Wüste( n) Gedanken, oder die Folgen wenn zwei Freunde am Lagerfeuer bei Ksar Ghilane wilde pläne schmieden

  • da mehrere löcher in flucht zur querrichtung sind, könnte das wirklich problematisch werden, zumal diese stelle des oberbandes auf zug beansprucht wird (da zwischen den federaufnahmen). da sind drei 12er löcher in längsrichtung harmloser, wie sie original sind.

  • Hallo Arne

    da ist was drann. Das Problem , wenn man so ganz alleine in der Werkstatt vor sich hin arbeitet, ist das man manchmal nicht Dinge genug hinterfrägt oder manchmal zuviel!!


    Das ist der Grund warum ich hier diesen Aufbau ins Forum einstelle. Da bekommt man von dem ein oder Anderem eine Rückmaldung die man positiv einfliessen kann.

    TDV Kommentar fand ich eher etwas "überzogen" aber nachdenken tut man trotzdem und die 4 Löcher sind nicht ideal, weswegen ich den Rahmen nicht entsorgen werde aber an dieser Stelle überarbeiten werde.

    Aber das Bohren von Löchern in Unter und Oberband war bei Borgward kein Thema des Unmöglichen wie hier am Orginal zu sehen ist.





    Aber wie gesagt es kommt darauf an wie?!:schweißen:

  • Aber weiter gehts.

    In den Holzramen kann ich jetzt die Tanksteuerung verbauen und die Anschlüsse fertigstellen. Der Regler kann dann vom Fahrersitz aus auf Tank 1 oder 2 gestellt werden oder als Diebstahlsicherung auf Nullförderung und der Hebel abgeschraubt werden. Heinz, war ein super Tip, dank dir.






  • Moin,

    so, aus der Sicht vom Flugzeugbau, muß ich beim Thema Löcher schmunzeln. :dev:

    Da werden, wo auch immer es geht, Löcher vorgesehen, um Gewicht zu sparen,

    ohne die Struktur zu schwächen.

    So, über den Daumen gepeilt, bei dem Verhältnis Material-Breite/-Dicke und

    Lochgröße kein Grund sich einen Kopf zu machen. =)


    Das es vom Gesetzgeber bei Fahrzeugen Privatpersonen untersagt wird, ist

    nachvollziehbar, da da allgemein kein technisches Verständnis zu erwarten ist,

    was Anzahl/Seitenabstand/Lochgröße/Lage betrifft.

    Selbst das Nachfüllen von Waschwasser ist zunehmend für die meisten

    "Kraftfahrzeugführer" eine unlösbare technische Aufgabe.


    Schönes Projekt, weiter so. :top:


    Gruß

    Klaus

  • ok........ wir können auch über das Wetter reden........also.......


    also für mich ist alles gut, ist mein Projekt, ich ziehe es durch und wenn überhaupt irgend ein " Blaukittel" hier was einzuwenden hat, werde ich das regeln.

    Vg Wasti

  • Kompromiss zur Güte:

    Wir sind uns einig, daß die gewählte Methode nicht ideal ist.

    Wir sind uns einig, daß die Verschrottung des Rahmens ebenfalls keine Option ist.

    Wasti wird die Stelle regelmäßig auf Risse kontrollieren und bei Rißbildung werden dann Abhilfemaßnahmen überlegt.


    Gruß


    Peter

  • So, es reicht!

    Hier ist nicht der Platz zur Diskussion berufsrechtlicher Fragen.

    Ich habe die 10 Beiträge nun gelöscht.

    :mod:

    Freuen wir uns auf die technischen Fortschritte!:thumbsup:

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

  • Hallo,



    Kompromiss zur Güte:

    Wir sind uns einig, daß die gewählte Methode nicht ideal ist.

    Wir sind uns einig, daß die Verschrottung des Rahmens ebenfalls keine Option ist.

    Wasti wird die Stelle regelmäßig auf Risse kontrollieren und bei Rißbildung werden dann Abhilfemaßnahmen überlegt.


    Technische Fortschritte …


    Das wären dann FE-Prüfungen an den Stellen mit Löchern bei entlacktem Grundmaterial.


    Am Besten alle zwei Jahre.


    Abhilfemaßnahmen würde ich mir vorher überlegen.




  • Nach dem ich den Tank mit der Tankanlge nun fest verbaut habe, konnte ich den Motor nun endlich über längere Zeit laufen lasse. Also Tacho angeschlossen und laufen lassen, im 6 Gang bei ca 1200 Umderehungen , alls warm werden lassen , sichten ob dicht ist. Nach 30 min dann mal sehen wieviel der Tacho im 5 Gang bei nahezu Volllast anzeigt: 82 kmh. Er sollte ca 90 kmh anzeigen also werde ich mich mit dem Tachogtriebe noch spielen müssen, das aber esrt wenn ich mit GPS im Fahrbetrieb es nachmessen kann. Im 6 Gang sind es bei 2600 U/min ca 125 kmh. Ok das sollte reichen, somit werden bei 85-90kmh ca 1800U/min anliegen:thumbsup:

    Aber das Vertteiler Getriebe sifft bei den Simmeringen zu den Antriebswellen. Da ich die ja noch nicht verbaut habe, ist hier ein Wechsel schnell geschehen und mein Landmaschienentechniker hatte alles dann auch noch auf Lager:H:. Also tauschen wieder rein und gut ist. Jetzt ist alles dicht. Das Verteiler Getriebe hatt in der Ausgebauten Lagerung leider irgendwann Wasser gezogen und ich wollte nach mehren Ölwechseln und Spühlungen nun rausfinden ob es irgendwelche Geräuche macht. Nach dem dritten Ölwechsel kam dann auch nur noch sauberes Öl und keine auffälligen Geräusche. Was ich jedoch nicht verstehe das hier die Bauart so gewählt wurde das es nur ca 3 Liter fässt und es meiner Meinung zu warm wird. Ich werde später die Temperatur des Öles mal versuchen zu messen, im Lastbetrieb.











    Einen guten Tipp noch von meinem Nachbarn: Im Simmering ist innen die Rundfeder für den Anpressdruck der Gummidichtung verbaut. Falls der zu dichtende Flansch etwas eingelaufen ist( Laufzeit oder Rost) kann mann den Ring öffnen etwas kürzen und wieder schließen und minimal den Anpressdruck erhöhen:thumbsup:




    VG Wasti

  • Genau Kris....

    Die Speedysleeve haben wir auch im Umlenkgetriebe vom SPz eingebaut und beim B2000 habe ich den auch an der Riemenscheibe der Kurbelwelle eingesetzt, da die Lauffläche durch Feuchtigkeit im Filzring angerostet war.

  • Hallo Kradschütze


    guter Tip. Das mit dem überfüllen ist bei diesen Getriebe fast nicht möglich da der Einfüllstutzen nur ca 1 cm unter maximaler Füllmenge ist. Aber ich werde es nochmal genauer betrachten.

    Danke Wasti

  • Wasti, das Problem haben wir doch beim B 2000 auch. Da sind in dem wichtigen Teil auch nur 1,5 Liter drin.

    Und wenn da dann die Simmeringe der unteren Kardanwellen nicht mehr ganz so dicht sind, wie ja bei den meisten Borgis, dann sickert auch noch Tröpche for Tröpche in die Freiheit.

    Deshalb habe ich mir angewöhnt, vor jeder größeren Tour das VG zu kontrollieren.

    Vor langen Autobahnfahrten habe ich auch schon mal mehr Öl reingefüllt. Stellt man den Wagen schräg, ist das in vertretbarer Menge möglich.

    Nun sind ja bei mir alle Dichtringe gemacht und ich habe erst mal eine Zeit lang Ruhe.


    Ich habe mich auch schon gefragt, warum Borgward da nur 1,5 Liter reinkonstruiert hat ?

    Hätte ein größerer Ölbehälter die Bodenfreiheit zunichte gemacht ?

    Andererseits, wenn die 1,5 Liter immer drin sind, funktioniert es ja damit, sogar im heißen Afrika !


    Weiter so, Wasti, für mich ganz großes Kino !


    Gruß Jozi.

  • Aber nun wieder zum Holz, mein Holz........ Ich habe nun die Sitzkonsolen angepasst mit entsprechendem Raum für je eine Schublade und ein Fach darunter. Der Fahresitz ist mehr zur Mitte ausgerichtet als der Beifahrer. Wichtig ist das die Revisionsplatten am Boden überall herausnehmbar sind, um später immer gut an die Technik zu kommen.




    Links hinter dem Fahrersitz habe ich nun die Batterien und den Stromhauptschalter verbaut, rechts werde ich das Werkzeug unterbringen. Die Tankschaltung habe ich nochmal etwas im Boden versenkt, damit ebenfalls gut ein Bodenplatte darüber passt.


    Die Motorbremse wir pneumatisch gesteuert und das dazugehörige Ventil in der Bodenplatte des linken Fussraum verbaut.

    so jetzt wieder genug


    VG Wasti

  • Hm hmmm Holz !

    Könnte man ja ein ganzen Auto draus bauen :idee:

    Selbsttragende Sperrholzkarosse , rostet nicht, kleine Applikationen können mit der Laubsäge vorgenommen werden und CO2-neutral biologisch abbaubar (oder einfach am Ende der Lebensdauer verheizen).


    Gruß


    Peter

  • Peter, genau das ist der finale Gedanke.

    gestrandet in der Wüste und dann für Deutschland ein Vorbild sein und klimaneutral den Laster am Lagerfeuer verheizen, wärend die Anderen ihre schnöden Plastik Sondermüll LKWs fachgerecht auf dem Schrottplätzen Westaftrikas entsorgen müssen!!:thumbsup::^::H:

    Da habe ich doch gleich wieder ein viel besseres Gewissen:an:

    Euch allen ein frohes und behagliches Fest, ich heize schon mal die Holzreste ein:bier:

    Grüße Wasti