Petition gegen die Deutsche Dummwelthilfe

  • Unter Politikern gibt es in allen Generationen auch Personen ,die sich in diese Ämter haben wählen lassen,weil sie das Gemeinwohl im Blick hatten/haben.Siehe Carl F.W. Borgward,Hartz IV,Kohleausstieg,Opel Bochum.Und das Schlimme ist,Sie gehören alle einer Partei an.Wobei die Vertreter

    der anderen Parteien nicht unbedingt besser sind/waren,siehe Privatisierung der Post und der Bundesbahn.

    Bei Wahlen weiss man wirklich nicht mehr wen man von diesen Vögeln wählen soll.......................

  • Hallo Fahnenjunker,

    natürlich weiß ic.

    Gh, das es nach tausende Schiff gibt, die mit der schwarzen unpumpbaren Abfallpampe fahren. Leider ist es so, das diese "alten" Motoren dooferweise noch eine besseren Wirkungsgrad haben als die "EL" Motoren. Und die Brühe wird halt wirklich somit halbwegs umweltverträglich verbraucht. Den Scheiß zu deponieren, das wäre noch viel umweltschädliger als das Verbrennen.

    Schiffe werden in der Natur der Sache begründet, halt doch ein paar Jahrzehnte älter als PKW, und landen irgendwann ausgeflaggt in einem Staat, der praktisch steuerfrei ist.

    Gruß

    Wolf

  • Da habe ich noch einen Artikel zum Thema Elektromobilität: https://ingolstadt-today.de/le…UuAiYN6X4f9SOZ3vNNDIsf1dk


    Der Autor ist Jörg Wellnitz, Professor an der Technischen Hochschule Ingolstadt (Inhaber des Lehrstuhles für Leichtbau ) und zudem Inhaber einer Professur in Melbourne.


    Zitat: "Und würde man eine aufrichtige Ökobilanz aufmachen, basierend auf Preis, Bauraum und Leistung, dann kommt hinten der Ottomotor raus oder ein kleiner Diesel“ und „Das Wasserstoffauto wird ganz sicher kommen.“


    Detlev

  • Also es kann Geschrieben und gesagt werden was will aber ich gehe mal davon solange die Autokonzerne so viel Einfluss haben wird nichts weiter passieren. Und werden sich freuen das die Politik es unterstützt das die Hersteller sich weiter weigern Autos umrüsten und hoffen ja darauf das jeder der ein Auto hat was nicht mal 4 Jahre alt ist in Müll entsorgen wird und ein neues kaufen tut .

    John F. Kennedy:


    Die Menschheit muss dem Krieg ein Ende setzen, oder der Krieg setzt der Menschheit ein Ende.


  • Ein anderes Zitat: Würde jeder Autofahrer seinen Tank nur ein Viertel betanken und auf den – laut Statistik – in bayerischen Auto mitgeführten unnötigen Ballast von durchschnittlich 7,5 Kilogramm verzichten, dann „hätten wir die europäischen Klimaziele schon in Sichtweite.“


    Was für ein Quatsch.

    Da tanken wir das SUV nur viertel voll und schon hat es nur noch 80g/100km. Die 7,5kg kann man konstruktiv doch leicht irgendwo finden. Weniger Dämmung dafür das Fahrzeug auf 130km/h beschränken.



    Ein durchschnittlicher Deutsche verbraucht erzeugt 10t (mit mehr Berücksichtigung 16t) CO2. Um den die Erwärmung zu stoppen (von Rückgängigmachen reden wir gar nicht) wird man max 2t pro Jahr und Mensch ausstoßen dürfen.

    Ich liege irgendwo zwischen 30 und 40.

    Dieser Beitrag besteht aus 100% wiederverwendbaren Buchstaben und Wörtern aus weggeworfenen Emails. So braucht er wenig bis keine neue Buchstaben, und ist vollständig Digital abbaubar.

  • Hach ja, das pöhse pöhse CO2.

    Was wandeln denn Bäume in Sauerstoff um ?
    Was brauchen Bäume also ?


    Erinnert ihr euch noch an die ganzen anderen ausgelutschten Horrorgeschichten und Märchen, die durchgeknallte Endzeitfanatiker, Technologie- und Fortschrittsfeinde durchs Dorf getrieben haben ?
    Waldsterben, saurer Regen, Ozonloch, globale Erwärmung und nun ist es die nicht belegbare Idee eines angeblichen durch Menschen verursachten eventuell möglichen Klimawandels.


    Mal sehen wann letzteres auch im Altersheim für unglaubwürdige Horrorszenarien verschwindet.


    Leider springen den manipulativen Medien hörige angebliche Volksvertreter sofort auf solche Zeitungsenten auf und geißeln damit das Volk.

  • Nicht richig gelesen oder nicht verstanden ?


    Es geht um diesen Humbug, dass das Klima sich durch die Menschheit verändern würde.

    Das Klima wird auch durch die Sonnenaktivität beeinflusst.


    Haben die Klimahysteriker und Umweltfanatiker schon die Sonne verklagt ?


  • Das Problem sind doch eher die Zeitgenossen,die sich des Themas angenommen haben,um auf kosten der allgemeinheit noch mal eben

    die schnelle Mark zu machen.Kürzlich gab es im NDR ein interview mit Herrn Kiesow,,Selbst er meiinte,das sehr viele Diesel nicht auf seinen Platz

    gehören,da sie noch sinnvoll genutzt werden könnten.Wenn ich in Stuttgard wohnen würde,und mir wird gesagt,ich kann mein drei Jahre altes Auto

    entsorgwn,Ich würde zum Steinewerfer mutiereen.......

  • https://www.autobild.de/klassi…der-neuwagen--883771.html

    Ist zwar Autobild, die Oldtimer hatte aber vor Jahren mal einen ähnlichen Bericht. Anscheinend sind die Rohstoffe nicht knapp genug und die Umweltbelastung nicht hoch genug. Aber es ist anscheinend ökologisch sinnvoller, sich alle 2Jahre eine neue Leasingkarre zuzulegen und die "alte" zu schreddern.......:lol:

  • https://www.autobild.de/klassi…der-neuwagen--883771.html

    Ist zwar Autobild, die Oldtimer hatte aber vor Jahren mal einen ähnlichen Bericht. Anscheinend sind die Rohstoffe nicht knapp genug und die Umweltbelastung nicht hoch genug. Aber es ist anscheinend ökologisch sinnvoller, sich alle 2Jahre eine neue Leasingkarre zuzulegen und die "alte" zu schreddern.......:lol:

    Da liegt der Hase im Pfeffer.

    Funktionierende und zuverlässige Fahrzeuge werden durch Fehlerbehaftete Neuwagen ersetzt, die keine 20 Jahre mehr auf der Straße bleiben. An den Co2 Ausstoß denkt keiner / will keiner dran denken.

    Unsere alten Karren mögen vielleicht keine Abgasnachbehandlung haben, aber sie sind bereits gebaut und fahren zuverlässig.

    Natürlich sind E-Autos ohne Abgas schön, aber sie müssen erst gebaut und die Batterien in rauhen Mengen produziert werden.

    Die Rohstoffe dafür werden mit Schiffen um die Welt gefahren die mit HS HFO (derzeit noch 3%)betrieben werden.

    Genau wie die sch... Kreuzfahrtschiffe in der ach so schönen Karibik. Aber wir und die Amis haben ja die tollen ECA's eingerichtet, jetzt wird alles gut. In der Biscaya fahren wir immernoch mit der alten HFO Plörre....

    Der Westwind macht das schon. :lol:

    Nur weil wir hier, in unserem poppeligen Deutschland und Europa, so einen Alarm veranstalten wird die Welt nicht mehr besser.

    Der Klimawandel kommt eh, wir sind am Ende einer Eiszeit. Inseln saufen ab, und wenn der Golfstrom zum erliegen kommt, wird's kalt in Nordeuropa.

    Es geht nur schneller durch den Mensch. Jetzt kommt er in z.B. 50Jahren, anstatt in 200. Der Erde ist das egal, uns nicht.

    Wir vermehren uns ja auch unkontrolliert, damit haben wir dann ebenso Umweltprobleme.

    Das Thema muss mit Verstand und nicht mit Geschäftsinteressen angegangen werden.

    Aber wenn es um Geld und Wohlstand geht, zieht die Natur leider immer den Kürzeren.

    :^:

  • Noch interessanter wird es ,wenn die tollen ökologischen Elektroautos massenhaft ihre erste Garnitur Akkus entsorgt.Wo bleibt der giftige Müll?

    Wenn keiner zuschaut Wie schell mit der Brentspar?Einfach im Atlantik versenken,wo ja schon Giftgasmunition an Bord der Schwester der Gorch Fock

    liegt? Das kann auch nicht mehr lange dauern,bis die Behälter durchgefault sind.Und den Mist haben die Allieirten vor unserer Haustür versenkt.

    Da kann man besser die alte Heckflosse mit 57PS fahren.Ist was kaputt,wird es repariert.

  • Jaja, die Brentspar das war auch so eine Aktion. Heute werden die Schiffe in Indien gebeacht (mit Vollgas auf den Strand gefahren), und dann von 1000 kleinen Indern in Sandalen klein gemacht...

    Hauptsache bei uns ist alles gut.

    Elektroschrott und Afrika ist auch so ein Thema.

  • Nur weil wir hier, in unserem poppeligen Deutschland und Europa, so einen Alarm veranstalten wird die Welt nicht mehr besser.

    Und weil das so ist, können wir weiter vollgas geben? Ich habe es hier schonmal geschrieben. Noch ist Deutschland einer der wichtigsten Technologieschmieden der Welt.

    Beispiel: Ein guter Kumpel von mir baut/projektiert in China für einen staatseigenen Betrieb Werke für Solaranlagen. 2 stehen so gut wie, 6 weitere werden mindestens folgen. Die Platten die dort hergestellt werden, landen alle auf Dächern und Flächen die dem chinesischen Staat gehören. Und woher kommt das Know-how? Aus Deutschland! Die Chinesen haben hier ‚einfach‘ eine entsprechende Firma gekauft (bei der mein Kumpel angestellt ist) und lassen diese die Werke bauen.

    Ja, China verbrennt Kohle ohne Ende und ziehen ein Kohlekraftwerk nach dem anderen hoch. Trotzdem investieren sie in erneuerbare Energien, die hier entwickelt wurden. Sie würden es jetzt unter Gatantie noch nicht machen, könnten sie hier nicht auf Einkaufstur gehen!

    Jaja, die Brentspar das war auch so eine Aktion. Heute werden die Schiffe in Indien gebeacht (mit Vollgas auf den Strand gefahren), und dann von 1000 kleinen Indern in Sandalen klein gemacht...

    Hauptsache bei uns ist alles gut.

    Elektroschrott und Afrika ist auch so ein Thema.


    Ja und dann wundern wir uns, wenn sich die Menschen hier her auf den Weg machen, nachdem wir ihr Land mit unserem Müll überschwemmt und verseucht haben...



    Und falls das hier jetzt jemand rausgelesen haben will: NEIN sich halte nichts davon drei Jahre alte Autos auf den Schrott zu fahren.

  • Heute werden die Schiffe in Indien gebeacht (mit Vollgas auf den Strand gefahren), und dann von 1000 kleinen Indern in Sandalen klein gemacht...

    Mittlerweile in Bangladesch, die Inder haben das nicht mehr nötig. Übrigens ist dort kürzlich auch die Rainbow Warrior 2 gelandet.

    Peinlich für Greenpeace dass das publik geworden ist....


  • Hatten wir den schon?

    Soviel zum Thema, Nachrüstung ist nicht möglich........ Dabei wäre das die einzig ökologisch sinnvolle Lösung des Problems. Der Rest von der Karre funktioniert ja, und ist noch nicht am Ende der Lebensdauer angekommen. Warum wegschmeißen? :T

    Aber halt, wir müssen ja eine neue Karre kaufen, damit die arme Industrie nicht den Bach runtergeht........:lol:

  • "Ein guter Kumpel von mir baut/projektiert in China für einen staatseigenen Betrieb Werke für Solaranlagen. 2 stehen so gut wie, 6 weitere werden mindestens folgen. Die Platten die dort hergestellt werden, landen alle auf Dächern und Flächen die dem chinesischen Staat gehören. Und woher kommt das Know-how? Aus Deutschland! Die Chinesen haben hier ‚einfach‘ eine entsprechende Firma gekauft (bei der mein Kumpel angestellt ist) und lassen diese die Werke bauen."


    das ist aber ein ganz ganz schlechtes beispiel, kristian.

    genau diese werke beliefert mein voriger arbeitgeber mit maschinen und ich war oft "drüben". bevor die chinesen diese staatlich subventionierten (weil völlig unrentablen) fabriken aus dem boden gestampft haben, haben wir die maschinen an werke in deutschland geliefert! ergebnis: in deutschland, die einst führend in der panelproduktion waren, sind nahezu alle anbieter pleite gegangen, die werke geschlossen. die chinesen haben die branche so lange mit kampfpeisen kaputt gemacht, bis sie schlussendlich alleine am markt waren.

  • Ja Arne, so funtioniert asoziale Marktwirtschaft. Fakt ist aber, dass es ohne den Technolgietransfer noch lange dauern würde, bis China auf diese Art der Stromproduktion setzen würde. Mir ging es hier nicht um deutsche Arbeitsplätze, sondern um den Fakt, das Deutschland alleine zwar nicht das Weltklima retten kann, die deutsche Technologie aber helfen kann es nicht völlig abrutschen zu lassen.

  • Deutschland ist aber auch Vorreiter für viele Irrwege. Siehe den unberechenbaren nicht grundlastfähigen Zufallswetterstrom, der gerne entgegen aller Gesetze der Physik als "erneuerbare Energie" propagiert und kolportiert wird.

    Leider wird das von zahllosen Hohlbirnen ohne irgendwelche kritischen Fragen akzeptiert.


    Egal ob unberechenbarer Zufallswetterstrom oder reichweitenschwache Steckdosensucher, es wird als Erlösung gefeiert, ohne mal zu hinterfragen, wie es wirklich aussieht.


    Aber Dieselmotoren werden verteufelt.