Protestaktion gegen hohe Kraftstoffpreise

  • In Frankreich gab es vor ein paar Tagen eine groß organisierte Aktion gegen hohe Benzin- und Dieselpreise.

    Ich habe davon nur recht spät über ein Citroen DS-Forum erfahren.

    Hier war noch nicht mal was in der Presse.

    Offenbar geht es in Frankreich immer noch rund!


    Jetzt hörte ich von einer Boykottaktion am kommenden Montag, den 26.11.2018.

    Das wird über Whatsapp verbreitet.


    Man solle an dem Tag die Tankstellen alle meiden und am Sonntag oder Dienstag tanken.

    Die Konzerne und Pächter werden das wohl problemlos verkraften, da der Bedarf ja bleibt.

    Trotzdem wäre das mal ein Zeichen, dass die Autofahrer aufmerksam und sauer sind.

    Wie schon im DUH-Threat erwähnt, mault der Deutsche still auf dem Sofa, während andere auf die Straße gehen.

    Das sollte mal ein Ende haben.


    Was sagt Ihr dazu?

    Ich finde, da sollte man mitmachen.

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

    Einmal editiert, zuletzt von Navigator ()

  • Tach,


    ich wäre dafür, dass wir uns mal auf der A44 /B1 vor der Ausfahrt Holzwickede treffen und ein Stelldichein bei Feuertonne und Glühwein veranstalten.

    Wenn man den Verkehr ganz langsam über 10km von 100 auf 0 abbremst sollte eigentlich auch nicht passieren.

    Dann folgt Stau auf der A1, A2 und A45.

    Wie hoch ist die Strafe für diesen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr?


    Gruß Patrick

    Als der liebe Gott die Welt erfand, dachte er an Siedlinghausen/Hochsauerland!



    PERSTET ET AETERNA PACE FRUATUR !


    Möge es weiter bestehen und sich ewigen Friedens erfreuen !

  • Stimme aus dem Saarland, 5 Minuten von der Franz-Grenze und 50 km von der Lux-Grenze.

    Es waehre schoen wenn die Franzmaenner mal nicht tanken gehen, dann haben wir bei uns weniger Verkehrsunfaelle an der Grenze.

    Die Franzosen benehmen sich Verkehrstechnisch wie die Wilden hier in Deutschland.. Die arbeiten alle im Saarland.

    Also wegen mir brauchen die keinen Sprit.


    Was uns angeht, wir tanken in Luxemburg, ist eh viel billiger wie hier. Leider ist der Sprit seit dieser Woche dort auch rationiert.

    Die Tankstellen die noch abgeben, duerfen nur noch max. 150 Liter pro Fahrzeug verkaufen. Also mit dem dicken dort tanken,

    ist nur eingeschraenkt moeglich. Mit dem PKW aber immer noch rentabel.

  • Trotzdem wäre das mal ein Zeichen, dass die Autofahrer aufmerksam und sauer sind.

    Wie du schon selbst bemerkt hast: Der Bedarf bleibt!

    Und solange es keine Alternativen gibt (bzw. diese niemand nutzt!) oder gesetzl. Regelungen, können die Konzerne weiterhin munter mehrmals täglich an der Preisschraube drehen...


    Oder glaubst du etwa ernsthaft, es würde in der Konzernzentrale irgendwen jucken ob der gefrustete Autofahrer nun aus Prass anstatt Montags dann Dienstags den Tankrüssel in die Hand nimmt - was natürlich dann augrund der höheren Nachfrage ein prima Grund ist, die Preise kurzfristig anzuheben!?


    Einige sollten echt mal ihre rosarote Brille absetzten und in die Realität zurück kommen statt sich in eine Traumwelt zu flüchten!

    Zitat

    Was sagt Ihr dazu?

    Montags ist der Sprit bei mir in der Region zwischen 18-20Uhr am günstigsten - ich wüsste keinen plausiblen Grund, warum ich Sonntags oder Dienstags 2-4 Cent pro Liter mehr zahlen sollte!

    Die Autoschlange ist die einzige Schlange, die das A****loch vorne hat!

  • Das einzige was meines Erachtens wirklich was bringen könnte wäre das konsequente Tanken bei günstigeren Anbietern.
    Auf meinem Nachhauseweg komme ich an zwei Tankstellen vorbei, einer "Großmarkentankstelle" die zu den teuersten am Ort gehört und einem "Spritdiscounter". Die liegen praktisch in Sichtweite rund 200 m auseinander, der Preisunterschied pro Sorte beträgt je nach Tageszeit zwischen 2-3 und über 10 Cent pro Liter. Trotzdem ist kein Unterschied am Kundenaufkommen festzustellen...
    Das zeigt meiner Meinung nach ganz klar daß viele Autofahrer entweder zu faul oder zu dumm sind, günstiger als beim teuersten Anbieter zu tanken :^:

    Ein guter Freund besucht einen im Knast, wenn man Mist gebaut hat.
    Ein echter Freund sitzt im Knast neben einem und sagt, "War aber trotzdem 'ne klasse Aktion."

  • Das zeigt meiner Meinung nach ganz klar daß viele Autofahrer entweder zu faul oder zu dumm sind, günstiger als beim teuersten Anbieter zu tanken :^:

    Wenn du einen Firmenwagen hast, bist du teilw. gezwungen beim teuersten Anbieter zu tanken!

    Andererseits wenn man Kundenbindungsprogramme wie Payback etc. nutzt, kann das Tanken mit entsprechenden mehrfach-Punkte Gutscheinen beim teuersten Anbieter gleichteuer, teilweise sogar 1-2 Cent billiger sein, wie beim günstigen Anbieter 200m weiter... =O


    Von dem Umstand, dass zu Stoßzeiten beim günstigen Anbieter mit höheren Wartezeiten zu rechnen ist, mal ganz zu schweigen!

    Da muss halt jeder für sich entscheiden was ihm wichtiger ist; direkt zur Säule durchfahren und 2 Cent mehr zahlen, was beim Durchschnittstankkunden nichtmal einen € Mehrkosten heißt - oder eben 2 Cent sparen, sich den Stress antun 10 Minuten zu warten und dabei das Auto mehrfach an-/ausschalten, auf die Kupplung zu treten wenn man wieder eine Fahrzeuglänge weiter nach vorne rollt usw.

    Die Autoschlange ist die einzige Schlange, die das A****loch vorne hat!

  • Tach,


    ich verstehe auch den Hype um die aktuellen Spritpreise nicht.

    Der Rhein hat Niedrigwasser, also kommen keine vollen Schiffe bis nach Duisburg, das bedeutet, es müssen zusätzliche LKW fahren, das kostet ca. 1.000€ auf 30.000Liter Rohöl.

    Die Länder in denen sich der Preis für Kraftstoff nicht erhöht hat sind anscheinend nicht vom Nadelöhr in Emmerich betroffen.

    Im Jahr 2012 war Diesel bei 1,48€ da hat sich auch keiner Aufgeregt.


    Gruß

    Patrick

    Als der liebe Gott die Welt erfand, dachte er an Siedlinghausen/Hochsauerland!



    PERSTET ET AETERNA PACE FRUATUR !


    Möge es weiter bestehen und sich ewigen Friedens erfreuen !

  • Also hier in Süddeutchland ist

    am kommenden Montag, den 24.11.2018

    das der 26.11.2018. ;)


    Wenn aber dafür alle anstatt am Montag schon voher oder später tanken bringt das auch nix...


    Ich versuche mit der Handyapp die günstigste Tankstelle in meiner Nähe, bzw. auf meinem Weg zu finden. Da lasssen sich duchaus ein paar Cent sparen...


    In Österreich ist der Sprit, selbst Grenznah, einiges günstiger als bei uns. Selbst in der Schweiz kann man Diesel günstiger tanken als bei uns...


    Interessant ist, dass auf meinem Arbeitsweg die Shelltankstelle in der Früh die Mitbewerber um 10 Cent / Liter unterbietet. Die sind sonst durchgängig 3-4 Cent teurer...

    Eve was here... :daumenhoch:


    Schreibfehler sind unbeabsichtigt, dürfen aber gerne zur Erheiterung genossen werden... :yes:


    Während der Fahrt nicht mit dem Busfahrer sprechen


    Egal wieviele CD`s du hast, Carl Benz hat Mercedes !

  • das der 26.11.2018. ;)

    Stimmt auffallend!:^:

    Ich änder das mal schnell;,(


    Fast alle Eure Argumente sind schlüssig!

    Natürlich setzt man auch Zeichen, wenn man regelmäßig die Hochpreistankstellen meidet und zu günstigen Zeitpunkten tankt.

    Klar gibt es manchmal Vorgaben für Dienstwagen.

    Logisch, dass die Tankstellen und Ölkonzerne dabei keine Verluste machen.

    Die Begründungen mit dem niedrigen Rheinspiegel kenne ich auch.


    Was aber nervt, sind die unbegründeten Schwankungen am Tage, die kaum wirklich erklärt werden können.

    Der Rohölpreis fällt derzeit. Das tut er immer wieder mal, ohne dass die Preise sich merklich ändern und wenn dann erst nach mehreren Tagen.

    Früher habe ich beobachtet, dass die Preise im Wilhelmshaven immer hoch waren und in Hamburg nierdrig.

    Mit dem Transport kann das kaum was zu tun haben. Die Raffinerien stehen in WHV und die reichere Stadt ist Hamburg auch. Wieso also sowas?


    Naiv ist, wer da noch an Markt und Wettbewerb glaubt.


    Es geht bei dieser Aktion doch nur darum zu zeigen, dass Unmut in der Bevölkerung ist und zu zeigen, dass sich in Deutschland doch was bewegen läßt, wenn man unzufrieden ist.

    Das selbe Thema hatten wir ja zur Genüge im DUH-Thread.

    Ich staune immer wieder, wie vehement da immer gegen solchen Aktionen gewettert wird.

    Es wird sich kaum was ändern, wenn man sich nur auf eine Kreuzchen auf dem Wahlzettel beschränkt und ansonsten schmollend in der Ecke sitzt.

    Wer sich an solchen Aktionen beteiligt, erreicht vielleicht nichts. Wer nicht mitmacht und mault erreicht garantiert nichts!


    Im Übrigen habe ich mir die Aktion und den Zeitpunkt nicht ausgedacht, sondern nur darauf hingewiesen.

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

  • Wenn du einen Firmenwagen hast, bist du teilw. gezwungen beim teuersten Anbieter zu tanken!

    Andererseits wenn man Kundenbindungsprogramme wie Payback etc. nutzt, kann das Tanken mit entsprechenden mehrfach-Punkte Gutscheinen beim teuersten Anbieter gleichteuer, teilweise sogar 1-2 Cent billiger sein, wie beim günstigen Anbieter 200m weiter... =O


    Von dem Umstand, dass zu Stoßzeiten beim günstigen Anbieter mit höheren Wartezeiten zu rechnen ist, mal ganz zu schweigen!

    Da muss halt jeder für sich entscheiden was ihm wichtiger ist; direkt zur Säule durchfahren und 2 Cent mehr zahlen, was beim Durchschnittstankkunden nichtmal einen € Mehrkosten heißt - oder eben 2 Cent sparen, sich den Stress antun 10 Minuten zu warten und dabei das Auto mehrfach an-/ausschalten, auf die Kupplung zu treten wenn man wieder eine Fahrzeuglänge weiter nach vorne rollt usw.

    Also bei meinem früheren Arbeitgeber war es verboten ,wenn man mit der tankkarte Firmenwagen aufgetankt hat,die eigene Paybackkarte vorzulegen um die Punkte einzustreichen.Wäre ja sehr lukrativ bei 10-15 Neuwagen am Tag............

  • Also bei meinem früheren Arbeitgeber war es verboten ,wenn man mit der tankkarte Firmenwagen aufgetankt hat,die eigene Paybackkarte vorzulegen um die Punkte einzustreichen.

    Das hat steuerliche Gründe...

    Ich habe das mit den Payback-Punkten aber auch eher auf Privatfahrzeuge bezogen....

    Die Autoschlange ist die einzige Schlange, die das A****loch vorne hat!

  • Ich hab diese Boykott-Nachricht auch erhalten, wir sollten halt mal Alle auf die Straße gehen (siehe Frankreich) und friedlich protestieren, nicht nur einmal, nicht nur für wenige Stunden...

    Leider bekommt ja kaum einer seinen Allerwertesten hoch...

    Eve was here... :daumenhoch:


    Schreibfehler sind unbeabsichtigt, dürfen aber gerne zur Erheiterung genossen werden... :yes:


    Während der Fahrt nicht mit dem Busfahrer sprechen


    Egal wieviele CD`s du hast, Carl Benz hat Mercedes !

  • Es ist völliger Schwachsinn, gezeugt aus blindem Aktionismus, wenn man am Sonntag tankt, um den Montag zu boyottieren. Da lachen sich die Konzerne aber sowas von schlapp. Zurecht !

    Besser wäre es, konsequent (schon daran wirds scheitern) eine Marke zu boykottieren, über nen längeren Zeitraum. Die müssten dann nämlich die Presie senken. Mechanismus von Angebot und Nachfrage, die den Preis regeln.

    Aber das wird nicht funktionieren, weil eh nie alle mitmachen und weil, wenn dieser Anbieter nur um 1 ct senkt, schon wieder alle drauf reinfahren und nicht warten bis er mal 10 ct senken musste.

    Die Masse (an Bürgern) ist einfach dumm, sieht man ja bei jeder Wahl. Diejenigen, die den Karren an die Wand fahren, werden immer wieder gewählt, statt geteert und gefedert über die Grenze gejagt zu werden.


    Trotz sprudelnder Steuereinahmen, beharrt der Bund auf der Höhe der Mineralölsteuer, da liegt doch schon der Haken.

  • T3TDSyncro : Genau das ist das Porblem.

    In D wird nur rumgemault, aber es passiert nichts.


    Mag sein, dass das von der Wirkung verpufft.

    In Fäustchen lachen sich Industrie und Politik aber vor Allem, weil hier niemand aufsteht und die Deutschen jeden Mist akzeptieren.

    Niemand muss mitmachen, aber es kann auch nichts schaden, oder?


    Starklichttechnik : Ich wundere mich etwas, dass Du diese Aktion so stark anzweifelst, aber glaubst, dass die von Dir verlinkte DUH-Petition was bringt;)

    Wirkt auf mich wenig konsequent, denn der Grundgedanke ist eigentlich derselbe, nur der Weg ist anders.

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

    2 Mal editiert, zuletzt von Navigator ()

  • Erstaunlich, wie schnell so ein Thema wieder abdriften kann...:offtop:

    Erstaunlich, dass ausgerechnet der Mod der darüber meckert, dass der Fred abdriftet, genau den Beitrag liked, der nichtmal im Entferntesten etwas mit dem Thema zu tun hat und nur dazu dient andere Forenuser zwischen den Zeilen zu diffarmieren! :lol:

    Die Autoschlange ist die einzige Schlange, die das A****loch vorne hat!

  • Starklichttechnik : Ich wundere mich etwas, dass Du diese Aktion so stark anzweifelst, aber glaubst, dass die von Dir verlinkte DUH-Petition was bringt;)

    Wirkt auf mich wenig konsequent, denn der Grundgedanke ist eigentlich derselbe, nur der Weg ist anders.

    Naja ist leicht was anderes.

    Oder was denkst du, wieviele machen mit beim Tankboykott ? Das wirst du niemals erfahren. bei der Petition ist genau ersichtlich, wieviele gezeichnet haben, und sogar wer, mehr oder weniger.

    ich verspreche mir übrigens von der Petition auch nicht, dass sie angenommen wird und genau danach entschieden. So einfach ist das auch alles nicht. Aber es ist eine Sammlungsbewegung, die zumindest auch schon sehr großes mediales Interesse hervorgerufen hat. Man sieht mal, wieveiel nicht mit dem Verhalten der DUH einverstanden sind.

    Und es ist evtl. eine Probelauf für eine richtige, seriös und umfassend rechtlich abgesicherte Petition, die an richtiger Stelle eingebracht dann doch was bewirken kann.

  • Und so ähnlich empfinde ich den zaghaften Boykott auch.

    In Frankreich geht da gerade die Post ab!


    Man kann sicher nicht gleich einen großen Erfolg erwarten, aber es sind Signale und ein Anfang.

    Auch sowas muss wachsen. Aber zum Wachsen braucht es erstmal einen Anfang.

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

  • Möglich ist ein Boykott,Denkt mal an Brentspar und shell.Nachdem wochenlang niemand dort tanken war,wurde das teil nicht im atlantik versenkt.

    Aber die Deutschen sind sehr leidensfähig bis sie mal aufstehen.Meistens von einem Extrem ins andere und die mitte wird regelmässig verpasst.:dev::dev:

  • ich wünsche mir aber nicht unbedingt die gleichen Auswüchse wie in Frankreich,

    wo einer Autofahrerin durch "Demonstranten" so aufs Dach ihres Autowagens geklopft das sie in Panik eine andere Frau überfahren hat.


    hier nachzulesen


    nur mal so am Rande:

    ich finde hohe Spritpreise nicht schlecht

    bin sogar der Meinung das man hier noch höhere Steuern auferlegen sollte

    um die KFZ Steuer abzuschaffen oder wenigstens zu reduzieren


    dann würd nämlich tatsächlich das Verursacherprinizp zum Tragen kommen

    und der der viel Straßen nutzt und viel Schadstoff ausstößt auch entsprechend zur Kasse gebeten werden.


    Und nicht das Rentnerehepaar das mit seinem Auddowagen einmal die Woche zum Einkauf fährt

    aber für ihren Wagen das gleiche an Steuern zu zahlen hat wie jemand der damit täglich zur Arbeot fährt und auch am Wochenende viel unterwegs ist.



    Ist natürlich nicht ganz uneigennützig,

    hab ich doch nur einen Ar...., zahl aber für jedes angemeldete Auto und kann nimmer nur eines zur Zeit bewegen. :lol:

    Gruß
    der
    Benzschrauber



    Quod licet Jovi, non licet bovi

  • Soso, ihr wollt also die Tankstellen boykottieren. Wie wäre es mal 20 Spediteure mit 1000 LKW zu mobilisieren und die A8, A81, die 5er und 7er zu schließen ? Glaub ihr, ihr schafft das ? Haltet ihr es für möglich ein paar Tage das Volk hungern zu lassen ?


    Sind wir ehrlich: Wir sind faul, fett und vollgefressen! Und das ist auch gut so! In den letzten 70 Jahren hat uns nichts richtig weh getan, und ich hoffe, es bleibt auch so.