Stahlhelm abzugeben

  • Linnemann und Schnetzer-Fertigung.
    Meiner Ansicht nach ist 64 das Produktionsjahr.
    59 die Kalottengröße.
    Tauchen aber häufiger auf.


    Knut ist das schwerer als Alu? Also Stahl? Ich habe gerade das Gefühl es gibt die auch in Alu für die Feuerwehr. Mit den gleichen Stempelungen.

  • Hallo Martin,


    Linnemann und Schnetzer-Fertigung.
    Meiner Ansicht nach ist 64 das Produktionsjahr.
    59 die Kalottengröße.

    bist du dir da sicher ?
    Ich habe auch einen BGS Helm mit LS und einer 66 Stempelung. Normalerweise gibt es 5 Helmgrößen von 60, 62, 64, 66, 68. Ob es jetzt die beiden Helmgrößen 70 und 72 auch noch gibt, da bin ich mir nicht ganz sicher, habe aber davon schon gehört. Also die 64 müßte die Helmgröße sein für die Kopfgröße 53 - 57. Von einer Helmgröße 59 habe ich auf jeden Fall noch nix gehört ?(


    Gruß
    Gerd

  • Hallo Gerd,


    ne, bin ich nicht! Ist auch nicht wirklich mein Sammelgebiet.


    War jetzt einfach fröhlich in die Runde geraten. Deshalb hab ich dann auch ....meiner Ansicht nach..... verwendet.


    Von daher Danke für deinen Kommentar! :thumbup:


    Übrigens hatte ich kurzfristig einen BGS Helm der stammte noch ausm Krieg und einen weiteren der war schon Nachkriegsfertigung und der war mit so nem netzartigen Camomuster angemalt. (aufgemalte dicke Linien bildeten ein Netz) Das war wirklich authentisch und kein Fake. Hab ich dann alles wieder verkauft weil halt nicht mein Sammelgebiet.


    LG, Martin


    PS. Ist es eigentlich schwer alle 5 Helmgrößen zu finden? Die Übergrößen muss ich gar nicht fragen. Die sind sicher schwer zu finden! Ist bei den M1A1 Helmen nicht anders. Die Größe 62-64 bei den M1A1 hab ich bislang vielleicht 3 Mal gesehen.

  • Hallo Martin,


    hab ich vergessen zu schreiben, die 5 Helmgrößen beziehen sich auf WH Helme. Die Helmgröße 60 ist für Kopfgröße 53, Helmgröße 62 für Kopfgröße 55, Helmgröße 64 für Kopfgröße 57 usw. usw. Die Zwischengröße 61 für Kopfweite 54 usw. wurde durch die Innenausstattung erreicht ( Quelle : Die Geschichte des Deutschen Stahlhelmes aus dem Jahr 1977 ). Im Internet wird aber von mindestens 7 Helmgrößen berichtet. Da man Anfangs WH Helme beim BGS benutzt hatte müßten auch die 5 Helmgrößen ausgegeben worden sein. Bei der zweiten Version wurde dann das Innenfutter wie beim Bundeswehr Stahlhelm mittels einer eingeschweißten Schraube im Helm befestigt und das Innenfutter ist jetzt größenverstellbar. Also müssten jetzt die Helmgrößen auch reduziert worden sein, aber auf wie viele weiß ich nicht. Habe mich noch nicht schlau gemacht.
    Vielleicht kann ja der Kai ( Stiwa ) etwas dazu sagen ?


    Ist es eigentlich schwer alle 5 Helmgrößen zu finden?

    Gute Frage hmmm was ich bisher gesehen habe waren meistens die Helmgrößen 62, 64, 66.


    Gruß
    Gerd

  • Hallo Gerd,


    danke für deinen Beitrag! Interessant zu wissen! Wehrmachthüte sind mittlerweile so teuer, dass ich daran keinen Spaß hätte die zu sammeln. Habe selber mal einen verkauft der war beinahe brandneu vom Zustand. Stempelung im Inneren war auch sehr gut zu erkennen. Der ist dann auch ordentlich im Preis hochgegangen.


    LG, Martin

  • Vielleicht kann ja der Kai ( Stiwa ) etwas dazu sagen ?


    Wie schon richtig angemerkt, wurden beim BGS anfangs auch noch Modelle aus WH-Fertigung genutzt.
    Bei meiner Grundausbildung 1980 hatte ein Kollege auch noch solch einen Helm mit den Nieten.
    Der Rest wurde mit der Version ausgestattet, die die Zentralbefestigung aufwies und verstellbar war.
    Ich kann mich noch sehr gut erinnern, dass für mich mit meiner Kopfgröße 62 kein Helm auf der Kammer vorhanden war.
    So kam es, dass ich während der ersten Monate im Gelände nur mit Schiffchen unterwegs war, während die anderen alle die knitterfreie Hurratüte auf hatten.
    Mein Helm kam dann aus einem anderen Grenzschutzkommando nach Schleswig-Holstein.
    "Sondergrößen" waren also auch im realen Betrieb recht selten und schwer zu beschaffen.


    Wie viele verschiedenen Helmgrößen es gab, weiß ich allerdings auch nicht.


    Gruß - Kai

    Gruß - Kai


    BUNDESGRENZSCHUTZ - GSK Küste - BGS See - KüEH (KüstenEinsatzHundertschaft)

  • Naja,es werden beim Bund und BGS nur 18jährige genommen.
    Kriegshelme hatten damals auch schon jüngere auf.
    Und es gab das Modell auch in China und anderswo,
    die generell etwas kleinere Köppe haben.


    Das andere ist, wie die Helme nach Dienst in Umlauf kommen.
    Werden die dem Resi mitgegeben,oder werden die bei irgend
    nen Händler weiter vertickt.
    Es gab NIE Schuhgrösse 45 oder
    Helmgrösse 59 bei NVASachen zu kaufen.
    Da ist es also genau das gegenteil,nur die Grössen abseits der
    Norm sind noch erhältlich.
    Das sind also 2 paar Schuhe,was man noch bekommt und was
    es alles gegeben hat.

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • Hallo stiwa,


    Wie viele verschiedenen Helmgrößen es gab, weiß ich allerdings auch nicht.

    schade, hab gehofft das du dazu etwas weißt, aber nicht schlimm.
    Gibt es hier eigentlich schon einen BGS - Helm Thread ? Ich schreib mal weiter hier, obwohl`s ja eine Verkaufsanzeige ist.
    Was für mich logisch wäre, wenn es nur die Helmgröße 64 für die Innenausstattung 53 - 57 (wie beim Knut auf dem Bild) und die Helmgröße 68 für die Innenausstattung 57 - 61 gegeben hätte. Komischerweise habe ich eine Helmgröße 66 mit Innenausstattung 53 - 57, die es normalerweise gar nicht bräuchte hmmm . Und da ja von Kopfgröße 53 - 61 alles abgedeckt war, wie schaut`s dann mit Kopfgröße 62 und größer aus ? Weißt du noch welche Stahlhelmgröße und welches Innenfutter du drin hattest ? War das auch Größenverstellbar ?


    Bild 1 : mein Helm Glockengröße 66 noch reichlich Platz nach hinten
    Bild 2 : Glockengröße 68 für Kopfgr. 57-61
    Bild 3 : Glockengröße 64 für kopfgr. 53-57


    Gruß
    Gerd

  • Zitat

    Das andere ist, wie die Helme nach Dienst in Umlauf kommen.
    Werden die dem Resi mitgegeben,oder werden die bei irgend
    nen Händler weiter vertickt.


    Die komplette Bekleidung der Kampfausstattung habe ich als Reservist nach meiner Dienstzeit mit nach Hause bekommen. Die Bundeswehr hat sich aber nach meiner letzten Reserveübung bei mir nur einmal gemeldet und da bekam ich Bescheid, dass ich nicht mehr zur aktiven Reserve gehöre, quasi ausgemustert bin, und die Einberufungspapiere vernichten soll. Die Bekleidung wurde von mir nicht zurückgefordert. Leider hat mein BW-Helm die Größe 61 und ich bräuchte 64, diese Größe ist aber wirklich nicht zu finden.
    Eine weitere Möglichkeit um liebgewonnene Ausrüstungsgegenstände zu behalten war zu meiner Dienstzeit die Verlustmeldung. =O
    Helme wurden auch über die Vebeg verkauft, auch Kevlarhelme. Damit ist es aber wie mit der übrigen Flecktarnbekleindung anscheinend vorbei.
    Gruß Stefan

  • Weißt du noch welche Stahlhelmgröße und welches Innenfutter du drin hattest ? War das auch Größenverstellbar ?


    Mein Helm hatte die Größe 62-64.
    Er war verstellbar, wie die anderen auch.
    Aber wie gesagt, der konnte selbst von der Kleiderkammer nur mit Schwierigkeiten besorgt werden.


    Bei GSOD-Helm (Einsatzhelm mit Visier und Nackenschutz) hatte ich die gleiche Größe.
    Der war aber ab Kammer sofort verfügbar.


    Gruß - Kai

    Gruß - Kai


    BUNDESGRENZSCHUTZ - GSK Küste - BGS See - KüEH (KüstenEinsatzHundertschaft)

  • Bei den M1 A1 Helmübergrößen kann ich noch sagen dass die Futter auch Sonderanfertigungen waren. Aus der Produktion entnommene Helmfutter 57-61 wurden durch das Annähen eines Lederstreifens verlängert und die Stahlstreifen im Inneren waren auch länger. Das dadurch Spannungen im Futter auftraten versteht sich von selbst da der Unterbau immer noch der eines 57-61 Futters war - also zu klein. Mit der auftretenden Materialermüdung brachen die Futter dann auseinander. Ist also selten eines im ganzen Zustand zu finden und ich rate allen davon ab ihr Futter in Übergröße immer noch so zu strapazieren wie in alten Tagen. Wenn futsch dann futsch und Ersatz gibts keinen mehr.

  • ... da lobe ich mir doch den Gefechtshelm in Kevlar.
    Den gibt es serienmäßig in Gr. 61-64 und passt auch auf meine Birne.
    Den habe ich sogar schon auf dem Moped genutzt, weil ich keinen passenden Mopedhelm gefunden habe.
    Zur Zeit nutze ich einen Freifallerhelm von Römer auf dem Moped.


    Ich such aber noch den guten Springerhelm (2.Ausf.) in Gr. 63.
    Falls da einer mal etwas abzugeben hat, wäre ich nicht abgeneigt.


    Gruß - Kai


    (Ohne Bilder ist das Forum doof)

    Gruß - Kai


    BUNDESGRENZSCHUTZ - GSK Küste - BGS See - KüEH (KüstenEinsatzHundertschaft)