Restaurierung Munga

  • Hallo zusammen,


    wie schon bei meiner Vorstellung angekündigt, will ich hier einen Restaurationsbericht für meinen Munga erstellen. Ich beginne mal mit einer kleinen Auswahl Bilder zu Beginn:

    Hier steht er noch in der Garage wie ich ihn geholt habe. Eine Probefahrt war nicht möglich, da er schon ca. 20 Jahre beim Vorbesitzer stand. Der Motor war zumindest schon mal nicht fest. Und die Karosse hat eigentlich auch noch einen ganz guten Eindruck gemacht.


    Unter 3 Farbschichten kann man die originale auch noch erkennen. Aber wie ich gelernt habe, können wir die Farbdiskussion erst auf Seite 2 beginnen ;-)


    Das Zerlegen beginnt


    Erst mal Karosse und Fahrgestell trennen


    Aktuell steht die Karosse beim Nachbarn in der Garage (halt, stimmt aktuell nicht, die haben wir heute zum Sandstrahlen gefahren) und der Rahmen bei mir in der Werkstatt


    Der Motor ist ja quasi frisch überholt


    Der Motor schaut auf den ersten Blick gar nicht so schlecht aus.


    Auf die Pritsche wurde mal ein Blech genietet


    Unter dem Blech auf die Pritsche genietet. Darunter ist sogar noch original Blech, aber recht vergammelt.


    Gruß

    Markus

  • Hallo Markus,


    willkommen in der Mungaecke:schweißen:

    Soweit ich erkenne ist es ein F91/6 pritsche lang (8er)


    Was mir auf Anhieb auffällt:


    - Am Heck ist sehr viel glattes Blech, hier warten sicher noch einige Überraschungen (Rückwand)

    - Vorne fehlt die Kanisterhalterung auf dem Beifahrerkotflügel, da gammelt er gerne an der Verstärkung.

    - Das Typenschild ist nicht original, da hat jemand mal was gebastelt (irgendwo gab es mal originale Blankoschilder)


    Immer weiterso mit den Bildern, freue mich immer über Restaurierungsbericht:yes:


    Gruß

    Seba

  • Hallo Seba,


    ja richtig, es handelt sich um einen F91/6, hätt ich ja auch dazu schrieben können...


    Das Heck ist wohl schon mal ausgebessert worden, deshalb das gerade Blech. Aber nicht mal schlecht.

    Stimmt, da wo mal der Kanister war ist der Kotflügel durchgegammelt.

    Typenschild ist ein Universalschild. Wenn jemand ein originales übrig hat, hätte ich Interesse.


    Das Bodenblech wurde vor der Sitzkiste auch mal durch ein gerades Blech ersetzt. Ich kann mir aber kaum vorstellen, dass da jemand von euch was übrig hat. Die von der Munga IG sind wohl schon alle verbraucht.

    Da werd ich mir wohl selber was dengeln müssen. Hat jemand die Maße der Sicken schon mal aufgenommen (am Besten schon in CAD)?


    Bilder gibts wieder, wenn ich die aktuellen vom Handy rübergeladen habe.

  • Hallo Markus, guten Morgen,


    in der Tat bist Du etwas spät dran, was die Bodenblech Nachfertigungen angeht. Die IG hatte sich auch nur als Zwischenlager angeboten, aber selbst keine Reserve gebildet. Die Aktion lief 2016.


    Aber vielleicht nimmst Du mal per PN Verbindung mit MungaFahrer hier im Forum auf. Er ist der "Herr der Bleche" und hat extra für die komplette Bodengruppe Pressformen bauen lassen. Ich nehme mal an, dass er dafür alle Sicken usw. neu erfasst hat. Fragen kostet ja bekanntlich nichts.


    Gruß, Wolf