Wolf in Japan

  • Hallo Leute,

    zumindest muss jeder, der einen Japanische Führerschein hat, alle 3 Jahre das Stück Plastik verlängern. Es wird immer ein Sehtest gemacht, der zumindest mal die wenig gut sehenden aussondert. Wenn eine Sehhilfe erforderlich ist, ist das selbstverständlich im Kärtchen eingetragen. Das gilt für alle Führerscheinklassen.

    Zusätzlich müssen die sich 2 Stunden "Horrorfilmchen" anschauen, die zeigen, was alles passieren kann, wenn man mit einen mängelbehafteten Fahrzeug unterwegs ist. Ausländern bleibt das erspart. Ältere Japaner, sagen wir mal ab 80 Jahren, werden sich dieses kaum noch antun, daher erledigt sich zumindest im Großraum Tokyo von selber mit der Fahrerlaubnis. Nun gut, es gibt natürlich auch solche, de sich nicht darum scheren, ob das Plastikkärtchen gültig ist und einfach weiter fahren. Aber die gibt es wohl überall.

    Mit der Anpassung an Europäische Führerscheinrecht hat das ganze für Japaner brutal angezogen, was man so können muss. Die Anpassung war erforderlich, um den japanischen Führerschein in Europa problemlos umgeschrieben zu bekommen. Es wird seit ca. 1996 auch auf der Straße geprüft, nicht nur auf dem geschlossenen Prüfgelände wie bis dahin üblich.

    Wenn es hilft, gerne

    Gruß

    Wolf