Suche einmannbunker

  • Der in Nürnberg stand am Olivenweg, aber auch auf Bahngelände. Da laufen 3 Gleise parallel, eins geht nach Oben weg, um die anderen zu queren. An der Böschung dieses 4. Gleises, stand das Ding.Ziemlich tief eingebuddelt. Wird dir aber nix nutzen, weil du nicht über die Gleise kommst, mit dem Teil.

    Es ist dem Untertanen untersagt,den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.

  • Bin heute abend in Nürnberg - Schau ich mir an.

    Hab schon einen Bunker in Nürnberg , allerdings ein etwas grösseres Exemplar:dev:-Da sollte im 2 WK die ganze Bevölkerung der Werderau reinpassen.

    Damals war die Werkssiedlung der MAN Werke noch nicht soo gross wie heute. geplant war er für 400 Leute. Der Bunker liegt auch im Gleisdreieck und erstreckt sich auch auf Bahngelände . Die Verbindungsgänge gehen sogar unter dem Bahndamm durch.Ich will ohnehin ein Paar Bäume fällen, die auf meinem Bunker wachsen. Dazu muss ich mich mit der Bahn absprechen. Vielleicht komme ich dann auch wegen des Einmannbunkers ins Gespräch .Der Einmannbunker im Olivenweg steht am selben Gleisstrang wie auch mein grosser Bunker , nur 500 meter weiter nordöstlich .

  • Bei Burgdorf /Hannover liegt eine ganze Wiese voll:

    https://mapio.net/a/114498848/


    Im Harz, meine ich, haben sie auch mal einen Zug entladen.., rein in den Bach..

    Wau, nicht zu fassen, und die sehen alle ganz aus!

    Manche Leute muessen sowas vor Ort muehevoll aus dem Boden bergen,

    und andere habe die mal eben so im Wald rumliegen.

    Das sollte mal bei mir um die Ecke sein ;)

    Gruss aus dem Saarland
    Rudi

    40356974ac.jpg-
    Auf http://www.oliv6014.de gibt es auch einen Kalender mit Terminen rund um unser Hobby.

    und eine Datenbank zum Thema Hersteller-Kuerzel der Bundeswehr

  • Hallo,


    wenn ich mich richtig erinnere, lag in Bad Harzburg an der Straße Am Elfenstein auch immer noch einer. Die Straße ist nur auf einer Seite bebaut, der rechte Fahrbahnrand ist Waldrand und da war dann einer. Ich hab meinen Bruder beauftragt, mal nachzusehen, ob er noch da ist.


    VG

    Andreas

  • Ja , ich meinte eine solche "Splitterschutzzelle".


    Ich habe jetzt eine altes originales Emaille-Ortsschild von Raitenbuch vom DDAC bekommen , mit der sinnvollen Aufforderung " Fahrt vorsichtig!" bekommen , das will ich wieder hinstellen , da ich genau am Ortseingang wohne und die Leute mit 80 - 100 reinbrettern. Na und da macht sich doch so ein kleiner Bunker daneben recht gut ...:dev:

    Hallo.


    dafür braucht man eine Splitterschutzzelle ?


    Gibt es Sorge, daß die anfahrenden Leute mit Fernwaffenbeschuß drohen ?


    Oder kommt es vor, daß die Besucher entsicherte Handgranaten verlieren ?


    Der arme Torposten, der in der Zelle die Einfahrt bewachen muß.


    Scheint ja eine gefährliche Gegend zu sein.



  • So isses , mein lieber "TDV"- auch auf dem Land isses nicht mehr so wie früher....


    Hannover bzw Arpke ist mir zu weit . Die in Augsburg hat einer der Arbeiter mitgenommen - der Kappo wollte nicht sagen wer - Kommentar - Wieder so ein Nazisammler...

  • So ein Bunker ist auch nicht zur Verkehrsberuhigung vorteilhaft.

    Das erreicht man mit nen einfachen Pappkamerad viel besser.

    Also ne Stunde basteln und anmalen ,oder Tonnenschwere Bunker bergen

    mit ner sehr weiten Anfahrt?Wenn du nen Bunker haben willst ,dann ist verkehrs-

    beruhigung nur ne Ausrede.

    Figuren-stehen-an-Unfallschwerpunkt-Pappkamerad-warnt_image_630_420f_wn.jpg

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • Hallo,


    so eine Firgur stand bei uns mal an der Dorfeinfahrt.


    Sie stand.


    Sie stand so lange, bis jemand den rechten Arm 45° nach unten gebogen hat.


    Dann fühlte sich jemand missverstanden.



  • Klasse, wie sich das Thema "pawlowisiert"!


    Heute einen Umgelegten - ohne Deckel - linke Seite an der Bahnstrecke zwischen Aachen-West und Kohlscheid entdeckt.

    Ein Stückchen weiter führt die Bahnlinie durch den Westwall - die panzersperrenden Betonhöcker.

    Diese Stelle war mir zigmal vorher nie aufgefallen.


    Ich glaube ich will auch einen Einmannbunker.


    Heutiges Fazit für das Gutenachtgebet: "Es lohnt sich aus dem Fenster zu schauen!"


    Grootjes

    Benedikt

    Anamnese: Den LKW-Schein auf der Emma gemacht als die ersten MAN KAT 8x8 in Dienst gingen. In der Grundausbildung wurde ich mit dem Detroit Diesel Virus in der Wanne der Panzerhaubitze M109G infiziert.

    Heute leb ich damit - kein Az kann mir helfen - mit der Idee einen 12V92TAB umgekehrt ins Heck eines KAT 4x4 einzubauen um damit die road of bones zu befahren.

    Wo bin ich also nicht besser aufgehoben als wie hier?

  • Der Bunker ist wohl im Krieg dort aufgestellt worden. In der Familie kennt man ihn seit 60 Jahren.


    Mattes


    Hallo,


    also sehr vorausschauend aufgestellt.


    Vor 60 Jahren schon an das MFF gedacht.


    Also, wenn jetzt schon zwei Mitglieder hier son Ding vor dem Grundstück an der Straße stehen haben,

    sollte sich dann nicht jeder vom MFF eine Splitterschutzzelle in den Vorgarten stellen ?

    Das wäre dann so eine Art Mitgliedsausweis.