für Freunde französischer Fahrzeuge: Renault R2087

  • Man hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass bei Mobile.de ein Renault R2087 angeboten wird:

    Renault R 2087 bei mobile.de


    Wie ich finde, ein spannendes Angebot, bei dem ich schwach werden könnte, wenn ich nicht schon so ein Fahrzeug hätte8]


    Das angebotene Fahrzeug ist der äußerlich fast unveränderte Nachfolger meines R 2067.

    Wesentliche Unterschiede sind:

    stärkere Motorisierung (wobei bei meinem Exemplar der neuere Motor mal machgerüstet wurde:daumenhoch:)

    Verstärkte Achsen mit 6 Radschrauben


    Bei dem angebotenen Wagen wurden offenbar die Staukästen hinter den Hinterrädern entfernt (findet man oft, da gern rostgeplagt).

    Der Wagen verfügt über Rücklichter und vordere Blinker/Positionslampen der neueren Fahrzeuggeneration. Das fällt optisch nur wenig auf, bietet aber Vorteile, auf die ich bei Bedarf noch eingehen kann.

    Es sind größere Rückspiegel verbaut.

    Es ist möglich, dass all diese Veränderungen noch bei der Armee erfolgten.


    Falls sich jemand konkret für den Erwerb des Autos interessiert, kann er/sie sich gerne mit mir in Verbindung setzen. Vielleicht kann ich ja ein paar nützliche Informationen beisteuern.

    Immerhin ist meiner bereits zugelassen.8)

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

  • Moin Til,

    wenn die Beschreibung zutreffend ist, müßtest Du haue kriegen,

    wenn Du Dir den nicht sicherst.

    Scheint geschenkt zu sein, vom Preis her.


    Sei doch kreativ, beim unterstellen vom Fahrzeug.

    Da ist doch ein Seecontainer/Ladebrücke völlig ausreichend.

    Oder halt ein Carport mit etwas Wand drumherum.


    Gruß

    Klaus

  • Moin,

    doch !

    Natürlich nur, wenn der wirklich so gut ist, wie Beschreibung und Bilder.

    Ich hatte letztens auch schon kurz gezuckt, bei einem B 2000.

    Würde mir bei Inekes B 2000 viel Arbeit und Geld sparen.

    Gescheitert ist es am Stellplatz, mein Alltagsborgi steht ja schon mehr oder

    weniger im Freien.


    Ich sehe in dem angebotenen Renault ein hier sehr seltenes, stark unterbewertetes Fahrzeug.

    Und wenn man da schon eh Experte für ist, um so sinnvoller.


    Ich bin ja eh eher der Meinung, es macht Sinn, Material und Fachwissen möglichst

    nur von einem Fahrzeug + verwandte Modele.


    Gruß

    Klaus

  • Wenn Zeit und Raum es zulassen würden, käme eher ein weiterer Franzose einer anderen Marke, nämlich Hotchkiss, zu mir;}

    Da soll jemand anders die Chance bekommen, so ein Fahrzeug zu besitzen und nutzen.


    Der Preis ist übrigens, verglichen mit den aktuellen Preisen in Frankreich durchaus im Normbereich.

    Unter Umstanden könnte so ein Wagen hier, auf Grund der Seltenheit, etwas höher gehandelt werden, als dort.

    Wenn er getüvt wäre, könnte man sicher etwas drauf legen. Den Zustand der Technik und Elektrik kann man natürlich an Hand der Bilder nicht wirklich beurteilen.

    Aber das ist ja auch immer so bei diesen Inseraten.

    Interessenten sollten ihn sich ansehen und dann kann ich gern versuchen, mit Ratschlägen die Zulassung zu begleiten.


    Leute gebt Euch einen Stoß!

    Der Wagen ist was Besonderes und sollte ins Forum geholt werden.

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

  • Moin,

    besonders "süß" ist der auch, da dürfte die Damenwelt auch einigermaßen

    von zu begeistern sein, wenn schon oliv.


    Preis: Borgward ist ja schon recht günstig, von der allgemeinen Preislage her.

    Aber es geht anscheinend noch günstiger, sich ein schönes olives Hobby zuzulegen.

    Als die TRM ausgesondert/verschenkt wurden, ist das böse Erwachen ja bei den Ersatzteilen

    gekommen. Wie sieht es den beim R2087 Ersatzteilmäßig aus ?


    Gruß

    Klaus

  • Die Ersatzteillage in Frankreich ist nicht schlecht.

    Es gibt zahlreiche Gleichteile mit anderen Fahrzeugen aus französischer Produktion und mit US-Armeefahrzeugen.

    Kenntnisse der französischen Sprache sind sicher hilfreich, da viele in französischen Online-Shops zu kriegen ist.

    Die Dokumentationslage ist auch sehr gut. Natürlich alles auf französisch, aber mit guten Bildern.


    Bisher habe ich alles bekommen, was ich brauchte.

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

  • Mit Spriegel und Plane ist der Wagen 2,48 m hoch. Man könnte ihn auch in kleineren Gragen unterbringen, wenn man die Plane über der Ladefläche weg lässt und vorn alles umklappt.


    Ich bin einmal mit dem Wagen nach Berlin gefahren. In einem Rutsch durch. Hin- und zurück ohne jeglicher Probleme.

    Der Schnitt lag bei 84 km/h.

    Auf der Autobahn kein Problem. OK, etwas langsamer, als die meisten anderen, aber man kann vernünftig auf der rechten Spur mitschwimmen.


    Der Verbrauch lag bei 15 Litern Super. Für ein Auto mit der Größe und einem Leergewicht von 2,4 t ganz OK, finde ich.


    Das zulässige Gesamtgewicht liegt bei 3,3t, also noch unter der magischen Grenze.

    Der Motor stammt aus einem PKW, klingt etwas rau und dieselig, fährt aber recht elastisch.

    Viergangetriebe mit unsynchronisiertem ersten Gang. Der Rest ist sychronisiert.

    Beim Raufschalten also keine Probleme, beim Runterschalten legt man dann eben den ersten Gang erst im Stand ein.


    Das sind jetzt alles Erfahrungswerte mit meinem eigenen Auto.

    Insgesamt ist aber alles fast identisch. Meiner hat ja sogar den selben Motor.

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

  • Ich bin einmal mit dem Wagen nach Berlin gefahren. In einem Rutsch durch. Hin- und zurück ohne jeglicher Probleme.

    Der Schnitt lag bei 84 km/h.

    Auf der Autobahn kein Problem. OK, etwas langsamer, als die meisten anderen, aber man kann vernünftig auf der rechten Spur mitschwimmen.

    Hey, das find ich jetzt aber erstaunlich schnell... :/

    Die Ambulance vom Bekannten packt auf grader Fläche und ohne Wind mal grade etwa 60km/h. Ist die Motorisierung anders? C:


    Gruß

    Peter

  • Die Ambulance ist sicher um einiges schwerer.

    Der Vorschrift sind die tatsächlichen Gewichtsunterschiede leider nicht zu entnehmen.


    Die Baureihe R2067 hat serienmäßig, je nach Motor 50 oder 52,5 PS aus 1,9 Litern Hubraum

    Die Baureihe R2087 entwickelt aus 2140 ccm satte 56 PS.

    Dieser Motor steckt ja auch in meinem R2067 drin.

    Also sollte die Leistung bei dem angebotenen Wagen doch recht ähnlich sein.


    Die Leistungsliste gibt gemeinsam für alle Allradtypen dieser Baureihen eine maximale Geschwindigkeit von 87 km/h im 4 Gang an.

    Die 4x2-Varianten sollen sogar 93 bis 97 km/h erreichen können.

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

  • Es gibt keine Sperren.

    Spannend ist nur, wie gut der Wagen im Gelände durch kommt, mit dieser archaischen Technik.

    Man hat nur einen großen mechanischen Hebel, der zugleich mit der Voderachse die Reduzierung einschaltet. Das reicht.

    Die Bodenfreiheit und der kurze Radstand sind große Vorteile im Gelände.

    Auf der Straße fährt der Wagen erfreulich unkompliziert.

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

  • Hallo Leute,

    irgendwann vor 40 Jahren fand ich so ein Auto auch ganz lustig. Die waren, wenn verfügbar von der französischen Armee, auch spottbillig, aber dann auch in ziemlich kaotischem Zustand, also eigentlich Schrott. Dann kam bei mir der M715. Und als der fertig war, da wurden diese niedlichen Autos plötzlich hier ganz billig, also noch billiger, weil die Franzosen die im großen Mengen (na ja, so war das damals gefühlt, es waren vielleicht 10 aus Landau und noch mal 5 oder 6 aus Neustadt, 2 oder 3 aus Bad Bergzabern) aussonderten. Die Zeit als Abschleppwagen in Frankreich war eigentlich auch vorbei, weil inzwischen zu leistungsschwach. Die wurden wegen der Reifen gesteigert, Reifen runter, dann verschrottet, kein Markt. Die gebrauchten Michelin XL brachten 100 DM pro Stück bei einem Einstandspreis von max. 200 DM pro Fahrzeug.

    Archaische Technik: Ich gebe zu bedenken: was nicht verbaut ist, das kann auch nicht kaputt gehen. Und es ist zu berücksichtigen, dass die Dinger auch irgendwo im Dschungel sicher funktionieren sollen. Als die eingeführt wurden, war Frankreich noch Kolonialmacht, also musste der Kram weltweit funktionieren bei minimalstem Wartungsaufwand.

    Heute werde ich mir so ein Fahrzeug nicht mehr antun, obwohl, es hat immer noch einen gewissen Charme. Und bei der Nähe zu Frankreich....

    Grüße

    Wolf

  • Moin,

    auch das Thema "Sperren" sagt sehr wenig über die Geländefähigkeiten aus.

    Ein "zu" steifes Fahrzeug braucht diese zwingend.

    Ein flexibles Fahrzeug kann da locker drauf verzichten.

    Da gibt es aussagekräftige Test der frühen Bundeswehr, als es noch Armeefahrzeuge gab.

    In Zeiten von militarisierten (Baustellen)-Fahrzeugen mag das evtl- anders sein.


    Weiß jetzt nicht, wie flexibel die Renault sind, dürften aber ähnlich den Borgward sein,

    zumindest mit Pritsche.


    Aber wie immer, das Herz entscheiden lassen, beim Oldtimerkauf.

    Ob Anschaffungs- und Ersatzteilpreise irgendwie nachvollziehbar sind,

    schadet auch nicht. Da gibt es ja von spottbillig bis chronisch überteuert.


    Ich selbst mag diese Renaults sehr, optisch. :*
    Sind nicht überteuert und auch durchaus praktisch, wenn einem 2 Sitzplätze reichen.

    Passen vermutlich in eine Garage, was auch nicht unwichtig ist.

    Mich würde nur abhalten, das ich kein Französisch verstehe, auch wenn ich mal in Brüssel

    gelebt habe.

    Als Anfänger bei richtigen Militärfahrzeugen würde ich es doch wagen. hmmm

    Aber zwei Borgward + Ersatzteillager reichen mir.

    Fahre einen zwar fast täglich, neuerdings sogar dienstlich. :H:

    Aber zum Schrauben habe ich fast keine Zeit.


    Gruß

    Klaus

  • Ein Muss ist natürlich die Nachrüstung einer Warnblinkanlage.

    Da gibt es verschiedene Lösungswege...

    Ich glaube nicht wirklich, dass der Wagen das schon hat. Allerdings hat er schon die Lampeneinheitenm der späteren Militärfahrzeuge.:/

    Man sollte den Ganzen Kabelbaum kritisch überprüfen. Der hat ja immerhin ein paar Jahre auf dem Buckel, wenn er nicht mal getauscht wurde.

    Aber das trifft ja für alle Oldies zu.

    Wenn sonst alkles in Ordnung ist, muss man mit der Carte grise (Fahrzeugschein aus F) zum TÜV und fragen, was er noch haben will.

    Viel kann er bei dem Baujahr ja nicht verlangen.;-)

    Hilfreich könnte sein, dass meiner mit demselben Motor schon zugelassen ist und von daher Daten verfügbar sind.

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!