Bitte um Hilfe bei Bestimmung US M65 Jacke

  • Ich habe heute eine M65 Jacke bekommen. Sieht aus wie neu.

    Allerdings statt der üblichen Alpha Industries ist diese Jacke von Harper Industrie

    Die M65 Jacken gibts ja von 20 bis über 200 Euro.

    Wo kann kann man diese Jacke zeitlich einordnen und wie würde die preislich liegen?

    Handelt es sich um ein Original in der Army getragenes Produkt oder auch nur ein Nachbau?






    Der auf dem VW Kübel und dem MAN 630 damals seine Führerscheine gemacht hat. :P

  • Hallo Schrauber,

    zunächst Glückwunsch zu dem Teil.

    Bin us-technisch nicht so gut aufgestellt, denke aber dass eine Ansicht vom RV und Zipper sehr hilfreich wäre.

    Auch wie die Verengung am Ärmel ausschaut. Meine "zivile" hat den Klettverschluss, der ist aber aufgrund der Position absolut ohne Funktion, da kann man gar nix verengen.


    Gruß

    Bernd

    "Nur wenige sind es wert, daß man ihnen widerspricht"!

  • Allerdings statt der üblichen Alpha Industries

    Hallo Heini,


    Alpha Industries ist nicht ein Indikator fuer Original. Es gibt genug original M65 die von anderen Herstellern sind.

    Und es gibt auf der anderen Seite jede Menge M65 von Alpha Industries die ganz klar unter "nicht original" einzustufen sind.




  • hier wären noch Bilder vom Reißverschluß (KKK) und ich denke mit Ärmelabschluß meinst das. Die Ecke läßt sich einklappen und auch fest machen. Ärmelenge lässt sich gut einstellen mit dem Klett.

    Der auf dem VW Kübel und dem MAN 630 damals seine Führerscheine gemacht hat. :P

  • Die Jacke kann in Qualität und Verarbeitung genau so gut wie eine Originale sein.

    Am Etikett sieht man aber dass sie nicht original sein kann. Was da draufsteht ist Quatsch.

    Stocknummern, zum Beispiel, bestehen stets aus 4-stelliger federal supply class, 2-stelligem national Designator (Wurde erst in den 1970ern eingeführt, USA = 00 oder 01), und 7-stelligem item designator.

    Die Stocknummer entspricht der Bundeswehr Versorgungsnummer.

    Auf diesem Etikett steht als Stocknummer 155-487-8447 Rg, ganz klar eine Phantasienummer.

  • Hallo,


    das, was stefferl gerade geschrieben hat, ist mir heute morgen beim ersten Blick auch aufgefallen. Selbst, wenn man berücksichtigt, daß der national designator bei den Amerikanern auch heute noch gelegentlich weggelassen wird, müßte die supply class vierstellig sein. Wenn ich mich richtig erinnere, müßte die dann auch bei Bekleidung mit einer 84 anfangen (15 wäre Luftfahrzeuge und Zellenbauteile...).

    Allerdings ist dem Etikett auch zu entnehmen, daß es sich dabei um einen Vertrag der National Guard handelt. Kann denn mit Sicherheit gesagt werden, daß die die selben Stocknummern benutzt wie das Militär oder nur ein angelehntes System? Die rechts stehende 8447 könnte dann die supply class sein. Rg steht meist für regular.


    VG

    Andreas

  • Moin Heini,


    also von den Bildern her, würde ich mal sagen das es sich um einen Nachbau handelt.


    Tja die Ecke am Ärmel, ist ne gute Frage...

    Ich hab die früher immer im Winter genutzt, da ich selten Handschuhe trug, als zusätzlichen "Wetterschutz" des Handrückens.

    Ob der Zipfel dafür gedacht ist weiß ich nicht, doch ich war damit zufrieden ;-)

  • Wenn der national designator fehlt, wie dd1lm schreibt, handelt es sich stets um eine veraltete federal stock number (FSN), selbst dann, wenn das Teil erst jetzt ausgegeben wird.

    Federal stock numbers wurden in den 70er Jahren zwar beibehalten, aber in national stock numbers (NSN) umgewandelt, indem der national designator 00 in die Nummer eingefügt wurde.

    Später, als nicht mehr genug Nummern mit der 00 zur Verfügung standen, wurde die 01 eingeführt.

    Hat die Nummer keinen national designator, muss man bei einer Bestellung die 00 selbst einfügen.

    Ohne den national designator funktioniert die Nummer nicht.

    Was fehlen darf, ist dagegen die 4-stellige FSC. Diese ist bei Bestellungen nicht erforderlich,

    allerdings habe ich noch nie ein Schild, Etikett, Aufdruck, ohne FSC gesehen.

    Vertrag der National Guard: Ich halte es für ziemlich ausgeschlossen, dass eine National Guard (Jeder Bundesstaat hat eine Eigene) Verträge zur Lieferung von Jacken mit einer Firma abschliesst, denn sie ist Teil der US-Army, und verwendet die gleiche Ausrüstung, vom Panzer bis zur Unterhose.

    Auch ist diese "contract no" ebenfalls Quatsch, denn eine Contract Nummer , ob von irgendwo abgeschrieben, oder erfunden, steht weiter oben: DLA 100-81-C-3484. Die 81 wäre hier das Vertragsjahr. Das tatsächliche Produktionsdatum kann auch mehrere Jahre später sein, wenn der Vertrag über mehrere Jahre läuft.

    Die DLA = Defense Logistic Agency, oder die DSA = Defense Supply Agency, schliessen üblicherweise die Verträge mit den Zulieferern, und deren contract Nummern sehen genau wie diese aus.

    Die Grössenangabe ist ebenfalls total unüblich. "S", und "Rg" gibt es nicht. Es heisst immer, vollständig ausgeschrieben, "SMALL", und "REGULAR", und beide Angaben stehen immer direkt nach einander.

    Fazit: So perfekt die Jacke auch kopiert sein mag, das Etikett ist das Werk eines Stümpers, und entlarvt sie als Fälschung.

  • Die einklappbare Spitze am Ärmel dürfte zum Ableiten von Regenwasser sein.

    So laufen die Tropfen am Saum bis zur Spitze und tropfen dort kontrolliert ab.

    So bleibt die Hand trocken.

    Regnet es nicht, wird die Spitze eingeklappt.


    Kenne ich so von Seglerkleidung und macht auch bei Outdoorkleidung Sinn!


    Gruß - Kai / Stiwa, der ja nur deutsch postet ;\D

  • Dieser wäre in der baugleichen von Miltec drin. Die habe ich auch hier.

    Unterscheidet sich nur farblich etwas. Ansonten gleicher Schnitt. Nicht ganz so gut verarbeitet wie die andere.

    Der auf dem VW Kübel und dem MAN 630 damals seine Führerscheine gemacht hat. :P