Hercules bw v1 Fragen diverse

  • Moin zusammen,

    Wollte mal diverse Fragen stellen speziell zu v1.


    Ist das zündkabel irgendwie geschirmt wie bei den Autos?



    Welches äußerliche merkmal hat der v1 Motor zum v2?


    Inwiefern unterscheiden sich Brems und kupplungshebel etc?



    Welche Farbe hatten die Griffe?

  • zu 1. nein


    zu 2. was soll der Unterschied bei gleichem Motor sein ???


    Es wurde nach und nach von Schwing auf Telegabel mit Plastikschutzblech, Schwanenhals- auf Plastikrücklicht,

    Blinker von 2 in den Lenkerenden (Ochsenaugen) auf 4 Plastikschachteln auf (Stehbolzen), runder Scheinwerfer (Metall)mit integriertem Tacho und (Zündschalter) auf viereckigen (wieder Plastik) Scheinwerfer mit Armaturenkasten wie bei der K180 umgerüstet. Eine genaue Abfolge ist schwierig zu definieren. Der Gepäckträger wurde von Klapp- auf Starrversion gewechselt etc. ...

    (sollte der Eindruck entstehen ich mag Kunststoffe an diesen Stellen nicht, ist die Vermutung richtig)


    zu. 3. der Bremshebel ist auf der rechten Seite am Lenker montiert, der Kupplungshebel auf der linken Seite


    zu 4. schwarz

    Wir sind die Leute, vor denen uns unsere Eltern immer gewarnt haben !

  • Zu 2: Der Motor hat auf der Kupplungsseite zwei graue Plastikschrauben im selben Durchmesser, bei der V2 sind es eine graue und eine schwarze Kunststoffschraube. Dies trifft aber nur für Motoren zu, bei denen noch der originale Deckel drauf ist. Der Motor ist nicht gleich, frühe Motoren haben ein Aluminiumpleuel, V2 Motoren und MES4 Motoren haben im Regelfall ein Stahlpleuel und können mit Mischung 1:50 gefahren werden.


    Zu 3: Brems- und Kupplungshebel bei der V2 sind abgewinkelte "Eurohebel" von Magura, bei der V1 sind es rund gebogene Hebel (HP02); Infos finden sich hier: http://www.weisswange-motorradteile.de/Kat-Magura.pdf


    Zu 4: Die zugehörigen Gummigriffe finden sich auch unter dem obigen Link.


    Detlev

  • Servus, danke für die infos. Dann hab ich erstmal soweit alles richtig.


    Dachte es gibt verschiedene Formen von den Handheben von v1 zu v2.

    Auch der chokehebel ist glaube anders.


    Soweit ich Weiss hat der benzinhahn auch er in anderes Design.


    Hat jemand zufällig eine Sitzbank und benzinhahn etc?

  • Hallo,


    Du kannst Dir ja die Teile über den Link ansehen.


    Die Bestellnummern 4906-2 und 4909-2 sind die Armaturen, wie sie bei der V1 verbaut waren. Die Bestellnummern H3750 und H3387 sind die Armaturen wie sie bei der V2 verbaut waren (Eurohebel).


    Der Chokehebel der V2 ist die Nummer H3892, bei der V1 war die Grundarmatur identisch, lediglich der Kunststoffhebel war kleiner (Form ähnlich 471-02).


    Originale Kraftstoffhähne für die V1 sind selten, das Nachfolgemodell (an V2 und K180 verwendet) gibt es noch bei Karcoma. Ich hatte mal 20 Stück gekauft und im Forum nach Vorbestellung geliefert. ACHTUNG: bei diesem Hahn ist das Steigrohr länger und somit ist die Reservemenge etwas größer als bei den normalen Hähnen für Kleinkrafträder.


    Detlev

  • Hallo,


    auf der Seite 17 findest Du eine Übersicht zu den Speichen und Nippeln: http://www.weisswange-motorradteile.de/Kat-38.pdf


    Es gibt innere und äußere Speichen, diese unterscheiden sich im Biegewinkel des Kopfs.


    Hier ist der Link zur Preisliste: http://www.weisswange-motorradteile.de/38-Preise.pdf


    Stückzahl laut BW Ersatzteilktalog: 18 innere und 18 äußere Speichen, sowie 36 Speichennippel.


    Meine Empfehlung: 2 oder drei Speichen mehr bestellen, es bricht immer mal eine Speiche im Fahrbetrieb.


    Detlev

  • Korrekt, es ist dieselbe Nabe und dieselbe Felge (wenn ich mich recht erinnere ist das abgebogene Ende der 3,5 mm Speiche etwas verdickt), mit dem Auszug aus dem Ersatzteilkatalog läßt sich das auch belegen - es gibt nur einen Typ Nabe (Pos. 013 / 014).


    Detlev

  • Je mehr Watt im Scheinwerfer, desto besser, würde ich sagen.
    Aber: Die Kapazität der Lima ist begrenzt.
    Daher müssen die zusätzlichen Watt vorne m.E. irgendwo anders eingespart werden.
    Ich würde bei Bremse/Rücklicht auf LED-Leuchtmittel setzen.
    Da sind vielleicht keine 10Watt zu finden, aber immerhin.
    Wer weiß mehr über die Lichtanlage der K125?
    Grüße
    freddy

  • Nunja da es keinen Spannungsregler im Schaltplan gibt. Bzw ich keinen gesehen habe. Sollte die genaue Bestückung eingehalten werden.


    Soweit ich das optisch beurteilen kann und aus anderen Fahrzeugen.


    Ist Hupe und blinker von der batteriespannung gespeist.


    Rücklicht, Scheinwerfer und Tacho Beleuchtung an der lichtspule


    Das Bremslicht kann an der Batterie hängen oder an der ladespule.


    Was ich damit sagen will. Bei der Beleuchtung muss immer die gleiche Leistung abgenommen werden. Sonst steigt oder sinkt die Spannung. Im System.


    So kenne ich das von anderen fahrzeugen

  • Hauptscheinwerfer ist mit der 35/35W Bilux richtig bestückt, Bremslicht ist die einzige Glühlampe, welche man mit LED bestücken kann, da hier Gleichstrom anliegt.


    Bei den Blinkern geht es mit dem originalen Relais / Blinkgeber nicht, da die Widerstände der LED Sofitten anders sind.

    Bei Ulis Motorradladen gibt es aber einen 6V Blinkgeber in elektronischer Ausführung, der funktioniert mit LED‘s.


    Detlev

  • Die TDV 2340/004 Teil 1 + 2 (Bedienung und Wartung für V1 und V2) hat eine Liste der Glühlampen, diese basiert jedoch schon auf der Verwendung des großen Plastikrücklichts, das Schwanenhalsrücklicht hat eine Sofitte 6V 18W SV8.5 15x41 für das Bremslicht und eine Kugellampe 6V 5W BA15s für das Rücklicht. In den Ochsenaugenblinkern sitzt ebenfalls eine Sofitte, müßte dieselbe Bauart wie im Rücklicht sein.


    Glühlampe im Hauptscheinwerfer ist 6 Volt 35/35W Bilux, Sockel Ba20d


    Detlev

  • Klingt zwar etwas nach Resignation, aber der beste Tip hinsichtlich der Hercules-Beleuchtung ist leider, besser bei Dunkelheit zu Hause zu bleiben.:dev:


    Das Fahrlicht ist in seiner Intensität von der Motordrehzahl abhängig.

    Es ist wenig zweckdienlich, ständig mit hoher Drehzahl zu fahren, um ein bisschen sehen zu können. Von hinten dürfte man fast nicht erkennbar sein.


    Ich habe in der Packtasche folgende Notfallausrüstung für überraschende Nachtfahrten immer dabei, wenn ich unterwegs bin:

    Warnweste und batteriebetrieben Fahrradleuchten, zum Anklemmen vorn und hinten.

    Ist zwar nicht legal und dann auch das Fahrlicht hinten heller, als das originale Bremslicht, aber da ist mir mein Überleben wichtiger, als die Legalität der Beleuchtung...

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!