Bundeswehr gibt 44 Wölfe an Kosovo

  • ...und die Kirmestruppe hat entweder gar nichts mehr oder Renault Kangoo in weisser/blauer... Farbe.


    Als Reservist muss man sich langsam mehr als Schämen, was aus der Truppe geworden ist. :daumenrunter:


    Tja, das gute Material wird verschenkt, der Schrott bei der VEBEG verkauft. ;(


    Maenners, ihr habt ja so recht.

    Da laeuft was, unvorstellbar.

    Selber nix haben, und dann immer einen auf Wohlfaht machen.

  • Aus Sicht das Militärfahrzeug-Fans verstehe ich natürlich die Verärgerung:^:


    Ich gehe mal davon aus, dass Ihr auch im Grunde genau wisst. was ich jetzt beschriebe...:pfeif:


    Die VEBEG ist natürlich nicht dafür da, uns alle mit gut erhaltenen Oldtimern auszustatten.

    Verwertet werden soll da Material, das die Behörden nicht mehr verwenden (können). Verschlissenes, nicht mehr brauchbares Material usw.

    Wenn gutes Material billig verkauft wird, machen die irgendwie ihren Job nicht richtig:/


    In dem Filmchen wird erwähnt, dass die Wölfe dort bis dahin von der Bundeswehr im Kosovo genutzt wurden.

    Wenn die nun weitergegeben werden, um den Behörden dort eine Anfangs-Ausstattung zu bieten, verhindert das, dass die Kisten für teures Geld zurück verschifft werden müssen, dann über Jahre in einem Depot vergammeln, bevor sie dann über die VEBEG verramscht werden.

    Die Amerikaner nehmen ihren Kram nie wieder mit, weil das zu teuer ist. Bei der Truppe macht man sich seit Jahren darüber lustig, dass Schrottaustos da wieder fahrfähig gemacht werden, um sie dann zur Verschrottung nach Hause zu holen.X(


    Im Übrigen möchte ich keinen Wolf haben, der jahrelang im Kosovo unterwegs war. Ich glaube nicht, dass die Straßen da sehr viel besser geworden sind, seit ich da war.

    Man hatte immer Angst, dass die Wagen da auseinanderfallen.

    Mein Dienstwagen, ein Luftlande-Wolf, war unter dem Flecktarnkleid weiß lackiert und war offenbar schon in Somalia oder Kambodscha unterwegs.:schwitz:

    Die Mercedes-Benz-Niederlassung in Prizren, wo alle Mercedes-Fahrzeuge "gewartet" wurden, sah auch nicht besonders vertrauenerweckend aus.

    Ich glaube, das einzig, was wirklich was mit Mercedes tun hatte, war das Schild an der Wand.

    Die Vergabe an solche Werkstätten war Aufbauhilfe. Sicher waren das versierte und phantasievolle Schrauber, aber mit Mercedes-Service hatte das wohl wenig zu tun.;;DD


    Dann doch lieber einen Wagen, der in Deutschland gemütlich in der Kaserne gestanden hat, oder?

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

  • Bei den Leasingautos bekommt man eben das, was man bestellt und beim Fuhrparkservice dann möglichst billig. Wenn man mehr Qualität haben möchte, gibt es die von Mercedes sicherlich auch. Die schweden haben auch G gekauft und die bekommen dann sogar noch eine extra Rostvorsorge.

    Gruß Stefan

  • Meines Wissens ja.

    Genau wie die Nissan-Geländewagen, VW Widder, Amarok usw.

    Die werden allerdings nur foliert.

    Bei den Gs bin ich mir da nicht so sicher.

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

  • Ach Leute, daß war bei den 435er Unimogs schon so, bei den KATs, bei den 1017ern, bei den Iltissen ...

    Lettland, Litauen, Estland, Polen ...

    Das Material wurde meistens alles im Rahmen einer Nato-Entwicklungshilfe "überlassen".

    Ach ja, Ersatzteile gehören manchmal auch dazu.

    Deutsch ist wirklich eine schwere Sprache. :wacko:
    -Tagsüber: ...................... - Abends:
    Der Weizen. ------------------ Das Weizen.
    Das Korn. --------------------- Der Korn.
    :saint: :lol:

  • Bei den Wölfen mit ihrem Planenverdeck, völlig ungeschützt...wir fahren die ja als Hobby. Bin jetzt kein Experte, aber kann man die heutzutage überhaupt noch professionell einsetzen? Hier vielleicht auf dem Übungsplatz, aber im Kosovo und sonstwo gibt es doch sicher auch bösere Buben als hier.

  • ...na ja, die BW hat seit 96 schon einige G-Modelle nachgekauft. Seit 96 ca. 2000 St.

    Da sind MSA Modelle dabei, lange, geschlossene, ENOKS, etc. also "einsatzrelecante" Fz.

    Von den ursprünglich 12.000 WÖLFEN sind noch so ca. 3000 im Dienst, was aber in der nächsten Zeit rapide abnehmen wird.