• Und noch ein paar kleine Impressionen. Das Overlord Museum in Colleville sur mer ist auf jeden Fall einen Besuch wert und „Dead mans corner“ die durch ihre „D-day Experience“ noch weiter an Attraktivität gewonnen haben. Ganz neu ist dort jetzt auch ein 3-D Kino eröffnet. Mit der C-47 kann man ja schon etwas länger „mitfliegen“. Auf jeden Fall sehr gut gemacht und vor allem die Filme bringen Neulingen die Geschichte der Invasion und die Schlacht in der Normandie sehr gut näher. Der zweite Film handelt von den Gefechten und um die Einahme von Carentan. Durch den 3-D Effekt ergeben sich noch mal ganz andere Möglichkeiten. Dann waren wir natürlich noch in Donville (Bloody Gulch) ganz in der Nähe von Carentan. Dort war auf wiederholte Einladung eine deutsche Reenactmentgruppe „IG Fallschirmpioniere“ die ein tolles Feldlager errichet hatten und sehr detailgetreue Uniformen, Waffen und Ausrüstung präsentierten. Eine sehr nette Truppe. Sogar der Kommodore aus Ramstein stattete den Jungs einen ausführlichen Besuch ab und ließ sich alles erklären. Gruppenfoto eingeschlossen. (Auf FB findet man die Gruppe)

  • Sowas ist natürlich übel.<X


    Ich muss allerdings sagen, dass ich das in der Ecke, in der wir uns rumgetrieben haben, gar nicht feststellen konnte.

    Wenn deutsche Uniformen, dann korrektes Flecktarn oder altes oliv und zwar mit eindeutigem Bundeswehr-Bezug.

    Wenn man Wehrmachtsfahrzeuge gesehen hat, hatten die meist französische Zulassungen. Selten mal was anderes.

    Insgesamt waren die deutschen Fahrzeuge dieser Zeit auch deutlich in der Minderzahl.

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

  • sie das total geil finden und dann die ganze Zeit einen Ständer haben. KOTZ.

    an Deiner Stelle wuerde ich dann dort nicht hinfahren, wo lebst Du den?

    Es gibt doch genug Treffen wo es alle geil finden in US Uniform rumzulaufen. Was ich uebrigens genau so bescheuert finde.

  • Kann ich auch überhaupt nicht bestätigen. Bei keinem unserer Besuche. Und die wenigen Fahrzeuge der Wehrmacht werden mit allergrößtem Interesse angeschaut und begutachtet. An den Kennzeichen sieht man allerdings, das diese aus ganz Europa kommen. Und wenn jemand eine Feldhose trägt oder eine Feldjacke mit normaler Kleidung kombiniert? So what. Die Franzosen und alle anderen Nationen stört es jedenfalls nicht. Jeder läuft da so rum, wie er es mag. Einfach mal bisschen entspannen..

    2 Liters i a Softdrink not an Engine size


    You can go fast... I can go anywhere..

  • Manche sehen eben aus einer anderen Brille...


    Hier bei M.M. aus der Ami-Brille.


    Ich könnte hier auch sagen: stehe zu deinem Volk und lass die Ami-Uniform im Schrank; die besorgt ihm nämlich einen "Ständer"!


    In diesem Jahr waren verstärkt Wehrmachtskfz. dabei; gut so; es geht um die Geschichte, nicht um Ideologie!


    Und das die entspr. Uniform zum Kfz. gehört, ist für mich logisch. In GB trägt man sowieso nur SS-Uniformen, was


    ich 2012 in Beltring mit den "Deutsch-Engländern " hinreichend diskutiert habe; die wollen keine Wehrmacht, sondern nur " Elite".


    Vorsichtige Landsleute haben teilweise den Stern aufs Kfz. gepinselt, um als sog. Beutekfz. mitfahren zu dürfen.


    Das sich einige Zeitgenossen daneben benehmen, will ich keinesfalls abstreiten; es ist aber die absolute Minderheit.


    Und wenn man von franz. Seite überwiegend Zuspruch für das Auftreten deutscher Wehrmachtskfz. bekommt,

    dann ist doch alles i.O..:thumbsup:


    Das gilt auch für die BW-Soldaten bzw. Reservisten!


    Glückauf!

  • Ich war mit meiner KS750 auch dort.

    Überall waren die Menschen interessiert und freundlich mir gegenüber.

    Außer meiner alten, zweckmäßigen und praktischen M65 Jacke hatte ich nix uniformmäßiges an mir. Ich hab lange genug Uniform im Beruf getragen, so daß ich das wirklich nicht mehr brauche. Lustig fand ich die ganzen Airbornes in Sainte Mere Eglise, von denen niemand Englisch konnte.

    Mir hats dort jedenfalls Spaß gemacht.


    Gruß

  • So verkehrt ist die Welt.

    Bei uns spielen alle Ami, bei denen alle SS.

    WH wäre ja viel zu banal...

    Mir kommt es jedenfalls so vor....

    Da müssen unsere Väter und Großväter in der Welt ja nen guten Eindruck hinterlassen haben.:]

  • Ich traf an einer Tankstelle einen interessanten und authentisch aussehenden Einheits-PKW o.ä..

    Da bin ich nicht so bewandert.:||


    Ich habe den Fahrer gefragt, was das denn für ein Fahrzeug wäre und musste feststellen, dass er wohl ausschließlich französisch sprach:-P

    OK, dann eben auf französisch...;-)


    Er wirkte etwas peinlich berührt, als er erkannte, dass ich Deutscher bin und er einräumen musste, dass das ein Stoever-Nachbau auf Basis eines GAS 69 ist.

    Es ergab sich ein sehr nettes Gespräch und er wurde deutlich entspannter, als er dann erkannte, dass ich mit dem Renault unterwegs bin.

    Seine asiatisch aussehende Beifahrerin konnte nicht viel beitragen.


    Lustig war auch der deutsche Wehrmachts-Stabsarzt samt Krankenschwester, Zelt und Ausstattung. Beide sprachen kein Wort deutsch. Dafür konnte ich ihnen ein paar ihrer Ausstattungsteile erklären.;\D


    Wieder ein paar sehr spannende internationale Begegnungen.

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

  • Und noch ein paar kleine Impressionen. Das Overlord Museum in Colleville sur mer ist auf jeden Fall einen Besuch wert und „Dead mans corner“ die durch ihre „D-day Experience“ noch weiter an Attraktivität gewonnen haben. Ganz neu ist dort jetzt auch ein 3-D Kino eröffnet. Mit der C-47 kann man ja schon etwas länger „mitfliegen“. Auf jeden Fall sehr gut gemacht und vor allem die Filme bringen Neulingen die Geschichte der Invasion und die Schlacht in der Normandie sehr gut näher. Der zweite Film handelt von den Gefechten und um die Einahme von Carentan. Durch den 3-D Effekt ergeben sich noch mal ganz andere Möglichkeiten. Dann waren wir natürlich noch in Donville (Bloody Gulch) ganz in der Nähe von Carentan. Dort war auf wiederholte Einladung eine deutsche Reenactmentgruppe „IG Fallschirmpioniere“ die ein tolles Feldlager errichet hatten und sehr detailgetreue Uniformen, Waffen und Ausrüstung präsentierten. Eine sehr nette Truppe. Sogar der Kommodore aus Ramstein stattete den Jungs einen ausführlichen Besuch ab und ließ sich alles erklären. Gruppenfoto eingeschlossen. (Auf FB findet man die Gruppe)

    https://www.facebook.com/IG-Fa…pioniere-191830137608131/


    Ist meine Gruppe. Wir nehmen das ernst, nicht wie die vielen Uniformkarnevalisten.

  • So, bevor die Sprache jetzt noch auf allierte Kriegsverbrechen, Rheinuferlager und die Verschonung der FORD Werke in Köln während der Bombardierungen...


    Wer behauptet, dass die Besetzung Frankreichs ja gar nicht so schlimm war und die bösen Amis haben die Kneipen leergesoffen ohne zu bezahlen, dem empfehle ich flgende Links:


    https://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_von_Oradour


    https://de.wikipedia.org/wiki/Klaus_Barbie


    https://de.wikipedia.org/wiki/Kinder_von_Izieu


    https://de.wikipedia.org/wiki/KZ_Natzweiler-Struthof


    https://de.wikipedia.org/wiki/…-Regierung_beim_Holocaust


    Aber deswegen aufregen? Neiin, die Deutschen Besatzer waren ja nicht so schlimm...


    So, könnt Ihr Euch mal durchlesen, nachdenken, das Maul zerreißen, was ihr wollt. Ich werde das Forum verlassen, weil es mir nicht mehr viel bringt. Und wenn ich mich wegen einem Hobby aufrege, muss ich mir evtl. etwas anderes suchen. Dafür ist meine Zeit zu schade. Könnte ja ein Buch lesen, dass Hitler den Angriffskrieg der Russen verhindert hat und Europa retten wollte. Ach ne, das habe ich ja in den Müll geworfen.


    UInd Tschüß.

  • Bisher ging es hier primär um korrektes Verhalten der Teilnehmer und die Veranstaltung an sich.


    Den historischen Zusammenhang kann man natürlich nicht ganz außen vor lassen, aber natürlich darf das nicht ins politische oder gar Revanchistische abgleiten.


    Diskussionen, die die Relativierung von Kriegsverbrechen zum Inhalt haben, fliegen natürlich raus!


    Nur um das mal klarzustellen!

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

  • Hallo Ingo,


    deine heftige Reaktion kann ich nicht nachvollziehen.


    Keiner hat das hier verleugnet, verherrlicht oder in einer anderen Weise zur Sprache gebracht.


    Es geht hier einzig und allein um die Landung und die Kämpfe in der Normandie.


    Und du hast das Feuer hier angezündet.


    Gruss Pit


  • Ingo, deine Diskussionskultur ist sehr zum Wundern.

    Keiner hat irgendie auch nur angedeutet, dass irgendetwas heruntergespielt wird.


    Zitat

    So, bevor die Sprache jetzt noch auf allierte Kriegsverbrechen, Rheinuferlager und die Verschonung der FORD Werke in Köln während der Bombardierungen...Hatte auch keiner vor.


    Zitat

    Wer behauptet, dass die Besetzung Frankreichs ja gar nicht so schlimm war und die bösen Amis haben die Kneipen leergesoffen ohne zu bezahlen, dem empfehle ich flgende Links:Hat keiner behauptet.



    Keine Ahnung, was dich gestochen hat, dass du so aus der Hose fährst, aber hier im Thema war es nicht.

  • https://www.facebook.com/IG-Fa…pioniere-191830137608131/


    Ist meine Gruppe. Wir nehmen das ernst, nicht wie die vielen Uniformkarnevalisten.

    Das haben nicht nur wir gesehen. Das Interesse war ja nicht zu übersehen. Und wie klein die Welt ist, vorgestern haben wir noch über den Film im Messenger geschrieben, heute treffen wir uns hier. ;)

    2 Liters i a Softdrink not an Engine size


    You can go fast... I can go anywhere..

  • wenn ich mit meinen scheiß Ami Schrottautos auf Treffen fahre, dann trage ich die passenden Klamotten zum Fahrzeug entsprechend.

    Nicht weil mir nur so einer abgehen würde, nein, weil ich so ein "historisch" stimmiges Bild darstellen kann und möchte.

    Das kann und sollte jeder für sich entscheiden können.

    Im Holzfällerhemd mit Cordhose und Camel boots, da würde ich mich scheiße fühlen und bräuchte auch kein ehemaliges Militärfahrzeug, womit ich zu eben solchen Veranstaltungen fahre.

    Und genau das macht es für mich aus, die Landroverfritzen in englischem Dress,

    eben zur Feldpostnummer passend und nicht in Möchtegernfantasiegeneralsuniform.


    Aber jeder wie er es möchte, egal ob demjenigen der eine oder andere abgeht, oder auch nicht.


    Das es immer welche gibt, die das Uhrwerk überdrehen, ist sowas, von einem alten Hut,

    doch wenn in Polen die Polen selber mit einem Kettenhundschild rumlaufen und die Franzosen in SS Uniform, wer sollte dann noch ein Problem mit dem Uniformthema haben.


    Wenn jemand zu solchen Veranstaltungen wie die in der Normandie fährt und sich dann wundert, wie sich so manch einer dort profiliert, das grenzt für mich schon an Weltfremdheit.

    Grüße

    Frank

  • Hoover und alle anderen,

    wer das nicht im Vorfeld auf dem Schirm hat, der sollte vielleicht besser außerhalb der "Saison" da hin fahren. Ist auch nicht so viel Verkehr und die Straßen sind nicht mit so vielen grünen Autos verstopft.

    Wenn ich schon keine Original-Uniform habe (was ja aus verschiedenen Gründen wegen der damaligen Größe der Soldaten durchaus möglich ist) und auch nicht die Kohle in eine nachgemachte investieren will und trotzdem gerne mitmachen will, dann denke ich, das auch BW oliv geht z.B.. Jedenfalls ist das meine Erfahrung. Aber Digi all (auch Schimmeltarn genannt) in einem Willy's, das geht meiner Meinung gar nicht.... Und dann noch mit einem M16.....

    Grüße

    Wolf