
    Schreib ihm mal eine PN.
    Grüße
    freddy


    Danke für den Tipp. Bin schon über den Namen gestolpert hier im Forum, wusste aber nicht, ob er noch aktiv ist. Ich werde ihn mal antickern.

  • Hallo zusammen,
    als erstes wünsche ich allen erst einmal frohe Ostern! :)


    Loki : Das sich die Dichthülsen beim Drehen in axialer Richtung bewegen ist völlig normal, das gehört so! Also Entwarnung und weiter fahren! ;)
    Was die Lautstärke deines Munga betrifft, da sind viele Faktoren dran beteiligt. Angefangen über Reifen mit unterschiedlichen Abrollumfängen, verschlissene Kardanwelle, verschlissenen
    Diffi-Gummiaufhängungen etc. oder einfach nur das hintere Diffenrential! Leider gibt s dafür keinen neuen Ersatz mehr!


    Viele Grüße,
    Peter

    Kaputt ist am Munga immer was, aber nie so, das man nicht nach Hause kommt!

  • Hallo Peter,


    frohe Ostern zurück.


    Vielen Dank erstmal für die schnelle Antwort, das beruhigt mich ein wenig.
    Allerdings hatte ich jetzt wiederholt kleinere Ölpflützen unter dem Munga die anscheinend vom vorderen Diff. kommen, meist nach etwas längerer Fahrt, schätze mal, das das warme Öl sich durch die Dichtung drückt.
    Das finde ich schon allein aus Umweltschutzgründen eher unschön.
    Macht es Sinn da die Dichthülse nochmals zu tauschen? Die sollte lt. Vorbesitzer eigentlich neu sein, deshalb wundere ich mich auch über den Ölverlust. Der aber eben immer nur nach längeren Fahrten auftritt.


    Gruß, Loki

  • Hallo Robert,


    lokalisiere bitte erst einmal die genaue(n) Stelle(n) der Undichtigkeit an deinem Getriebe! Alles sauber machen und dann eine Runde fahren und direkt danach schauen wo das Öl topft!


    Normalerweise sind die Wellendichtringe verschlissen und oder die Flächen wo die Dichtlippen der Wellendichtringe laufen eingelaufen! Vieles kann bei eingenautem Getriebe gewechselt werden, das ist kein allzu großer Aufwand! Tropf es allerdings aus der Getriebeglocke ist der Wellendichring von der Eingangswelle verschlissen. Dazu muss der Motor raus, den kann man dann auch bei eingebauten Getriebe wechseln!
    Oder es fehlen einfach nur die kleinen U-förmigen Bleche am Stoß der Spannschellen von den Kelchmanschetten. Dadurch beulen sich die Kelchmanschetten bei festziehen der Spannschellen auf.


    Gruß,
    Peter

    Kaputt ist am Munga immer was, aber nie so, das man nicht nach Hause kommt!

  • Aaaaalso:


    Erst nochmals vielen Dank für Eure Antworten und Eure Mühe.
    Bin heute nochmals ne größere Runde gefahren und habe beobachtet was da los ist.


    Der Ölverlust kommt definitiv von der im ersten Post gezeigten Stelle. Es läuft runter und tropft an der Ölablassschraube ab, da Motor und Getriebe sehr sauber sind war es Anfangs etwas schwer zu erkennen. Ob die Undichtigkeit jetzt allerdings an den Kelchmanschetten oder Getriebeseitig ist kann ich nicht sagen.


    Die kleinen Bleche an den Spannschellen habe ich tatsächlich nicht, auch ganz gut im .gif oben zu erkennen. Ich habe trotzdem die Spannschelle noch mal festgezogen, keine Ahnung ob das Abhilfe bringt. Sobald das Öl warm ist, tropft es jedenfalls ganz munter...


    Sorry für meine Unwissenheit, jeder fängt mal klein an...

  • Hallo Loki


    Unwissenheit macht gar nichts :P Sich nicht trauen zu fragen ist viel schlimmer. Sonst lernt man ja gar nix :D
    Also wenn die U-Bleche an den Manschetten fehlen wirds eigentlich niemals dicht.Müsste aber fast mehr Öl kommen.Haste noch Öl drinne ?
    Gruß Götz

  • Hallo Robert,
    montiere als erstes die kleinen U-förmigen Bleche dann sehen wir weiter!
    So wie Götz schon geschrieben hatte wird das ohne diese Bleche nie richtig dicht werden!


    Gruß,
    Peter

    Kaputt ist am Munga immer was, aber nie so, das man nicht nach Hause kommt!

  • Hallo Loki


    Unwissenheit macht gar nichts :P Sich nicht trauen zu fragen ist viel schlimmer. Sonst lernt man ja gar nix :D
    Also wenn die U-Bleche an den Manschetten fehlen wirds eigentlich niemals dicht.Müsste aber fast mehr Öl kommen.Haste noch Öl drinne ?
    Gruß Götz


    Okay, dann geh ich da mal ran. Solange Öl rausläuft gehe ich mal davon aus das auch noch was drin ist...:) Wieviel Getriebeöl hat denn der Munga?
    Das Bild ist nicht ganz repräsentativ, da war es noch nicht so viel Öl.


  • Ich schau mal, ob ich im Baumarkt was vergleichbares kriege, sonst versuche ich es selbst.


    Besten Dank erstmal. Vielleicht hilft das ja schon.

  • Was auch als Material funzt sind Bremsflüssigkeitskanister aus Blech.


    Einfach Streifen in der gewünschten Länge und Breite ausschneiden und dann mit der jeweiligen Schelle (klein/groß) durch den Schraubstock schlagen.

    HOERMEN
    Deutscher durch Geburt, Pfälzer durch die Gnade Gottes !!




    9. Int. Militärfahrzeugtreffen der RAG 6014
    18.-21. Juli 2019 in 66740 Saarlouis-Fraulautern/ Saarland
    auf dem Panzererprobungsgelände der Bundeswehr mit Geländefahren
    Treffen für Militärfahrzeuge aller Armeen und aus allen Epochen.
    Infos unter http://www.rag6014.de

  • Hallo Loki
    Hast du denn eine Reparaturanleitung ?
    Gibts als Kopie für kleines Geld
    Oder melde dich bei der Munga IG an falls noch nicht gemacht.Da gibts ne tolle DVD wo wirklich sehr viel wissenswertes drinsteht.Von U.Märker gibts auch ein tolles Buch.Ist zwar über den 6er aber für alle Mungafahrer interessant


    Gruß Götz

  • Hallo Loki,
    auf die Seite zur Antriebswelle gehört auch so ein Blech, ist halt nur kleiner wie das zum Getriebe.
    Wenn Du diese Bleche brauchst, ich hätte noch einen Satz gebrauchte für eine Achse über (2x.Blech groß und 2x Blech klein)


    Gruß Daniel

  • Hallo Loki
    Hast du denn eine Reparaturanleitung ?
    Gibts als Kopie für kleines Geld
    Oder melde dich bei der Munga IG an falls noch nicht gemacht.Da gibts ne tolle DVD wo wirklich sehr viel wissenswertes drinsteht.Von U.Märker gibts auch ein tolles Buch.Ist zwar über den 6er aber für alle Mungafahrer interessant


    Gruß Götz


    Hi Götz,
    bin tatsächlich mittlerweile Mitglied in der IG.
    Die DVD habe ich, auf jeden Fall interessant.
    Habe bisher nur die Betriebsanleitung, ein Reparaturhandbuch werde ich mir wohl mal besorgen müssen.

  • Hallo Loki,
    auf die Seite zur Antriebswelle gehört auch so ein Blech, ist halt nur kleiner wie das zum Getriebe.
    Wenn Du diese Bleche brauchst, ich hätte noch einen Satz gebrauchte für eine Achse über (2x.Blech groß und 2x Blech klein)


    Gruß Daniel


    Hi Daniel,
    meinst Du diese oben erwähnten U-Profilbleche für die Schellen?
    Wenn Du welche über hast nehme ich sie Dir gerne ab.


    Gruß,


    Loki

  • Habe bisher nur die Betriebsanleitung, ein Reparaturhandbuch werde ich mir wohl mal besorgen müssen.


    @ Loki:
    Das Handbuch findet sich, gemeinsam mit dem ET-Katalog, auch auf der DVD !!

    HOERMEN
    Deutscher durch Geburt, Pfälzer durch die Gnade Gottes !!




    9. Int. Militärfahrzeugtreffen der RAG 6014
    18.-21. Juli 2019 in 66740 Saarlouis-Fraulautern/ Saarland
    auf dem Panzererprobungsgelände der Bundeswehr mit Geländefahren
    Treffen für Militärfahrzeuge aller Armeen und aus allen Epochen.
    Infos unter http://www.rag6014.de

  • Also, zuerst einmal die gute Nachricht:


    Bei dem Wetterchen weiss ich, warum ich mir dieses Auto zugelegt habe...Das Dach ist endlich runter, und es macht richtig Laune damit unterwegs zu sein und die freundlichen Gesichter der "Zuschauer" zu genießen.


    Jetzt die schlechte:


    Dank Daniel habe ich die Führungsbleche der Klemmschellen befestigt, aber es hat leider nichts genutzt. Es tropft regelmässig weiter. Wie auf dem Foto gut zu sehen ist es am Dichtring ziemlich feucht. Ich vermute, es ist der Dichtring bzw. die Dichthülse, aber ich habe wie gesagt wenig Ahnung.
    Ich habe jetzt erst mal ein "tropfsicheres" Getriebeabdeckblech gebastelt, das ich den Wagen wieder mit gutem Gewissen irgendwo abstellen kann.
    Ne endgültige Lösung ist das aber wohl nicht...