Ex Schweizer Puch 230 GE - langstreckentauglich?

  • Moin,


    am Pfingswochenende ging es mal wieder weiter.


    Das Pumpenpaket hinten links ist jetzt komplette getauscht, d.h. neue Pumpe, Filter und Druckspeicher. Leider hat sich am Kaltstartverhalten nichts geändert. Ich muss immernoch 3 bis 4 mal vorpumpen und auch dann orgelt er noch ein bisschen bevor es losgeht. Sobald er warm ist startet er sofort. SDP hatte ja anfangs geschrieben dass es noch ein paar andere Teile gibt die man austauchen könnte. Würde mir ganz gerne mal das Kaltstartventil vornehmen. Laut EPC und schweizer Ersatzteilkatalog hat das die Nummer A1190700246. Unter der Nummer scheint es das aber nicht mehr neu zu geben. Wurde das irgendwann mal ersetzt oder gibt es passende Alternativen?


    Ansonsten habe ich mich noch dran versucht die Stossdämpfer gegen einen Satz Konis zu tauschen. Hinten hat es ohne Probleme geklappt, vorne habe ich leider die falschen (d.h. zu kurzen) bestellt.


    Anbei noch ein paar Bilder:

    Den HiLift natürlich fachgerecht gegen umkippen an Vadderns Käfer gesichert:

    Hier der VIAIR 24V Kompressor mit angelöteter Schweineschnauze:

    Stimmungsbild vor einem alten Bunker der Roten Armee:

    Was bedeuten eigentlich diese Schemen auf dem "Leder" über dem Getriebetunnel? Kann man da ohne Bedenken Löcher setzen?


    Von den Instandhaltungsarbeiten mal abgesehen geht es natürlich auch weiter in Sachen Reiseausbau. Momentan lasse ich in der Werkstatt meines geringstens Misstrauens den 24v-12v Ladewandler von Dometic (PerfectPower DCC 2412-20) anschliessen. Der soll dann beim Fahren die Varta 12V 95Ah Verbrauchsbatterie laden, an welchem die Kompressorkühlbox hängt (Batterie hinterm Fahrersitz, Ladenwandler hängt an der Ladewand und die Kühlbox steht gleich dahinter im Laderaum).

    Anfang Juli kommt dann wie gesagt das Hardtop drauf und es geht mit dem Innenausbau los. Es soll ein einfacher Kistenausbau mit Multiplexplatten werden auf denen eine Matraze kommt. Weitere Details und Fotos folgen!


    Gruß

    Marc

  • Hochschieb damit jemand vielleicht meine Fragen oben sieht und beantworten kann.


    Die Sache mit dem Kaltstart haben wir weiter untersucht. Gestern der Versuch 6 mal pumpen zu lassen - sprang danach sofort an. Denke also mal dass es doch daran liegt, dass erst genuegend Kraftstoffdruck aufgebaut werden muss. Da das Pumpenpaket jetzt komplett getauscht wurde bleibt die Frage was es sonst sein koennte. Im w201-ev Forum habe ich etwas von Rueckschlagventilen gelesen, die dort wohl beim Modell mit M102 Motor verbaut sind. Im EPC konnte ich fuer meinen Puch leider nichts dergleichen finden - Weiss hier jemand ob und wo die verbaut sind?

  • Hi,


    zu den Teilen:


    A 009 542 68 17 GEBER ANSAUGROHR LUFTFILTER 13,99
    A 006 542 34 17 GEBER EINSPRITZUNG K-JETRONIC 28,54
    A 005 542 10 17 GEBER KUEHLWASSER-FERNTHERMOMETER 24,54
    A 006 545 91 24 SCHALTER KUEHLWASSER-FERNTHERMOMETER UND LUEFTERKUPPLUNG 100 GRAD 28,64
    A 001 140 07 60 VENTIL AN ZYLINDERKOPF;FUER ZUENDVERSTELLUNG 60 GRAD [046] NUR FUER KATALYSATORFAHRZEUGE 24,54
    A 117 078 05 81 FORMSCHLAUCH 4x
    A 117 470 08 93 VENTIL
    A 117 078 08 81 SCHLAUCH
    A 117 078 04 81 SCHLAUCH
    A 117 997 09 82 SCHLAUCH D4.0MM METER
    A 000 158 97 35 ROHRLEITUNG


    Vorher am besten ein Bild machen

  • A 117 078 05 81 FORMSCHLAUCH 4,32

    A 117 470 08 93 VENTIL nicht lieferbar, habe da aktuell keine Alternative

    A 117 078 08 81 SCHLAUCH 4,05

    A 117 078 04 81 SCHLAUCH 4,32

    A 117 997 09 82 SCHLAUCH D4.0MM METER 6,44

    A 000 158 97 35 ROHRLEITUNG 2,71

  • Hm - Ist mir nicht ganz klar was ich mit dieser Liste an Ersatzteilen soll. Ich koennte auch den kompletten Motor mit allen Systemen austauschen oder mir einen neuen Puch kaufen und haette das Problem geloest. Ich wuerde aber schon lieber gezielt vorgehen. Die Frage ist: Gibt es ein solchen Rueckschlagventil und wenn ja, wo sitzt es. Will ja ungern wissentlich mit einem defekten Teil rumfahren.


    Ansonsten wuerde ich auf Nobbys Vorschlag zurueck kommen und einfach eins einbauen. Setzt man das dann lieber nahe an den Motor oder ans andere Ende der Leitung, bei der Pumpe? Aus dem Bauch heraus wuerde ich zu letzterem tendieren...

  • Mein Wagen hat ein Rückschlagventil zwischen Tank und Benzinpumpe und zwar kurz vor der Pumpe.

    Das bewirkt, dass Sprit in der Pumpe bleibt und nicht erst Luft angesaugt werden muss.

    Bei mir funktioniert das gut (seitdem die Pumpe erneuert wurde:pfeif:)

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

  • Moin,


    es wurde nach einer Liste gefragt - es geht hier um 30 Jahre alte Unterdruckleitungen mit Kautschuk-Verbindern und diese werden brüchig.


    Zu anderen Idee: wird schwierig einen Puch _neu_ zu kaufen - es gibt nur Nachfolgemodelle mit noch mehr Technik die nach 10-15 Jahren sicher aufgibt...


    Das Rückschlagventil kann auch geprüft werden - Die Geber und auch die Stecker sollten geprüft werden - ich habe hier schon einige Fahrzeuge gesehen wo hierdurch Probleme entstanden sind.


    Grundsätzlich bin ich auch kein _Austauscher_ nur bei so einfachen Dingen stelle ich gerne einen sauberen Stand her. Langfristig bewährt sich dies: aber bitte dokumentieren was wann gemacht wurde.

  • Liebe Mitleser, entschuldigt die Funkstille aber die letzten Tage waren etwas geschaeftig.


    Vorige Woche habe ich endlich mein Hardtop abgeholt. Fuer die gut 600km lange Anfahrt haben wir uns natuerlich den heissesten Tag des Jahres rausgesucht mit um die 39 Grad. Ich musste mehrmals kontrollieren ob ich nicht doch die Heizung anhatte, aber nein, es kam tatsaechlich bruehend warme Luft aus den Duesen. Wir haben in einem kleinen Hotel in Paderborn die Nacht verbracht und sogar fuer den Puch haben wir passende Nachbarn gefunden.


    Dann ging es fruehs zur Firma Schmude wo wir herzlich empfangen wurden und uns gleich an die Arbeit gemacht haben. Netterweise durfte wir sogar in der Halle parken um uns keinen Sonnenbrand zu holen.


    Der gesamte Spriegel, das Trenngitter und auch alle Anbauteile mussten ab bevor das Hardtop raufgehoben wurde. Die Mitarbeiter von Herrn Schmude waren freundlicherweise immer bereit uns weiterzuhelfen, wenn wir mal eine Frage hatten. Der gesamte Ab- und Anbau hat zu zweit etwa 5 Stunden gedauert.


    Als das Hardtop drauf war wurde es festgeschraubt (saemtliches Anbaumaterial wurde mitgeliefert) und machte schon einen tollen Eindruck. Der hat sich dann auf der Heimfahrt noch verstaerkt, als man sich tatsaechlich bei 120 km/h noch normal unterhalten konnte.



    Auf dem Dach sind 4 Airlineschienen befestigt (geklebt und mit den einlaminierten Alubuegeln verschraubt) fuer dynamische Dachlasten bis 70kg. Ich hab zusaetzlich noch 2 Zurrpunkte angebracht um einen Sonnenschutz spannen zu koennen ( DD Hammocks Tarp M in Coyote Brown passt fabrlich perfekt zum feldgrauen Puch).


    Leider musste ich gestern feststellen, dass die Dichtung der linken Seitenscheibe nicht dichtet und es schon bei leichtem Regen reingeregnet hat. Ich bin aber bereits dran dies mit voller Unterstuetzung von Herrn Schmude zu loesen. Kundensupport wie es sein muss, grosses Lob! :daumenhoch:


    Die letzten Tage habe ich dann mit dem Innenausbau verbracht. Birke Multiplex, 9mm senkrecht und eine geteile 12mm Platte zum drauf liegen. Die einzelnen Segmente lassen sich rausnehmen und darunter koennen passgenau Euroboxen verstaut werden.



    Auf der Ladeflaeche hinter dem Fahrersitz wird eine 26 Liter Dometic Kompressorkuehlbox verstaut, die sich bei den sommerlichen Temperaturen schon gut bewaehrt hat. Naechste Woche werde ich dann noch eine massgeschneiderte Matraze abholen, die genau auf die einzelnen Segmente passt (in Auftrag gegeben bei Cowan Textiles, machten bisher einen sehr guten Eindruck). Bilder werden folgen.


    Lasst mich wissen falls ihr noch weitere Fragen habt oder mehr Bilder sehen wollt. Fuer sachdienliche Hinweise bin ich natuerlich auch immer offen.


    @Till, da haben wir wohl aneinander vorbeigeredet, aber macht ja nix. Werde mal zusehen wo ich ein derartiges Ventil verbauen kann und bescheid geben, ob sich was gebessert hat.

  • Moin,


    gefällt mir sehr gut dein Hardtop! Schöne Sache - das hab ich mir inzwischen auch auf meine to do Liste gesetzt. Wie ist das mit den Fahrgeräuschen - merkst du da irgendeinen unterschied zur Plane? Ich finde die Puch Plane sehr angenehm, meine flattert und schlägt eh nicht, daher stellt sich mir die Frage, ob er mit Hardtop überhaupt noch leiser werden kann? Zweitens: wie ist das bei der Affenhitze mit dem Temperaturempfinden mit hardtop? Da man ja keine Fenster hinten aufmachen (und auch keine Planenseiten- oder Heckteile mehr hochrollen) kann, dürfte es ziemlich stickig und heiss im Innenraum werden?


    Hatte mal google Bildersuche zum Thema Schmude Hardtops bemüht und dabei festgestellt, das die Seitenscheiben früher anders geschnitten waren - auf manchen Bildern sind die Seitenscheiben nicht ganz so tief heruntergezogen (was mir persönlich optisch ein klein wenig besser gefällt). Hast du deine Scheiben individuell, sprich mit eigenen Maßen anfertigen lassen, oder sind das die Standardseitenscheiben, die eingebaut werden, sofern der Kunde nichts anderes wünscht?


    Viele Grüße und weiterhin gutes Gelingen bei deinem Umbau


    Torsten

  • Moin Torsten,


    Ich bin sehr begeistert von der Lautstaerke nach dem Tausch. Meine Plane haette ich aber auch nicht als "sehr angenehm" beschrieben, zumindest auf der Autobahn. Wie gesagt, man kann sich jetzt auch bei 120 km/h noch relativ normal unterhalten, mit Plane musste ich fast schreien. Wenn du eher innerstaedtisch und auf Landstrassen unterwegs bist dann ist der Unterscheid wahrscheinlich nicht allzu gross.


    Wenn es dich mal in den fernen Suedosten Brandenburgs verschlaegt dann kannst du ja vorbei kommen zum Probehoeren C:


    Ich habe schon ueberlegt ob man die Fahrtgeraeusche noch weiter daemmen koennte aber ich wuesste jetzt gar nicht, was am lautesten ist: Motor, Reifen, Windgeraeusche?


    Die Temperaturen sind aushaltbar, sobald die Fenster unten sind. Wenn man in der Sonne steht dann heizt sich das schon krass auf. Gerade die Seiten, die nicht in Sandwichbauweise gefertigt sind lassen einiges an Hitze rein, vor allem natuerlich durch die schwarze Lackierung. Auch durch die grossen Fenster kommt natuerlich einiges an Sonne ins Auto. Morgen werde ich die Scheiben noch etwas toenen lassen, um neugierige Blicke und auch die Sonne draussen zu behalten. Mal sehen wie sich der Gesamteindruck des Autos dann aendert, Bilder folgen.


    Die Groesse und Position der Fenster habe ich nicht weiter mit der Fa. Schmude diskutiert, sondern es beim Standard belassen. Ich denke mal in einem gewissen Rahmen sind da sicher Sonderwuensche moeglich, solang sie die Struktur des Hardtops nicht zu sehr beeinflussen. Immerhin muss da ja auch noch genug Fleisch an den Seiten sein, damit alles stabil bleibt. Statische Dachlast ist mit 100kg angegeben, dynamisch bis 70kg. Die Dachlast wurde durch den Einbau der Fenster nicht beeinflusst.


    Gruss

    Marc

  • Hallo Marc,


    danke für die Infos :-) Lautstärke ist beim G eh etwas das man nicht zu eng sehen sollte - wenn man ernsthaft den Gedanken hat, den mit Dämmung auszustopfen, dann könnte man auch gleich nen 463 Plüschesel kaufen. Ich mag den rustikalen Charme des 461 - und trotzdem hätte auch ich nichts dagegen das ein oder andere Dezibel zu sparen. In erster Linie gefällt mir am Hardtop, das es reisetauglicher ist. Zum drin schlafen und hausieren. Geht auch alles mit nem Planwagen, allerdings ist der Komfort mit nem Festdach wohl doch nen Ticken höher. Wenn ich mich mal in deiner Umgebung herumtreibe, dann nehme ich dein freundliches Angebot gerne an und komme zum lauschen vorbei :-)


    Auf jeden Fall bin ich gespannt wie sich die getönten Scheiben machen werden und überhaupt wie es mit deinem Projekt "Umbau" weitergeht. So manch gute Idee, kommt schliesslich auch erst wenn man schon mitten drin und am basteln ist.


    Eine Frage kommt mir beim Bilder betrachten noch in den Sinn - was gedenkst du mit den Airlineschienen auf deinem Dach zu befestigen und zu transportieren?

  • Da hast du recht, deshalb belasse ich es jetzt auch dabei und erfreue mich am Schnurren der vier Zylinder. Und dennoch war der Umbau auf das Hardtop ein wichtiger Schritt um den Wagen reisefertig zu kriegen. Bei der heutigen Ausfahrt im Regen musste ich aber feststellen dass es noch an so machen anderen Stellen etwas feucht wird im Bereich zwischen Hardtop und Karosse. Da ist noch etwas Nacharbeit angesagt aber ich bin zuversichtlich!


    Urspruenglich wollte ich das Dach nutzen um 1) eine Alubox mit Benzinkocher und 2) zwei DN160 KG Rohre mit Campingstuehlen drin zu transportieren. Der Benzinkocher ist jetzt aber einem weitaus weniger mueffelnden Gaskocher gewichen und die Campingstuehle werden hinten auf das Bett gespannt. Sie haetten zwar (ohne Huelle) relativ problemlos in die KG Rohre gepasst, sind jetzt aber auch unter den Zurrgurten ausreichend gesichert. Ausserdem will ich soweit wie moeglich alles vermeiden, was aussen am Fahrzeug angebracht werden muss - man muss den Langfingern ja nicht noch auf die Nase binden, dass es hier was zu holen gibt.


    Jetzt sind die Airlineschienen aber erstmal drauf und ich bin sicher dafuer im Laufe der Zeit noch Anwendungsfaelle zu finden.


    Im Moment steht der Puch gerade beim Glaser und kriegt die Haare gefaerbt Scheiben getoent 8)


    Edit: Zum Befestigen des Tarps sind die Airlineschienen natuerlich auch jetzt schon in Gebrauch.

  • Wo wir beim Gepäck verstauen sind, wie macht man einen Hi-Lift klapperfrei fest? Ich habe bei meinem 230er an der Trennwand von Fahrer- zu Laderaum die Hi-Lift-Halterungen anstelle der dort verbauten Puch-Halter montiert. Das sitzt auch klapperfrei. Aber der Fuß und die Hebelstange machen einen Lärm...

  • Wo wir beim Gepäck verstauen sind, wie macht man einen Hi-Lift klapperfrei fest? Ich habe bei meinem 230er an der Trennwand von Fahrer- zu Laderaum die Hi-Lift-Halterungen anstelle der dort verbauten Puch-Halter montiert. Das sitzt auch klapperfrei. Aber der Fuß und die Hebelstange machen einen Lärm...

    Radio lauter drehen! :lol:


    nein im Ernst, kann man die entsprechenden Teile evtl mit Gummibeilagen und einem Spanngummi so fixieren, das sie ruhig sind?

  • Die Scheiben sind dunkel. Ich bin zufrieden, da es echt gut aussieht wie ich finde und man ausserdem doch noch recht viel sieht von innen nach aussen.



    Ich habe meinen HiLift quer hinter den Sitzen liegen. Passt genau und wackelt nicht. Da ich die lange Version hab mussten knapp 15 cm oben ab damit es passt. Ausserdem muss der eigene (Bier)Bauch das zulassen, da der Fahrersitz dann nicht mehr bis ganz nach hinten geschoben werden kann.


  • Hi,


    Sehr geil sieht das aus - bei mir sind hinter den Sitzen auch allerhand Werkzeug und Ersatzteile verstaut. Auch gut eignen sich 10mm Kautschukmatten (Waschmaschinen Dämpfer) um da das Werkzeug draufzulegen. Da klappert dann nix und das Blech wird geschont.

  • Dänemarc da scheint Deiner aber weniger klapprig zu sein. Mit dem Lappen ist eine gute Idee, ich wollte ansonsten mal schauen, ob man dicke Gummibänder in die Stellen mit Spiel drücken kann. Meinen HiLift habe ich in der originalen Länge belassen, der passt dann schräg nach oben gerade so an die Zwischenwand. Allerdings lässt sich dann der eine Einzelsitz nicht mehr runterklappen.

  • Ich habe auch den Hi-Lift gekürzt um ihn hinter den Sitzen zu verstauen. Ich habe mir auch eine Neoprentasche besorgt, dann ist alles recht klapperfrei, das sie sehr stramm sitzt.Wie und vor allem wo setzt ihr den HiLift beim Räderwechsel richtig an, damit nichts verzogen oder verbogen wird? Vielen Dank für Eure Antworten,


    Bodo