Bundeswehr Helm M92

  • Hallo, ich interessiere mich derzeit für einen Bundeswehr Gefechtshelm M92,

    Zustand sollte relativ neu sein, mit Flecktarn Überzug, Größe 58. jetzt hab ich im Internet (eBay, etc) einiges gefunden, jedoch mal als kevlar helm, mal als schuberth helm, mal steht Madrid drauf, mal München. Mal kostet er 40€, mal 200€. kann mich jemand aufklären, was es mit Hersteller und Preis auf sich hat, Unterschiede oder Original und Nachbau?.. ..und mir vielleicht eine gute Quelle für einen preiswerten guten Helm nennen?


    Ist der M92 das aktuelle Modell?


    Danke und

    Grüße :-)

  • Hallo Micha,


    es gab insgesamt drei Hersteller (Schuberth, Induyco und der dritte Hersteller fällt mir gerade nicht ein); diese Hersteller haben den M92 mit herstellerspezifischen Details (Schubert z. B. verwendet sogenannte ballistische Schrauben zur Befestigung des Kinnriemens, die anderen Hersteller vernieten den Kinnriemen mit der Helmschale) in verschiedensten Losen und Losgrößen gefertigt.

    Das Material ist Aramid (Markennamen dafür sind z. B. Kevlar oder Nomex), ein Kunststoff der in mehreren Lagen verarbeitet und zum Helm geformt wird. Da Kunststoffe altern haben diese Helme ein "Haltbarkeitsdatum" welches in die Helmschale eingestempelt ist. Nach diesem Termin erfolgt bei der BW eine Grundinstandsetzung oder Aussonderung (je nach Zustand), danach wird der Helm mit einem neuen "Haltbarkeitsdatum" gestempelt und wieder ausgegeben.


    Mit etwas Glück kann man ausgabefähige Helme bei Ebay Kleinanzeigen oder Ebay für ca. 50 Euro kaufen, Preise jenseits von 100 Euro muß man nicht unbedingt akzeptieren.


    Detlev