Greifzug für alte Männer.

  • Durch diverse Umräumarbeiten und Rangiertätigkeiten wurde immer wieder jemand gebraucht, der die Nicht-selbstfahrenden-Fahrzeuge bewegt. Die Kumpels müssen in der Woche arbeiten, der Greifzug ist zu umständlich, die Winde ist eine gute Hilfe, aber am Grobstauberzeuger fest montiert. Und um den auf der Strasse zu bewegen, müsste jedesmal der Kran abgebaut werden.

    Also alles suboptimal.

    Eine Idee schwirrt schon lange durch mein Hirn, und die wird jetzt umgesetzt.


    33993974jd.jpg


    Wenn man solche U-Träger hat, kann man daraus diese Teile machen :


    33994004ur.jpg


    33994008jj.jpg


    Die passen dann hier rein:


    33994031md.jpg


    Als erste Fingerübung kann man dann Rangierhilfen bauen.


    33994040ey.jpg


    Dann kann man auch größere Dinge zusammenbruzeln.


    33994061jh.jpg


    33994070iw.jpg


    33994102ra.jpg


    33994107hu.jpg


    33994187ur.jpg


    24 Volt, 6 to, Kabel - und Funkfernbedienung.


    Jetzt kommt noch das ganze Elektrik-Gedöns dran. Ich würde es lieber versteckt einbauen, wie beim Grobstauberzeuger, aber in dem Fall muss alles an Ort und Stelle sein, da diese Winde ja in jedem Borgi ohne Vorbereitung und Umbauarbeiten zum Einbau kommen kann.


    33994167rg.jpg


    33994178ok.jpg



    Gruß Jozi.

  • Sauber :thumbup:
    Sowas ähnliches hab ich gerade für meine Hanomag-Trecker in Arbeit... ich werde ja auch älter ;-)

    Ein guter Freund besucht einen im Knast, wenn man Mist gebaut hat.
    Ein echter Freund sitzt im Knast neben einem und sagt, "War aber trotzdem 'ne klasse Aktion."

  • Nicht Hanomag parken, Junge - Hanomag fahren:


    Hanomag fahren


    Gruß

    Benedikt

    Anamnese: Den LKW-Schein auf der Emma gemacht als die ersten MAN KAT 8x8 in Dienst gingen. In der Grundausbildung wurde ich mit dem Detroit Diesel Virus in der Wanne der Panzerhaubitze M109G infiziert.

    Heute leb ich damit - kein Az kann mir helfen - mit der Idee einen 12V92TAB umgekehrt ins Heck eines KAT 4x4 einzubauen um damit die road of bones zu befahren.

    Wo bin ich also nicht besser aufgehoben als wie hier?

  • Hey Stephan,


    Donnerkittel, das ist echt genial. Super, bin begeistert. Hinweis: es ist ja auch bald Weihnachten und Du weißt, wo ich wohne. Denk mal drüber nach....

    Auf dem Anprobe-Foto mit der schrägen Ansicht dachte ich zuerst, das könnte ein Grill werden. Für kleine Antilopen, die man ggf. zwischendurch mal überfährt. Oder Igel. Für den schnellen und unkomplizierten Verzehr. Aber Deine Idee ist doch besser. Ja.


    Grüße aus Borgihometown

    von

    Michi

  • Mensch, Michi, ja, ich weiß wo du wohnst, aber ich weiß auch, was du als alter Mann noch heben kannst.

    Und dieser Windenvorbau gehört definitiv nicht mehr dazu.

    Außerdem hast du ja nur einen Borgi, wodurch eine Wechsel-Winde keinen Sinn machen würde.


    Schöne Vor-Weihnachtszeit wünscht Jozi.

  • Um endlich Franks Frage zu beantworten, hinten passt die Winde nicht rein, das Maul ist zu flach. Da werde ich noch einen Adapter bauen müssen.


    Heute hatte ich das erste Mal die Ladefläche des Düdo voll. Die großen, sperrigen Teile wurden rückenfreundlich über die Rampen mit der Winde raufgezogen.





    Die Energie kommt aus der Kiste.



    Gruß Jozi.

  • So eine Winde ist vielseitig einsetzbar.

    Damit kann Borgi sich auch selber heilen.


    Am WE waren wir im Gelände, nach einer üblen Verwindungsstrecke war ein Erdhaufen im Weg, der nicht schnell genug aus dem Weg springen wollte oder konnte. Borgi hat das dann geregelt, wobei es leichte Kaltverformungen gab.



    Für kurze Zeit überlegte ich, die andere Seite anzugleichen, wäre ja irgendwie windschlüpfriger. Aber Jens meinte, das wäre nicht original. ;)




    Für solche Fälle hatte ich mal vor Jahren ein Werkzeug gebaut.





    Eine halbe Stunde später wars, als wäre nie was geschehen.



    Gruß Jozi.

  • ich wundere mich gerade über die knickstelle der stoßstange. haben die alten modelle die verstärkung an der unterseite noch nicht drin oder hat es die tatsächlich auch mit verbogen? dann respekt an die winde, daß sie die drei lagen blech wieder streckt!

  • In der Tat hat dieses frühe Modell noch keine Verstärkung.

    Interessant wäre die Frage, ob die verstärkte Stoßstange den Hügel weggemacht hätte, ohne sich zu deformieren ?!


    Ich denke aber, dass die Winde auch das gezogen hätte. Schließlich wurde ja auch die Umlenkrolle eingesetzt. Da haben wir 12 to Zugkraft !


    Gruß Jozi.

  • ob die Keile da dann noch gereicht hätten oder ob dann nicht gleich rückwertig an einen dicken Baum du hättest tütell müssen!!! Aber geht immer irgend wie. Aber auf jeden Fall schön zu sehen das bei dir sich alles bewegt lebt und auch sich verformt!


    Vg Wasti

  • die 12to haben die Düdo Stoßstange wohl bauchig gezogen ;,(

    Anamnese: Den LKW-Schein auf der Emma gemacht als die ersten MAN KAT 8x8 in Dienst gingen. In der Grundausbildung wurde ich mit dem Detroit Diesel Virus in der Wanne der Panzerhaubitze M109G infiziert.

    Heute leb ich damit - kein Az kann mir helfen - mit der Idee einen 12V92TAB umgekehrt ins Heck eines KAT 4x4 einzubauen um damit die road of bones zu befahren.

    Wo bin ich also nicht besser aufgehoben als wie hier?

  • so habe ich mir die (verstärkte) Stoßstange beim 522 auch mal verbogen. Dabei ist aber auch eine Motoraufhängung vorne gebrochen und das Kupplungsgehäuse gerissen.

    Die Stoßstange habe ich dann auch ersetzt. Glaube nicht, daß die mit 60kN wieder gerade geworden wäre.

    Gruß aus HL

    Andreas

  • Hallo Jozi,


    schöne Arbeit.

    Auf die Idee, eine Elektrowinde einzubauen, bin ich auch gekommen.

    Deine hat sich ja nun schon bewährt.

    Verrätst Du uns das Modell, auf den Bilder kann ich die Typenschilder nicht richtig erkennen.

    Danke


    Gruß

    Stefan

  • Jozi hat Recht. Immer wenn man einen 2ten Mann braucht, ist dieser meistens dann nicht greifbar. Mit dieser Lösung kann man einiges alleine bewältigen. Gute Idee! Saubere Umsetzung!


    Typ und Modell der Winde wäre interresant. Was kostet so ein Teil?


    Gruß Jürgen


    Weiterhin frohes Schrauben