Scheibenrahmen-Unterteil Werk34 - Erfahrungen?

  • Hallo!


    Hat schon mal jemand den Frontscheibenrahmen von Werk34 verbaut? Passt der?


    Ich hatte meinen ja beim Sandstrahler, sah nicht so wild aus. Aber durch diese abstruse Wickelfaltung, aus der der Rahmen gefertigt ist, sitzt überall der Rost zwischen den Blechen. Da scheint das Angebot für 140 Euronen ja sehr verlockend.


    Wenn den jemand schon verbaut hat, wäre ich dankbar für Erfahrungsberichte. 500 Euro würde ich zur Zeit ungern ausgeben, dann kommt der Alte wieder rein.

  • Na gut, dann bin ich halt derjenige welche.


    Ich habe heute den Scheibenrahmen erhalten. Natürlich gleich beäugt. Auf den ersten Blick sieht der sehr gut aus :thumbup:


    Materialstärke wie Original, sehr sauber gekantet. Auch die Verstärkungen zum Anschrauben des Oberteils sind so massiv wie beim Vorbild:



    Innen sieht das auch gut aus:



    Die Löcher für den Scheibenwischer sind auch schon drin. Es fehlen nur die Löcher für die Nupsis, die den Motor am Verdrehen hindern. Warum das so ist, kann ich nur raten. Ist der Motor vom Iltis vielleicht an der Stelle anders? Vielleicht ist das auch eine Rücksichtnahme auf die 182-Fahrer, dann kann man den Motor wahlweise auch rechts verbauen ohne zusätzliche Löcher im Rahmen überzuhaben.



    Morgen bekomme ich meinen Rahmen wieder, der hat aus verschiedenen Gründen (einer davon ist vergesslichkeit) in der Firma gelegen. Aber der Samstagsdienst hat ihn netterweise mitgenommen. Dann halte ich noch mal den Meßschieber dran. Jetzt muß ich nur noch die Scharniere in einen benutzbaren Zustand versetzen, dann kann das alles zusammengebaut werden. Ich werde berichten.



  • Das Unterteil ist in Arbeit:



    Das ist die Probemontage. Das Gummi will aber überredet werden, in seinen Sitz zu rutschen =).


    Die fehlenden Löcher für den Scheibenwischermotor habe ich gebohrt. Für den Kabelstrang sind 2 M4-Einnietmuttern eingesetzt worden, an denen die Schellen festgeschraubt werden. Die Bohrungen für die Wischerwellen haben 12 mm Durchmesser. Da der alte Motor nur eine 10mm-Welle hat, habe ich ein zufällig herumliegendes, passendes Rohr abgesägt und das Loch damit angepasst. Eingeschweißt habe ich das Rohr nicht, vielleicht braucht man die großen Löcher ja noch mal.


    Die Gewinde für das Oberteil sind allerdings 5mm dichter zusammen als am Originalrahmen. Deshalb mußte ich die Löcher im Oberteil lang feilen. Aber wie man auf dem Vorher-Foto sieht, mußte das schon einmal gemacht werden. Finde ich nicht soo schlimm. Das Scharnier sitzt natürlich jetzt etwas weiter innen als Original. Daß das Scheibengummi in der Ecke so katastrophal sitzt, schmeckt mir nicht. Was da die Ursache ist (steinaltes Oberteil, Repro-Unterteil, Repro-Gummi, ungeschick meinerseits oder eine Mischung aus allem), weiß ich (noch) nicht. Wenn es endgültig zusammengebaut wird, werde ich versuchen, ob man es besser hinkriegt. Vor der Lackierung wollte ich aber auch nicht alles mit Silikonfett einreiben. Habe ich alles nur mit Geschirrspülmittel montiert, das rutscht aber nicht so gut wie Silikon.



    Aber alles in allem bis jetzt nicht so schlecht. Die hervorlugenden Löcher verdecke ich anschließend mit ein wenig schwarzer Dichtmasse und keiner merkt es:



    Jetzt kommen die Scharnierteile erstmal zum Gelbchromatieren, dann geht es weiter. Es stimmt: Wenn ich die Scharniere anschweiße :schweißen:, verbrennt das Zink natürlich. Aber im Bereich der Scharnierwelle nicht, und darauf kommt es mir an. Als Scharnierwelle dient mir dann eine M8-Zylinderkopfschraube aus Edelstahl, das hat sich bewährt.

  • Ich überlege noch, ob ich noch was abschleife. Aber bis jetzt bin ich der Meinung, wenn ich dann das Oberteil zusammendrücke, wird die Scheibe (Die mittlerweile 150 Euro Netto kostet...) dran glauben. Dann lieber so. Ich habe vorher den alten Rahmen mit einem Meßfix gemessen. Bei mir: Original 1413, Repro 1408. Der Meßfix liegt nur für das Foto so schräg in den Löchern. Damit ich mir merken kann, welche Löcher ich da gemessen habe...



    Eigentlich wurmt es mich ja, daß die Scharniere nicht mehr so am Rand sitzen. Aber das sind wahrscheinlich nur wieder die Kobolde in meinem Kopf =).

  • Siehste,ich meinte ja zu Anfang,man sollte das Repro Iltis Teil auch mal

    zum Vergleichen haben.Wahrscheinlich haben die die Löcher für die

    Wischer davon abgenommen?

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • da bei mir das Thema auch noch ansteht, habe ich mir 'vor Jahren' schon ein SRUT besorgt - weiß aber nicht mehr woher ... hmmm

    Alle Löcher für den WiMo sind gebohrt, das o.a. Maß ist 1418:



    Wofür sind die 3 Löcher an jeder Seite (außen)?



    Bei den Scharnieren überlege ich noch 'schweißen oder schrauben' ? Habe (aus der Ferne) schon einige 'geschraubt' gesehen aber noch keine Vorstellung, wie. 'Dahinter' ist ja 'nix Festes' und die Scheibendichtung soll ja auch noch rein ...

    Wer hat die (wie) geschraubt?

  • Also, ich sehe nicht, wie man die Scharniere da festschrauben könnte (haltbar, heißt das). Die zwei oberen Punkte sind genau über dem Dichtgummikanal, wenn man da Einschweiß- oder Einnietmuttern setzt, passt die Scheibe nicht mehr rein. Und nur mit einer Schraube unten würde ich es nicht versuchen, das ist nicht stabil genug. Wenn man nach dem Anschweißen gut grundiert, abdichtet und lackiert reicht das auch. Man muß nur schön Hohlraumversiegeln. Der Grundsatz "Es darf keinen Hohlraum über dem Fett geben" ist sicher übertrieben, aber zeigt in welche Richtung die Reise geht ^^


    Das grundsätzliche Problem des Rahmens ist die Wickelfaltung. Zwischen den Blechdoppelungen wird sich immer Rost bilden. Leider ist das Blech nicht verzinkt. Man könnte versuchen das mit Owatrol zu fluten, da könnte die Kapillarkraft was in den Spalt befördern. Oder man gibt den Rahmen gleich zum Feuerverzinken.

    Viele Grüße aus Calenberg!

    Lars.

    Das Restaurierungstagebuch. Jetzt auf BoxerStop

    Einmal editiert, zuletzt von Munin ()

  • Ich stehe gerade vor dem ähnlichen Thema beim Iltis und überlege den Scheibenrahmen vom Werk34 zu holen, da es offenbar keine Iltis Scheibenrahmenunterteile mehr gibt. Das Teil vom edbo181 scheint ein Iltisscheibenrahmen zu sein.


    Hier müsste dann nur das Verstärkungsblech für die Scharniere vom Altteil übernommen werden, wo dann auch die Gewinde für die Schrauben reingeschnitten werden.


    Beim Kübel hatte ich um 2002 herum einen ziemlich vergammelten Scheibenrahmen gestrahlt und die Aufbauchungen danach mit Schrauben wieder zusammengepresst. Das Ganze Teil war stark verrostet und wurde mit Fluid Film Liquid A geflutet. Bis heute kein Rost.

    Allerdings birgt diese Methode natürlich die Gefahr dass evtl. die Gummis vom Fluid Film aufquellen könnten.


    Bei dem neuen Scheibenrahmen (der ja rostfrei ist) werde ich wohl die HV Hohlraumversiegelung von Mipa nehmen, hier habe ich ganz gute Erfahrungen in Bereichen wo das Material nach dem Einbringen nicht mehr kriechen soll (Profile in Innenräumen, Motorhauben, etc). Während des Einfblasvorganges ist es dünn wie Wasser und kriecht sehr gut.