• https://www.bussgeldkatalog.ne…engesetz/anscheinswaffen/


    Das Waffengesetz ist hier ein bischen schwammig. Im Grunde nein. Der Holzschaft und ein Futteral stellt keine Anscheinswaffe dar. Aber: Gegenstände die den Anschein erwecken eine Waffe zu sein....... Wen irgend ein Polizist dich aufhält das dein Kolben mit Futteral den Anschein erweckt eine Waffe darunter zu haben kann das schon wieder zu Diskussionsbedarf führen. Es kommt halt immer auf den Richter an.


    In der heutigen Zeit wo jeder Hypersensibel ist ist die Wahrscheinlichkiet groß das dich jemand meldet.

    "Banning Guns because criminals have too many ist like castrating yourself because your neighbor has too many kids!"
    (Clint Eastwood)

  • Die Rechtslage ist, wie oben beschrieben, eindeutig.


    Da diese Frage in meinem Umfeld regelmäßig gestellt wird und ich nicht auf Gesetze / Verordnungen verweisen möchte, verwende ich folgenden recht einfachen Hinweis.


    "Fühlt sich jemand durch den Gegenstand subjektiv bedroht, ist das Problem da."

  • skybeamer :


    Da gebe ich dir natürlich recht. Rechtssichere Auskünfte gibts bei Gericht, wenn alle Instanzen ausgeschöpft sind. :-)


    Dennoch sehe ich den Vergleich nicht als abwegig an. Wenn das Pfeilabschussgerät, welches doch ziemlich nach Schusswaffe gem. WaffG aussieht, vom BKA nicht als Anscheinswaffe gem. @§42a WaffG eingestuft wurde, warum soll dann ein Holzwaffenschaft ohne Anbauteile die Anscheinswaffeneigenschaft erfüllen?


    Möglich ist es natürlich, dass im Rahmen polizeilicher Maßnahmen doch eine konkrete Gefahr für die öffentliche Sicherheit oder, hier eher, öffentliche Ordnung, begründet wird. Dann wäre die am wenigsten den Bürger belastende Maßnahme das Anordnen des "Wegpackens" des Schaftes, vgl. z.B. §9 POG RLP.

  • Bei dem ganzen Thema gilt der alte Spruch:


    "Vor Gericht und auf See bist Du in Gottes Hand"


    Wer sich wie bedroht fühlt ist schon mal die erste Ermessensfrage, wie ein zugezogener Beamter das dann sieht noch eine zweite, die Situation in der "etwas" passiert kommt noch dazu... wie bei so vielen Dingen, die "grenzwertig" sind kann man auch hier nur sagen: Am besten sein lassen!


    Denn selbst wenn man von behördlicher Stelle eine Bestätigung hat das der Besenstiel keine Anscheinswaffe ist - das sieht "der besorgte Bürger" aber nicht, der erstmal die Alarmglocke leutet! Den resultierenden Ärger hast Du erstmal, selbst wenn es dann keine Konsequenzen gibt.


    Jens

    Das mach ich übern Winter (altes Schraubermotto, generell ohne Nennung einer Jahreszahl) :D


    Wir sind nicht gestört...wir sind verhaltensoriginell!

    26830070ux.jpg,:) 26830071zt.jpg

    "Band III in Vorbereitung - Von Eisenschweinen und Erdferkeln"
    Hier gehts zum Verlag

  • Der BundesBär hat das schön zusammengefasst, man kann natürlich drüber streiten, ob "vorauseilender Gehorsam" der beste Weg ist....
    Auch kommt es natürlich auf die konkrete Situation/Örtlichkeit des Zuschaustellens des Lederfutterals mit innenliegendem Holzschaft an.

  • Hallo Ingo!


    Schwieriges Thema, in der Tat. Ich schätze mal, es geht in deinem Fall um einen M1 Schaft, der im Lederfutteral am Willys steckt? Kumpel von mir bekam mal ein wenig Stress, weil er genau so einen Thompson Schaft in dem Lederfutteral am Willys stecken hatte. (Frag mich aber bitte nicht nach Details).


    Ich denke es hängt natürlich auch davon ab, wo du dich zu welcher Zeit damit aufhälst.

    Beispiel: Reenactement Lager in Bastogne, da kräht kein Hahn nach dem Holzschaft.

    ABER: im Terroranschlag-Jahr verbot die belg. Polizei auch jegliche Besenstiele unter Plane zum Bastogne-Treffen.

    Ähnlich wahrscheinlich mit den Normandie Veranstaltungen: im Konvoi schaut keiner danach. Aber fahr mal zu dicht an einen Präsidenten damit... ;-)

    Rund um Weihnachtsmärkte hält man sich z.B. besser auch nicht damit auf...

    Auf einem Treffen auf befriedetem Besitz sehe ich aber gar kein Problem, so lange der Veranstalter es zulässt.


    Allgemein kann ich dir aus meiner Airsoft-Zeit sagen: alles was irgendwie nach Waffe aussieht gehört nicht in die Öffentlichkeit. Auch wenn es noch so schöne Deko ist.

    Jetzt als echter Waffenbesitzer und Sportchütze rate ich dir genau das gleiche: keine (Deko-)Waffen in der Öffentlichkeit.

    Unsere Hobbysparten haben so schon genug mit Akzeptanz in der Bevölkerung zu kämpfen, da muss kein Öl in's Feuer gegossen werden. :-)

    Die Gesetze stammen alle aus einer Zeit, wo niemand von IS und Co sprach. Wo die Leute nicht alle ein Fotohandy in der Tasche hatten um sofort panisch an die Polizei zu berichten.


    Deshalb klare Empfehlung von mir: egal, ob ein Holzschafr nun offiziell als eine Anscheinwaffe zählt, wenn sie für den Passanten den Anschein einer Waffe macht -in deinem Fall siehts ja wahrscheinlich definitiv nach Garand im Futteral aus - lass es. :-) Treffen: kein Problem!


    In diesem Sinne, beste Grüße!

    Pitter

  • Das kannst du nicht vergleichen weil die obige BKA Waffe ( Armbrust ) schon mal nicht darunter fällt weil sie keine Feuerwaffe ist. Der Anscheinswaffenparagraph gilt aber für Feuerwaffen nicht für Schusswaffen allgemein.

    1.6.1 Schusswaffen, die ihrer äußeren Form nach im Gesamterscheinungsbild den Anschein von Feuerwaffen (Anlage 1 Abschnitt 1 Unterabschnitt 1 Nr. 2.1) hervorrufen.


    Deshalb kann es schon sein das ein Gewehrkolben in einem Futteral den Anschein einer Feuerwaffe ( keine Schusswaffe die Bogen oder Armbrust) hervorruft.
    Wie gesagt. Hängst immer vom Richter ab.


    "Banning Guns because criminals have too many ist like castrating yourself because your neighbor has too many kids!"
    (Clint Eastwood)

  • Was ist denn, wenn ich mit ner Spielzeugknarre durch die Gegend laufe... bestimmt gibt das Ärger. Der 12 ährige darf sie tragen?

    Seltsam...

    Hey Ingo!


    Eine Spielzeugknarre ist in den meisten Fällen auch als solche zu erkennen. Schrille Farben, roter Stopfen im Lauf, kleinerer Maßstab.

    Täuschend echte Kopien wie Dekos, Repros und Airsofts sind erst ab 18 zu kaufen. Eben um zu vermeiden, dass damit "durch die Gegend gelaufen" wird. :-)


    Gruß

    Pitter

  • Hallo,

    Airsofts sind erst ab 18 zu kaufen

    na ja, ab 14 Jahren gibt es auch schon welche zu kaufen, sind halt unter 0,5 J. und die sehen auch noch verdammt " echt " aus. Aber selbst als 14 jähriger darf man mit solchen " Waffen" nicht draußen rum laufen wie man will ...

    Punkt 3 sagt ja schon alles ... Es ist verboten ...

    Auszug von Kotte und Zeller über den Umgang mit Softairwaffen unter 0,5 Joule :

    Softair frei ab 14 Jahre

    AEG Softair GewehreKotte & Zeller Versand: großes Angebot, günstige Preise, sicherer Shop. Jetzt ASG BT5 A5 Double Mag Komplettset AEG 6mm BB schwarz günstig bestellen.

    Umgang mit Softairwaffen unter 0,5 Joule


    Umgang mit Softairwaffen unter 0,5 Joule, Erwerb, Besitz und Führen

    1. Softairwaffen unter 0,5 Joule Geschossenergie als Anscheinswaffen


    Softairwaffen unter 0,5 Joule Geschossenergie sind Anscheinswaffen i.S.d. neuen Waffengesetzes, wenn ihre äußere Form nach das Gesamterscheinungsbild den Anschein von Feuerwaffen hervorrufen und bei denen zum Antrieb der Geschosse keine heißen Gase verwendet werden. Insofern dürften fast alle derzeit auf dem Markt befindlichen Softairwaffen unter 0,5 Joule Geschossenergie der Definition von Anscheinswaffen des neuen Waffengesetzes (ab 01.04.2008) unterfallen.


    2. Erwerb und Besitz von Softair-(Anscheins)waffen unter 0,5 Joule Geschossenergie


    Der Erwerb und Besitz von Softair-(Anscheins)waffen mit einer Geschossenergie unter 0,5 Joule ist weiterhin erlaubnisfrei, auch für Personen unter 18 Jahren.


    JSM und VDB empfehlen ein Abgabealter von 14 Jahren.


    3. Führen von Softairwaffen unter 0,5 Joule Geschossenergie


    Es ist verboten, die tatsächliche Gewalt über Softair-(Anscheins)waffen unter 0,5 Joule Geschossenergie außerhalb der eigenen Wohnung, Geschäftsräume, des eigenen befriedeten Besitztums oder einer Schießstätte auszuüben (führen).


    Wer entgegen diesem Verbot eine Softair-(Anscheins)waffe führt begeht eine Ordnungswidrigkeit gem. § 53 Abs. 1 Nr. 21a WaffG, die mit einer Geldbuße geahndet werden kann.




    Ein Transport von Softair-(Anscheins)waffen (z.B. vom Händler zum eigenen Zuhause oder vom eigenen Zuhause zur Schießstätte) ist nur in einem verschlossenen Behältnis (z.B. eingeschweißte Verpackung oder in einer mit Schloss verriegelten Tasche) erlaubt.


    da kann ich nur sagen, was hatten wir doch für ein Glück damals als Kinder in den Siebzigern mit unseren Erbsenpistolen und Faschingsgewehren voll aufmunitioniert :-) durch die Gegend zu ballern und das nicht nur zur Faschingszeit ... nein auch im Winter wenn es schneit.



    Gruß

    Gerd

  • Hallo,

    na ja, ab 14 Jahren gibt es auch schon welche zu kaufen, sind halt unter 0,5 J. und die sehen auch noch verdammt " echt " aus.

    Hey Gerd,

    Ja, da hast du Recht. Die Regel gibt's aber wieder nur bei euch in Deutschland. Der Großteil der anderen EU Länder schreibt 18 Jahre vor, dafür aber keine Beschränkung bei Energie und Vollauto/semi. Zur Zeit gab es bei uns auf der Kirmes noch die billigst China Airsofts mit 0,08 Joule (glaub ich), die waren frei ab 14. Das haben se aber abgeschafft.

    Deshalb haben wir uns damals auf internationalen Airsoft Spielen immer so schwer mit dem deutschen Reglement getan. :^:


    Und Recht hast du: wir sind als Jugendliche (das ist auch noch nicht so lange her) immer mit Luftgewehr und einer Schachtel Böller durch die Gegend gezogen. Spreng heute mal 'nen Kuhfladen, da gibt's aber direkt Stress. Damals hat das niemanden interessiert ("Oh wie schön, die Kinder spielen draußen!"). :engel:


    Schönen Abend!

    Pitter