Ein neuer M1078 in Deutschland...

  • Hallo zusammen,


    einem guten Angebot kann man einfach nicht aus dem Weg gehen und ich habe es gewagt. Zugelegt habe ich mir einen LMTV M1078. Der Trend geht ja sowieso zum 3. oder 4. Lkw :-) .


    Kann noch nicht so wirklich viel zu diesem "Eisenhaufen" sagen, denn ich bin gerade dabei ihn TÜV-fertig zu machen. Bin mal gespannt, was der TÜV´ler dazu zu sagen hat :-) .






    Grüße

    Mirko

  • Moinsen!

    Herzlichen Glückwunsch zum neuen Auto!

    Wieviel vom Steyr 12M18 steckt da noch drin? :/^^:pfeif:

    Deutsch ist wirklich eine schwere Sprache. :wacko:
    -Tagsüber: ...................... - Abends:
    Der Weizen. ------------------ Das Weizen.
    Das Korn. --------------------- Der Korn.
    :saint: :lol:

  • Mahlzeit,


    tja, Steyr wäre ja einfach. Sagen wir mal, die Grundform des Fahrerhauses ist noch Steyr. Aber spätestens bei den Seitenfenstern ist Schluss. Der Steyr hat das kleine Ausstellfenster in den Seiten. Das hat der S&S nicht. Technisch ist wohl alles anders. Aber echt stylisch. Reifendruckregelanlage, Automatik, Air-Hydraulik Anlage und einiges mehr, machen ihn technisch interessant. Auch der Motor ist ne Wucht. Man spürt schon deutlich, dass er von Caterpillar kommt :-).


    Mal schauen, mit was der M1078 mich so überrascht ;-).


    Grüße

    Mirko

  • Also 7,49t wird echt schwer, aber es geht. Dazu muss diese sackschwere Pritsche runter. Da ist ja der ganze Krempel für den Abwurf aus dem Flieger dran. Dann müsste auch die Seilwinde ab. Dann eine leichte Kabine und kein Shelter. Dann geht das, hab da auch schon Zulassungsbescheinigungen als Wohnmobil mit 7490 kg gesehen.

    Die Automatik und die CTIS machen den S&S halt schwerer, als den Steyr.

  • Und was machst du mit belastungsabhängiger Einstellung der Scheinwerfer, mit dem Abgasnachweis, der Bremsanlage hinsichtlich der Kreisaufteilung und -Absicherung der Druckluftbremse, Nachweis von den ABV-Eigenschaften, Geräusch? Oder lutscht sich das dein Abnehmender aaS aus den Fingern?

    7,49 geht nur, wenn du die 1 1/2 Tonnen schwere Pritsche vom Auto runter schmeißt. Sonst bleibt zwischen Leergewicht und zGG nicht genug, um als Fahrer drin zu sitzen. Nicht zu schweigen vom Nachweis des funktionierenden Geschwindigkeitsbegrenzers..... den das Auto nicht nach unseren Vorschriften hat. Ist halt so, nicht wegdiskutieren! Mit 7,49 kannst du dich um den nationalen Fahrtschreiber herummogeln. Willst du Anhängelast, dann brauchst du den aber. Was sagt dein aaS dazu? Oder weiß der das gar nicht?

    Grüße

    Wolf

  • Hey,


    das mit der Pritsche runter, hatte ich bereits oben geschrieben.


    Fahrtenschreiber und Scheinwerferhöhenverstellung geht mit einer Ausnahmegenehmigung bei der Vollabnahme. Das betrifft auch die grüne Kontrollleuchte für Fernlicht. Abgasgutachten gibt es bereits beim TÜV Süd, bzw. ist mittlerweile auch so im Umlauf. Geräusch und die Bremswirkungen sind bereits auch schon mehrfach bei gleichen Fahrzeugen abgenommen und bewertet worden. Auch hier kann jeder andere aaS Informationen bei den Prüfstellen einholen. Gut, etwas Beleuchtung ist auszutauschen oder zu ergänzen, bzw. gewisse Funktionen sind lahm zu legen, aber das ist kein Hexenwerk.


    Wie gesagt, es ist nicht das erste Fahrzeug in Deutschland, welches zugelassen worden ist, bzw. zugelassen wird. Auch ist die weitere Vorgehensweise bereits mit der Prüfstelle, die mein Fahrzeug abnehmen wird, abgesprochen. Hier haben mir auch die Zulassungsbescheinigungen der anderen Prüfstellen geholfen.


    Es macht halt Sinn, schon mal vorher ein paar Infos einzuholen und mit den betreffenden Stellen zu sprechen.


    Grüße

    Mirko

  • Jetzt fehlt der grummelige, Stein-wegkickende Smiley:frust: Die Kabine macht halt 'nen bequemen Eindruck...

    Bullitreiber / Robert


    kostengünstiger Hersteller von CO2 und Überlebender der 1975 prognostizierten Eiszeit, des Waldsterbens, des Konsums von Salz und Eiern, des Millenniumbugs und der Klimakatastrophe.

  • Richtig, Sergeant,

    aber der (Engele) hat halt jede Menge Nachweise gesammelt. Das habe die meisten anderen nicht gemacht.

    Es gehört halt letztendlich ein wenig mehr dazu als nur StVZO-Wissen. Der gezeigte Anhänger im Link leidet auch unter ABS, also ist auch die Kombination vorschriftsmäßig. Ohne ABS im Anhänger wäre das ein "NO GO".

    Ohne weiteren Kommentar.

    Wolf

    Äh, kaufen täte ich so eine Karre halt nicht. Dann eher einen inkorrekt ausgesonderten Atego. Kostet ungefähr das gleiche. Und ist mir wesentlich vertrauter.

    Gruß

    Wolf

  • Äh, kaufen täte ich so eine Karre halt nicht. Dann eher einen inkorrekt ausgesonderten Atego. Kostet ungefähr das gleiche. Und ist mir wesentlich vertrauter.

    Gruß

    Wolf

    Ein M1078 Bj. 1997 kostet ca 20000-25000€, ein Atego aus BW-Bestand ca. 45000-50000€. Da gibt es schon einen Unterschied im Preis. Nur die neueren M0178 mit mehr Leistung kosten so um die 40000€.

    Der Atego hat allerdings den großen Vorteil, dass man ihn wirklich unter 7,49t ablasten kann und dann noch Zuladung hat.

    Gruß Stefan

  • Heijajaha, wie kommst du denn auf solche Preise für einen M1078? Alleine die Fahrzeuge aus dem Link gehen von 14.000 bis 17.000 Euro weg. Na ok, es gab auch welche bei den üblichen Verdächtigen für 25.000 Euro. Wenn man etwas mutig ist, kauft man sich die Autos in den Staaten für ca. 4000 Euro. Ok, noch shipping und tax, aber immer noch deutlich unter 10.000 Euro. Das gilt auch für die M1078A1.


    Ich weiß jetzt nicht, warum ABS-Anhänger nicht an Nicht-ABS-Zugfahrzeuge (und umgekehrt) gehen sollen?


    Das man sich, wenn man einen "Exoten", zumal aus dem nicht europäischen Raum, ins Haus holt, macht man sich doch automatisch erstmal schlau, oder? Schätze, dies hat hier bestimmt jeder Reo- oder Sonstwasfahrer garantiert auch gemacht? Und im kleineren Rahmen macht es sogar jeder Kurzhauberfahrer.

    Daher finde ich es echt sehr verwunderlich das KaiserJeep hier ständig etwas madig macht, was gar nicht so ist. Und da wiederhole ich mich gern: Es gibt bereits zivil zugelassene M1078!


    KaiserJeep : Hey, wir haben das gleiche Hobby, oder? Sollten wir uns da nicht gegenseitig unterstützen, anstatt ständig zu behaupten: Es geht nicht? Gerade von diesem angeblich Unmöglichen und dem Schwarmwissen in diesem Forum lebt unser Hobby und es spielt wohl keine Rolle, ob dir der betreffende Karren gefällt.


    In diesem Sinne

    Mirko

  • Ich werde auch meine FM1-Kabine auf die Ladefläche stellen. Aber 7,49t mit Ladefläche wird schwer. Auch würde ein Hilfsrahmen mit Containerlocks auf dem längeren Rahmen echt bescheiden aussehen. Wenn du den FM1 so weit wie möglich nach vorne bringst, dann hast du hinten fast 1m Luft. Das sieht ohne Pritsche gruselig aus:-).

  • Hallo Leute,

    es greift mich schon an, wenn da so locker in den Raum gestellt wird, ich täte das Hobby nicht unterstützen. Das grenzt, mit Zurückhaltung formuliert, an üble Nachrede und persönliche Beleidigung. Seit fast 30 Jahren als aaS bemühe ich mich, auch wenn durch das Unwissen von Behörden hinreichend behindert und unter Druck gesetzt, z.B.der Bündelungsbehörde von Hessen in Marburg Biedenkopf (Über deren Umgangston will ich lieber schweigen) oder irgendwelche unteren Verwaltungsbehörden, weil die einfach nicht wissen, das dies oder das woanders problemlos als Ausnahme geht oder seit 70 Jahren Stand des technischen Wissens ist, aber die Dame/der Herr, vor allem, wenn er/sie/es, meint, dass das überhaupt nicht geht, bei ihm/ihr auf keinen Fall (auch wenn 10 Wochen vorher beim Vorgänger problemlos geübte Praxis, weil das bei bestimmten Fahrzeugen halt immer so ist.), die grünen Autos ohne Stress auf die Straße zu bringen. Von dem Nichtwissen im eigenen Hause will ich gar nicht erst reden, was noch erschwerend dazu kommt, auch aus Mangel aus historischem Wissen über die Fahrzeuge dieser Herren, weil die erst gar nicht gewillt sind, sich vor den Anschuldigungen erst mal schlau zu machen. Selbst vom TÜV veröffentliche Literatur wird da locker nicht beachtet (Entschuldigt bitte, die Herren kennen die hauseigenen Bücher nicht mal.) Aber was nicht geht, das geht einfach nicht.

    Und nach diesen Ausschweifungen gehör dazu z.B. auch, dass ein mit ABS ausgerüsteter Anhänger einfach nicht hinter einem Fahrzeug ohne ABS geführt werden darf. Das war bei Einführung des ABS auch für die Spediteure schwer zu verstehen. Aber diese Anhänger erfüllen die Kompatibilitätsbedingungen, die durch 71/320/EWG bzw. UN ECE R 13 gefordert werden, nicht. Umgekehrt ist es das gleiche, also LKW mit ABS und Anhänger ohne, unzulässig. Im Speditionsgewerbe ist das längst angekommen, im Hobbybereich offensichtlich nach 50 Jahren noch nicht.

    Wenn es da Leute gibt, die sich beklagen, das dieses oder jenes Fahrzeug halt nicht unter das Leergewicht abgelastet werden kann (Natürlich, auf dem Papier geht das schon, aber das ist dann zumindest eine schriftliche Lüge, für den Fahrzeugführer bedeutet das dann Fahren ohne gültige Fahrerlaubnis, was dann in den Bereich Straftat geht.), dann mache ich das noch lange nicht, weil als aaS würde ich dann einer Straftat Vorschub leisten und damit auch vor dem Kadi stehen würde (Kein Wiegenachweis verfügbar....).

    Preise: Geht alles über Iron Planet, Monopol dank der US-Regierung. M1078 für 4000 Dollar fahren aber nicht. In Germersheim waren schon M1078 im Angebot, die keinen Luftdruck aufbauen konnten, was mich auf Grund der Bilder gar nicht wunderte (man sollte sich halt doch auskennen).

    Atego werden so um 33000 Euronen angeboten. Neupreis für diese Autos nach Daimler: Knapp 60000 Euro mit fettem Gewinn, weil alles aus den Baukasten kommt, Die sind dann so 5 Jahre alt, um die 30000 km auf der Uhr und koste was im Bereich der Selbstkosten vom Stern. Die werden auch zu diesen Preisen verkauft und irgendwo zur Abnahme vorgestellt und auch abgenommen und dann nach Deutschland umgemeldet. Leider weiß ich zu viel über den Atego, weil das seit 1997 MEIN Auto bei Daimler ist. Man möge mir also glauben, das die BW-Atego so NICHT zulassungsfähig sind. Mir liegt eine Baukarte eines BW-Atego vor, die das eindeutig belegt. Diese Autos haben NICHTS mit der Serienproduktion zu tun, was aber schon woanders abgehandelt wurde. Sonst hätte ich längst einen Atego ex BW gekauft, läuft eigentlich problemlos die nächsten 400000 km.

    Ich kann halt nichts wieder besseres Wissen unterschreiben, bei allem Wohlwollen.

    Gruß

    Wolf

  • Hallo,


    nein ganz im Gegenteil - keine Beschwerden.


    ABER


    Der Fließtext ist starker Toback.

    Da muß man schon ganz konzentriert lesen.


    Verbesserungsvorschlag:


    Bitte, bitte halbe Breite benutzen.

    Und bitte ein paar mehr Absätze verwenden.


    Der Inhalt ist völlig o.k.




  • Nicht das ein falscher Eindruck aufkommt. Ich möchte niemanden etwas unterstellen oder gar üble Nachrede betreiben.

    Es gibt halt andere Ansichten zu jedem Thema, wahrscheinlich wohl auch 2 Meinungen oder Wahrheiten.


    Damit möchte ich es aber bewenden lassen, denn wir werden ziemlich Offtopic.


    Grüße

    Mirko (der den M1078, legal auf die Straße bekommt;-))

  • Abend... also wie Wolf sagt. Ich ha e wirklich lange gebraucht. En Jahr hat glaub nicht gereicht. Alleine bis ich die Abgase hatte war ein Riesen Theater und war kurz vorm aufheben.

    Da ist es ab und zu besser ein Fahrzeug mit Papieren zu kaufen. Hab es halt damals noch nicht auf dem Markt.

  • Ja, wer zuerst so ein Fahrzeug zulässt hat es immer am schwersten. Irgendwann gibt es dann genug Unterlagen und Unterstützung, dass es etwas einfacher wird. Für Geld geht ja auch einiges, aber wer will 3000,- Euro für ein Abgasgutachten ausgeben?

    Hab da mit dem TRM ähnliche Erfahrungen gemacht.

    Und selbst wenn man alles an Unterlagen zusammen hat, kommt es auch noch auf das Bundesland und die Prüfstelle an.


    Bin da ganz optimistisch.


    Grüße

    Mirko