Die Geschichte meines defekten Kühlers.... :-)

  • Die Kühlleistung ist praktisch nur vom Kühler und Durchfluss (also Pumpe) abhängig- mit einem früher öffnenden Thermostat gewinnst Du ein paar Minuten, aber bei Dauerlast ist das dann praktisch egal...

    Miss mal im warmen Zustand mit einem Laserthermometer am unteren und oberen Kühlerschlauch, bei mir sind das locker 20 Grad Unterschied.


    Schliesse mich Wolf_80 an und tippe auf Kühler


    Gruss

    Mark

  • Ich hatte das gleiche Problem, nachdem ich die Wasserpumpe gewechselt habe.

    Bei mir war es eindeutig Luft im System, die auf normalem Weg nicht entweichen wollte.

    Letztendlich habe ich den Kühler mit einer Pappe abgedeckt und den Motor auf Temperatur gebracht.

    So konnte ich sicherstellen, dass das Thermostatventil komplett öffnet und siehe da...... es entwich

    massig Luft, ich musste gut einen Liter nachfüllen.

    Seit dem ist Ruhe :-)


    Gruß,

    Eugen

  • Moin,


    ...also wie geschrieben hat es schon was gebracht, das Thermostat einzubauen, welches als erstes

    geöffnet hatte.. :-)

    Ansonsten ist das Problem wohl erst einmal vom Tisch, nach etwa 160Km Dauerfahrt, na so 2x 80Km,

    hat sich die ein oder andere Blase wohl noch verabschiedet... :-)


    Der Zeiger ist jetzt eigentlich immer so in der 3/8 Stellung... :-)))


    Wenn es da wieder Schwierigkeiten gibt, werde ich berichten...


    Beste Grüße


    Kirk

  • Hallo zusammen,

    ich häng mich hier mal dran.

    Mein Viskolüfter macht nen bißchen Ärger.

    IM Stand kann ich Ihn mit der Hand drehen, ein bißchen schwergängig, also man kann ich nicht anschuppsen und den ausdrehen lassen, aber er dreht.

    Bei laufendem Motor und betriebswarm kann ich den nicht von Hand anhalten. Also vermutlich bekommt der direkt Öl und die Bimetallfeder ist immer offen. Die Bimetallfeder ist doch in der Viskokupplung integriert? Gibt es noch irgend ein Ventil oder ähnliches im Motor, das defekt sein könnte oder verdreckt?

    Ich würde mir jetzt die Viskokupplung kaufen, einbauen und hoffen das es das war.

    Mfg Thomas

  • Moin,


    nein da gibts sonst kein Ventil - die Viskokupplung ist quasi autark. Wenn der Lüfter gar nicht ausgehen will, dann ist sie schlicht defekt. Geht sie irgendwann aus (das hört man ja auch schliesslich) dann würde ich erstmal prüfen wie die Temperatur in deinem Kühlsystem ist. Eventuell sitzt dein Kühler mit Dreck zu, oder das Kühlernetz löst sich auf und verliert seine Lamellen usw.

  • Danke für die Infos!

    Reisewolf, ich werd mich mal einlesen.

    Ne andere Idee als eine defekte Viscokupplung hab ich aber nicht.

    Von meinem W201 190e 2.0 kenn ich das so, dass der Lüfter bei betriebswarmen Motor locker mitläuft und ich das Lüfterrad mit der Hand anhalten kann. Wenn der Motor aus ist, kann ich den locker per Hand drehen.

    Bei Wolf hab ich den Eindruck, das der immer läuft. Wenn der Motor kalt ist rauscht der richtig mit der Drehzahl mit. Ich kann den auch nicht per Hand anhalten.

    Generell bleibt die Temperatur immer im normalen Bereich und geht auch bei Steigungen nie über die Mitte, deshalb kenn ich auch gar nicht das Geräusch, wenn er sich zuschaltet. Beim W201 passiert das mit einem gefühltem kleinen Leistungsverlust und einem rauschen.

    Mfg Thomas

  • Guten Morgen,

    nach meiner Erfahrung läuft der Lüfter nicht mit wenn die Kupplung kaputt ist.


    Die Funktion der Viskokupplung wird hier beschrieben:


    TDV2320 085-34.1

    Moin,


    richtig, es gibt aber auch das andere Schadensbild und der Lüfter schaltet nicht mehr ab. Weil der Stift festgegammelt ist zB.

    Gut,

    gelesen, also das morgendliche mitlaufen ist normal, aber warum kann ich den bei betriebswarmen Motor nicht anhalten? Naja gleich fahr ich ne Runde im Wolf und werd das nochmal prüfen.

    VG

    weil dein Lüfter zugeschaltet hat - dann kann man ihn nicht anhalten. Entweder schaltet er sich zu, weil er gebraucht wird (Temperatur im Kühlsystem hat Zuschalttemperatur erreicht) oder weil er defekt ist. Oder wie schon weiter oben im anderen Beitrag beschrieben: Dein Kühler ist reisefertig, dann läuft der Viscolüfter auch fast die ganze Zeit mit (zumindest sehr oft und lange). In der Lektüre die Reisewolf dir genannt hat ist die Funktion ja beschrieben, schau dir das mal an - vielleicht wird für dich dann ein Schuh draus.

  • Und der Stift ist auch im Viskolüfter....

    Nee das kann ich ausschließen zu warm ist der Wolf nicht, die Tempanzeige war noch nie über halb oder wenn nur knapp. Und bei meinen regelmäßigen Strecken, 90% Landstraße 10% Stadt kommt der bei normalen Außentemperaturen gar nicht so hoch. Naja wenn ich das aus der TDV lese bleibt defintiv übrig, das ich den Lüfter nicht anhalten kann, bei normaler Betriebstemp.

    Der Kühler sieht äußerlich bis auf einige eingedrückte Rippen gut aus.

    Danke für die Infos und Rückneldungen.

  • Ja der Stift ist natürlich auch in der Viskokupplung. Bei Betriebstemperatur kann man den Lüfter theoretisch noch anhalten - aber nicht bei Zuschalttemperatur (wobei sich das natürlich auch überschneidet).

    Dein Thermostat öffnet bei 85 Grad, der Lüfter wird aber erst bei 90 - 95 Grad Wassertemperatur (entspricht knapp 70 Grad Lufttemperatur am Kühler/Bimetall Viskokupplung) zugeschaltet. Bei Last und hohen Aussentemperaturen ist man da schnell hin. Allerdings muss der Lüfter ja nach verrichteter Arbeit wieder ausgehen. Tut er das nicht, ist die Kupplung entweder defekt, oder der Lüfter schafft es erst garnicht die Kühlmitteltemperatur unter 90 Grad zu senken.


    Mein Kühler und meine Viskokupplung sind neu - der Lüfter läuft auch bei über 30 Grad Aussentemperatur und Last nur hin und wieder und kurz an. Ich hatte zuvor ähnliche Symptome wie du, soll heissen mein Lüfter lief oft und lange - manchmal wollte der gar nicht wieder ausgehen. Dein Kühler ist vielleicht noch in Ordnung, aber sollte es so sein, das dein Lüfter eher ständig mitläuft, dann kannst du durchaus mal über eine neue Viskokupplung nachdenken.

  • Moin Thomas,


    ...also ich hab da noch meinen ausgebauten Viskoselüfter liegen, der aber

    funktionieren sollte, was ich erst später festgesellt hatte... :-P


    ...wenn Du den brauchst, kannst Du den so haben, ich möchte nur halt

    gerne die Versandkosten dafür haben....


    Beste Grüße


    Kirk

  • Servus zusammen!

    Nun bin ich an der Reihe mit Temperaturproblemen und klinke mich in den Thread mit ein, wenn ich darf.

    War über die Pfingstferien mit Wölfchen in den Bergen. Bei Steigungen oder bei knapp über 80 km/h stieg die Temperatur fast bis in den roten Bereich. Ich musste die Heizung auf volle Pulle schalten und wieder ganz langsam fahren, um mein Schätzchen nicht heißzukochen.

    Wies aussieht ist der Kühler im Eimer. Ein Griff an die Lamellen und ich hatte ein paar davon in der Hand. ;(

    Übergelaufen ist er auch, unterhalb des Überlaufschlauchs waren deutliche Kühlmittelspuren.

    Zudem ist im oberen Bereich des Kühlers wohl eine kleine Undichtigkeit, man sieht einen weißbraunen großen Fleck dort.


    Thermostat scheint zu funktionieren, der untere Schlauch ist ebenfalls heiß.

    Die Lüfterkupplung funktioniert aber nicht richtig. Wenn der Motor aus ist, lässt sich der Lüfter drehen. Läuft der Motor, kann man den Lüfter nicht mehr "aufhalten". Das Öl wird scheinbar nicht zurückgedrückt.:no:


    ironkirk: Wenn deine Visko-Viskose-Seidenkupplung noch verfügbar ist, wie ich deinem letzten Eintrag entnehme, wäre ich ein sehr dankbarer Abnehmer =)


    Nun steht wohl eine Überholung des gesamten Kühlsystems an, gleich mit neuen Schläuchen, Thermostat, usw.


    Wenn also jemand noch einen intakten Kühler loswerden will, ich hätte grad Bedarf :-D

  • Geh zum Kühlerbauer und lass dir ein neues Netz einlöten. Falls überhaupt jemand einen Kühler gebraucht zu verkaufen hat, wird der auch nicht günstiger sein, als dein eigener vom Kühlerbauer neu gemachter. Ferner sind andere gebrauchte Kühler meist auch schon steinalt und müssten mittelfristig auch überholt werden.

  • Ah ok, na dann mach ich mich mal auf die Suche nach einem Kühlerbauer. Danke für eure Hilfe.

    Hoffentlich find ich einen, ders schnell erledigen kann, da Wölfchen mein Alltagsfahrzeug ist.

    Na ja, wenns Wetter so bleibt, kann ich ja mit dem Fahrrad fahren. Das muss ich aber dann vorher noch oliv lackieren :6014: damit der Schock für mich nicht zu groß wird....=O

  • @ Zünder, zum Viskolüfter kann ich jetzt auch etwas erzählen, der hat mir auch den Kopf zerbrochen.

    In der TDV steht wirklich gut drin wie das Ding funktioniert.

    Also mein Viskolüfter lässt sich bei Motor aus auch mit ein bißchen Widerstand drehen, das ist laut TDV so richtig, lt MB ist der Viskolüfter defekt wenn es sich leicht drehen lässt.

    Was mich verunsichert hat, das der sich nicht aufhalten lässt wenn der Motor läuft. Hab es bei 4-5 händischen Versuchen bei verschiedenen Temperaturen nicht geschafft. Das wollte ich bei MB dann auch vorführen, naja und dann kam der Vorführeffekt und den Lüfter konnte ich anhalten.

    Ich bilde mir aus der Erfahrung und den Kenntnissen aus der TDV jetzt ein, das der Viskolüfter beim Kaltstart mitläuft, und dann langsam austeigt und über die Zähigkeit des Öl und das Schleppmoment mehr oder weniger frei mit läuft. In der TDV steht mehr oder weniger, ab 68 Grad öffnet die Bimetallfeder langsam und ab ca. 90 Grad öffnet die Bimetallfeder komplett. Ich versteh das so, ab 68 Grad läuft der mit und der Antrieb des Lüfter wird bis 95 Grad gesteigert. Also das manuelle anhalten per Hand wird immer schwerer bis unmöglich.Ich hoffe ich liege mit meiner Schlussfolgwrung nicht ganz daneben.

    Mfg Thomas

  • Ich versteh das so, ab 68 Grad läuft der mit und der Antrieb des Lüfter wird bis 95 Grad gesteigert. Also das manuelle anhalten per Hand wird immer schwerer bis unmöglich.Ich hoffe ich liege mit meiner Schlussfolgwrung nicht ganz daneben.

    Mfg Thomas


    Das Bimetall schaltet bei 68 Grad. Gemeint ist die Lufttemperatur, die das Bimetall beaufschlagt. Diese 68 Grad entsprechen ca, 90 Wassertemperatur.

    Der Lüfter kann nur an oder aus - mehr nicht. An bei 68 Grad Lufttemperatur (wie gesagt 90 Grad Wasser) und aus geht er erst wieder, wenn die eben genannten Temperaturen unterschritten werden. Das ist das gleiche wie beim E - Lüfter, nur das der Schalter eben ein Bimetall und kein elektrischer Schalter ist. An oder aus - nichts mehr.

    Was aber in "Stufen" öffnet, ist das Thermostat - es ist entweder geschlossen, im mittleren Temperaturfeld teilgeöffnet und bei hoher Wassertemperatur vollgeöffnet.