Restaurierung Munga

  • Hallo zusammen,


    wie schon bei meiner Vorstellung angekündigt, will ich hier einen Restaurationsbericht für meinen Munga erstellen. Ich beginne mal mit einer kleinen Auswahl Bilder zu Beginn:

    Hier steht er noch in der Garage wie ich ihn geholt habe. Eine Probefahrt war nicht möglich, da er schon ca. 20 Jahre beim Vorbesitzer stand. Der Motor war zumindest schon mal nicht fest. Und die Karosse hat eigentlich auch noch einen ganz guten Eindruck gemacht.


    Unter 3 Farbschichten kann man die originale auch noch erkennen. Aber wie ich gelernt habe, können wir die Farbdiskussion erst auf Seite 2 beginnen ;-)


    Das Zerlegen beginnt


    Erst mal Karosse und Fahrgestell trennen


    Aktuell steht die Karosse beim Nachbarn in der Garage (halt, stimmt aktuell nicht, die haben wir heute zum Sandstrahlen gefahren) und der Rahmen bei mir in der Werkstatt


    Der Motor ist ja quasi frisch überholt


    Der Motor schaut auf den ersten Blick gar nicht so schlecht aus.


    Auf die Pritsche wurde mal ein Blech genietet


    Unter dem Blech auf die Pritsche genietet. Darunter ist sogar noch original Blech, aber recht vergammelt.


    Gruß

    Markus

  • Hallo Markus,


    willkommen in der Mungaecke:schweißen:

    Soweit ich erkenne ist es ein F91/6 pritsche lang (8er)


    Was mir auf Anhieb auffällt:


    - Am Heck ist sehr viel glattes Blech, hier warten sicher noch einige Überraschungen (Rückwand)

    - Vorne fehlt die Kanisterhalterung auf dem Beifahrerkotflügel, da gammelt er gerne an der Verstärkung.

    - Das Typenschild ist nicht original, da hat jemand mal was gebastelt (irgendwo gab es mal originale Blankoschilder)


    Immer weiterso mit den Bildern, freue mich immer über Restaurierungsbericht:yes:


    Gruß

    Seba

  • Hallo Seba,


    ja richtig, es handelt sich um einen F91/6, hätt ich ja auch dazu schrieben können...


    Das Heck ist wohl schon mal ausgebessert worden, deshalb das gerade Blech. Aber nicht mal schlecht.

    Stimmt, da wo mal der Kanister war ist der Kotflügel durchgegammelt.

    Typenschild ist ein Universalschild. Wenn jemand ein originales übrig hat, hätte ich Interesse.


    Das Bodenblech wurde vor der Sitzkiste auch mal durch ein gerades Blech ersetzt. Ich kann mir aber kaum vorstellen, dass da jemand von euch was übrig hat. Die von der Munga IG sind wohl schon alle verbraucht.

    Da werd ich mir wohl selber was dengeln müssen. Hat jemand die Maße der Sicken schon mal aufgenommen (am Besten schon in CAD)?


    Bilder gibts wieder, wenn ich die aktuellen vom Handy rübergeladen habe.

  • Hallo Markus, guten Morgen,


    in der Tat bist Du etwas spät dran, was die Bodenblech Nachfertigungen angeht. Die IG hatte sich auch nur als Zwischenlager angeboten, aber selbst keine Reserve gebildet. Die Aktion lief 2016.


    Aber vielleicht nimmst Du mal per PN Verbindung mit MungaFahrer hier im Forum auf. Er ist der "Herr der Bleche" und hat extra für die komplette Bodengruppe Pressformen bauen lassen. Ich nehme mal an, dass er dafür alle Sicken usw. neu erfasst hat. Fragen kostet ja bekanntlich nichts.


    Gruß, Wolf

  • Hallo zusammen,


    ich wollte euch mal auf dem Laufenden halten, was in der Zwischnezeit passiert ist.
    Ich hab war reichlich Fotos gemacht, aber zum Berichten hatte ich noch keine Zeit gefunden.

    Hier ein paar Fotos nach dem Sandstrahlen:




    Hier wurden einfach glatte Bleche über die original Bleche geschweißt. Aber im großen und ganzen ist der hintere Teil gar nicht so schlecht verarbeitet.


    An der Seite gammelt das Ganze ganz schön



    Unter einem drübergeschweißten Blech war sogar noch die orignal Sicke vorhanden


    Hier habe ich das Blechweggetrennt


    Auf der Innenseite des Schweller war auch ein Blech drüber geheftet


    Ein Stück vom original Boden ist auch noch da...


    Gleich gehts weiter

  • So, weiter gehts:



    Hier mal von unten mit den herausgetrennten Stellen


    Hoffentlich steinigt ihr mich jetzt nicht, wenn ich das schreibe, aber als Schweller hab ich mich entschieden, ein Reckteckrohr zu benutzen. Aber erstens ist es einfacher und zweitens denke ich brauche ich dann auch keine Angst haben, dass es zwischen dem inneren und äußeren Blech wieder zu gammeln anfängt.



    Anprobe


    Das "Grundgerüst" steht


    Fertig mit den eingeschweißten Blechen. Bis auf den vorderen Teil ist das Bodenblech eigentlich erstaunlich gut. Nur die Stellen, die ich hier ersetzt habe waren durchgegammelt. Hier wurde auch mal in der Vergangeheit mit einem zweiten Blech aufgedoppelt.


    Das war bis jetzt die beste Stelle: 5 (!) Lagen übereinander...


    Der Vorderteil der Sitzkiste schaut bis auf den unteren Teil auch ganz gut aus. Auch hier war wieder ein Blech drüber.


    So schauts fertig aus. Man sieht schon an den Schweißnähten, das das angrenzente Blech manchmal ein bisschen grenzwertig ist...

  • So, weiter gehts hinten:

    Ich habe lange gezögert, was ich hier machen, weil die Reparatur eigentlich gar nicht so schlecht war. Aber das die glatten Bleche wieder einfach über die Originalbleche geschweißt wurden habe ich mich entscheiden, das ganze rauszuflexen. Die Gefahr, dass es von innen durchrostet war mir einfach zu groß.



    Originalblech. Zum Glück so gut erhalten, dass ich die Maße der Sicke abnehmen konnte.


    Hier eine Selbstgepresste Sicke


    Hier mal grob eingepasst.


    Jetz bräuchte ich bitte mal eure Hilfe:

    Kann mir bitte jemand die Maße von der Kontur für dieses Blech durchgeben? Da hier nur das Reparaturblech komplett vorhanden war, will ich mich da nicht so ganz drauf verlassen.

  • Hallo Markus,


    schön das es hier voran geht!


    Ich kann leider nur mit einem Bild einer 8er Schlachtwanne helfen, habe aber keine Maße. Hoffe das hilft wenigstens ein kleines bisschen.

    38128614ht.jpg


    Das mit den 4 kant Rohren ist keine schlechte Lösung, allerdings noch ein kleiner Verbesserungsvorschlag von mir:

    Unten am Schweller einen Blechstreifen anschweißen um unten die "original Optik" zu haben. Also unten "am Übergang" Boden zu 4-kant Rohr, das wäre beim Originalschweller der Teil an dem Boden und Schwellerblech zusammengepunktet wurden. Klingt jetzt vielleicht kleinlich,aber ist jetzt noch mit wenig Aufwand gemacht und es sieht später aus "wie original". Irgendwann ärgerst du dich das sowas fehlt.

    Das ist das gleiche Spiel wie mit den Sicken, hier gehst du ja schon den richtigen Weg und ersetzt die fehlenden bzw. rettest die vom Rost angegriffenen.


    Gruß

    Seba:schweißen:

  • Hallo,


    Ja Seba, das hab mit dem Blechstreifen für den Schweller hab ich ich mir auch schon gedacht, ob ich das vielleicht noch mache.

    Danke für dein Bild, ich glaich dann passts schon so, wie ich das jetzt gemacht habe:


    Hier mal das äußere Blech probehalber draufgelegt. Das kann ich aber erst einschweißen, wenn ich ein neues "Vierkantrohr" in dem Bereich habe, wo auf den Bild der Hammer liegt.

    Also gehts erst mal vorne weiter:






    Zum Glück hab ich da mal einen guten gebrauchten Kotflügel bekommen.

  • So, weiter gehts :schweißen::


    Den Kotflügel hab ich nur soweit ersetzt, wie es nötig war


    Die Radläufe hab ich zum Glück auch mal als Nachfertigung geschossen.


    Das untere Teil hat aber gefehlt. Hier die grobe Kontur.

    Und eine Form, damit das auch halbwegs was wird.

    Ein Bild vom fertigen Kotflügel hab ich wohl vergessen zu machen...


    Dafür hat sich sich im Inneren ganz schön Dreck angesammelt...



    Weiter gehts auf der anderen Seite:

    Blick auf den Boden


    Außen der Nachbauschweller eines Vorbesitzers, innen noch der originale :noe:


    Diese Seite ist auch nicht viel besser...


    Da fällt auch einiges an Schrott an.


    Kommentare und Anregungungen sind natürlich immer willkommen.

  • Hallo Markus,


    das wird, sieht schon sehr vielversprechend aus!:G


    Noch ein kleiner Hinweis zum Beifahrerkotflügel. Ich nehme an der Kanisterhalter soll wieder drauf? An der Stelle wo er an den Sicken durchgegammelt ist sitzt ein Verstärkungsblech das den Kotflügel stabilisiert. Das wollte ich erst weglassen, eben weil es da gerne gammelt. Wir haben dann aber festgestellt das das Spannband vom Kanister dann den Kotflügel leicht verzieht. Daher habe ich es trotzdem eingeschweißt. Übrigens kann ich dir für das Verstärkungsblech Maße liefern. Ich habe noch eines als Muster daliegen...


    27068073rx.jpg


    Übrigens sind ein paar der Verstärkungen für die Kotflügel und zu den Schwellern hin bei den ein oder anderen Händlern noch lieferbar. Bevor du die aufwendig nachbaut lohnt es sich da mal zu suchen:schweißen:


    Gruß
    Seba

  • Hallo Güldner,


    Sieht schon gut aus!

    Die Verstärkungen gibt es nur noch für Vorne. Die kannst du aber auch jeweils diagonal auf der anderen Seite verwenden. Also vr->hl bzw. vl-> hr.

    Du musst sie nur in der Länge kürzen, indem du die seitlichen Laschen etwas abschneidest und die Lasche an der Kopfseite etwas früher nach oben biegst.

    Die eine Seite gibt es wohl nur in der frühen Ausführung. Da muss der Entwässerungsschlitz noch rein, analog der anderen Seite.


    Gruß

    Andreas