Mein 300GD W460 OM617 + STT Turbo fährt max. nur 100 km/h ...!?

  • Moin.


    Mein "neuer" 300 GD (W460, Bj. 1986) mit OM 617.931 + in Norwegen nachgerüsteter STT Emtec Turbo fährt auf der Autobahn trotz einer eingetragenen Höchstgeschwindigkeit von 133 km/h nur maximal 100 km/h (Tachoanzeige entspricht ziemlich genau dem GPS und Navi)...!?


    Getriebe lt. Datenblatt: 5-Gang-Getrag-Getriebe: 717.422 GL 275 mit langem 5. Gang

    Reifen: Alufelgen 7J x 15 H2 ET63 ML84 LK 5X130 (OE-Nr. 4634010202) drauf + 235/75 R15 T XL


    Das Gasgestänge geht soweit ich das richtig sehe bis zum Anschlag, der Hebel direkt an der ESP bewgt sich bis er an einer Seite an das an der ESP angebrachte Kugelgelenk eines Dämpfers vom Gasgestänge stößt : https://youtu.be/RMZ8FKR0CeM

    Der Luftfilter ist ein nagelneuer, frisch eingeölter Sportluftfilter, Luft bekommt er also genug.

    Den Dieselfilter habe ich auch gewechselt.

    Die Radlager vorne sind neu, und der Wagen lässt sich im Leerlauf leicht rollen.


    Zur Drehzahl des Motors bei der Höchstgeschwindigkeit: lt. AU-Bericht ist die Abregeldrehzahl 4330 U/Min. gewesen (aber ich war nicht dabei) - Lt. Unimog-Community beträgt die Abregeldrehzahl beim OM617 mit PKW-Esp maximal 5300 Umdrehungen, lt. W126er-Wiki ist die Höchstdrehzahl 5100 U/min...!? (Der Drehzahlmesser ist im Moment außer Betrieb, der hilft mir dabei nicht.)


    Woran kann das liegen, dass ich den nicht über 100 km/h bekomme, weitere Ideen?

    Wie schnell fahren eure 300GD mit OM617 (mit welchen Reifen und welchem Getriebe) eigentlich maximal?


    Ma-Ke 8)

  • Moin Ma-Ke,

    also wenn deine Abregeldrehzahl wirklich nur 4330 1/min sind den erreicht dein Motor nicht mal die Nennleistung da diese bei 4400 1/min anliegt.

    Der Abregeldrehzahl soll zwischen 5100 & 5500 1/min liegen.

    Lasse dies bitte noch mal in einer AU-berechtigten Werkstatt überprüfen ob der Motor wirklich nur 4330 1/min dreht.

    Falls dem so ist sollte man die Einspritzpumpe mal Überprüfen und ggf. auf dem Pumpenprüfstand einstellen.


    Hast du den STT-Kit mit Ladeluftkühler?

    Falls ja wird in Norwegen gerne die Einspritzpumpe vom OM 617A mit verbaut.

    Dort wird den immer sehr gerne vergessen die Einspritzpumpe mit an den Ölkreislauf anzuschließen.

    Sprich sie läuft ohne Öl.



    Gruß

    Chris

  • Moin,


    und mal gucken ob das Gasgestänge auch an Vollanschlag geht wenn du das Gaspedal niedertrittst - bei mir ging das Gestänge von Hand auf Anschlag, aber nicht über das Pedal, weil irgendein Hirni da einen Pröppel druntergeklebt hatte! Kein Aprilscherz!


    Ansonsten schliesse ich mich an - Abregeldrehzahl prüfen und ggf einstellen. Evtl Förderbeginn/Steuerzeiten prüfen. Wenn alles i.O Kompressionstest machen - nicht das der Motor halb tot ist

  • Moin.

    ...wenn deine Abregeldrehzahl wirklich nur 4330 1/min sind den erreicht dein Motor nicht mal die Nennleistung da diese bei 4400 1/min anliegt.

    Der Abregeldrehzahl soll zwischen 5100 & 5500 1/min liegen. ...

    Ich war heute noch mal in der Werkstatt wo die AU gemacht wurde, und die wurde völlig korrekt gemacht (habe selber schon vor vielen Jahren bei der AU gesehen dass die Sonde daneben lag oder ein anderes Kfz benutzt wurde, deshalb meine Skepsis).


    Nach dem Dreisatz hätte ich bei 5100 U/Min eine Geschwindigkeit von 117 km/h, und bei 5500 U/Min. eine Geschwindigkeit von 127 km/h, könnte also tatsächlich sein dass u.a. die Abregeldrehzahl zu niedrig ist. Das würde auch dazu passen, dass im 4. Gang bei hoher Drehzahl der Motor plötzlich kein Gas mehr annimmt und für ne Sekunde langsamer wird. Wo stellt man an der ESP die Abregeldrehzahl ein, und wie?


    Zusätzlich könnte ich mir vorstellen, dass der Turbo gar nicht funktioniert und das Lager fest ist und den Abgasstrom des Motors bremst und somit dieser keine volle Leistung bringt, da ich nicht das in anderen Foren beschriebene Turbo-typische hochfrequente Geräusch höre.


    Ma-Ke 8)


    P.S.: Der "Pröppel" unter dem Gaspedal ist ein "A1153010241 ANSCHLAG FAHRPEDAL", und der ist original da vom Konstrukteur da vorgesehen.

  • Hallo,


    Ich habe gerade in meine Unterlagen geschaut, ab 4600 Umdrehungen fängt die Einspritzpumpe des 617 Turbo an abzuregeln.


    Der Sauger dreht höher, wahrscheinlich leichtere Pleul usw........


    Das ist das was Bosch an der Pumpe einstellt.



    Was ich auch noch gefunden habe, ist das die Pumpe bis 2670 Umdrehungen laufen darf, also 5340 Motorumdrehungen.

    Ob das bei den Turbokomponeten gesund ist, naja....


    Wenn du tief in die Thematik der Einspritzpumpe gehen willst, schreib mir ne PN. ;-)



    Gruß Steffen

  • Moin,

    Erstmal wäre interessant welche Einspritzpumpe denn nun nach dem Umbau in deinem Motor verbaut ist.

    Original wäre bei einem OM 617.931 wäre eine Einspritzpumpe der Baugröße M mit 88 PS verbaut.

    Beim OM 617. 950 115 PS oder .952 125 PS = OM 617A ist eine Einspritzpumpe der Baugröße MW Verbaut.

    Wenn die Einspritzpumpe der Baugröße MW vom OM 617A verbaut wurde.

    Kann es sein das die Einspritzpumpe ohne Öl Versorgung vom Motor läuft.

    Da die Ölversorgung der beiden Einspritzpumpen Typen anders ist.

    Eine Einspritzpumpe ohne Ölversorgung hält ungefähr 70 tkm dann ist diese Restlos fertig.

    Leider ist es so das die Norweger gerne die Einspritzpumpe vom OM 617A nehmen, da der Motor auch bei der Forsvaret im Hägglund Bandvagn genutzt wird.

    Dadurch sind diese in Norwegen sehr häufig einfach verfügbar.

    Mit unbekanntem Zustand.

    Leider wird in Skandinavischen Ländern ohne Sinn und Verstand umgebaut.



    Die Einspritzpumpe ist sehr schnell ausgebaut beim OM 617.

    Den Motor auf 1 Zylinder 24° vor OT stellen.

    Dann sollte beim Ausbau der Einspritzpumpe die Kerbe auf den Mitnehmerzahnrad der Einspritzpumpe der Ausgestoßene Zahn auf 11 Uhr zur Strichmarkierung am Deckel stehen. Kerbe oben Links.


    Dann kannst du die Pumpe zu jemanden bringen der einen Pumpenprüfstand hat.

    Der dir kann dann die Abregeldrehzahl einstellen.


    Am Motor es nach zu stellen ohne zu Wissen warum sie die Abregeldrehlzahl nicht erreicht.

    Halte ich für Wahnsinn.


    Die Einspritzpumpe kann auch einen Technischen Defekt haben.


    Gruß

    Chris B:)

  • Hallo,


    Ja das ist eine Einspritzpumpe der Baugröße M,


    Auch an dem Typenschild zu erkennen PES 5 M ..................



    Wie wird bei der Einspritzpumpe eine Einspritzmengenerhöhung durch Ladedruck realisiert? Ohne Alda, ADA oder was man so von den Schweden usw. kennt

    Einfach ohne ? :thumbsup:


    Kann das auch eine Ursache sein? „Abmagerndes Gemisch“ also zu wenig Energie also eine eigenregelung


    Gruß Steffen

  • Das Alda lassen die einfach weg - ist wahrscheinlich ein normaler 617 (daher auch die M Pumpe und keine Alda?) Turbo drauf und fertig.

    Hab ich jedenfalls mal so gelesen... Meine aber das sie dann zu wenig Luft und zuviel Diesel bekommen, bis der Turbo genug Druck aufgebaut hat. Also mit deinen Worten zu fett und nicht zu mager

  • Die ESP drehen sie natürlich noch etwas auf um die Menge zu erhöhen - Da kann man ja viel machen inklusive anderer Pumpenelemente...


    @ Ma-ke du sagtest du hörst auch kein Turbopfeifen - mach doch mal die Anschlüsse/Schläuche am Lader ab und prüfe ob sich die Laderwelle frei drehen lässt. Sichtprüfung der Schaufeln an den Turbinenrädern usw. Kumpel von mir hatte an seinem alten 290TD massiv Karies an seinen Schaufeln - einfach weg! Prüfen schadet jedenfalls nicht. Ebenso mal Ladedruck messen...

  • Ebenso die Druckschläuche vom Turbolader bis Drosselklappe auf Undichtigkeit und festen Sitz prüfen. Am besten dazu ausbauen, daß man die Schläuche auch mal knicken kann, da sich Risse an den unmöglichsten Stellen befinden können... Wenn ein Ladeluftkühler vorhanden ist, den auch auf Dichtheit prüfen.

  • Bei einen Einfachen Umbau mit dem STT-Kit wird nur eine Mild Aufladung erreicht. Ohne Ladedruckanschlag (LDA).

    Es ist richtig das hier Wahrscheinlich nur die Gesamteinspritzmenge erhöht wurde bei der Vorhandenen Einspritzpumpe.

    Der Turbolader dient hier nur dazu das Abgas Sauber zu machen und den Saug-Motor ein wenig spritziger zu machen.

    Solche Mild-Aufladungen findet man auch bei Mercedes , Deutz, MTU ab Werk.

    Dort hat die Einspritzpumpe auch keinen LDA.

    Z.b. OM 352A mit 150 PS mit Eberspächer Turbo. Der Turbo soll nur die Ruß bildung vermeiden.


    Dieselmeken/ Dieselpump UK nutzen einen Außenliegenden LDA für ihre Einspritzpumpen Umbauten.

    Die Volllastmengen die dort generiert werden werden über den LDA im Saugbetrieb blockiert.



    Ein „Abmagerndes Gemisch“ gibt in diesem Fall nicht da die Einspritzpumpe hier schon ohne Ladedruck den Gesamten Regelweg des Reglers nutzt. Sprich die Gesamteinspritzmenge ist immer vorhanden.


    Wenn die Einspritzpumpe in Ordnung wäre würde sie unabhängig des Turbo-Umbaus die Abregelkurve und damit auch die Abregeldrehzahl erreichen.


    Generell sollte man erst mal gar keinen Fehler am Motor ausschließen. Da die Historie und Wartung quasi Unbekannt sind.

    Ich würde mit den Tipps die hier im Fred geschrieben erst ein mal unbefangen und Objektiv auf die Fehler suche begeben.

    Es muss ja nicht nur "Der Fehler" sein es können auch viele kleine Fehler sein.

    Und schaut man weiter.



    Gruß

    Chris,:)

  • Ich habe bei meinem 290 GTD eine einfache Ladedruckanzeige per Schlauch verbaut. Der maximale Ladedruck ist 0,9 bar und wird auch erst relativ spät aufgebaut (zumindest hatte ich das anders erwartet..), fand das sehr lehrreich. Die Abregelung des Turbos erfolgt über eine Druckdose am Lader mit Kurzschlussschlauch.


    Gruss

    Mark

  • Wenn ich so vor mich hinrolle gibt es bis 60 km/h praktisch keinen Ladedruck. Beim Gasgeben bis ca. Halbgas schätzungsweise dann 0,5 bar, darüber bis 0,9 bar. Bei Vollbeschleunigung ab Gasgeben voller Druck. Ist mir letztlich aber auch einleuchtend- es braucht ordentlichen Abgasdruck auf der Abgasseite der nur dann entsteht, wenn die Drosselklappe weit genug offen ist.


    Turbopfeifen habe ich übrigens gar nicht- das machte nur der "alte" Turbo- deswegen habe ich ihn ersetzt. Das Lagerspiel war noch ganz o.k., aber die Schaufeln sahen aus wie nach einem Sandstrahldurchgang..


    Gruss

    Mark

  • Mehr als eine milde Aufladung würde ich dem 617 auch nicht gönnen wegen der Haltbarkeit.

    Meiner hatte Ursprünglich ein STT verbaut und nach Motorschaden einen 617A von DB für 18.000DM bekommen.:aaarrr:.

    Hatte mir Mal die Änderungen Turbo vers.Sauger im WIS angeschaut und da passt fast nichts untereinander.von Ölpumpe, Kurbelwelle, Pleuel, Kolben , Ventile alles auf die Mehrleistung und höhere Thermik ausgelegt.

    Der Säugling unterliegt im G ja schon höherem Verschleiß und auch verfrühten Ableben gegenüber dem PKW was so ein Turbo dann auch nochmals beschleunigen kann.

  • Moin.

    Hallo, gibts was neues zu dem Thema?

    Schraubt wohl noch

    Nö. Ich war die letzten Wochen unterwegs, saß oft neben einer Palme am Strand am Pool bei Sonne, blauem Himmel, mit Blick auf weißen Sandstrand und den türkisen Ozean und habe mich dabei hin und wieder mit ein paar lekkeren doppelten Vodka Lemon erfrischt... :-D


    35529306tp.jpg


    35529307kp.jpg


    Mein W460 300GD ölt z.Zt. vorne an der Ölwannendichtung oder am Simmerring der Kurbelwelle oder so, ich bin jetzt dabei vorrangig erstmal das in den Griff zu bekommen, damit ich überall parken kann ohne mir gleich dumme Sprüche wegen dem Ölfleck unter dem Wagen anhören zu müssen. First things first... ;-)


    Und dann habe ich auch noch ein paar andere Baustellen am G und auch anderswo, ich will u.a. bis zum Sommer auch noch mein 36 Jahre altes Wohnmobil Mercedes T1 307D reisefit machen...


    Wenn's zu diesem Thema Neuigkeiten gibt schreibe ich's hier rein.


    Ma-Ke 8-)

  • Ein kleines Update zwischendurch:


    "Das von einer Druckdose angesteuerte Ventil (Wastegate?) ist fest, wahrscheinlich festgebrannt" - so ähnlich lauteten die Worte meines Schraubers, der sich das letztens mal angesehen hat.


    Meine Theorie: die Lager des Turboladers könnten auch fest sein, so dass die beiden Schaufelräder auch fest sein könnten und so statt die Leistung zu steigern den Abgasstrom und die Luftzufuhr behindern...!? Könnte das so sein?


    Ma-Ke 8)

  • Das kannst Du einfach testen: Ansaugschlauch abmachen und die Schaufel von Hand versuchen zu drehen- sollte ganz leicht drehbar sein. Axialspiel kann man dabei auch testen...

    Falls die Schaufeln Verschleiss zeigen, grad einen neuen Turbo kaufen.. (meine sahen aus wie sandgestrahlt)

    Gruss

    Mark