Wüste( n) Gedanken, oder die Folgen wenn zwei Freunde am Lagerfeuer bei Ksar Ghilane wilde pläne schmieden

  • Ne ne die Blechhaut kommt wieder runter, Holz muss noch bearbeitet und behandelt werden. An der B Säule ist die Verbindung zu der Maske Forne noch nicht verbunden und auch der untere Teil der Spritzwand ist ja noch nicht fertig, da hier einiges noch zu ändern ist. Ich musste jetzt eine Anprobe machen um zu sehen ob der fussraum und die Ausspahrungen um Motor , Getriebe so passt. Auch sind bei mir die Kotflügel anders, diese laufen unter dem Fahrerhaus durch weil hier immer das Spritzwasser die unteren Ecken von den A Säulen besonders angreift. Auch brauche ich noch eine Lösung für die Heizungen........ die Arbeit geht nicht aus.


    VG Wasti

  • Datt is normal,ich hatte doch schon Birgit erklärt ,das das oft angepasst werden muss.

    Vielleicht wäre es sogar besser das getrennt zu lassen und einzeln zu lackieren.

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • Soooooo


    lange , zu lange Pause. Viel Viel Sand und viel zu wenig Förmchen!

    Weiter ging es dann trotzdem. Die Kotflügel sind bei meiner Ausführung in so fern anders, das ich einen durchgehenden Schutz der Unterkanten/Seite des Fahrerhauses durch den Kotflügel haben will. Dafür müssen gewisse Aussparungen gedängelt werden und ein Innerathaus gebaut werden. Alles soll natürlich gut demontierbar sein und auf Gummis vibrationsarm gelagert sein. Dazu muss der Luftfilter gut plaziert werden, natürlich wartungeffektiv. Die Berliet LKWs aus den 60 er hatten das gerne auf den Kotflügeln positioniert. Und da der Luftfilter aus dem Fundus kommt, in der Luftmänge genau zum Motor passt..... Hin und her bis eine Position gefunden war und dann eine Schablone für die neue seitliche Motorabdeckung, länger und ander Radius und eben ein Loch für die Ansaugluft. 20 mm Schablone so das gleich alle Formen geklopt werden können. Und wieder: das DC 04 Blech ist hier einfach der Renner. Luftfilter mit den alten Kesselbändern vom Drucklufttank montiert ......

    Bis bald Wasti

















  • :urg:Januar 2019 Aber dann dachte ich das ich da noch etwas mehr mache und ............:heuldoch: Das Fahrerhaus ist mit gut 250 Std etwas aus dem Rahmen gelaufen;(. ich hoffe in 2 Monaten das ich mal fahren kann un September TÜV. Habe zur zeit leider gerade zu viel andere Sachen zu tun un komm nicht mal 10 Std pro Woche zum Arbeiten.:denk:2019 ist allerding dead line .

  • Hallo zusammen


    habe mal ein paar Tge hier nichts eingestellt. Der Grund war das ich Arbeit erledigen mußte die eindeutig jemand anders nicht erledigt hat! Will jetzt keinen Namen nennen aber............:motz:Wer das wol blos beim Borgward Treffen 2018 da hin geschrieben hat???:laola:

    Also nach dem ich das dann eben auch noch erledigt habe, der Hof ist groß, habe ich mich meinem Projekt wieder zu gewendet.

    Das Fahrehaus ist nun soweit fertig und wurde geschliffen und geölt. Die Bleche entrostet, das Flussmittel für das Verzinnen ist ein extremer Rostproduzent, mit zink haltiger Grundierung lackiert, wir werden später sehen ob man hier noch schweißen kann. Den Dach Gepäckträger mit Halterungen für Scheinwerfer und andere Kleinteile gebogen und geschweißt. Anzumerken ist beim Biegen: mal geht es gut mal garnicht und das Rohr knickt!!!:daumenrunter: Also nochmal mit Sandfüllung gebogen und dann gehts gut. Nur leider super aufwendig.

    Die Spritzwand wieder zusammen gestzt und speziell verändert....... Man man man irgendwie nehmen die Sonderanfertigungen kein Ende.:heuldoch:








    Jetzt hoffe ich , das nächste Woche ich das Fahrerhaus endgültig zusammen setzen kann denn langsam werde ich ungeduldig und das ist für die Qualität garnichjt gut.


    VG Wasti









  • Nicht ungeduldig werden, Wasti, wie heißt es so schön ?

    Gut Ding will Weile haben.


    Wenn du jetzt pfuschst, weil es schnell gehen soll, verfolgt dich das jahrelang.


    Aber dem Herrn Krüger, dem würde ich ja mal Licht ans Fahrrad machen.


    Gruß Jozi.

  • ....Donnerkittel, was geht hier ab ? Das ist eindeutig Diskriminalisierung von Waldorfschülern..... Aber ganz ehrlich gesagt: wie gerne wurde ich bei Wasti 3-5 Tage lang den Hof kehren, anstelle dessen beschäftige ich mich bei sommerlichen Temperaturen mit neuem Design und Dummybau für Milka Weihnachtsmänner. Das macht echt fertig, wenn Ihr wißt was ich meine, puh....


    Jedenfalls sehe ich innerhalb der greifbar nahen nächsten Jahre schon eine grandiose Tunesien-Sahara-Fahrt vor mir mit 3 deftig-geilen Borgwards. Wasti macht erstmal vorher ein paar harmlosere Testfahrten und beseitgt die Kinderkrankheiten, und dann geht's ab. Das wäre echt super !!!


    Habt Spaß Jungs, blaue Grüße von

    Michi

  • Jetzt stelle ich mal wieder was ein.

    Nächster Schritt: Verkabeln im Dachbereich der Fahrerhauses bevor das Blech über kommt. Meditative Arbeit, da war es noch warm!




    Dann geht es daran alle Blechteile noch mit Zink Grundierung zu behandeln und dann um das Holz zu arbeiten und die Verbindungsstellen zu verschweissen, mit kleinster Stärke und Kupferblechen zwischen Blech und Holz. Die Zinkgrundierung ist fürs Scheissen geeignet und den Rest mache ich dann mit Hohlraumwachs das ich einspritze. Wird aber trotzdem recht heiß alles.













    Dann endlich kommt das Dach oben drauf, natürlich auch alles mit Zinkgrundierung und einer Schicht Lack von innen beschichtet, ausser an den Verbindungsstellen. Wie immer dauert es doppelt so lange bis alles so passt das man es endlcih verschweissen kann.












    Da die Nahtstellen bei diesem Fahrerhaus überall über Holz sind, habe ich mich dagegen entschlossen Zinn mit nochmal viel Hitze aufzubringen. Hier habe ich Sünd Teuere Zunkspachtelmasse verwendet! Ich werde nach der ersten Pistenfahrt dann irgendwo wol festellen, ob das Zeug noch dran ist oder nicht:laola: oder ob ich doch nicht lieber :schweißen:alles darunter verkokelt hätte :dev:


    Was solls rum ums Eck, wir werden es sehen!:^:

    Dann die Türen anpassen nochmal dengeln schleifen fluchen ...........past:thumbsup-blue:







  • Aber dann!!!!!!!!!!! Lackieren und dann das !!!!!!!!!!! Blau!!!!!!!!!:urg:


    Wie kommts? Da sind seit ein paar Wochen der Sohn meines Internat Freundes und seine Spezels bei mir mit in der Werkastatt: wollen sich einen T3 und einen T4 Bus für eine 3 Monate Ost Europa Tour herrichten, na klar die Jugend muss unterstützt werden wo es nur geht!! Aber dann lackieren die den Bundes T4 in Taubenblau um in meiner Werkstatt mit meinen Werzeugen!!!!:cursing:||

    Michi , da steckst du doch dahinter!:staun: Des sind auch noch Waldorf Schühler mit Abitur und 13 Jahre Volldrill!!!:% Und da sagt noch einer Eurethmie schadet Jugendlichen nicht!8] Dann schicken Die auch noch nen Bild mit Blauen Bus vor Alpen! und die Frau sagt: siehste, deswegen ist Michis Borgi Blau weil das vor den Schneebedeckten Bergen viel besser aussieht! Eine Verschwöhrung! Genau!,:) In die Wüste kommt die nicht mit, denn an Blau und Sand...... ich wills garnicht aussprechen!


    Wie auch immer , ich hab erst mal alles schön in bewärter Tristheit ertränkt und 2 Liter Ral 8000 verspritzt, jetzt ist mein inneres Pendel wieder im Lot:bier:.:6014:







    Gute Nacht, Wasti

  • Entscheidend ist das das Blech mit der Zinn Vorbehandlung die Erst Themperatur bekommt damit eine Haftbrücke ensteht und die ist so hoch, das sich die Bleche werfen. Da zählt die Erfahrung, ich denke wenn ich ein paar Fahrerhäuser verzinkt habe .......:laola:

    Mit Heissluft denke ich bekommst du bei den Mengen die Rente.


    VG Wasti

  • Sehr schön geworden!


    Auch daß Du immer soo viele schöne, große Fotos lieferst gefällt mir :thumbsup:


    Ich glaube schon, daß der Spachtel hält. Der ist eigentlich recht zäh. Allerdings fehlen mir da die Erfahrungswerte auf afrikanischen Pisten. Ich bin gespannt auf den Langzeittest.

  • Nach all dem Schleifen Flexen Staubbefummel, musste jetzt mal ne Belohnung her.

    Mein erster Kühlergrill mit all dem Lametter!! Schöööön!

    img]https://up.picr.de/35721925hw.jpg[/img]


    Danach die fehlende Elemente in die Rückwand und die Leiste zum Abdecken umgebaut.Schööön!





    Dachgepäckträger mit den Holzleiten zum darau rumtrampeln, Zusatzscheinwerfer, Nummernschildhalterung, Dachluke und kleine Klappen in Fahrtrichtung; Klimaanlage old school: Im USA Land hieß das 2/40: zwei fenster/luken offen und mindesten 40 Milen pro Stunde.


    mal sehen ob das mit dem Insekten Sterben stimmt! Ich zähle dann mal durch nach 100 km Fahrt auf der A Bahn.:verrueckt:




    Dann die Türen wieder zusammen bauen. Das mit den dreieck Fenstern ist wieder ein Gefummel: M 4 Schrauben vor allen Muttern ist für meine Fingergröße nicht Optimal!!||








    Danach geht es jetzt an die Windschutzscheibe. Blechstreifen herrichten Scheibenkleber besorgen.


    Bis bald Wasti