Eben in der WTS in Koblenz

  • Das T-Shirt in olivgab es da noch nicht oder war das nur bei der Marine anders geregelt?


    Und den Euro gab es auch noch nicht :P

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

  • OK, wir hatten nur weiße mit sehr tiefem Ausschnitt wegen der Matrosenhemden.
    In oliv hatten wir nur zwei lange Unterhosen, aber auch zwei weiße.

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

  • Tja, die WTS ist bei weitem nicht fehlerfrei und man nimmt es nicht so genau (wie auch im Panzermuseum und im Schuster (in dem z. Bsp. die "Moleskin-Anzüge" katastrophal lückenhaft und falsch behandelt werden).
    Das liegt wohl daran, dass die Mitarbeiter auch nur "ARBEITEN oder VERWALTEN" und im Gegensatz zu uns nicht so an den Einzelheiten interessiert sind.
    Ich bin da vielleicht etwas zu fanatisch, aber wenn ich sehe, dass bei der Abteilung Wehrmacht / Waffen-SS ein Helmtarnbezug aus den BW-Truppenversuchen der 70er Jahre dabei ist, könnte ich :urg:


    Sowas darf einfach nicht vorkommen, wenn man das, was man tut, ernst nimmt. Die deutschen Tarnmuster des 2. WK sollten einem Kurator einer WTS schon bekannt sein :cursing:


    Sind eigentlich die alten Kampfanzüge aus den 50ern wieder da? War glaube vor ungefähr 16 Monaten zuletzt da. Da hat alles aus den 50ern, außer den Dienstanzügen, gefehlt. Also gerade, dass, was mich interessiert...

  • Aktive Dienstzeit: 1985-1986 / Heer / Transportbataillon 370


    Zu den Schulterklappen kann ich nichts sagen. Keine Erinnerung mehr.


    Die Klappe an den Vordertaschen der Hose der Kampfuniform ist definitiv falsch.
    Keine meiner Hosen hatte solch eine Klappe. ABER: Ich erinnere es noch sehr genau,
    daß ein Kamerad in der STOV Trier (oder Hermeskeil?) eine solche Hose MIT Klappe erhielt,
    und ein anderer eine Hose mit verstärktem (aufgenähtem) Sitzbereich (das sah etwas komisch aus).
    Diese Eindrücke sind deshalb prägnant, weil das in meinen ersten Tagen (Einkleidung) meine
    Aufmerksamkeit auf sich zog.


    T-Shirts: Wir hatten derer 5 ea.

  • US-Versorgungs-Nummer im Fell. Passt zu den spitzen Schulterklappen 8)


    Die Feldhose ist definitiv wegen der Taschenklappen viel älter. Auch die Beintasche und Klappe ist für 1986 vieeel zu groß.


    Bernd

    "Nur wenige sind es wert, daß man ihnen widerspricht"!

  • Und keiner jammert wegen der 2400 DM was damals schon weit überteuert war ...-zumal du für den Gegenwert damals schon einen viertel golf 2 NEU kaufen konntest !!!anders ausgedrückt der Fummel hat 2 Monatslöhne eines Durchschnittsverdieners 1986 gekostet...


  • Sind eigentlich die alten Kampfanzüge aus den 50ern wieder da? War glaube vor ungefähr 16 Monaten zuletzt da. Da hat alles aus den 50ern, außer den Dienstanzügen, gefehlt. Also gerade, dass, was mich interessiert...


    Als ich vor 10 Monaten da war, waren die zu sehen.


    Nur Wehrmacht/Waffen-SS war -wohl wegen der aktuellen Debatte- geschlossen.

  • Hallo, 1986 gab es weder einen neuen Golf für 9.600 noch lag der Verdienst bei 1.200 DM. Ich fand die Bekleidung / Ausrüstung im Beschaffungspreis seinerzeit nicht zu teuer. Für das Geld gab es zivil nur schlechteres zu kaufen. Die Sachen waren zwar schwer aber unheimlich robust und wertig im Material. Das Zeug wurde von Tausenden Wehrpflichtigen danach noch Jahre auf der Baustelle aufgetragen...
    ...oder lass mal heute so eine Alufeldflasche oder das Feldeßbesteck in Deutschland herstellen.
    Die später ausgegebenen Stiefel, Flecktarnbekleidung,...waren sicherlich funktioneller und leichter, gehalten haben die einen Bruchteil der Zeit. 14 Tage Fernspähgefechtsübung bei Schnee und Regen und das paar Lowas war praktisch Schrott,...
    Viele Grüße Marcus

  • US-Versorgungs-Nummer im Fell. Passt zu den spitzen Schulterklappen 8)


    Die Feldhose ist definitiv wegen der Taschenklappen viel älter. Auch die Beintasche und Klappe ist für 1986 vieeel zu groß.


    Bernd


    Anmerkung:
    Es handelt sich nicht um eine US-Versorgungsnummer im Sinne von "US-Amerikanisch".
    Ich zitiere aus dem Schuster: " Das Kürzel "US" vor der Versorgungsnummer steht nicht...für Material aus amerikanischen Armeebeständen, sondern war die damalige Abkürzung für das im BWB für die Beschaffung von Bekleidung zuständige Referat "Unterhalts- und Sanitätsmaterial."
    Das wird ja häufig fehlgedeutet.

  • Ich habe die frühe Hose mit den Klappen noch 1991 in der AGA bekommen. Und erste Version Feldjacken mit US Nummer. Das kam weil ich bei 188cm nur 65 kg wog und den ganzen Rest aus der StoV bekam. Erst später passten mir auch die neueren Sachen :juhu:


    Grüße
    Frank

  • Die frühen Moleskinhosen mit den Taschenklappen wurden zu Beginn der 80er Jahre noch ausgegeben, meist jedoch in exotischen Größen. Das heißt in groß und kräftig und klein und zierlich waren wohl noch größere Bestände auf den Bekleidungskammern vorhanden. Wir haben diese Hose MTH 500L genannt - Mannschaftstransporthose 500 Liter; in die Seitentaschen gingen jeweils drei Flaschen Bier rein - das war der einzige Vorteil.

    Bei der damals aktuellen Moleskinhose wurden die Einschubtaschen / Hosentaschen noch mit Knöpfen verschlossen, das fiel Mitte der 80er Jahre auch weg.


    Detlev

  • Bei uns bekamen einige 1986 auch solche Hosen.

    Der Spruch der dazu fiel: 6er Arsch in 9er Hose:dev:


    Zu der Zeit waren zivil Karottenjeans angesagt und die meisten waren scharf auf eng anliegende olive Hosen, die möglichst verwaschen sein sollten, damit man "altgefahren" aussah. Frische, neue Klamotten waren irgendwie "kistenmäßig". Die wollte keiner haben.


    Mit den Pluderhosen war man auch bei der Bundeswehr total out und dem Spott der Kameraden ausgesetzt.

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

  • ...ja, und dann immer einen mistneuen Blaumann mit Namensschild, Dienstgradabzeichen und Litzen zum TD. War unser Protest gegen die alternaive linke Chefgeneration der Spät68er. Kannte auch jemanden mit den Knöpfen und Dienstgradabzeichen vom Dienstanzug am Moleskin, wurde aber nur halbdienstlich getragen.

    Viele Grüße Marcus