Vorstellung - Werlte

  • Hallo Eddi,


    herzlich willkommen im Forum, ich bin mir sicher wir können alle wechselseitig von Deinen / unseren Kenntnissen profitieren.


    Detlev


    Hallo Detlev,


    Dankeschön !


    Ich bin da ganz bei Dir. Der wechselseitige Erfahrungsaustausch ist ganz klar eine "win-win" - Situation :thumbsup:


    Viele Grüße ins Rheinland

    Eddi

  • Moin,


    Ja hier im Forum gibt es eifrige „aktive“ Schreiber - das ist in jedem Fall sehr gut!

    In der Tat !

    Auch ich werde mich bemühen, meinen Beitrag zu leisten. :dev:

    Allerdings muss ich zugeben, dass ich das inzwischen auch beruflich mache. Ich bin Referent bei Europas größtem zivilen Flottenbetreiber, komme aber ursprünglich aus der Technik. Zwischendurch war ich 12 Jahre lang Kaufmann. Man wird dabei aber auch nicht dümmer. :-)


    Bis zum Spätsommer 2012 hat mein Brötchengeber zusätzlich für die Bundeswehr die "Heeres Instandsetzungsleistung" erbracht. Unsere Obrigkeit hat damals jedoch entschieden, diese Sache nicht zu verlängern X( (die Entscheider haben übrigens allesamt nicht gedient... :rolleyes: ).


    Wir werden sehen, was die Zukunft bringt. :thumbsup:


    Bis dahin, beste Grüße

    Eddi

  • Guten Morgen und herzlich willkommen.

    Schönen Gruß aus der Rhön

    Gruß Michael


    Guten Morgen Michael,


    Dankeschön! :-)


    Wie ich sehe, hast auch Du einen der unbeliebtesten Unimogs - den Unimog 404


    Ich stelle fest, wenn man irgendwo erwähnt, dass man einen Unimog hat, wird einem grundsätzlich erst einmal Sympathie entgegengebracht.

    Erläutert man, dass es ein U 404 mit Benzinmotor ist, kippt das Ganze in Ablehnung als auch in Entsetzen und mein Gegenüber zweifelt an meinem Geisteszustand. "Waaaas ein Benziner ??? Der säuft doch, wie ein Loch, das kann doch keiner bezahlen. Warum hast Du Dir denn keinen "richtigen" Unimog gekauft ? Hat das Geld nicht gereicht ?"

    Gerade Landwirte sind geneigt, 404-Fahrer auf ihren Geisteszustand überprüfen zu lassen. Für die gibt es kein Fahrzeug, das nicht von einem Dieselmotor angetrieben wird.

    Seit 25 Jahren kenne ich bereits diese sinnlosen Diskussionen bzgl. Unimogs mit Benzinmotor und empfinde sie als ausgesprochen nervig. Denn : Nur Kenner wissen, dass der U 404 (egal ob 404.1 oder 404.0) ein hervorragendes Fahrzeug ist !

    Ich fürchte, es wird uns 404-Fans noch eine Menge Mühe kosten, den Rest der Welt davon zu überzeugen. ;-)


    In dem Sinne viel Spaß mit Deinem 404 und herzliche Grüße nach Motten

    Eddi

  • Moin Till,


    mir war gar nicht bekannt, dass der "Pöbel" auch zum G mit Benzinmotor ähnlich dumme Sprüche macht.

    Du hast aber Recht, über dieses dumme Gelaber sollte man sich nicht ärgern und sich seinen Teil denken.


    Die wenigsten MIL-Fahrzeugbesitzer fahren 50.000 km im Jahr damit umher. Da fällt der Mehrverbrauch übers Jahr gesehen überhaupt nichts ins Gewicht.


    Aber selbst die aktuelle (irrsinnige) Dieseldiskussion, schützt den U 404, den G oder die vielen anderen MIL-Fahrzeuge mit Benzinmotor nicht vor dummen Sprüchen.


    Dann fahr man viel mit Deinem schönen Fahrzeug, damit das Benzin nicht alt wird ;-)


    VG

    Eddi

  • In den 80er Jahren haben wir als Schallmesser mindestens einmal jährlich so 2 - 3 Wochen auf dem TrÜbPl Grafenwöhr geübt. Zum Vorkommando (da war ich immer mit dabei) gehörten im Regelfall ein Kübel, der VW Bus vom Spieß, ein 1,5 to Unimog (404), manchmal auch zwei Mogs.

    Wir fuhren von Stadtallendorf aus über die A5 und A7 Richtung Süden, da wir keinen Marschkredit hatten ging das recht zügig voran und meist kamen wir mit dem letzten Tropfen in Grafenwöhr, an. Dabei wurden unterwegs bei einem technischen Halt die beiden 20 l Kanister des Mogs und der 20 l Kanister vom Moppel (2-Takt) noch in die Tanks eingefüllt. Die MKF hatten aber grundsätzlich Bleifuß und wir mussten den Sprit nicht bezahlen.


    Detlev

  • In den 80er Jahren haben wir als Schallmesser mindestens einmal jährlich so 2 - 3 Wochen auf dem TrÜbPl Grafenwöhr geübt. Zum Vorkommando (da war ich immer mit dabei) gehörten im Regelfall ein Kübel, der VW Bus vom Spieß, ein 1,5 to Unimog (404), manchmal auch zwei Mogs.

    Wir fuhren von Stadtallendorf aus über die A5 und A7 Richtung Süden, da wir keinen Marschkredit hatten ging das recht zügig voran und meist kamen wir mit dem letzten Tropfen in Grafenwöhr, an. Dabei wurden unterwegs bei einem technischen Halt die beiden 20 l Kanister des Mogs und der 20 l Kanister vom Moppel (2-Takt) noch in die Tanks eingefüllt. Die MKF hatten aber grundsätzlich Bleifuß und wir mussten den Sprit nicht bezahlen.


    Detlev

    Hallo Detlev,


    "...wir mussten den Sprit nicht bezahlen..." - das war wohl damals der Grund für den Bleifuß :-)


    Wenn man den U 404, den Benzin G, den Iltis, den 181er Kübel und all die anderen mit Bedacht fährt, hält sich der Verbrauch durchaus in Grenzen. Wenn man z.B. im Gelände etwas Spaß haben will, kostet es halt ein wenig. So ist das Leben...


    Eddi

  • Egal wie sehr jemand über den M180 lästert, der Sound und der Duft gehören einfach dazu.

    Ich habe meine Ausbildung damals in der Kampftruppenschule in Hammelburg zum Mechaniker gemacht und damals schon die Kisten geliebt. Kein Schnickschnack sondern funktionell. Und da ich jetzt euRente anpeile habe ich dann doch mehr Zeit dafür.

    Mir fehlt allerdings noch ein Teil zu meinem Leidwesen.

  • Egal wie sehr jemand über den M180 lästert, der Sound und der Duft gehören einfach dazu.

    Ich habe meine Ausbildung damals in der Kampftruppenschule in Hammelburg zum Mechaniker gemacht und damals schon die Kisten geliebt. Kein Schnickschnack sondern funktionell. Und da ich jetzt euRente anpeile habe ich dann doch mehr Zeit dafür.

    Mir fehlt allerdings noch ein Teil zu meinem Leidwesen.

    Hallo Michael,


    da hast Du Recht, der M180 hat einen schönen Klang und passt m.E. gut zum 404.

    Man darf ja nicht vergessen, dass in der ersten Hälfte der 1950er Jahre kein Dieselmotor verfügbar war, der so leicht und so kompakt war, dass er in den 404 hineinpasst und dennoch 80 bzw. 82 PS abgibt. Die Dieselmotoren, die das konnten, kamen erheblich später (ab den 1970er Jahren). Ich denke da an den OM 616 mit 65 bzw. 72 PS aus 2,4 Liter Hubraum oder den Fünfzylinder OM 617 mit 80, 88, 115 oder gar 125 PS (als Turbo bzw. Turbo Intercooler).

    Der 404 ist ein Fahrzeug seiner Zeit und erfüllt den Zweck, für den er gebaut wurde.


    Weiterhin viel Spaß mit Deinem 404

    Eddi

  • Hallo Eddi,


    Ja genau, ich habe einen 1964er U 404.1 (M180 mit 82 PS) mit Funkkoffer inkl. SEM 25.

    Da es ein Depot-Fahrzeug ist, wurde er im Rahmen von MES 3 von RAL 6014 auf RAL 6031 bzw. Flecktarn umlackiert.

    danke für deinen ausführlichen Beitrag. Wie gesagt, wenn du möchtest kannst du ja irgendwann einmal ein paar Bilder hier im Unimogforum von deinem 404 zeigen ...

    Unimog Galerie..... zeigt her Eure Fahrzeuge


    du weißt doch, wie gerne wir hier im Forum Bilder anschauen ^^


    Gruß

    Gerd