Reifenkauf wolf 250 d

  • ich lasse gerade einen Satz Felgen pulverbeschichten, wenn ich die zurück bekommen hab, werde ich mir einen Satz Toyo Open Country MT drauf ziehen in 235/85 R16.
    Ich bin einer, der immer günstig einkaufen möchte, und ich vergleiche viel, BEVOR ich kaufe, manchmal braucht es eben einige Zeit, bis man auf etwas stößt, das absolut perfekt passt..allerdings bei Reifen und Bremsen schaue ich nicht auf 50€.. da muss die Qualität stimmen.. :yes:



    ..ich weiß außerdem nicht wirklich wie es von der Laufruhe her aussieht.. die MT Reifen hören sich ja schon als „neue“ Reifen wie ein Hornissenschwarm an, und wenn das dann auch noch runderneuerte sind, weiß ich nicht, ob die nicht noch lauter und unruhiger sind, und die Vibrationen noch mehr werden..

    Hat damit jemand Erfahrung?


    An und für sich aber schöne Reifen vom Profil her. =)


    Grüße aus der Krise
    :-O

  • Was Laufgeräusche betrifft, reden wir hier wohl vom falschen Fz. :-D

    Allerdings finde ich so penetrant jaulende Reifen, wie die original Contis auch fürchterlich.

    Bei Runderneuerten hab ich eher die Erfahrung mit Kiloweise Wuchtgewichten und immer noch am flattern.

    Bis 80-90km/h geht das ja, aber dann nervt es.

    Auf dem Iltis fuhr ich jahrelang Fedima 7.00R16, da war ich soweit zufrieden mit.

    Günstig waren die aber auch nicht wirklich.

    Allerdings ist die Auswahl an MT Reifen in dieser Größe auch sehr begrenzt.

  • Hi,


    also diese Billigreifen taugen nix - vielleicht als Notrad. Ihr werdet sonst 2x kaufen und wenn nicht dann vielleicht keinen Anspruch an einen Reifen haben ;)


    Das ist wie gebrauchte Reifen - taugt nix - gespart an völlig falscher Stelle. Besser mal bei Tabak und Bier aussetzen und dann ist das nach 2 Wochen schon drin ;)

  • Besser mal bei Tabak und Bier aussetzen und dann ist das nach 2 Wochen schon drin

    Dazu müsste ich ja erstmal mit dem Rauchen anfangen und der jährliche Kasten Bier wird bei mir eher schal. hmmm


    Aber zu den Reifen.

    Die paar Meter Asphalt, die ich bis losem Untergrund fahren muss, hält sich bei mir im 2-3stelligen Meterbereich. Deshalb mache ich mir wegen Laufgeräusche (nebenbei fahre ich einen Planenwagen ;-)) und/oder eierigen Reifen (so schlimm kann es nicht sein) weniger Gedanken.

    Es geht mir hauptsächlich um Grip in der Landschaft.


    Bisher macht der hier sein Arbeit ganz gut. Und der bleibt ja auch vorhanden.


    Ich möchte aber ungern eine Winde vorne dran bauen. Dafür lieber einen fähigen Reifen montieren.

    Mit z.B. einen runderneuerten Reifen würde ich weder schnell noch im ausge- bzw überlasteten Zustand fahren.

    Zur persönlichen Auswahl haben es bisher diese 1 / 2 / 3 geschafft. Reifen 1 ist unschlagbar im Preis und Reifen 3 sagt mir vom Profil mehr zu.

    Wie gesagt; Es geht um einen zweiten Satz Kompletträder für Abseits des Weges. Ich tausche auch nicht 2x die Woche den Radsatz aus.

  • https://www.fedima.de/de-sport…a-FOR-4x4-MS-Offroad.html


    Bei Runderneuerten kann ich Fedima empfehlen. Da hab ich auf dem Iltis gute Erfahrung gemacht, was Rundlauf und Haltbarkeit betrifft.


    https://www.reifendirekt.de/cg…tails=Ordern&typ=R-225521


    Bei ca 20,-€ mehr für einen Reifen, entscheide ich mich aber für einen neuen.


    Für ein bisschen im Wald rum fahren, sind Runderneuerte nicht falsch.

    Bei Langstrecke bin ich da aber ganz anderer Meinung, die Lkw Reifenlauffläche sieht man ja oft genug am Straßenrand liegen. ;-)


    Entscheiden muss man selber, was man fährt, und dann mit Leben, oder halt nicht. :bier:


    Bin mit meinen Nankang zufrieden, auch bei Nässe.

    Auf die HA kommen die dieses Jahr auch noch.

    Obwohl ich derzeit überlege wieder auf 215/85R16 umzurüsten.

    Die 235er machen das Auto doch ziemlich schwerfällig.

    Und er ist ja schon recht schwach auf der Brust.

    Mal sehen, diesen Sommer hat man ja Zeit sich das zu überlegen. :rolleyes:

  • Danke soweit an alle. :daumenhoch:


    Den INSA Turbo Secial Track 2 hatte ich auch schon in Betracht gefasst. Ist mir dann doch zu übertrieben, weil im Schlamm hatte ich nicht vor zu fahren.

    Jetzt bin ich, abgeleitet vom Profil des INSA Turbo K2, auf den MAXXIS M-8060 Trepador gestoßen. Soll eine stabile Karkasse haben, neu gebacken (keine Runderneuerung) und sogar mit großer Traglast geben. Preislich würde er mir gute 90€ kosten. Obendrein gibt es vom Hersteller noch eine 5jährige Garantie darauf. :G

    Was haltet ihr von dem Reifen?

  • Danke soweit an alle. :daumenhoch:


    Den INSA Turbo Secial Track 2 hatte ich auch schon in Betracht gefasst. Ist mir dann doch zu übertrieben, weil im Schlamm hatte ich nicht vor zu fahren.

    Jetzt bin ich, abgeleitet vom Profil des INSA Turbo K2, auf den MAXXIS M-8060 Trepador gestoßen. Soll eine stabile Karkasse haben, neu gebacken (keine Runderneuerung) und sogar mit großer Traglast geben. Preislich würde er mir gute 90€ kosten. Obendrein gibt es vom Hersteller noch eine 5jährige Garantie darauf. :G

    Was haltet ihr von dem Reifen?

    Also vom Aussehen her kann man da nicht meckern,

    da steht aber "Bias-Version nur für den Motorsport einsetzbar"

    hat jemand damit Erfahrung? Tüv? Polizei? Probleme?


    Hab den Test gelesen, der scheint wirklich gut zu sein, aber welche Größe

    möchtest Du denn montieren, außer den 205R16C 110/108Q 8PR bis 6-Zoll Felge

    bleibt da ja fast nichts oder?


    Schöner Reifen jedenfalls.. ^^

  • Maxxis sollen keine schlechten Reifen sein.

    Im Asiatischen Raum sehr beliebt beim Offroadeinsatz.

    Gefahren hab ich von Maxxis bis jetzt aber nur Straßenreifen auf dem Anhänger.


    Definitiv die bessere Alternative zu den Runderneuerten. :yes:

    :bier:

  • welche Größe

    möchtest Du denn montieren,

    es handelt sich um den:

    205R16C 110/108Q 8PR

    Reicht mir aus.

    Ja, mit breiteren kommt man vielleicht ein Stück weiter. Aber so tief im Schlamm fahre ich nicht.


    Übrigens, der Reifen hat eine ganz normale E-Zulassung.


    Zum Hersteller selber; Ich hatte vor ca. 13 Jahren mal auf einen gebrauchten Hecktriebler (damals Omage B) gebrauchte Winterreifen drauf. Damit bin ich oft ins Rutschen gekommen (schon auf nasser Fahrbahn). Ansonsten kenne ich den Hersteller auch überwiegend als Anhängerreifen. Aber die Zeit geht weiter. Selbst Nexen oder Linglong sind jetzt brauchbare Reifen geworden. Zumindest, wenn die Ansprüche nicht allzu hoch sind.

  • ...Der ist saugut im Gelände aber katastrophal auf Teer.

    ...

    Da Teer seit fast 100 Jahren nicht mehr verbaut wird und wir im Straßenbau nur Asphalt einsetzen kann das ja nicht so schlimm sein!

    Zur Erläuterung: Teer ist ein Kohlederivat, Asphalt ein Bitumen (Erdöl).

    Und wer beim Reifen auf's Aussehen schaut und nicht auf das Kosten-/Nutzenverhältnis hat wohl auch 'ne Puppe als Frau:witz: und mit 'nem Wolf das falsche Fahrzeug.

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • Da Teer seit fast 100 Jahren nicht mehr verbaut wird und wir im Straßenbau nur Asphalt einsetzen kann das ja nicht so schlimm sein!

    Zur Erläuterung: Teer ist ein Kohlederivat, Asphalt ein Bitumen (Erdöl).

    Und wer beim Reifen auf's Aussehen schaut und nicht auf das Kosten-/Nutzenverhältnis hat wohl auch 'ne Puppe als Frau:witz: und mit 'nem Wolf das falsche Fahrzeug.

    Teer wird erst seit 36 Jahren nicht mehr eingebaut ;-)

    ..und wenn man sieht, wie manche Straßenmeistereien, etc. mit Fugenvergussmasse versuchen, eine komplette

    Straße wieder flott zu machen, dann kann man sich nur wünschen und hoffen, dass kein Motoradfahrer bei Nässe drüber fährt,

    oder eben ein Wolffahrer mit Offroadreifen ;-)..


    Ich denke, wir wissen alle, was Jo (TONGRUBE) uns sagen wollte..


    Beim Wolf, bzw. beim G schau ich persönlich (und wahrscheinlich viele andere auch) sehr wohl auf den optischen Aspekt,

    denn:

    -Hobbyauto

    -in der Regel zählt der Wolf oder G als "Traumerfüllung"

    -Reifen verändern das Bild eines Fahrzeuges enorm

    (Siehe den Beitrag von Sven (SAHARA511), er hat sich kürzlich neue Reifen aufgezogen und man könnte bei den Vorher-Nachher Bildern

    meinen, es handelt sich um ein anderes Fahrzeug :yes:)

    -Optisch soll es oft brachial aussehen und aber trotzdem fahrbar sein (man sucht einen Mittelweg zwischen Offroad und Straße)

    Ich persönlich suche seit über einem Jahr nach dem passenden Reifen, der sowohl optisch passt, als auch Straße und Gelände vereint..


    ...und meine Frau ist wunderschön und keine Puppe, und mit dem Wolf / G, habe ich deshalb auch nicht das falsche Fahrzeug..

    Vergleiche ziehen ist gut, aber manchmal nicht wirklich passend. Gerettet hat das ganze ein wenig der Schelm Smiley mit dem Scherzplakat :B&C:





    Aber zurück zum Thema, ich bin gerade wohl auch ins :offtop:gerutscht :engel:;-)

  • OK,

    dank für die ausführliche Erläuterung. Ich bin nicht der Hobbymensch im Matsch. Ich habe mir meinen Würfel bewusst ausgesucht um nicht nur in die Pampe hereinzufahren, sondern auch um daraus wieder herauszukommen.

    Leider bin ich auf solche Eigenschaften angewiesen, entsprechend wähle ich die Bereifung aus. Leider vergesse ich immer wieder, daß die meisten meiner Mitmenschen ein solches Fahrzeug aus Jux und Dollerei ihr eigen nennen.

    Ich bitte meine Voreingenommenheit hiermit zu entschuldigen und gelobe Besserung :^:

    Übrigens bin ich vom 10,5-31/15 General Grabber AT² zu 235/85-16 BFG MT (alte Profilform) zu Cooper Discoverer STT POR MT (neue Profilform) gewechselt. Der 15er Reifen war echt daneben, war aber beim Kauf des G montiert. Der BFG ist mördermäßig laut auf Asphalt, im Gelände so la-la. Der Cooper reißt mich bislang überall heraus. Aber eine Empfehlung für die Straße ist der nicht. Gewuchtet ist das Geraffel mit Wuchtsand, so ~120g pro Reifen. Wenn die Dinger modderig aus dem Acker auf die Straße kommen sind die perfekt, weil dynamisch, gewuchtet. Wegen der matschigen Felgen habe ich auch mehr Wuchtsand als empfohlen eingefüllt. Passt bei mir, ich habe auch das kurz übersetzte Wolf-Getriebe verbaut. Jenseits von 120 km/h ist Wuchtsand nicht empfehlenswert. Die statischen Wuchtgewichte habe ich immer irgendwo im Dreck verloren.

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • Leider bin ich auf solche Eigenschaften angewiesen, entsprechend wähle ich die Bereifung aus. Leider vergesse ich immer wieder, daß die meisten meiner Mitmenschen ein solches Fahrzeug aus Jux und Dollerei ihr eigen nennen. Ich bitte meine Voreingenommenheit hiermit zu entschuldigen und gelobe Besserung :^:

    Ich finde, Du brauchst absolut keine Besserung zu geloben, Du nutzt den Wagen als das, was er eigentlich ist.eben als Arbeitsgerät. Genau deshalb, gerade weil er sich bewährt hat, geniesse ich das Cruisen im Sonnenschein mit dem Bewusstsein, überall durchzukommen und ein Fahrzeug zu nutzen, das wirklich KEINE Elektronik hat oder Assistenzsysteme (ausser vielleicht dem USB-Ladeanschluss : - )


    Das mit den BFG MTs und der Lautstärke kann ich übrigens bestätigen, als Allrounder finde ich den Reifen super (und biete ihn trotzdem zum Verkauf an), eben WEIL ich den Wagen NICHT beruflich nutze....

  • Mein Senf dazu:

    Ich fahre seit einem Jahr diese hier:


    https://www.ebay.de/itm/REIFEN…61dd1c:g:lD4AAOSw97peT5gi


    Hab die für 70€ spezial preis damals bekommen, haben sich als tauglich erwiesen vor allem im weichen Untergrund.


    Hier die Details:


    Vorteile:

    - Unglaublicher Vortrieb auf allen Untergründen. Ich habs noch nciht geschafft das Profil zuzusetzen, es reinigt sich immer selbst.

    - Gute Haltbarkeit wenig Abnutzung auch nach ca. 15.000 Straßenkilometern.

    - StraßenLaufGeräusch sogar leiser als LM90

    - Brachiale Optik.

    - Im Gelände bis 1,2 bar formstabil und man kann auch noch zur Tanke zum wiederbefüllen fahren.


    Nachteile:

    - Leistungs (gefühlt 15%) und Geschwindigkeitsverlust (ca. 5%) durch mehr Reibung und größeren Durchmesser auf Straße.

    - Lenkeinschlag muss begrenzt werden sonst Kontakt im Radkasten bei Volleinschlag.

    - Einer der Reifen war derart unrund, dass 300g Gewichte nötig waren um ihn zu wuchten. Der Hersteller hat kostenlos einen neuen geschickt. Alle anderen waren qualitativ Top und sehr ausgewogen.

    - Wanken und Walken merkt man in Kurven deutlich.


    Fazit: Ich liebe sie und bereue nichts. Mit dem Wolf nimmt man sich Zeit und macht viele Pausen und wenn man dann aussteigt und sieht die Teile, hat man direkt wieder so ein "KRASSGEIL" Grinsen im Gesicht.

    Keine Empfehlung für Vernunft und Street Performance Heinze.