Wüste( n) Gedanken, oder die Folgen wenn zwei Freunde am Lagerfeuer bei Ksar Ghilane wilde pläne schmieden

  • Diese Woche war eine gute Woche da Borgward Woche.

    Da ich mir ja neben dem längerem Fahrerhaus auch noch ein Penthouse Dach eingebildet habe, muss da ja auch noch alles in Blech gedängeld werden. Also nicht schnacken Kopf in Nacken.


    Zur Anmerkung: Das Tiefziehblech ist hier ein echter Segen wenns mal rund werden soll :newthumbsup:












    Nach dem Penthouse habe ich die alten Teile vom Dach mit einigen Ergänzungen zurecht gemacht und das Ganze zusammengestzt. Ganz einfach, hat dann aber doch 4 tage gedauert und in der Scheune ist es auch gerade nicht wärmer als 5 Grad. Da muss man schon viel dängeln damits einem warm bleibt.















    Die Woche gehts weiter, bis dann Wasti

  • Saubere Arbeit.Birgit ,würde bestimmt wieder einwerfen ,das es nach Sardinendose aussieht.

    Das ist der Natur der Sache geschuldet.

    Wie ist das mit den Holzschutz,bekommt das noch ne Dusche?

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • bester TC, das würde ich nicht. ;-)


    Jedoch finde ich immer noch die Stellmacher Arbeiten so obergeil, dass es mir in der Seele wehtut, dass da jetzt Blech drauf kommen muss.

    ;,(


    Aber noch eine Laienhafte Nachfrage,

    Wäre es jetzt nicht für die Zukunft vernünftig gewesen, das komplette Fahrerhaus nur aus Blech zu dängeln? Mit dem Holz gab es doch immer mal Probleme bei Unfällen etc.

    Nicht wieder in der Luft zerreissen, Bitte ;\D


    Es ist doch eh kein Original mehr, da Größe etc. Sich ja auch verändert haben.


    Ach könnte ich auch so schöne Sachen selber machen... :rolleyes:


    Liebe Grüße, von einem echten Fan, der Dir hier zuschaut!!! Wiederaufbau ist schon schwer aber so etwas... nur noch obergeil und Bewundernswert!!!


    Gerne, würde ich mir Deine Baustelle mal live und in Farbe anschauen. :yes:


    Liebe Grüße aus Mittelhessen und


    Big B ist watching u :thumbsup:



    Im positiven gemeint :top:

  • Birgit, eine selbsttragende Karosserie ist etwas ganz anderes als die reine Außenhaut. All die vielen nötigen Hohlräume (praktisch alles was jetzt aus Holz ist, müsste so oder so ähnlich aus Blech entstehen) aus Blech herzustellen, damit das ganze dann stabil wird, dafür bräuchte es Formen und Pressen. Das ist nicht so einfach und am Ende schwieriger umzusetzen als die Stellmacherei.


    wertraum wofür ist das Penthouse? Der Sinn erschließt sich mir noch nicht :no:

  • Also......

    da ich ja ein Holzwurm bin, finde ich den Gedanken an der Stellmacherarbeit und eben dem Holz im Fahrzeug besonders reizvoll und in Metall- Blech müsste ich zugeben , das mir die Erfahrung fehlt. Das bei Unfällen das Holz im Innenraum schplittern kann und zusätzlich zu unschönen Verletzungen führen kann, habe ich bis her nur aus einer Erzählung gehört aber ist garantiert existent. Aber Metall knickt oder reißt auch gerne scharfkantig...... Ich denke einen ernsthaften Unfall in einem Fahrerhaus aus diesen Baujahren und bestimmt noch bis in die 80 er hinnein will keiner erleben. Und zuletzt ist dieses Fahrerhaus in Holz und Metall noch nahe am Original und da macht TÜV und Co noch mit. Oder sagen wir es so: FIndet mir ein original verlängertes Fahrehaus der Marke Borgward oder dessen Pläne und jemand der das als Stellmacherarbeit neu baut, und ich bin um jeden Ratschlag dankbar........und genau aus dem Grund bin ich in der Angelegenheit sehr entspannt.:-)


    Zur Behandlung Holz: Natürlich wir der gesamte Holzaufbau noch mit Ölen und Lasuren offenporig gegen Witterung behandelt, aber erst wenn alle Arbeiten mit dem Blech abgeschlossen sind, sonst sieht das saumäßig verdreckt und verschrabbelt aus und neue Ditschen , Kerben, Kratzer wären unbehandelt.


    VG Wasti

  • Penthouse: Da ich einen Durchgang in den Koffer haben werde , wird man sich im Fahrehaus "bewegen" müssen und mehr Kopffreiheit ist nicht zu unterschätzen.

    Von aussen werde ich einen Gepäckträger a la alten Volvos um das Penthaus in Rohren bauen, damit es von aussen nicht einfach nur dieser eckige Deckel ist.

    Ein weiter Grund: die Dachhaut in der gewölbten Form zu verlängern wäre eine zusätzliche Herausvorderung gewesen, die ich nicht weiß ob ich sie so hinbekommen hätte, zumal diese Fahrehäuser keine Holzunterkonstruktion haben (Heidefeuerwehr). Das Dach ist dann ein eigenes aussteifendes Element, im Ganzen Tiefgezogen und in sich steif und stabiel.

    VG Wasti

  • Birgit, man könnte auch alles aus Holz machen.Aber dann müsste es wetterbeständiges Holz

    sein.Mahagoni zb, daraus waren die Landungsboote der Amis in der Normandie.

    Selbst alte Kutschen,wie sie der Adel hatte,waren deshalb mit Blech verkleidet.

    Das ist sozusagen Wetterschutz,ein Dachstuhl zb sollte auch nicht feucht werden.

    Bei Vorkriegsautos war diese Mischbauweise noch aktuell,wenn es keine Grossserie

    war.Dann brauchte man keine Formen und 1000Tonnen Pressen.Bei nen LKW kommts

    auch nicht so aufs Gewicht an.Am Ende des Krieges ,hatte man sowieso wegen Material-

    mangel sogenannte Einheitsfahrerhäuser aus Holz gebaut.Das sah aus wie ne Bretterbude

    auf Rädern.Die Russen hatten auch sowas.Auch dein Trabi hatte ja ne Mischbauweise,

    es war ja ne Metallkonstruktion unter der Duroplastaussenhaut.Holz kann auch nicht mehr jeder

    wie früher,aber es ist leichter zu verarbeiten.

    So genug Erklärbär.

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • Blech Blech Blech!

    Jetzt noch den Deckel oben drauf und die Nato Luke einpassen. Ich habe mir einen zweiten Ring aus Eichenholzresten zurechtgesägt, in den ich die 90 Grad Falz hinein dängeln kann. Dem Blech sei dank, geht das, da klöppelt man dann zwar 2 Stunden aber passt dann auch. Das ganze dann auf den rahmen geschweisst in der Hoffnung , das sicht nicht alles total verzieht.







  • Das wird ein feines Häuschen!


    Irgendwann kommt ja wahrscheinlich der Punkt, an dem man Blech und Holz nicht mehr trennen kann, weil der Formschluß da ist. Wie geht man denn dann beim weiteren Fügen vor? Okay, das massive Holz wird ja nicht gleich Feuer fangen, wenn man ein bischen schweißt. Aber wie macht man das anschließend im Hinblick auf Holzschutz und Blechlackierung? Oder ist es möglich die Blechhaut, wenn sie fertig ist, wie eine Mütze abzunehmen?


    Und was passiert nachher mit dem Innenraum? Wird das Holz lackiert, lasiert? Mit Kunstleder (oder Stoff) bespannt?


    Fragen über Fragen. Ich bin jedenfalls gespannt wie ein Flitzebogen :H:

  • Wie gesagt das Holz wir vor dem Zusammenbau mit dem Blech geölt oder lasiert, auf Kundenwunsch auch lackiert. Die Bleche sind im Original auf dem Holz geschweisst und gelötet worden mit dazugehörigen Brandflecken. Ich veruche die Brandflecken mit untergechobenen Kupferblechen weitgehends zu vermeiden und an manscher stelle kann man im Anschluss auch das Blech überstülpen. Die einzelen Teile werden vorab grundiert und an den Stellen der Hitzeverbindung mit spezieller Grundierung für Schweiss und Lötnähte. Mehr geht nicht!!


    vg Wasti

  • Die Bleche sind im Original auf dem Holz geschweisst und gelötet worden mit dazugehörigen Brandflecke


    Das ist ja auch der Fluch dieser Mischbauweise ... zum Teil hat man wohl auch Holz verwendet, das durch aggresive Säfte das Blech richtigehend angegriffen hat !


    ... was egal war, da man ja auch damals schon "Gebrauchsgegenstände" herstellte ... da war es nicht vorgesehen, dass die "Dinger" 60 Jahre und mehr halten sollten! Vor allem bei den erwähnten "Einheitsfahrerhäusern" war Haltbarkeit eher zweitrangig, die Autos hatten durch den Einsatzzweck garnicht die Zeit zu verrotten...


    Jens

    Das mach ich übern Winter (altes Schraubermotto, generell ohne Nennung einer Jahreszahl) :D


    Wir sind nicht gestört...wir sind verhaltensoriginell!

    26830070ux.jpg,:) 26830071zt.jpg

    "Band III in Vorbereitung - Von Eisenschweinen und Erferkeln"
    http://www.vs-books.de/

  • Genau, und dazu eine verpflichtende Dienstanweisung daß das Fahrzeug nur genau waagerecht abgestellt werden darf weil das Gefälle sonst nicht wirkt... :dev:

    Ein guter Freund besucht einen im Knast, wenn man Mist gebaut hat.
    Ein echter Freund sitzt im Knast neben einem und sagt, "War aber trotzdem 'ne klasse Aktion."

  • Ja nee,ich weiss ja das der in der Wüste laufen soll.Aber wenn das sowiso alles neu kommt,

    was schon sehr selten vorkommt und auf Original auch nicht so geachtet werden muss?

    Der Gedanke kam mir ,wegen der Holz-Blechbauweise und das Wasser der Feind von beiden ist.

    Jede Fensterbank hat son Gefälle.

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • Hab mir nen Inder bestellt auf ebay der immer die Karre trocken reiben wird. Der Fährt dann immer auf dem Dach mit! Nur gekommen ist er noch nicht, hat Lieferzeit!!


    So Jungs, der Borgard wir auch bei Regen und Schnee fahren, wenn möglich nicht im Salz aber er wird immer ein trockenes Plätzchen in der neuen Halle haben. So denke ich werde ich das Problem von Rost und Holzfäule lange verzögern können und schließlich kann mann ja auch noch Wachs und Öle versprühen. Ich denke die nächsten 30 Jahre wird er es schon schaffen und dann gehe ich gegen die 80! Ne ne da wird es andere Sorgen geben.


    So jetz aber weiter mit dem Blech Gedängel.



























    Langsam werde ich warm mit dem Blech. Aber jetzt am Schluss noch irgendwie, trotz Schutzbrille, nen Metallsplitter ins Auge geflext. Geiler Scheiss endlich mal wieder zum Augen Arzt morgen..


    Gute Nacht

    Wasti

  • Metallsplitter ins Auge geflext

    Besser gleich zum Augenarzt, notfalls Klink. Wenn der anfängt zu rosten macht es das nicht besser. Hatte auch einige trotz Schutzbrille, weil die immer durch irgendwelche Schlitze reingeflogen sind.

    Diese ganzen Bügelbrillen kannst du beim Schleifen/Flexen usw vergessen. Ich habs schon geschafft, ein fiesen Holzsplitter im Auge zu haben, den mir der Wind beim Fräsen hinter die Brille geweht hat.

    Seit ich die Vollsichtbrillen wie diese hier habe

    https://www.uvex-safety.com/de…etail/index/sArticle/343/

    ist damit Schluß. Bin damit voll zufrieden.

  • Und weiter geht es mit der linken Seite. Aber irgendwie ist es dann doch ein bischen anders und das Blech biegt sich anders und und und........ ist halt dann doch kein Serienfahrzeug. Zum Glück!









    Dann geht es ans zinnen. Auch Neuland für mich aber geht besser alks ich dachte wenn man alles beachtet und immer auf die Temperatur achtet.







    Und dann endlich Hochzeit. Noch schnell eien Kettenzug besorgt und noch hier und da was abgeflext damit alles passt....... und schon sieht das ganze schon nach Laster aus! 22 Uhr , Bier auf und Probesitzen. und dann müssen natürlich auch noch lenkrad und die Instrumente rein.....Logo..... Prost und Feierabend, vg Wasti