Schweizer Puch 230 GE, Drehzahlmesser einbauen

  • Hallo zusammen,

    für den 250GD habe ich das ein oder andere bezüglich Drehlzahlmesser gefunden. Hat aber schon jemand hier einen Drehzahlmesser in einen 230GE eingebaut?

    Welchen Drehzahlmesser nimmt man am besten und dann auch über Klemme W an der Lima anschließen?

    Bin für Tipps dankbar.

    Grüße aus dem Pott

    Stefan

  • Hi, ohne Schaltplan, ein bißchen Ahnung und Möglichkeiten, etwas zu messen, macht das keinen Sinn. Drehzahlmesser und Motorsteuergerät sind nicht billig. Das Motorsteuergerät hat auf Pin 25 das Drehzahlsignal. Das geht zum Benzinpumpenrelais und zur Diagnosesteckdose, dieses Signal würde ich nehmen, dann geht das mit dem org. 12V Drehzahlmesser, der liegt bei Mercedes um die 100,-. 12V hast du ohnehin am Spannungswandler vom Motorsteuergerät, da braucht man keinen zusätzlichen Spannungsteiler.

    Viele Grüße Marcus

  • Hi, ohne Schaltplan, ein bißchen Ahnung und Möglichkeiten, etwas zu messen, macht das keinen Sinn. Drehzahlmesser und Motorsteuergerät sind nicht billig. Das Motorsteuergerät hat auf Pin 25 das Drehzahlsignal. Das geht zum Benzinpumpenrelais und zur Diagnosesteckdose, dieses Signal würde ich nehmen, dann geht das mit dem org. 12V Drehzahlmesser, der liegt bei Mercedes um die 100,-. 12V hast du ohnehin am Spannungswandler vom Motorsteuergerät, da braucht man keinen zusätzlichen Spannungsteiler.

    Viele Grüße Marcus

    genau so hab ichs gemacht, vor 4 jahren, läuft einwandfrei......

    Gruß Andreas ,:)


    "DENK ICH AN DEUTSCHLAND IN DER NACHT BIN ICH UM DEN SCHLAF GEBRACHT"
    (Heinrich Heine)


    1./PzBtl 213 - FM Grp.

    (1987/88 W15)


    31078057ns.jpg

  • So werde ich es wohl auch machen. Das hört sich gut an. Ich schaue n. Woche mal bei Mercedes vorbei, ob der Drehzahlmesser noch zu bekommen ist. Ist dann der Drehzahlmesser von einen "normalen" 230GE, richtig? Beleuchtung auf 24V umbauen nich vergessen, richtig?

    Grüße aus dem Pott

    Stefan

  • meine 2 (1 auf lager als ersatz) waren damals aus der bucht so um die 199 pro stk wenn ich nicht irre,

    waren die originalen von benz

    Gruß Andreas ,:)


    "DENK ICH AN DEUTSCHLAND IN DER NACHT BIN ICH UM DEN SCHLAF GEBRACHT"
    (Heinrich Heine)


    1./PzBtl 213 - FM Grp.

    (1987/88 W15)


    31078057ns.jpg

  • eigentlich tuts jeder für 4 zylinder benziner


    einfach einen alten vdo aus der bucht kaufen.....


    aber eigentlich hat der G DZM ich glaube 60mm durchmesser......

    kannst aber aus dem blindstopfen einen adapter bauen....

    Gruß Andreas ,:)


    "DENK ICH AN DEUTSCHLAND IN DER NACHT BIN ICH UM DEN SCHLAF GEBRACHT"
    (Heinrich Heine)


    1./PzBtl 213 - FM Grp.

    (1987/88 W15)


    31078057ns.jpg

  • Ich habe mir einen Drehzahlmesser der Fa. Veethree gekauft und diesen von der Optik einem VDO Gerät angepasst. Der Drehzahlmesser hat einen Durchmesser von 60mm und passt perfekt in den Ausschnitt. Es gibt zwei Anzeigevarianten: bis 6000 und bis 8000 Umdrehungen. Der Drehzahlmesser ist für Benzinmotoren ausgelegt und kann ganz einfach auf die jeweilige Zylinderzahl eingestellt werden. Für den 230 GE also optimal. Ich verwende für meinen (Diesel) Wolf einen Hallgeber, der an den orginalen Halter an der Kurbelwellenriemenscheibe passt. An die Riemenscheibe müssen hierfür außerdem Magnete angeklebt werden. Bei dem Drehzahlmesser habe ich die Skalenscheibe gegen eine selbstgefertigte ausgewechselt und das Gerät anschließend mit einem Frequenzgenerator kalibriert. Der Gummiring wurde aus zwei Dichtungen aus dem Sanitärbereich zusammengeklebt.:)

    Zu kaufen gibts den Drehzahlmesser hier: https://veethree.co.nz/product…ck-dial-black-bezel-60mm/

    Hier noch Bilder:


  • Wolfi

    Vielen Dank für den #14, eine super Lösung, da der originale DZM von Mercedes nicht mehr geliefert wird und mich die Preise in der Bucht doch abgeschreckt haben.

    Habe mir solch einen DZM für den Einbau in meinen PUCH 230 GE bestellt.

    @alle

    Gibt es irgendwelche Erfahrungen beim Betrieb über den Anschluß W der Lichtmaschine?

    Grüße aus der Hauptstadt

    Gerald

  • Da ich ja ein Freund bebildeter Anleitungen bin, hier mein Vorgehen (Nachmachen wie immer auf eigenes Risiko). Ich habe mir einen gebrauchten, originalen Drehzahlmesser vom 280er gekauft. Dieser läuft mit 12V und zeigt zunächst einmal die falsche Drehzahl an.


    Der Drehzahlmesser A1p5 hat beim zivilen 230GE 4 Anschlüsse: 58 gr/gn zu dem Pluspol der anderen Instrumentenbeleuchtungen, 15 sw/bl gn zum Zündungsplus, 31 zur Masse und 1 gn/ge zum Drehzahlsignal an KE Steuergerät und Kraftstoffpumpe.


    Wie oben beschrieben, habe ich mir das Drehzahlsignal (TD) vom Kraftstoffpumpenrelais geholt. Dieses ist unten an der A-Säule neben den Sicherungen montiert. Man kann den Stecker öffnen und ein zusätzliches Kabel anlöten.


    Die 12V kommen vom Spannungswandler unter dem Handschuhfach. Die Nieten des Abdeckblechs waren eh lose, was eine zusätzliche Lärm-/Klapperkulisse verursachte. Also habe ich das Abdeckblech entfernt, mein neues Kabel verlötet (Farbcodierung stimmt nicht, hatte leider kein passendes mehr) und das Blech wieder aufgenietet.


    Alle Kabel konnte man gut durch das Loch vom Drehzahlmesser aus verlegen, man muss nur eines der beiden großen Instrumente durch das Drehzalmesserloch von hinten rausdrücken, um die Masse und das Beleuchtungplus anzuschließen.


    Schließlich sieht das ganze so aus:


    Eigentlich sollte der 280er Drehzahlmesser beim 230er deutlich niedrige Drehzahlen anzeigen. So sehr scheint er aber gar nicht falsch zu gehen. Wenn ich mal die ganzen Instrumente optisch aufbereite, werde ich ihn wie bei Hans Hehl beschrieben einzustellen versuchen. Für meinen Anwendungsfall - welcher Gang liegt bei 100+ km/h an, was sich bei der Geräuschkulisse und mit Kopfhörern nicht immer erahnen lässt - reicht es erst einmal.

  • Vielen Dank an Alle, mit den dargestellten Anleitungen, werde auch ich mich nun ans Werk machen und das Projekt Drehzahlmesser in Angriff nehmen. Eine ganz einfache Frage: Wo finde ich das Motorsteuergerät und sind die entsprechenden Pins bezeichnet? Vielen Dank für Eure Antworten,


    Bodo

  • Genau so habe ich das 2011 auch an meinem 230GE - Schweiz gemacht. allerdings mit dem 12Volt , 4 Zyl. DZM von Benz, der funktionierte auf anhieb genau....,:)

    Gruß Andreas ,:)


    "DENK ICH AN DEUTSCHLAND IN DER NACHT BIN ICH UM DEN SCHLAF GEBRACHT"
    (Heinrich Heine)


    1./PzBtl 213 - FM Grp.

    (1987/88 W15)


    31078057ns.jpg

  • Eine ganz einfache Frage: Wo finde ich das Motorsteuergerät und sind die entsprechenden Pins bezeichnet? Vielen Dank für Eure Antworten,

    rechts neben dem Handschuhfach. Die vier vom Sitz aus sichtbaren Schrauben unter dem Handschuhfach halten zB den Spannungswandler. Das Benzinpumpenrelais ist unten an der linken A-Säule bei den Sicherungen


    Pins sind teilweise nummeriert, ich bin aber nach der Kabelfarbe gegangen.

  • ... allerdings mit dem 12Volt , 4 Zyl. DZM von Benz, der funktionierte auf anhieb genau....,:)

    Wäre mir auch lieber gewesen, aber den vom 6er gab es für <100€, da konnte ich nicht widerstehen. Spätestens schaltet er bei 4000Umin-1 laut Drehzahlmesser, insofern reicht er für meinen Anwendungsfall. Zum Überdrehen werde ich ihn kaum bekommen, bei der Geräuschkulisse würde ich bergab vorher längst die Bremse getreten haben.

  • Hallo Tom, den Spannungswandler hatte ich bereits in der Hand das Steuergerät jedoch noch nicht. Das Kabel. das zum Benzinpumpenrelais geht muss also dann auch zu meinem neuen DZM gehen? Und das Motorsteuergerät finde ich dann, wenn ich das Handschuhfach ausbaue?

    Muss ich mir heute Nachmittag einmal am Fahrzeug ansehen.

    Ich freue mich dennoch auch auf deine Antwort und bitte um Entschuldigung für meine einfachen Fragen,


    Bodo

  • Wenn Du dem einen Kabel aus dem Spannungswandler folgst, landest Du direkt beim Steuergerät. Das ist rechts neben dem Handschuhfach an der A-Säule. Aber eigentlich musst Du da nicht ran, wenn Du das Drehzahlsignal vom Kraftstoffpumpenrelais abgreifst.


    Also, wie ich oben geschrieben habe: "Der Drehzahlmesser A1p5 hat beim zivilen 230GE 4 Anschlüsse: 58 gr/gn zu dem Pluspol der anderen Instrumentenbeleuchtungen, 15 sw/bl gn zum Zündungsplus, 31 zur Masse und 1 gn/ge zum Drehzahlsignal an KE Steuergerät und Kraftstoffpumpe."


    Soll heißen, 24V Plus für Beleuchtung von den anderen Instrumenten, 12V (Zündungs-) Plus vom Spannungswandler und das Signal vom KPR. Zudem musst Du die Masse noch anschließen, wofür Du auch den Stecker eines der anderen Instrumente nutzen kannst.

  • genau. Auf dem 2. Photo siehst Du, wie ich das zusätzliche grün-gelbe Kabel im Stecker des Relais' angelötet habe. Ich hatte mir mal für eine Nachrüstung bei einem anderen Benz einen Kabelbaum vom Schrotti geholt, so dass ich einige Kabelfarben auf Lager habe.


    Poste doch das Bild vom DZM hier, dann habe alle was von Frage/Antwort