Netzunabhängige Kaffezubereitungsgeräte?

  • Guten Abend,

    gibt bzw. gab es bei der Bundeswehr oder anderen Armeen irgendwelche "Feld-Kaffeemaschinen" für die Kaffezubereitung größerer Mengen Kaffee, so >3L ?

    Das man Wasser kochen und von Hand filtern kann weiß ich übrigens ;). Aber vielleicht gibt es ja ne kompakte Lösung oder wenigstens einen großen Filterträger mit dazugehöriger Kanne oder so....

    Vielen Dank und Gruß,

    Jörg

  • Ja, den Wärmebehälter für 220V Betrieb habe ich dann auch entdeckt. Ist halt nicht netzunabhängig. Auf eine moderne Isolierkanne würde ich aus Gründen der Optik gerne verzichten wollen. Auf den einschlägigen Handelsplattformen habe ich sowohl metallerne als auch keramische Kannen in relevanter Größe entdeckt. Eine ca. 5l fassende Emaille- oder Alukanne wäre durchaus brauchbar, die könnte man zumindest am Feuer warmhalten.

    Danke und Gruß,

    Jörg

  • https://rover.ebay.com/rover/0…Fulk%2Fitm%2F223139846738


    Die Filtertüten bekommt man auch noch, sind aber recht teuer. Funktionieren tut das einwandfrei. Als Kanne kann man die üblichen großen Alu oder Edelstahlkannen nehmen. Mit dem Angebot selbst habe ich nix zu tun, man sieht da halt recht schön so ein Komplettset. An das Stromnetz würde ich die Kanne auch nicht mehr anschließen....

    Gruß, Schmiddla !
    :T Wer tieferlegt, hat Höhenangst!:D

    Einmal editiert, zuletzt von Schmiddla ()

  • https://rover.ebay.com/rover/0…Fulk%2Fitm%2F273396397118


    Bei den mit einem Loch legt man die Tüte ein und steckt den Stöpsel in das Loch. Dann das Kaffeemehl rein und den Filter mit heißem Wasser fluten und ein paar Minuten ziehen lassen. Jetzt den Stöpsel ziehen und das restliche Wasser nachschütten. Im Idealfall steht eine ausreichend große Kanne darunter......

  • Moin @ Der Schrauber,

    da hätte ich durchaus Interesse dran. Hab gerade mal gegoogelt. Ich denke die ist ideal.


    Der Komplettsatz bei ebay ist schön. Ich finde ihn aber gewaltig zu teuer (für mich). Außerdem kann ich die Kanne auch nicht extern wärmen, z.B. am Rande eines Holzfeuers oder auf einem Gaskocher etc.

    149.- für einen Filterträger???

    Bei eklaz gibt es zum Glück realistischere Angebote.

    Danke und Gruß,

    Jörg

  • Jau Schmiddla, zum mal sehen, was es da überhaupt gibt, war das genau richtig. Danke! Finds auch recht interessant, aber die Preise...:T

    Ich frage mich, ob der Stöpsel wirklich so wichtig ist. Es ist der erste Filter den ich so sehe. Aber da kann man bestimmt auch was tüddeln.

    Bin jetzt bei eklaz fündig geworden und habe bei einem Melitta 105 zugeschlagen. Mit dem Schrauber bin ich bezüglich der 5l BW-Kanne auch handelseinig geworden. Freue mich schon auf größere Mengen Kaffee am Lagerfeuer 8)


    Gruß,

    Jörg

  • Mir wurde die Geschichte mit dem Stöpsel so erklärt, das durch diesen Vorbrühprozess der Kaffee wesentlich aromatischer wird als ohne. Habe jetzt aber keine Vergleichtests durchgeführt. In den Jugendhäusern, in denen ich mit solchen Filtern hantiert habe, waren häufig keine Stöpsel, wo sie dabei waren, habe ich sie benutzt. Ich bilde mir ein, das der Kaffee besser schmeckte mit Stöpsel. Wenn man will, kann man sich ja einen aus Nirosta anfertigen wie bei dem Set aus Kleinanzeigen für 90€

  • Moin miteinander,


    bei uns im Verein steht auch ne Melitta (viereckiger Filter) mit Kunststoffstöpsel.

    Dieser wird dabei noch mit einem Hebel durch klipsen verbunden.

    Jetzt kann man, während der Kaffee durchläuft, mit dem Hebel das Loch kurzfristig verschliessen, Kanne entnehmen um kleinere Menge Kaffee zu entnehmen, ohne dass die Plörre- Entschuldigung, der wohlschmeckende Kaffee- auf die Warmhalteplatte tropft und verbrennt.


    Ich schau mal ob sich die Betriebsanweisung noch findet.


    Schönes WE noch


    Bernd

    "Nur wenige sind es wert, daß man ihnen widerspricht"!

  • So,

    hab die Anleitung (Melitta FKM 189M, Pyramidenfilter) gefunden.....sehr alt. Da reichte eine DIN A4 Seite. =O

    Es wird aber auf das Teil, den Stöpsel- nicht eingegangen.


    Bei dem Nachfolgemodell Melitta 190 findet sich der Begriff


    "TROPFSPERRE".


    Soweit meine Recherche.


    Bernd

    "Nur wenige sind es wert, daß man ihnen widerspricht"!

  • Beitrag von Schmiddla ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Wenn ich das richtig verstehe, wird der Absperrstab seitlich am Filter vorbeigeführt.

    Ich habe jetzt einen Melitta 105 in neuwertig, allerdings ohne Stab bekommen. Allerdings auch für die Hälfte des Preises des obigen Angebotes - inkl. Versand.

    Ich gehe nicht davon aus, den Stab zwingend zu brauchen, ansonsten wird sich dafür auch sicher eine gute Tüddellösung finden.

    Das nächste Problem ist etwas gravierender.

    Der passende Filter von Melitta kostet zwischen 60€ und 90€ das 200Stk. Gebinde. Das ist geradezu grotesk!

    Hier werde ich mir etwas einfallen lassen müssen. Die gängigen Korbfilter für Großkaffeemaschinen kosten nur einen Bruchteil. Vielleicht kann man sie ja auch in der Melitta verwenden...

    Gruß,

    Jörg

  • Hallo Jörg,


    Ich denke wenn Du keine Tropfsperre (mehrere Behälter nacheinander befüllen)

    und keinen Wert auf längere Brühzeit (Bei Tee absolut notwendig) brauchst,

    kannst den Stab vernachlässigen.


    Zum Thema Filter hab ich momentan keine Alternative.


    Bernd

    "Nur wenige sind es wert, daß man ihnen widerspricht"!

  • Goldfilter war auch meine erste Idee. Bisher aber nicht in dieser Größe fündig geworden.

    Hatte bei ebay textile Mehrwegfilter - allerdings in falscher Größe - gesehen. Das Material war in etwa so, wie man es von den Mulltüchern/-windeln

    (trug die Friedensbewegung der 70er/80er Jahre gerne in lila gebatikt um den Hals :^::heuldoch::H:)

    her kennt.

    Das brachte mich auf die Idee, genau solches Material zu beschaffen und mal so 5-6 Stück davon zu nähen. Werde aber erstmal einen Test machen....


    Ansonsten müßte es doch entsprechend feines Geflecht, wie beim Goldfilter, als Meterware irgendwo geben. Für welchen (technischen) Zweck wird vergleichbares denn noch verwendet?

    Einmal editiert, zuletzt von J.B. () aus folgendem Grund: Nachtrag

  • Nur mal laut gedacht...

    Du machst mit einem Mal 10l Kaffee, dabei geht eine Packung Kaffee für mindestens 3,50€ drauf. Kommt es da wirklich auf die 30Ct Filtertüte an? Da kostet dann jede Tasse keine 12Ct. Pro Tasse macht das einen ganzen Ct unterschied. Und bei der Hälfte der Kaffeemenge macht das eben zwei Ct/Tasse aus...

    Klar ist die Anschaffung erstmal fies (60€ für Filtertüten) aber wie lange halten die 200 Tüten?! Das sind 50-100kg Kaffeepulver...


    Oder Du solltest Du Dir vielleicht lieber noch zusätzlich solch einen Korbfilteralter kaufen: http://www.gastro-onlineshop24…RO-Supra-24-/-Bufallo-G10

    oder irgendein Äquivalent um einen billigen Korbfilter aufzunehmen.


    Ergänzung:

    Ich denke durch Dich ja gerade selber drüber nach, solch einen Filter zu erwerben. Ich hätte mehr Angst davor, diese Filtertüten mal nicht mehr zu bekommen und werde mir wohl, sofern ich mich zum Filter durchringen kann, lieber gleich zwei-drei Packungen hinlegen. Damit sollte ich dann wohl für immer hinkommen...