VW-Technik --> Audi A4

  • Hallo,


    wie allgemein bekannt, besitzen wir einen kränklichen Audi A4 B5 TDi.


    Gestern hat sich das doppelte Kugellager vom Visko-Lüfter verabschiedet.

    Es ist zerfallen.


    Es gab auch Kollateralschaden.


    Nun sitzt der Außenkäfig von dem doppelten Kugellager eingepresst im Alu-Träger der Lichtmaschine.


    Nach dem Entfernen von Seegering soll man das Lager herausdrücken können.

    Soweit die Theorie.

    Weil nun aber das Lager zerfallen ist, kann man nicht mehr drücken.

    In den Rillen vom (aufgelösten)Kugellager hält auch kein Innenabzieher.


    Was tun ?


  • Hallo,

    Es gibt spezielle Spreizdorne, um hinter dem Lagerring oder in der Laufrille ordentlich zu halten und den Rest dann via Gleithammer oder Abziehbrücke rauszuziehen.


    mfg Patrick

    Feil Dir keinen ab, lerne Drehen und Fräsen!
    Über 7 Millionen Österreicher können nicht richtig Drehen und Fräsen.


    Für mehr Integration von Bevölkerung mit Emissionshintergrund
    "dats ned bandan nemts ahn droht" :schweißen:
    Freilauf Dioden aus Freilandhaltung :D

  • Hallo,


    o.k., das wusste ich nicht.


    Den Seegering habe ich heute erfolgreich rausgefummelt.


    VW will 2,40 EUR dafür haben, naja - meinetwegen.

    Dafür hat der Onkel am Ersatzteiltresen aber auch 1/4 Stunde das Ding gesucht.

    Bei 1,- EUR Handesspanne wahrscheinlich ein Minus-Geschäft.


    Der Außenring vom Doppelkugellager sitzt aber bombenfest im Alu-Geräteträger.


    Das Kugellager hat 40,0 mm Außendurchmesser und ist ca. 50 mm lang.

    Der Außenring hat zwei Rillen für je einen Käfig mit Kugeln.

    Innendurchmesser geschätzt 30 mm - Innenrille geschätzt 35 mm Innendurchmesser.


    Wenn ich da jetzt einen Spreizdorn eindrehe dehne ich doch den Außenring noch weiter ?


    Spindeln gegen Abziehbrücke wäre das Mittel der Wahl.


    Nur wer hat so einen Spreizdorn im Programm ?


  • Hallo,


    wir sind weiter !


    Einen Flachstahl 38,5 x 5 mm² (ca. 60 mm lang) genommen,

    und ein U ausgeflext.

    In das U eine geköpfte Schraube M16 eingeschweißt.

    Das Konstrukt von hinten nach vorne durchgesteckt,

    und vorne ein paar Unterlegscheiben und eine Mutter zum Spindeln.

    Mit ein wenig Nachdruck per Schlosserhammer auf den Ringschlüssel haben sich die äußeren Ecken

    in den Außenring vom Kugellager eingegraben.

    Irgendwann war dann die Mantelreibung geringer, als das Abscheren von 12 mm² S235.

    Als provisorische Hülse dient eine 41er Nuß mit 1" - Quadratloch

    Nun ist der Außenring schon 15 mm raus.

    Sind also noch 37 mm Rest.

    Ab jetzt Fleißarbeit.

    Aber der Aufwand bisher ca. 12 Stunden.

    M 16 hat eine Steigung von 2 mm

    Macht also noch 18,5 Umdrehungen.

    Für eine Umdrehung muß man ca. 30 mal mit dem Hammer auf den Ringschlüssel kloppen.

    bleiben also 555 Schläge.


    Antwort der VW-Werkstätten:

    Nein, wir haben kein Werkzeug zum Ausziehen.

    Wir bauen in so einem Fall einen neuen Aggregateträger ein.