Fragen rund um Lacke

  • Moin,

    wenn es der gleiche Hersteller und der gleiche Lack ist, klar.

    Der Hersteller macht beim anmischen der Farben auch nix anderes als Farben zusammen kippen.

    Danke Alex!


    meinst du mit "gleicher Lack" von der selben Sorte? Also unabhängig von der Farbe aber abhängig von der Sorte (zb. 2K PU etc.), richtig?


    Welchen Hersteller würdest du empfehlen? Die Lacke sollten einfach gut haften und nicht stinken. Der Baumarktscheiß is oberbillig!


    Gibts auch stumpfmatte Lacke bei diesem Hersteller? Militärtöne?


    LG, Martin

  • solche fragen kann der (lack) hersteller in der regel am besten beantworten. hier im forum haben die leute leider keine glaskugel...

    es kann durchaus etwas problematisch sein gleiche lacke (gleiche produktfamilie) zu mischen. der glanzgrad der lacke ist dabei die "problematik". benutzt man den gleichen glanzgrad der beiden unterschiedlichen farbtöne, ist es kein problem diese zu mischen, behaupte ich mal ohne größere überlegungen zu tätigen. werden unterschiedliche glanzgrade verwendet (matt und hochglänzend bspw., daraus müsste dann etwas dazwischen entstehen, wenn man 1:1 mischt), müsste wahrscheinlich auch das mischungsverhältnis mit dem härter entsprechend (stöchiometrisch) angepasst werden, um ein gutes ergebnis zu erzielen. matte lacke haben weniger bindemittel enthalten als glänzende. dadurch kann das mischungsverhältnis nicht identisch (auch bei der gleichen produktfamilie) sein.


    am schönsten ist natürlich gleich das richtige material/ farbton im gewünschten glanzgrad zu bestellen. erspart gepansche, zeit und womöglich auch ärger, da es nicht so funktioniert, wie man gerne hätte...


    gruß

    mathias

    "Der gute Geländefahrer fährt langsam durch unbekanntes Gelände. Unerwartete Hindernisse lassen sich leichter erkennen und bewältigen. Durch falsches Fahrverhalten entstandene Schäden können einen langen Fußmarsch zur Folge haben."

  • am schönsten ist natürlich gleich das richtige material/ farbton im gewünschten glanzgrad zu bestellen. erspart gepansche, zeit und womöglich auch ärger, da es nicht so funktioniert, wie man gerne hätte...

    genau so isses.

    Dafuer bestelle ich meine Lacke seit Jahren bei nur eine Firma...

    https://militaerlacke.de/


    Wurde nie entaeuscht.:thumbsup:

  • genau so isses.

    Dafuer bestelle ich meine Lacke seit Jahren bei nur eine Firma...

    https://militaerlacke.de/


    Wurde nie entaeuscht.:thumbsup:

    ICH schon und ein kollege auch.

    einmal hatte ich angeblich zuviel farbkriechöl dazu gegeben (bis 5% darf man,ich hatte weniger als 4%) weshalb die farbe

    nicht stumpfmatt,sondern hochglänzend wurde.die farbe hatte mit dem bestellten farbton BS285 nichts zutun sondern entsprach

    dem älteren farbton BS224.auf nachfrage per mail wurde mir mitgeteilt das es ja auch viel zu warm zum lackieren sei (35′°),das ich

    eben zuviel farbkriechöl beigemischt hätte und der farbton der richtige sei den ich bestellt hätte.auf fotos vom auto und die

    nummer der farbcharge zur kontrolle wurde,mit hinweis auf die temperatur,verzichtet.

    einem kollegen erging es nicht besser.der farbton war,trotz 10° weniger hitze und ohne farbkriechöl nicht der bestellte BS285

    sondern eher BS224.

    mein kollege und ich haben dann wo anders gekauft.


    allerdings muss ich anführen das vor etwa 10 jahren mit damals bestelltem lack alles prima geklappt hat und es nix zu bemängeln gab.

    farbton und glanzgrad waren völlig ok.

  • Moin,


    Also ich bestelle auch ca 1x Jahr meine benötigten Lacke und Zubehör beim Webmaster und muss sagen: es hat immer super veklappt.


    Bald ist es wieder soweit und ich sammle schon die Artikel die ich benötige...

  • das vorletzte mal war ja auch alles in ordnung.


    ich vermute es lag an seinem händler der einfach die etiketten vertauscht hatte und

    statt BS224 blöderweise BS285 auf eine charge farben geklebt hat.und die haben mein

    kollege und ich bekommen.


    DAS ist nicht stumpfmatt und nicht BS285.


    das ganze aber nicht zu kontrollieren wenn man darüber bescheid bekommt fand ich nicht so prickelnd.

  • Da fällt mir ein, ich hatte für den SLEA dort auch Lack bestellt, er bemerkt ja das man "nur seine Spezialverdünung" nutzen soll.


    Hab ich natürlich getan. die Spezialverdünnung hat sich beim Mischen aber vom Lack getrennt wie Wasser und Öl.

    Selbst im Fließbecher mussten wir regelmäßig gut nachschütteln, damit sich das nicht wieder trennt.

    Ansonsten kann ich auch nur gutes behaupten!

    Unmögliches sofort, Wunder mit einer Woche Wartezeit!


  • Siggi, ich hatte ja bereits per Mail zu Deiner Reklamation im August 2018 Stellung bezogen und aufgrund Deiner Angaben erläutert dass es sich in diesem Fall um einen Verarbeitungsfehler handelte. Von daher wundere ich mich nun darüber und finde es nebenbei ziemlich unfair dass Du das Forum mit diesem Thread der mit Deinem Thema überhaupt nichts zu tun hat dafür zweckentfremdest Deinem Unmut öffentlich Luft zu machen.

    Weiterhin behauptest Du falschen Lack bekommen zu haben und das wir dies auch auf Nachfrage hin nicht überprüft haben.

    Beides ist schlichtweg falsch!


    Ich werde hierzu kurz Stellung beziehen - auch zu der Frage des Threaderstellers - der sich zu seiner Eingangsfrage jedoch leider nie wieder geäußert hat. Vielleicht lag das auch an den verwirrenden und teilweise falschen Antworten. Den Thread werde ich danach schließen da hierzu alles gesagt wurde und das Thema nicht weiter diskutiert werden braucht. Wendet Euch mit solchen Fachfragen bitte direkt an die jeweiligen Händler, dafür sind diese da.

    Grundsätzliche Fragen zum Thema Lack beantworten wir gerne telefonisch oder per Mail, konkrete Fragen zu Fremdprodukten können wir leider nicht beantworten.



    Zu Siggis Behauptung:

    Du hattest im Juli 2018 1K Kunstharzlack in BS 285 Nato Green, stumpfmatt zusammen mit Lackkriechöl bestellt. Eine vorige Beratung durch uns (welche im Übrigen für Dich kostenfrei gewesen wäre) hast Du nicht in Anspruch genommen. In der Mail wo wir mitteilen dass die Ware versendet wird wurde noch mal extra ein Hinweis auf die Technischen Merkblätter gegeben, deren Beachtung beim Verarbeiten von Lacken absolut wichtig sind.


    In dem sog. "TM" heißt es dass für die Verarbeitung von mattem Lack eine Temperaturobergrenze von maximal 20° nicht zu überschreiten ist, da sonst der Glanz verstärkt werden kann. Weiter heißt es dass die Zugabe des sog. Lackkriechöles (ein Trocknungsverzögerer und Viskositätsverbesserer) mit 5% nicht überschritten werden darf (nur beim Einsatz als Trocknungsverzögerer). Weiterhin wird in dem TM darauf hingewiesen dass unbedingt vorher Versuche auf einer Testfläche durchzuführen sind.

    Testfläche bedeutet dass man bevor man den Lack auf ein Fahrzeug aufträgt auf einer alten Motorhaube oder einem Stück Blech davon überzeugt dass mit dem Lack und der gewählten Verarbeitungsweise alles in Ordnung ist. Spätestens hier hätte Dir auffallen müssen dass der Farbton (der ja angeblich nicht stimmt) nicht Deinen Vorstellungen entspricht. Leider bist Du diesen wertvollen Hinweisen in dem TM nicht gefolgt.


    Wir haben uns beim Erstellen dieser Merkblätter wirklich richtig Mühe gegeben und die Informationen mit Bedacht ausgewählt.

    Nach Deinen eigenen Informationen hast Du den Lack bei 35° verarbeitet und 5% Lackkriechöl hinzugegeben, nanntest die angeblich fehlerhafte Chargennummer des Lackes und bemängeltest dass dieser weder im Farbton noch im Glanzgrad BS 285 Nato Green entspricht.

    Damals hatten die Kollegen nach Angabe der Chargennummer das Rückstellmuster von exakt der an Dich gelieferten Farbe BS 285 Nato Green, stumpfmatt Ch. 611741707 überprüft und keine nennenswerte Abweichung - weder in Farbton noch Glanzgrad - feststellen können.


    In meiner Mail vom 16.08. habe ich dazu Stellung bezogen und darauf hingewiesen dass der Lack bei den aktuell vorherrschenden extrem hohen Temperaturen nur in einem klimatisierten Raum verarbeitet werden kann - sofern der Glanzgrad nicht beeinflusst werden soll. Weiterhin verwies ich auf die Angaben in der Produktinformation im Shop wo steht dass bei Zugabe des Lackkriechöles ab 4% sich der Glanz erhöht.


    Kurzum handelt es sich hierbei um einen Verarbeitungsfehler, der gelieferte Lack ist mangelfrei.


    Hier nun ein Bild welches exakt den Lack zeigt den Du erhalten hast. (Ch. 611741707 ).

    Als Vergleich habe ich Rückstellmuster von weiteren Chargen BS 285 fotografiert. Natürlich eignen sich solche Fotos nicht dazu einen Farbton perfekt wieder zu geben, wohl kann man aber Farbtöne miteinander vergleichen und sehen dass dieses alle nahezu identisch sind.. Deine Behauptung dass unser geliefertes BS 285 angeblich dem BS 224 Deep Bronze Green entspricht wird hier auch gut sichtbar entkräftet.


    Links BS 285, rechts BS 224.

    Der an Dich gelieferte Farbton wurde mit 1,8GE bei 60° Messwinkel gemessen, das ist total stumpfmatt.







    Bitte beachte dass wir nie behauptet haben einen Farbton zu liefern der exakt zu Deinem Fahrzeug passt. Die Abweichungen selbst der Originallackierungen ist hier viel zu groß.



    @ hoffendlichS3, unsere Lacke und Verdünnungen sind aufeinander abgestimmt. Daher ist es unsagbar wichtig nur die zum System passenden Komponenten zu verwenden. (System bedeutet NICHT Hersteller!) Deine Beschreibung finde ich höchst interessant, hattest Du Dich hierzu bereits mit uns in Verbindung gesetzt? Ich benötige unbedingt eine Probe der Verdünnung oder zumindest die Chargennummer. Nicht auszuschließen ist dass unser Zulieferer hier einen Fehler gemacht hat.

    Setze Dich hierzu bitte mit unserem Kundendienst in Verbindung.



    @ Themenstarter:

    Die Frage habe ich nicht ganz verstanden. Entschuldige den Vergleich, aber die Frage ist ähnlich unpräzise gestellt wie "ich habe ein Problem mit meinem schwarzen Auto, es läuft irgendwie komisch - was wird das sein???".

    Ohne konkrete Angaben wird Dir hier niemand helfen können, auch wenn es die Kameraden versucht haben, das was hier betrieben wird ist nur Fischen im Trüben und total unseriös.


    Man muss also ganz genau wissen um welches Lacksystem es sich handelt.


    Was ich an der Frage - dabei handelt es sich offenbar um ein Internetphänomen - wirklich gar nicht verstehe ist, wieso fragst Du nicht direkt einen Profi, sprich den Hersteller des oder der Lacke die Du miteinander vermischen willst??? Wieso werden gerne in Internetforen völlig Unbeteiligte Dinge gefragt die meist total speziell sind und Themen betreffen die oftmals nur der Hersteller / Anbieter beantworten kann?



    Die pauschale Aussage dass man den Lack eines Herstellers miteinander mischen kann ist komplett falsch.

    Natürlich geht das nicht, solch eine Aussage muss immer im Einzelfall betrachtet werden!! Die Zündkerzen eines Herstellers passen ja auch nicht in jedes Auto desselben Herstellers.


    Ich kann ja verstehen dass man die alten Lacke die man noch irgendwo stehen hat nicht wegschmeißen will.

    Beachtet dabei nur bitte: Beim Zusammenrühren von fertig gemischten Lacken sind die entstehenden Farbtöne nicht nachvollziehbar oder nur schwer reproduzierbar.

    Natürlich kann man damit einen "Voranstrich" machen, aber bitte keine Dekorlackierung.

    Was aber noch viel wichtiger ist: Die Lacke mögen fast "ewig" halten, 10 Jahre und mehr sind keine Seltenheit und zeugen von Qualität, was aber definitiv kaputt geht sind die Härter. Wenn diese angebrochen sind reagieren sie mit der Luft. Angebrochene Härterflaschen kippen oft bereits schon nach wenigen Wochen um und sind nicht mehr zu gebrauchen. Mangelnde Haftung und chemische Widerstandsfähigkeit können das Resultat sein. Leider kann man das nicht immer sehen. Gerade bei vielen Epoxysystemen verändern die Härter auch noch nach Jahren nicht ihre Erscheinung und sehen dadurch fälschlicherweise frisch aus.



    @ Ghostbuster: sämtliche unserer 2K Lacke, welche in verschiedenen Glanzgraden erhältlich sind haben auf das jeweilige Lacksystem bezogen durchweg identische Mischungsverhältnisse. Egal ob das PUR, Wasserbasis, DD, Epoxy oder Acryllacke sind. Mir ist jetzt auch nicht von Glasurit, PPG, Weilburger oder Mipa ein System bekannt wo das nicht auch so ist.

    Ich gehe fest davon aus dass es sich dann um verschiedene Systeme oder um abweichende Härtervernetzungen handelt.




  • Jay_Dee

    Hat das Thema geschlossen