Wir dürfen uns jetzt Veteranen nennen.

  • Gut, das Usch die wichtign Fragen der Bundeswehr angeht :rolleyes:. Persönlich finde ich allerdings nicht, daß ich durch das Absitzen von 12 Monaten GWD soviel Einsatz gezeigt habe wie jemand, der versehrt oder im Sarg aus dem Einsatz wiedergekommen ist... Höchstens potentiell.

  • Hallo,


    Soll noch entschieden werden.........................:lol:

    Also ich wäre für eine Rentenzulage von 1'000,- EUR pro Monat.


    Dann noch für die Freiwilligen Feuerwehrleute 500,- EUR pro Monat.


    Dann hätte ich eine Grundrente von 1'500,- EUR für die Dienste am Vaterland.


    Das wäre mal ein Bonus gegenüber den Drückebergern.



  • Normal sind Politiker ganz fix beim neue Namen erfinden.

    Das hat jetzt 6 Jahre gedauert ,Raider heisst jetzt Twix,

    ansonsten alles 0815.

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • Hallo,

    Normal sind Politiker ganz fix beim neue Namen erfinden.

    Das hat jetzt 6 Jahre gedauert ,Raider heisst jetzt Twix,

    ansonsten alles 0815.

    Das würde ich so nicht sagen.


    In den anderen Ländern gibt es jedes Jahr eine Veteranenparade.


    Im Sinne der Gleichberechtigung können wir ja schon mal für 2019 planen.


    Durch das Brandenburger Tor mit MAN60, Munga, Jupiter, und co. eine Parade.

    Die Familien-Mitglieder vom MFF auf einer Extratribüne neben den Vertretern der Bundesregierung.


  • Ein schönes Gedankenspiel. Damit der Thread nicht dichtgemacht wird, weil es polemisch-politisch wird, formuliere es mal neutral: Ich halte Paraden für eher unwahrscheinlich.


    Diesmal hat Tc den Nagel auf den Kopf getroffen. Raider heißt jetzt Twix.

  • Hallo Lars,


    Diesmal hat Tc den Nagel auf den Kopf getroffen. Raider heisst jetzt Twix

    ... hat da jetzt der Tc den Nagel auf`n Kopf getroffen

    oder der Grüne ... hmmm


    Zitat aus dem Tagesspiegel.de :

    " In die gleiche Richtung weist auch die Kritik der Grünen. „Raider heißt jetzt Twixx“, ätzte Verteidigungsexperte Tobias Lindner : „Anscheinend hat Ursula von der Leyen sich für eine Definition entschieden, die den Begriff Reservist durch Veteran ersetzt.“ "


    :)


    Gruß

    Gerd

  • Hallo,


    sooo einfach ist das nicht.


    In meinem Wehrpass steht noch 'Ersatzreserve 2'.

    Das war die Einordnung BEVOR man zur Waffe gegriffen hat.


    Offensichtlich gab es eine 6 Jahre währende Diskussion, wer nun Veteran ist.


    Zur Frage standen offensichtlich folgende Varianten:


    A) Die, die schon einen Taliban letal entsorgt haben.

    B) Die, A) schon mal versucht haben.

    C) Die für A und B verantwortlich waren.

    D) Die für A und B und C die Logistik organisiert haben.

    E) Die für … die Ausbildung organisiert haben.

    F) Die für … Ausbildung gemacht haben.

    G) Die für … die Voraussetzungen geschaffen haben.

    H) Die für … stellvertretend Heimatverwendungen gewuppt haben.

    I) usw.


    Man sieht, es hat kein Ende.


    Eigentlich steht die Bundeswehr seit den 70er Jahren im Einsatz.


    Nach meinem Wissen war der erste tote Bundeswehrsoldat ein Sanitätsoffizier im Ausland in Indochina.


    Also sind alle gedienten Soldaten ab dann Veteranen.




    Edit:

    Nach meiner, unmaßgeblichen, Meinung sind nicht wehrdiensttaugliche Reservisten Veteranen.

    Mitglied der Jupiterhilfe e.V.i.G

    Einmal editiert, zuletzt von TDV ()

  • Erstmal ja, das ist aus den Artikel.Aber der stand ja euch anderen auch zur Verfügung

    bzw sollte man das auch erstmal lesen ,bevor man was dazu schreibt.

    Aber ich schreibe es wenigstens richtig.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Twix



    Die Sache ist eher die,das Politiker ansonsten sehr schnell neue Worte erfinden.

    Herdprämie,Flüchtlingsobergrenze oder unser alle Liebling,

    ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice.

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • Ich empfinde es so:


    Reservist..der steht noch in den Startlöchern; wenn er gebraucht wird, steht er seinen Mann...


    Veteran: der ist in Rente, Ruhestand, Ende.


    Aber es gibt wichtigere Dinge bei der Truppe, die gelöst werden müssen...


    Glückauf!

  • Auch wenn es für den einen oder anderen etwas merkwürdig erscheint, dass der Begriff "Veteran" so großzügig definiert wurde, ist es aus meiner Sicht hilfreich.


    1) Weil es jetzt endlich IRGENDEINE Definition gibt und nicht mehr rumgeeiert werden muss


    2) Die weit gefasste Definition erleichtert die Arbeit der Veteranenverbände.
    Eine enge Definition (z.B. nur Auslandseinsatz, nur Gefecht...) führt in der Praxis dazu, dass es Personen geben wird, bei denen allgemeine Einigkeit darüber herrscht, dass sie Hilfe erhalten sollten, aber aufgrund der eng gefassten Definition nicht erhalten.

    Dass sich jetzt jeder OG d.R. und ex-Wehrdienstleistender "Veteran" nennen darf, ist aus Sicht der Einsatzveteranen zwar merkwürdig, aber stört sonst nicht weiter.

  • ........................


    Aber es gibt wichtigere Dinge bei der Truppe, die gelöst werden müssen...


    Glückauf!

    Das ist sicherlich richtig!

    Aber wenn doch die Frau von der Leyen endlich auch mal wieder aufs Titelblatt

    möchte, muss man halt Prioritäten setzen. :yes::pinch::wacko:

    :heuldoch:

    Deutsch ist wirklich eine schwere Sprache. :wacko:
    -Tagsüber: ...................... - Abends:
    Der Weizen. ------------------ Das Weizen.
    Das Korn. --------------------- Der Korn.
    :saint::lol:

  • Einen Veteranentag mit Umzug durchs Brandenburger Tor wird es niemals geben. Dafür werden die grünen Khmer und ihre Fußtruppen der Antifa schon sorgen. Notfalls beschimpft man sie als rechte oder Nazis.

    "Banning Guns because criminals have too many ist like castrating yourself because your neighbor has too many kids!"
    (Clint Eastwood)

  • Das geht halt zurück auf den ersten Weltkrieg unsere Niederlage,ist deren Veteranentag.

    Deshalb haben wir nur den Volkstrauertag.Da hat auch mal Sinn gemacht,da ansonsten

    Leute in Uniform rumgerannt wären, die den Kaiser wieder haben wollten.

    Deshalb gabs jetzt auch 100 Jahre nicht das Wort Veteran,wie es die anderen

    Länder gebrauchen.Für die verpöhnten Kreigsteilnehmer im 2ten Weltkrieg gabs

    nur die bezeichnung "Alte Kameraden",mal abgesehen von denen die hüben und drüben

    in die neue Armee übernommen wurden.Ein neuer Eid und alles ist vergessen,was mal war.

    Es blieb also immer aktuell,das man uns das Wort Veteran, nicht zugestanden hat.

    Jetzt hat sich das aber so geändert, das es eben piepegal ist wie man das nennt.

    Zudem sagt schon alleine wegen der Namenslänge und aus der gewohnheit raus

    niemand ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice, sondern was?

    Und Veteran war 100 Jahre nicht gewünscht, ist also doppelt so alt wie GEZ.

    Insofern ist Raider heisst jetzt Twix,ansonsten ändert sich nix,auch falsch.

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • In der ganzen Diskussion die über das Thema (nicht nur hier) entbrannt ist, darf man eine wichtige Sache nicht vergessen...

    Veteran ist nicht gleich Kriegsveteran.


    Das verwechseln meines achtens viele.

    Warum soll sich ein Z-Soldat bzw. ehemaliger Z-Soldat der noch Jahrelang, bis zu seinem Renteneintritt, als (aktiver) Reservist gedient hat, nicht als Veteran bezeichnen dürfen oder sich so bezeichnen lassen?